Impfstoff: Profit vor Sicherheit?

Mitte der Woche erhielt das Mainzer Unternehmen Biontech vom Paul-Ehrlich-Institut (PEI) die Genehmigung, einen Anti-Corona-Wirkstoff zu tes­ten. Nach Informationen des SWR soll das Verfahren so laufen:

"In der ers­ten Phase wer­de ein mög­li­cher Covid-19-Impfstoff an 200 gesun­den Personen getes­tet, sag­te der Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts, Klaus Cichutek… Nach Angaben von Biontech-Chef Uğur Şahin [stel­le] ein Impfstoff die ein­zi­ge dau­er­haf­te Lösung gegen die Covid-19-Pandemie dar…

In Zusammenarbeit mit dem Pharmakonzern Pfizer wol­le man einen Impfstoff fin­den, der idea­ler­wei­se welt­weit ein­ge­setzt wer­den kön­ne. Es sei theo­re­tisch mög­lich, schon bis Ende 2020 Millionen von Impfstoffdosen zur Verfügung zu stel­len. Dass bereits in die­sem Jahr ein ers­ter zuge­las­se­ner Impfstoff für die all­ge­mei­ne Bevölkerung bereit steht, hält der Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts Cichutek aller­dings für unwahr­schein­lich." Link

Es ist nicht ver­wun­der­lich, daß ein Unternehmen sein Produkt als "ein­zig dau­er­haf­te Lösung" dar­stellt – so läuft PR. Daß es sei­nen Absatzmarkt "idea­ler­wei­se welt­weit" sieht, ist kapi­ta­lis­tisch gese­hen völ­lig logisch.

Einiges aber irri­tiert. „Impfstoff: Profit vor Sicherheit?“ weiterlesen

Spahn: Was kümmert mich mein Geschwätz…

Es kann hilf­reich sein, zurück­zu­bli­cken, was Gesundheitsminister Spahn, vom Parlament aus­ge­stat­tet mit Notstandsvollmachten, noch vor weni­gen Wochen zum Thema verlautbarte.

Der Faktenfinder der Tagesschau hat zusammengestellt:

'23. Januar: …Es sei wich­tig, die Krankheit ein­zu­ord­nen. Spahn ver­wies in die­sem Zusammenhang auf die Grippe, an der in Deutschland jedes Jahr bis zu 20.000 Menschen ster­ben. "Auch das ist eben ein Risiko, das wir jeden Tag haben." Bei der neu­en Lungenkrankheit sei das Infektionsgeschehen im Vergleich dazu milder.

"28. Januar: Spahn mahnt zur "wach­sa­men Gelassenheit". Man sei gut vor­be­rei­tet… Die Gefahr durch das neue Virus für die Gesundheit der Menschen blei­be wei­ter­hin gering, sag­te Spahn unter Berufung auf das Robert Koch-Institut (RKI)… „Spahn: Was küm­mert mich mein Geschwätz…“ weiterlesen

Kein Irrsinn, sondern Methode

Manch ein Mensch wird sich gefragt haben, ob die Kanzlerin unter Drogen stand, als sie als eine der ers­ten Lockerungsmaßnahmen aus­ge­rech­net Autohäuser jeder Größe öff­nen ließ. Das mag für alle ande­ren Entscheidungen zutref­fen, nicht aber für diese.

"Vor Corona" war das wich­tigs­te Thema, das in die­sem Land dis­ku­tiert wur­de, die Umweltkrise. Eine nicht uner­heb­li­che Rolle spiel­ten eben­so die betrü­ge­ri­schen Machenschaften der kom­plet­ten deut­schen Autoindustrie und das unge­nier­te Lobbying des Verkehrsministers für die­sel­be. Das alles führ­te zu einem ordent­li­chen Einbruch der Verkaufszahlen.

Da lag es nahe, daß die Bundesregierung der Branche zur Seite sprin­gen muß­te. Äußerst hilf­reich war bei die­sem Vorhaben die enge Beziehung zur Präsidentin des Verbandes der Automobilindustrie VDA. Bei die­ser Dame han­delt es sich näm­lich um Hildegard Müller. „Kein Irrsinn, son­dern Methode“ weiterlesen

Schindluder mit Sterblichkeit

Heute gab das RKI Zahlen zur Übersterblichkeit mit. Das ist die Kennziffer, die ver­mit­telt, wie viel mehr Todesfälle es zur Zeit gibt als sta­tis­tisch zu erwarten.

