Sklaven der Maske?

So über­schreibt Giuseppe Gracia, Schriftsteller und Medienbeauftragter des Bistums Chur, am 23.11. sein Kolumne auf blick.ch.

"Kürzlich war­te­te ich auf dem Weg zur Arbeit am Bahnhof, zusam­men mit ande­ren Pendlern. Wir tru­gen alle eine Maske, und ich bemerk­te, dass jemand mit Kreide auf den Boden geschrie­ben hat­te: «Ihr seid Masken-Sklaven.» Während der Zugfahrt über­leg­te ich, inwie­fern ich tat­säch­lich ein Sklave sein könn­te, sozu­sa­gen ein mas­kier­tes Humankapital-Schäfchen. Diese Masken las­sen uns jeden­falls alle gleich aus­se­hen. Unheimlich. Und noch unheim­li­cher: Es scheint, als wäre die Maske vie­len über­haupt nicht mehr unheimlich.

„Sklaven der Maske?“ weiterlesen

NATO-Thinktank alarmiert über Handhabung der "Corona-Krise"

Die Münchener Sicherheitskonferenz sieht ihre Pläne durch den Umgang der Regierungen mit Corona gefähr­det. Noch auf sei­ner Konferenz im Februar hat­te der NATO-Thinktank sich gegen Rußland und China warm­ge­lau­fen. "Der Westen gewinnt, zusam­men gewin­nen wir", hat­te US-Außenminister Pompeo froh­lockt. Noch vor weni­gen Tagen war die Devise ihres Vorsitzenden: „Europa muss die Sprache der Macht ler­nen". Eine jetzt her­aus­ge­ge­be­ne "Sonder­ausgabe des Munich Security Report zu Entwicklung, Fragilität und Konflikt in der Covid-19-Ära" zeigt sich besorgt, ob die Ziele erreicht wer­den. In einer Zusammenfassung ist zu lesen:

»Covid-19 kon­fron­tiert die Welt nicht nur mit einer, son­dern gleich mit meh­re­ren Pandemien. Das Coronavirus hat eine Polypandemie ver­ur­sacht, die Entwicklungsfortschritte unter­mi­niert, staat­li­che Fragilität beför­dert und inter­na­tio­na­le Zusammenarbeit wei­ter unter­gräbt. Wenn es nicht gelingt, Covid-19 und sei­ne zahl­rei­chen Folgepandemien ein­zu­däm­men – dar­un­ter die Pandemien des Hungers, der Ungleichheit und des Autoritarismus – dürf­te sich das Leid ohne­hin vul­nerabler Länder und Bevölkerungen mas­siv verstärken.«

„NATO-Thinktank alar­miert über Handhabung der "Corona-Krise"“ weiterlesen

Schweizer Zulassungsbehörde: Bei Notfallzulassung Hürden heruntergesetzt

Swissmedic, die Zulassungs- und Kontrollbehörde für Heilmittel in der Schweiz, geht offen­bar gewis­sen­haf­ter mit den ange­kün­dig­ten "Corona-Impfstoffen" um als das hier­zu­lan­de zu erwar­ten ist. In einem Bericht des Boulevardblatts Blick von heu­te ist zu lesen:

»Warum geht es in ande­ren Ländern so viel schneller?

Die Schweiz wird einen Impfstoff erst für sicher erklä­ren, wenn der Nutzen die Nebenwirkungen auf­wiegt. Dazu müs­sen ihn die Firmen an genü­gend Personen erprobt und Swissmedic die Ergebnisse akzep­tiert haben. Andere Länder, bei­spiels­wei­se die USA, set­zen die Hürden her­un­ter, um die Impfung schnel­ler auf den Markt zu brin­gen. Da spricht man von Notfallzulassungen. Die Einwohner die­ser Länder wer­den damit qua­si Teil des Testverfahrens.

„Schweizer Zulassungsbehörde: Bei Notfallzulassung Hürden her­un­ter­ge­setzt“ weiterlesen

"Weihnachten kann ein Fest der Anarchie werden"

Das fürch­tet t‑online.de. Neben den genüg­sam bekann­ten Stimmen zur Frage "Corona-Verschärfung zu spät?" (Drosten, Lehrerverbände) gibt es auch die­se originelle:

»Weihnachten wird für die Parteien Deutschlands zuneh­mend zu einem gela­de­nen Spannungsfeld, meint auch Politik-Experte Wolfgang Schroeder vom Wissenschaftszentrum Berlin. "Politiker wis­sen, dass es sich für die Bevölkerung wie ein Anschlag auf die Autonomie, auf ihre fami­liä­re Existenz anfühlt", sagt er t‑online. Dem ent­ge­gen steu­ern kön­ne nur, wer trans­pa­rent kom­mu­ni­ziert. "Es ist ja so: Im Moment schla­gen zwei Herzen in der Brust der Politik. Zum einen das für den Schutz und die Fürsorge der Menschen, zum ande­ren das Herz für die Ermöglichung, Weihnachten zu fei­ern." Diesen Spannungsbogen kön­ne man nicht ignorieren.

„"Weihnachten kann ein Fest der Anarchie wer­den"“ weiterlesen

"Kult-Seelsorger" erklärt Corona-Pflegerin ihre Arbeit und die Welt

»Jürgen Domian öff­net sich neu­en Geschichten. Das Besondere: Der "Kult-Seelsorger" kennt weder die Gäste noch deren Themen. Wie gehen Menschen mit Ausnahmesituationen um? Jürgen Domian hat ein offe­nes Ohr – für alle, für ihre Sorgen und Ängste, aber auch für beson­ders lus­ti­ge Momente und Dinge, die Hoffnung machen. In sei­ner Call-in Sendung hört Jürgen Domian zu, gibt Rat und macht Mut.«

So ver­kauft der WDR die­se Sendung.

