"Volksverpetzer" mit Quatsch-Comedy

Nein, das ist zu hoch gegrif­fen. Was die "Fakten-Checker" da zur Füllmich-Klage gegen Drosten prä­sen­tie­ren, wür­de selbst auf KIKA abge­lehnt wer­den, weil sich der­art alber­nes Verhalten in kei­ner Kita vor­fin­den lie­ße. Da wird geis­tig Kleines in Großbuchstaben gefaßt: »ANWALT: QUATSCH-KLAGE VON FUELLMICH GEGEN DROSTEN IST VÖLLIG AUSSICHTSLOS & NUR “PR-AKTION”« Man liest:

»Pandemie-Leugner Fuellmich insze­niert sich der­zeit pro­mi­nent in der rea­li­täts­fer­nen Szene der Pandemie-Leugner:innen als Star-Anwalt gegen Regierung, Wissenschaft und alle, die die Fantasiewelt der “Querdenker” und Co widerlegen…

„"Volksverpetzer" mit Quatsch-Comedy“ weiterlesen

Reitschuster: In Rußland herrschen weitaus mehr Freiheiten im Alltag als in Deutschland

Boris Reitschuster steht eigent­lich auf der ande­ren Seite. 16 Jahre lei­te­te er als stram­mer Konservativer das Moskauer Büro des "Focus". Er ist so etwas wie ein moder­ner kal­ter Krieger, der aber jetzt einen Fehler macht. Jedenfalls in den Augen der "ande­ren Seite". Seit er sich nicht nur in der Bundespressekonferenz mit schar­fer Kritik an den "Corona-Maßnahmen" bemerk­bar macht, ist er ein schwar­zes Schaf der Zunft. Es steht schlimm um die demo­kra­ti­sche Lage in die­sem Land, wenn jemand wie er bekennt:

»Nach 16 Jahren Russland ist man hart im Nehmen, was die Polizei angeht. Was ich heu­te im Herzen Berlins am S‑Bahnhof Jannowitzbrücke auf dem Weg zum Schweigemarsch gegen die Corona-Maßnahmen erlebt habe, hat mich den­noch so erschüt­tert, dass jetzt noch mei­ne Knie weich sind. Immer, wenn man denkt, es kön­ne eigent­lich kaum noch schlim­mer kom­men, wird man in die­sen Tagen vom Gegenteil überzeugt. 

„Reitschuster: In Rußland herr­schen weit­aus mehr Freiheiten im Alltag als in Deutschland“ weiterlesen

Kurze Wege. Pfizer-Manager in Apotheker-Vorstand

»Die Apothekerkammer Berlin hat einen neu­en Vorstand. Damit kann die gewähl­te Präsidentin Dr. Kerstin Kemmritz jetzt offi­zi­ell ihr Amt antre­ten. Ihr Vizepräsident ist Dr. Björn Wagner…

Wagner ist Listenführer der „Apotheker/-innen aus Wirtschaft, Industrie und Verwaltung“ (WIV), die sich für die Interessen der Pharmazeuten ein­setzt, die nicht in öffent­li­chen Apotheken arbei­ten. Er hat in Kiel und Heidelberg stu­diert, in Marburg pro­mo­viert und arbei­tet seit zwölf Jahren für Pfizer. Mittlerweile ist er Director Global Market Access – Pipeline. Wagner war die­ses Jahr das ers­te mal mit einer eige­nen Liste ange­tre­ten, bei den Wahlen zur Delegiertenversammlung im Jahr 2015 war er noch allein ange­tre­ten, hat dann aber so vie­le Stimmen erhal­ten, dass ihm fünf Sitze zustan­den – die dann neu ver­teilt wer­den mussten.«

Das war am 22.5.2019 zu lesen auf apotheke-adhoc.de. Siehe auch Spahns Milliardengeschenk für die Apotheker zu Weihnachten und Impfbereitschaft: Spahn und Apothekenfunktionär besorgt.

Let's party!

