Ob die Bundeswehr wenigstens das kann?

Ihre Gewehre schie­ßen um die Ecke, ihre Hubschrauber flie­gen nicht, ihre U‑Boote kön­nen nicht tau­chen. Was einen alten Antimilitaristen sehr erfreut, läßt Schlimmes ahnen für den Plan, über den der Spiegel heu­te berichtet:

»Bundeswehr unter­stützt Teststationen
Die bei­den Teststationen an den Grenzen zu Österreich bekom­men am Wochenende Unterstützung durch die Bundeswehr. In Hochfelln-Nord an der Autobahn 8 bei Bergen (Landkreis Traunstein) sowie Donautal-Ost an der Autobahn 3 bei Passau rech­nen die Behörden wie­der mit einem erhöh­ten Test-Aufkommen durch Reiserückkehrer. Deswegen habe sie ein Unterstützungsangebot der Bundeswehr ange­nom­men, teil­te Gesundheits­ministerin Melanie Huml (CSU) mit. So sol­len die baye­ri­schen Hilfsorganisationen ent­las­tet wer­den, die mit Ehren­amtlichen an den Teststationen gehol­fen hatten.«

Weiß die Linke in der Linken, was ihre Rechte tut?

Unter der irri­tie­ren­den Überschrift "Opposition begrüßt Gerichts­entscheidung" liest man heu­te bei deutschlandfunk.de:

»Zustimmend äußer­te sich auch die Linke. Der rechts­po­li­ti­sche Sprecher der Berliner Linksfraktion, Schlüsselburg, erklär­te, es könn­ten nicht ein­fach Verbote nur auf­grund von ver­mu­te­ten Verstößen gegen die Hygieneauflagen aus­ge­spro­chen wer­den. Die Entscheidung wider­le­ge außer­dem die These der Corona-Leugner, sie wür­den in einer Diktatur leben.«

Auf den Gedanken muß man kom­men. Nach (!) der Gerichtsentscheidung hat der rechts­po­li­ti­sche (!) Sprecher nichts mehr gegen das Demonstrationsrecht. Die Erzählung über die US-Demokratie ähnelt der hier ange­führ­ten. Völkerrechtswidrige Kriege, Morde an Farbigen – es gibt auch dort stets Untersuchungsausschüsse u.ä., die bestä­ti­gen: alles in bes­ter demo­kra­ti­scher Ordnung.

Die ersten 1.500 Nazis sind da

Der Spiegel mel­det: "Die Polizei hat­te am frü­hen Abend zunächst von 120 Teilnehmern gespro­chen, ihre Schätzung aber gegen 20.30 Uhr aktua­li­siert." Zwei Transparente deu­ten auf Rechtsradikale hin. Alle ande­ren tar­nen sich gut.

28.08.2020, Berlin: Menschen ste­hen bei einer Kundgebung gegen die Corona-Maßnahmen vor einer Bühne am Brandenburger Tor. Foto: Christoph Soeder/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Baltikum schlägt zurück

»In Lettland und Litauen müs­sen sich Reisende aus Deutschland seit Montag bei Ankunft in den bei­den bal­ti­schen EU-Ländern jeweils in eine zwei­wö­chi­ge Quarantäne bege­ben – ein nega­ti­ver Test befreit davon nicht.«

Das mel­de­te der Spiegel am 25.8. Nun zieht Estland nach:

»Deutsche Reisende müs­sen sich von die­sem Montag an bei Ankunft in Estland in eine zwei­wö­chi­ge Quarantäne bege­ben. Dies geht aus einer vom Außenministerium in Tallinn ver­öf­fent­lich­ten Liste von Ländern mit hohen Corona-Ansteckungsraten her­vor. Grund dafür ist dem­nach die stei­gen­de Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland.«

So infor­miert heu­te der Deutschlandfunk.

Delirium, Delarium

»Größte Gefahr für eine Übertragung des Coronavirus ist es also, wenn Menschen zusam­men woh­nen. Das RKI emp­fiehlt, dass in Wohneinrichtungen daher ver­stärkt auf Masken und Abstand zurück­ge­grif­fen wird.«

Das berich­tet heu­te allen Ernstes rtl.de. Ob es die­se Empfehlung wirk­lich gibt, ob Herr Wieler sie womög­lich in der Sendung "Das Supertalent" abge­ge­ben hat oder sie gar frei erfun­den ist, ist unklar.

Offenkundig falsch ist ein Bezug auf "aktu­el­le Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI)", wonach sich "am meis­ten Menschen zu Hause bei ihren Mitmenschen ange­steckt" hät­ten (s. Tagesschau mit neu­er Lügen-Qualität).

(Hervorhebungen nicht in den Originalen.)

Spahn kündigt "verstärktes Quarantäne-Regime" an

Viele, vie­le Millionen gibt Minister Spahn für PR-Arbeit aus (s. Corona-PR: hip, teu­er, destruk­tiv). Das hin­dert ihn in Sachen Villen-Kauf nicht dar­an, düm­mer zu agie­ren, als die Agentur erlaubt (Spahn finan­zier­te Villen-Kauf zum Teil mit einem Sparkassen-Kredit — zuvor saß er jah­re­lang im Verwaltungsrat der Bank).

Nun gibt er den "Verschwörungstheoretikern" Futter, die sich in einem Corona-Regime sehen.

»Die Testzahlen hät­ten sich inner­halb von nur zwei, drei Wochen ver­dop­pelt… [Spahn kün­dig­te] ein "ver­stärk­tes Quarantäne-Regime" für Rückkehrer aus Risikogebieten nach Ende der Testpflicht an…Digitale Aussteigekarten etwa bei Flugreisen soll­ten dabei hel­fen, die Gesundheitsämter vor Ort zu entlasten.«

Wie mag es wohl zu der Verdoppelung der Testzahlen gekom­men sein? Wie muß man sich die digi­ta­le Aussteigekarte vor­stel­len? Rätsel über Rätsel.