4 Antworten auf „1.000 Bettchen & 1 Sorgenschlumpf“

  1. Der Staat sorgt sich um die Erträge sei­ner Spekulationsgeschäfte mit Intensivbetten, medi­zi­ni­schem Gerät, Pharmaka, Pflegekräfte, Immobilien usw.

    Danke Artur.

  2. Das ist das, was mir Angst macht: dass da drau­ßen eine Zielgruppe ist, die Du mit ver­nünf­ti­gen, guten Argumenten nicht mehr erreichst. Den poli­ti­schen Verantwortungsträgern emp­feh­le ich ange­sichts sol­cher Radikalinskis, die wie die­ser Irre hier kru­de Verschwörungstheorien wie die angeb­li­che Intensivbettenlüge in ihrer YouTube-Parallelwelt ver­brei­ten, eine rohe­re Sprache: "Ey, wir ver­ste­hen, uns fällt das auch auf, aber es ist uns egal, denn wir wol­len den Ausnahmezustand – nur das ist ver­nünf­tig!"; vgl. https://www.deutschlandfunkkultur.de/anti-corona-demos-das-ist-grosse-comedy.2950.de.html?dram:article_id=481581

    Vor allem bei sol­chen Leuten, die schon lan­ge als Querdenker bekannt sind: https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/ard-tagesschaum-friedrich-kueppersbusch-kehrt-ins-fernsehen-zurueck/8320056.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.