»Im Januar 2003 wur­de Domian für sein sozia­les Engagement mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aus­ge­zeich­net.« (Wikipedia)

Masken sind mega cool

Eine neue Runde der Verblödung von Kindern:

»Die zwei­te Welle: Kindern das Coronavirus erklären
Mit einem Comic zum selbst Zusammenbasteln möch­ten Forscherinnen und Forscher der Uni Witten/Herdecke zusam­men mit der Hamburger Künstlerin Marambolage Kindern die Pandemie und ihre Auswirkungen ver­ständ­lich machen.«

»Hier fin­den Interessierte das Zine zum Herunterladen
Hier gibt es eine Bastelanleitung«

Kein Anspruch auf Krankenhaus-Aufnahme ohne Corona-Test

Das läßt sich am 20.11. auf der Seite des Verlags C.H. Beck lesen:

»Ein Kran­ken­haus muss einen be­hand­lungs­be­dürf­ti­gen Pa­ti­en­ten nicht sta­tio­när auf­neh­men, wenn die­ser die Mit­wir­kung an einem Co­ro­na-Test ver­wei­gert. Dies gilt je­den­falls dann, wenn kei­ne aku­te Le­bens­ge­fahr vor­liegt, ent­schied das Land­ge­richt Dort­mund mit Be­schluss vom 04.11.2020.

Behandlung im Krankenhaus wegen Nierenschmerzen
Eine Frau war in der 33. Woche schwan­ger. Am 22.09.2020 stell­te sie sich wegen star­ker Schmerzen in der lin­ken Niere in der Notaufnahme eines Klinikums vor. Die behan­deln­de Ärztin emp­fahl "drin­gen­de uro­lo­gi­sche Aufklärung" und ließ sie in ein wei­te­res Hospital verlegen. 

„Kein Anspruch auf Krankenhaus-Aufnahme ohne Corona-Test“ weiterlesen

taz berichtet aus dem Gesäß von Karl Lauterbach

Sollte es jün­ge­re LeserInnen geben, wel­che die Zeiten nicht mehr ken­nen, in denen Menschen sich über bedruck­tes Papier ("Zeitungen") poli­tisch infor­mier­ten, sei für sie vor­aus­ge­schickt: Die taz (Tageszeitung) war ein­mal ein alter­na­ti­ves, zeit­wei­lig sogar lin­kes und fre­ches Blatt und mit­un­ter Sprachrohr von Bürgerbewegungen. Inzwischen hat sie sich mit ihrer LeserInnenschaft in die bür­ger­li­che Bequemlichkeit zurück­ge­zo­gen und legt sich nur ungern mit den Herrschenden an. Ausdruck davon ist, daß sie am 22.11. aus­ge­rech­net über den unqua­li­fi­zier­tes­ten, pol­ternds­ten und geschwät­zigs­ten "Corona-Experten" einen anbie­deri­schen Artikel par excel­lence ver­öf­fent­lich­te. Darin liest man:

»… Lauterbach sitzt in einem kar­gen Konferenzraum im nahe­zu men­schen­lee­ren Bundestag. Vor ihm auf dem Tisch eine Flasche Wasser, 

„taz berich­tet aus dem Gesäß von Karl Lauterbach“ weiterlesen

Jetzt zugreifen und 25% sparen!

Nur für kur­ze Zeit auf reichelt.de:

Davon ist das Unternehmen über­zeugt (Karl Lauterbach bestimmt auch):

»Wir sind der Meinung, dass jeder einen Coronavirus Test Zuhause haben soll­te. So kön­nen auch Sie bei Verdacht auf Corona (z.B. bei Erkältungssymptomen oder nach einer Reise) direkt zu Hause eine Probe ent­neh­men, ohne zum Arzt zu gehen.«

Windows 10 ist toll und die Impfstoffe sind noch besser

Der Mann, des­sen Stiftung an etli­chen (deut­schen) Pharmaunternehmen betei­ligt ist oder sonst dort mit­mischt (s.u.), ist zuver­sicht­lich, was sein Investment angeht: "Fast alle Impfstoffe wer­den funk­tio­nie­ren und eine sehr hohe Wirksamkeit haben", weiß der Multimilliardär mit dem Herzen für zu imp­fen­de afri­ka­ni­sche Kinder. Dieses ver­mut­lich aus bes­ten Kontakten zur US-ame­ri­ka­ni­schen Zulassungsbehörde geschöpf­te Wissen brei­tet er heu­te auf stern.de aus:

»Bill Gates appel­liert an Corona-Uneinsichtige: "Lassen Sie Ihre Familie nicht der letz­te Todesfall sein"
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn rech­net noch in die­sem Jahr mit ers­ten Impfungen gegen das Coronavirus. "Es gibt Anlass zum Optimismus, dass es noch in die­sem Jahr eine Zulassung für einen Impfstoff in Europa geben wird. Und dann kön­nen wir mit den Impfungen sofort los­le­gen". In den USA soll es sogar noch schnel­ler los­ge­hen, spä­tes­tens am 11. Dezember könn­ten die mas­sen­haf­ten Impfungen beginnen.

„Windows 10 ist toll und die Impfstoffe sind noch bes­ser“ weiterlesen