In den Medien wer­den die dort mit­ge­teil­ten Zahlen rei­ße­risch ent­stellt. Beim Boulevardblatt MoPo mag das nicht ver­wun­dern. Hier heißt es:

"Erschreckende Zahlen: Vermutlich sind in Europa deut­lich mehr Menschen an Corona ver­stor­ben als bis­her ange­nom­men. Darauf deu­tet die „Übersterblichkeit“ hin: Es sind viel mehr Tote zu bekla­gen, als sta­tis­tisch zu erwar­ten gewe­sen wären. Aber nur ein Teil des Zuwachses ist offi­zi­ell durch Corona begründet…

Bezogen auf alle Altersgruppen in ganz Europa lag die Sterberate in der Woche vor Ostern (Kalenderwoche 15) um fast 35 Prozent höher als nor­mal. Die Kurven zur Sterblichkeit in den euro­päi­schen Ländern sind auf der Seite euromomo.eu wochen­ak­tu­ell auf­ge­führt. Hier ist auch zu sehen, dass die Sterberate in Schweden „sehr stark" ange­stie­gen ist, wäh­rend die Nachbarländer Norwegen und Finnland über­haupt kei­nen Anstieg ver­zeich­nen." Link

Das ist nicht falsch. Interessant ist, daß hier der ein­zi­ge Zeitpunkt der Kurve her­aus­ge­pickt wird, der fast den Stand von 2017 erreicht. Ignoriert wird, daß die Kurve danach wie­der absackt. Verschwiegen wird auch, daß der Anstieg in Schweden für heu­te als "nied­rig" dar­ge­stellt wird. Link

Aber auch die Tagesschau war­tet mit die­ser Fehlinformation auf: „Schindluder mit Sterblichkeit“ weiterlesen

Tagesschau stellt klar: Bill Gates ist der Gute

Am 20.4., weni­ge Tage, bevor klar war, daß die von Bill Gates mit­fi­nan­zier­te Firma Biontech in Deutschland einen Impfstoff ent­wi­ckeln soll, ent­larv­te die Tagesschau die sich um ihn ran­ken­den Verschwörungstheorien:

"Man muss schon lan­ge suchen, um jeman­den zu fin­den, der lau­ter und aus­dau­ern­der vor dem warn­te, was die Welt gera­de erlei­det: eine Pandemie… Gates hat nicht nur gemahnt: Eine gemein­sam mit sei­ner Frau gegrün­de­te Stiftung gibt Milliarden Dollar für den Ausbau glo­ba­ler Gesundheitssysteme, für die Suche nach Impfstoffen, für die Weltgesundheitsorganisation WHO…

Immer wie­der saß Gates mit Kanzlerin Angela Merkel in den ver­gan­ge­nen Jahren zusam­men, warb im Kanzleramt für grö­ße­re Anstrengungen in die­sem Bereich. Vor Vertrauten sag­te Gates ein­mal, er ken­ne kaum jeman­den ande­res in der Politik, der sich so sehr für die­ses Thema inter­es­sie­re wie die Wissenschaftlerin Merkel. Im Kanzleramt heißt es, die Wertschätzung sei gegenseitig…

Stets kon­zen­trier­te er sich auf die Zukunft und mahn­te die aus sei­ner Sicht not­wen­di­gen Schritte an: Etwa über­all auf der Welt schon jetzt Anlagen für den Bau von Impfstoff zu errich­ten, so dass es schnell gehen kann, wenn denn die Formel gegen das Virus gefun­den ist." Link

Schon am 15.4. gab es bei der Tagesschau einen ent­las­ten­den Beitrag mit einem etwas ver­stö­ren­den Argument: „Tagesschau stellt klar: Bill Gates ist der Gute“ weiterlesen

Ich weigere mich

Ich wei­ge­re mich, auf Verschwörungstheorien hereinzufallen.

Ich mag noch glau­ben, daß Bill Gates' Warnungen vor Pandemien etwas zu tun haben mit sei­nem finan­zi­el­len Engagement in der Weltgesundheitsorganisation (s. dazu Wer finan­ziert die WHO?) und der deut­schen Firma, die jetzt einen Impfstoff ent­wi­ckeln soll (dazu Wer ist Biontech?). Ich akzep­tie­re, daß es Hegefonds gibt, die in Corona-Panik inves­tie­ren, um Milliardengewinne zu machen (vgl. Von Heuschrecken). Aber ich will mir nicht vor­stel­len, daß deren Macht aus­reicht, die gesam­te Weltwirtschaft lahmzulegen.

Ich geste­he aber auch, daß ich begin­ne zu zwei­feln. „Ich wei­ge­re mich“ weiterlesen