Wer sitzt im "Internationalen Beratergremium zu globaler Gesundheit" der Bundesregierung?

Diese Frage beant­wor­tet die "Erklärung des Internationalen Beratergremiums zu glo­ba­ler Gesundheit Juni 2019". Dort heißt es:

»Um eine hoch­ka­rä­ti­ge Begleitung und Beratung der Bundesregierung im Bereich glo­ba­le Gesundheitspolitik sicher­zu­stel­len, hat das Bundesgesundheitsministerium im August 2017 ein inter­na­tio­na­les Beratergremium, das "International Advisory Board on Global Health" (IAB), ins Leben geru­fen. Das IAB hat die Bundesregierung zu aktu­el­len Trends, Herausforderungen und Chancen in glo­ba­ler Gesundheit bera­ten, und Anregungen und Impulse für Gestaltungsmöglichkeiten Deutschlands inner­halb der inter­na­tio­na­len Gemeinschaft gege­ben sowie Empfehlungen für die Entwicklung der neu­en deut­schen glo­ba­len Gesundheitsstrategie ausgesprochen…

Die Mitglieder des Internationalen Beratergremiums zu glo­ba­ler Gesundheit (in alpha­be­ti­scher Reihenfolge) „Wer sitzt im "Internationalen Beratergremium zu glo­ba­ler Gesundheit" der Bundesregierung?“ weiterlesen

BMGS: noch viel mehr Einfluß in Deutschland

Unter dem Titel "Deutschlands größ­te Akteure im Bereich Global Health und ihre Beziehungen zur Bill und Melinda Gates Foundation" fin­det sich in den Tiefen der Webseite der Charité eine Studie zu die­sem Thema aus dem Jahr 2017.

Darin heißt es:

»Bei vier der 25 größ­ten deut­schen Akteure im Bereich glo­ba­ler Gesundheit wur­den Hinweise auf bestehen­de Partnerschaften mit der Gates Foundation fest­ge­stellt.« (S. 11)
„BMGS: noch viel mehr Einfluß in Deutschland“ weiterlesen

Charité – Drosten – Bill & Melinda Gates Stiftung

Heute hat die "Anstalt" sich wacker und mehr oder weni­ger qua­li­fi­ziert mit den dümms­ten Auswüchsen aus dem "Verschwörungstheorie"-Lager beschäftigt.

Als Nebenprodukt hat sie dabei öffent­lich gemacht, daß der gemein­hin als unab­hän­gig gel­ten­de Professor Drosten bzw. sein Institut erheb­li­che Zuwendungen der Bill & Melinda Gates Stiftung erhält. Dabei erhebt wohl nie­mand den Vorwurf der per­sön­li­chen Bereicherung. Allerdings sind Drittmittelforschungen gera­de im Gesundheitsbereich hei­kel. Gesundheit ist ein rie­si­ger Markt, auf dem mit har­ten Bandagen gekämpft wird.

Konkret erhielt die Charité im März die­sen Jahres 249.550 $ zu dem Zweck der "Entwicklung von Diagnose- und Virologietools, um eine schnel­le Reaktion auf das neu­ar­ti­ge Coronavirus 2019 zu ermöglichen".

Link zur Bill & Melinda Gates Stiftung

(Der Link wur­de am 12.6. korrigiert.)