"Die Studien zur Immunität sind sehr ermutigend"

Unter die­sem Titel ver­öf­fent­licht spiegel.de heu­te ein Interview mit Marcus Altfeld, Professor für Immunologie und Direktor des Instituts für Immunologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Darin heißt es:

»SPIEGEL: Herr Altfeld, gibt es bereits Menschen, die sich ein zwei­tes Mal mit Sars-CoV‑2 infi­ziert haben?

Marcus Altfeld: Ich ken­ne kei­nen Fall, bei dem eine Zweitinfektion zwei­fels­frei nach­ge­wie­sen wur­de. Zwar haben Ärzte ver­ein­zelt von Patienten berich­tet, bei denen die PCR-Tests eini­ge Tage nach der Infektion nega­tiv und etwas spä­ter wie­der posi­tiv waren. Gründe für die­se Schwankungen kön­nen aber auch eine vari­ie­ren­de Viruslast im Körper des Infizierten oder schlicht Messfehler sein…

„"Die Studien zur Immunität sind sehr ermu­ti­gend"“ weiterlesen

Quarantäne nach Gutsherrenart

Vor Gesetz und Virus sind alle Menschen gleich, soll­te man den­ken. Wesentlich glei­cher sind jedoch wich­ti­ge PolitikerInnen. Um ein Treffen der Verteidigungsminister und der Außenminister der EU in Berlin nicht zu gefähr­den, wer­den für deren TeilnehmerInnen kur­zer­hand die Quarantäne-Regeln außer Kraft gesetzt.

Unter dem leicht irre­füh­ren­den Titel »Coronavirus-Pandemie – Deutschland warnt vor Reisen nach Brüssel« kann man heu­te auf tagesschau.de lesen:

„Quarantäne nach Gutsherrenart“ weiterlesen

Der kleine Unterschied

Während hier­zu­lan­de Demonstrationen "wegen Corona" ver­bo­ten oder behin­dert wer­den, scheint für die Massenmedien das "neu­ar­ti­ge Virus" weni­ger gefähr­lich, wenn es um "Machthaber" bei Russen oder so was ähn­li­chem geht. Ohne einen Anflug der hier­zu­lan­de gebo­te­nen Empörung in Sachen Mindestabstand und Mundschutz fei­ert man die muti­gen bela­rus­si­schen Frauen, hier bei der Tagesschau.

Mit Corona gegen AntifaschistInnen

Das ist selbst der taz zuviel:

»Stadt Hanau ver­bie­tet Gedenk-Demo

Wegen stei­gen­der Corona-Infektionen muss die Kundgebung der Angehörigen des Anschlags aus­fal­len. Das stößt nicht nur auf Verständnis.

Praktisch bis zur letz­ten Minute hat­ten die AngehörigenvertreterInnen mit Hanaus Bürgermeister Claus Kaminsky (SPD) in Kontakt gestan­den, mit der Stadtverwaltung die letz­ten Details bespro­chen. Von einer mög­li­chen Absage der seit Wochen geplan­ten Kundgebung für die Opfer des Anschlags vom 19. Februar war nie die Rede.

Am Freitagabend um 20:16 Uhr kam dann die Nachricht: "Wegen der akut stei­gen­den Zahl an Corona-Neuinfektionen" ver­bie­tet Kaminsky die für Samstag geplan­te Gedenk-Demonstration…

Zur von Angehörigen und UnterstützerInnen geplan­ten Kundgebung waren bis zu 10.000 Menschen erwar­tet wor­den. Zum Zeitpunkt der Absage waren bereits Busse aus meh­re­ren Städten nach Hanau unter­wegs. Sprechen soll­ten neben Angehörigen und Überlebenden des Anschlags unter ande­rem Naomi Henkel-Gümbel, ange­hen­de Rabbinerin und Überlebende des Anschlags auf die Synagoge in Halle, und Peter Fischer, der Präsident von Eintracht Frankfurt…

Die Kundgebung der Angehörigen soll­te sich vor allem gegen die Arbeit der hes­si­schen Behörden rich­ten. Diese "unter­ste­hen einem Ministerpräsidenten Bouffier, der als frü­he­rer Innenminister maß­geb­lich die Aufklärung des NSU-Mordes in Kassel 2006 und damit des gesam­ten NSU-Komplexes hin­ter­trie­ben hat", schrieb der Aktivist Hagen Kopp. "Und der heu­ti­ge Innenminister Beuth demons­triert aktu­ell sein reich­lich ein­ge­schränk­tes Interesse, die offen­sicht­li­chen Verbindungen oder sogar Beteiligungen der hes­si­schen Polizei am NSU 2.0 aufzudecken."«

Gut dar­an ist, daß es zu Klarheit bei­tra­gen kann. Diejenigen, die aus vor­geb­li­chem Antifaschismus ein media­les Gezeter zu Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen ver­an­stal­te­ten, über­füh­ren sich selbst der Heuchelei.

