Infektionskettenverfolgung – klappt sie?

"Es muss unser Ziel sein, jede Infektionskette ver­fol­gen zu kön­nen" befand Kanzlerin Merkel im April. Wie sieht es heu­te damit aus?

»Die Nachverfolgung der Corona-Infektionen ist für die Gesundheitsämter nach eige­nen Angaben der­zeit beherrsch­bar. "Im Moment ist die Lage ver­gleichs­wei­se ent­spannt", sag­te Markus Mempel vom Deutschen Landkreistag der Deutschen Presse-Agentur. Auch der Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD) beschei­nigt den Behörden aktu­ell ein gutes Management bei der Verfolgung von Kontaktpersonen.

"Die Gesundheitsämter ermit­teln zuver­läs­sig und zeit­nah und ver­an­las­sen die erfor­der­li­chen Maßnahmen zur Verhinderung der Weiterverbreitung der Erkrankung", sag­te die Verbandsvorsitzende Ute Teichert der dpa.«

schreibt heu­te die Apotheken-Umschau. Wie paßt das aber zu der dann fol­gen­den Feststellung „Infektionskettenverfolgung – klappt sie?“ weiterlesen

Widdewiddewitt – Schmu mit Zahlen

Im Beitrag Argumente von vor­ges­tern war hier zu lesen, was bis­her alles an Begründung für die Corona-Maßnahmen ange­führt wur­de: Fallzahl, Verdoppelungszeit, Reproduktionszahl, Zahl der akut Infizierten, zuletzt Neuinfektionen (in die­ser zeit­li­chen Reihenfolge).

Alle die­se Werte sind steu­er­bar, und sie wer­den gesteu­ert. Vor allem die Zahl der Tests spielt hier eine Rolle. An einem Beispiel erklärt das der Deutschlandfunk: „Widdewiddewitt – Schmu mit Zahlen“ weiterlesen

Ertappter Drosten schlägt um sich

Zuerst wirk­te es wie ein übli­cher Promistreit in der Boulevardpresse. Ausgerechnet die Bildzeitung hat­te mit Verweis auf meh­re­re Wissenschaftler dem Medienstar Fehler in sei­ner Studie zur Ansteckung von Kindern vorgeworfen.

Glaubt man der Zeitung, dann reagier­te Drosten wie gewohnt:

»BILD kon­fron­tier­te Christian Drosten mit den Vorwürfen. Drosten woll­te auf BILD-Anfrage nicht ant­wor­ten. Stattdessen ver­öf­fent­lich­te er die BILD-Anfrage auf Twitter und schrieb dazu, er habe "Besseres zu tun". Innerhalb des Forscherteams wur­den die Mängel der Studie nach BILD-Informationen jedoch bereits dis­ku­tiert und zum Teil eingestanden.«

In der "seriö­sen" Medienwelt folg­te die eben­so gewohn­te Empörung. „Ertappter Drosten schlägt um sich“ weiterlesen