Mit Maske "für Flüchtende" – ohne Maske "für Freiheit"

Tausende Menschen in mehr als 40 Städten sind in der BRD heu­te gegen die unmensch­li­che Migrationspolitik der EU auf die Straßen gegan­gen. Die Zahl der Demonstrierenden wur­de von der Polizei klein­ge­rech­net, bei ARD und ZDF kamen sie höchs­tens am Rande vor. Die meis­ten Menschen tru­gen eine Maske.

In den letz­ten Wochen fan­den gro­ße Demonstrationen gegen die "Corona-Maßnahmen" der Regierung statt. Auch über sie wur­den Lügen über die Zahl der TeilnehmerInnen ver­brei­tet. Masken gab es kaum zu sehen.

Sind die einen die Guten, die ande­ren die Bösen? Läßt sich das am Tragen einer Maske fest­ma­chen?

„Mit Maske "für Flüchtende" – ohne Maske "für Freiheit"“ wei­ter­le­sen

Der Hügel als Miniwelle

»War das eine zwei­te Miniwelle? Kurz stieg die Zahl der Neuinfektionen, nun deu­tet sich wie­der Entspannung an. Was bedeu­tet der klei­ne Hügel? Antworten auf aktu­el­le Corona-Fragen, kurz und kom­pakt«

so die Zeit am 4.9. und fragt gleich noch ein­mal:

»War das schon die zwei­te Welle? Dieser klei­ne Hügel, den die Corona-Infiziertenzahlen Ende August bil­de­ten? Schwer zu sagen…

Mit der Pandemie haben wir auch die Definition von expo­nen­ti­el­lem Wachstum gelernt – und dass sich das neue Coronavirus genau so wei­ter­ver­brei­tet. Aus 1.500 wer­den dann 3.000. Aus 3.000 dann 6.000 und so wei­ter.

Das aber ist nicht pas­siert. Seit Ende August knickt die Kurve wie­der leicht nach unten ab. Heißt das also, dass wir uns nun ent­span­nen kön­nen?«

Darf man gespannt sein auf die Antwort? Kommt Drosten noch vor?

„Der Hügel als Miniwelle“ wei­ter­le­sen

"Infektionszahlen in NRW explodieren"

"Einen rie­si­gen Anstieg ver­zeich­ne­te Nordrhein-Westfalen mit allein 844 neu­en Corona-Fällen inner­halb der ver­gan­ge­nen 24 Stunden." liest man auf focus.de heu­te.

NRW hat laut RKI 17.932.651 EinwohnerInnen und 60.878 "Fälle" ins­ge­samt. Wieviele Tests mögen für die 844 "Fälle" erfor­der­lich gewe­sen sein? Aufschlußreich in die­sem Zusammenhang: Qiagen – artus – Drosten- Millionengeschenk.

Eine Auswirkung, wie sie von sämt­li­chen Fachleuten als ver­hee­rend ange­se­hen wird, sieht so aus:

»In Bochum bleibt jetzt eine Gesamtschule mit rund 1360 Schülern und 120 Lehrern nach zwei posi­ti­ven Corona-Tests vor­läu­fig kom­plett geschlos­sen.«

Qiagen – artus – Drosten – Millionengeschenk

"NRW för­dert Corona-Test-Produktion: 18 Millionen für Qiagen" berich­te­te am 8.9. n‑tv. Das hat eini­ges mit Christian Drosten zu tun.

»Das Biotechunternehmen Qiagen baut mit finan­zi­el­ler Hilfe des Landes Nordrhein-Westfalen sei­ne Produktionskapazitäten für Corona-Tests an sei­nem Standort Hilden bei Düsseldorf aus. Qiagen erhal­te 18,3 Millionen Euro für die Erweiterung der Anlagen zur Produktion von Labordiagnostik, teil­ten NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) und Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) am Dienstag bei einem Besuch in Hilden mit…

"Die Anzahl an Corona-Tests ist in den letz­ten Wochen stark aus­ge­baut wor­den, so ist es nur fol­ge­rich­tig, dass die Landesregierung auch den Nachschub an Reagenzien im Blick behält", begrün­de­te Laumann die Landesförderung…

„Qiagen – artus – Drosten – Millionengeschenk“ wei­ter­le­sen

England: Wer nicht "corona-sicher" heiratet, zahlt Dollar-Strafe

Dieser Meinung ist jeden­falls focus.de heu­te:

»Die bri­ti­sche Regierung reagiert auf die stei­gen­de Zahl von Corona-Fällen in Großbritannien und ergreift dras­ti­sche Maßnahmen. Ab kom­men­dem Montag, dem 14. September, sind in England Versammlungen von mehr als sechs Personen ver­bo­ten, sowohl drin­nen als auch drau­ßen. Das berich­tet der Nachrichtensender BBC. Ausnahmen bil­den laut BBC Schulen, "coro­na-siche­re" Hochzeiten oder Büros. Die Maßnahmen gel­ten dem­nach nur in England, aber für alle Altersgruppen und auch für Pubs und Restaurants.

Wer sich nicht an die neu­en Verordnungen hält, muss mit einer Geldstrafe von 100 bis 3200 Dollar rech­nen, wenn den Aufforderungen der Polizei nicht nach­ge­kom­men wird. Wie der Sender berich­tet, wird erwar­tet, dass Premierminister Boris Johnson wei­te­re Details am Mittwoch preis­gibt.«

Das kommt vom Brexit.