Diejenigen unter den "Corona-Rebellen", die sich ger­ne abgren­zen gegen die Demos von Black Lives Matter oder lin­ken Veranstaltungen in Berlin und anders­wo soll­ten rea­li­sie­ren: Es geht um das gemein­sa­me Interesse, ohne staat­li­che Bevormundung Meinungen auf die Straße zu brin­gen, die sich für Grundrechte, aber auch gegen Polizeigewalt rich­ten. Letztere ist zur Zeit bedau­er­lich aktuell.

Diss & das

Wie wohl die Kurse bei bri­ti­schen Buchmachern stün­den, wenn es um die Frage gin­ge, ob Franziska Giffey oder Christian Drosten eher den Doktortitel verliert?

Dabei sind die Ausgangsbedingungen für Giffey deut­lich bes­ser. Sie hat nach­weis­lich pla­gi­iert und sie hat poli­ti­sche Gegner. Bei Drostens Dissertation stimmt zwar vor­ne und hin­ten nichts, aber noch traut sich nie­mand in den (poli­ti­schen) Clinch mit ihm.

Erst Anfang August war bekannt gewor­den, daß die Handhabung der Prüfung von Giffeys Dissertation durch die FU Berlin ille­gal war. Zur Erinnerung:

„Diss & das“ weiterlesen

Weltwirtschaftsforum droht mit "Great Reset"

»A bet­ter capi­ta­lism and a bet­ter world—to help shape the reco­very from COVID-19, the Forum has laun­ched the Great Reset Initiative

So berich­tet in sei­nem Newsletter das Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum, WEF). "Das typi­sche Mitgliedsunternehmen ist ein glo­ba­les Unternehmen mit einem Umsatz von über 5 Mrd. US-Dollar" weiß Wikipedia.

Es kann nicht ver­wun­dern, daß eine der wich­tigs­ten Organisationen des inter­na­tio­nal agie­ren­den Großkapitals Zukunft und Kapitalismus für deckungs­gleich hält. Ebenso erstaunt nicht, daß bei der Verfaßtheit unse­rer Welt die Organisation füh­rend betei­ligt ist an der Vergabe von "Corona-Hilfen" (s. dazu Einfluß von Konzernen, Banken, Hedgefonds auf "Corona-Hilfen").

„Weltwirtschaftsforum droht mit "Great Reset"“ weiterlesen

Spekulation mit Impfstoffen auf Höchststand

finanzen.net berich­tet heute:

»Das Tübinger Biotech-Unternehmen Curevac hat einen ful­mi­nan­ten Start an der US-Technologiebörse Nasdaq hin­ge­legt. Bereits am ers­ten Handelstag ver­drei­fach­te sich die Aktie und bau­te an den Folgetagen ihre Kursgewinne noch wei­ter aus.«

Pikant dar­an ist, daß an die­sem Unternehmen der Bund mit 300 Mio. Euro betei­ligt ist.

»Das Paket ist mitt­ler­wei­le fast zwei Milliarden Euro wert, für den Staat ein Buchgewinn in Milliardenhöhe

Die hohe Bewertung steht und fällt damit, ob das Unternehmen tat­säch­lich erfolg­reich und zügig einen Corona-Impfstoff auf den Markt bringt. Curevac forscht an einer Impfstoff­variante, bei der soge­nann­te RNA-Moleküle ver­wen­det wer­den, die eine kör­per­ei­ge­ne Immunabwehr sti­mu­lie­ren sol­len. Diese Boten-RNA-Technologie ver­wen­den auch Wettbewerber wie Moderna und Biontech.«

Wie unab­hän­gig wird man sich die Prüfung der Wirksamkeit und der Nebenwirkungen vor­stel­len können?

(Hervorhebungen nicht in den Originalen.)

Neonazis singen meine Lieder

Bernd Höcke, Flügelmann der AfD, ruft zur Teilnahme an der bun­des­wei­ten "Demonstration für die Freiheit" am 29.8. auf. Kann man dafür die VeranstalterInnen in Haftung nehmen?

Für Linke – die ande­ren brau­chen hier nicht wei­ter­le­sen – kann bei der Beantwortung der Frage der fol­gen­de Text hilf­reich sein. Er beschreibt das Entsetzen des lin­ken Liedermachers Hannes Wader bei der Beobachtung, daß sich Neonazis sei­ne Lieder zu eigen machten.

„Neonazis sin­gen mei­ne Lieder“ weiterlesen