Auf welch' wack­li­gem Grund die Kontakverbote ste­hen, ist am 20.10. in einem Artikel auf faz.net zu lesen. Etwas mau­lig stellt der Autor unter der Überschrift "Ein Verbot, das kei­nes ist"fest, daß es man­che Verbote gar nicht gibt und ande­re nicht recht­mä­ßig sind. Zum Beispiel gel­te in NRW:

»„Treffen sind nur noch mit den Angehörigen des eige­nen und eines wei­te­ren Hausstandes – bis maxi­mal fünf Personen – gestat­tet“, heißt es in einer Pressemitteilung des Landes Nordrhein-Westfalen. „Daneben ist im Zeitraum vom 24. bis zum 26. Dezember 2020 das Zusammentreffen des eige­nen Hausstandes mit höchs­tens vier wei­te­ren Personen aus dem engs­ten Familienkreis (…) zulässig.“

Gestattet, zuläs­sig – das klingt nach einem kla­ren Verbot. Doch für so ein sol­ches Verbot ent­hält die Coronaschutzverordnung für Nordrhein-Westfalen mit sei­nen knapp 18 Millionen Einwohnern gar kei­ne Rechtsgrundlage. Die genann­ten Regeln fin­den sich dort als Ausnahmen vom Mindestabstandsgebot wie­der, und das gilt aus­schließ­lich „im öffent­li­chen Raum“.

„Let's par­ty!“ weiterlesen

Auch Puppen tragen jetzt Maske und machen Corona-Tests

Kapital ist halt per­vers. »Spielspaß mit Lernfaktor?
Auch Puppen tra­gen jetzt Maske und machen Corona-Tests«

Quelle: n‑tv.de

»„Mit ent­spre­chen­dem Profit wird Kapital kühn. 10 Prozent sicher, und man kann es über­all anwen­den; 20 Prozent, es wird leb­haft; 50 Prozent, posi­tiv wag­hal­sig; für 100 Prozent stampft es alle mensch­li­chen Gesetze unter sei­nen Fuß; 300 Prozent und es exis­tiert kein Verbrechen, das es nicht ris­kiert, selbst auf die Gefahr des Galgens.“ Karl Marx, „Das Kapital“, Band 1 (MEW Bd.23, S.788, Fußnote 250) Marx zitiert den eng­li­schen Gewerkschaftsfunktionär Thomas Joseph Dunning«

Das muß noch besser werden: Leichencontainer in Hanau

Am 17.12. wur­de hier dar­über bereits berich­tet: Sie wol­len neue Bergamo-Bilder. Und schon sind sie gelie­fert – mit einer Schmierentragödie. Man mag einer Friedhofsleiterin namens Kinski Glauben schenken:

Quelle: https://www.oe24.at/video/corona/leichen-container-in-betrieb/458293425

Update: Nach Hinweisen von Kommentatoren ist die Geschichte noch abar­ti­ger, s.u.

Der gesam­te Main-Kinzig-Kreis, zu dem auch Hanau gehört, hat bis­lang ins­ge­samt (!!) 156 "Covid-Tote" zu bekla­gen. Laut RKI hat der Kreis 420.552 EinwohnerInnen und ver­zeich­net ins­ge­samt 9.724 "Fälle". Warum der Container wohl medi­en­wirk­sam aus­ge­rech­net mit zwei angeb­lich "an und mit" Corona Verstorbenen "bestückt" wer­den mußte?

„Das muß noch bes­ser wer­den: Leichencontainer in Hanau“ weiterlesen

Vorsitzender des Gesundheitsausschusses: "Merkel machte in Brüssel Druck" zu Impfung

»Die Spritzen der ande­ren« lau­tet die Überschrift eines Beitrags in der Sonntags-FAZ von heu­te. Er ist in mehr­fa­cher Hinsicht inter­es­sant. Über Erwin Rüddel wird berichtet:

»Immer wenn er nicht als Vorsitzender des Gesundheitsausschusses arbei­te­te, son­dern im Wahlkreis war, bei der Familie und bei Freunden, sag­ten alle, sie woll­ten nicht die Ersten sein, die geimpft wer­den. Der CDU-Abgeordnete Rüddel ant­wor­te­te: „Prima, dann stei­gen mei­ne Chancen. Ich wäre gern der Erste.“ Er schwärm­te von dem Impfstoff, die Bürger sag­ten ihm was ande­res, und zwar „hun­dert­fach“, in Berlin genau­so wie im Westerwald. Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bekam Briefe von Pflegern. Die schrie­ben: „Herr Spahn, ich las­se mich viel­leicht imp­fen, aber nicht als Erstes. Ich bin nicht Ihr Versuchskaninchen.“ Deshalb war Rüddel „ehr­lich gesagt über­rascht“, als es in die­ser Woche Beschwerden gab, dass in Großbritannien und Amerika schon mit Notfallzulassungen geimpft wer­de und in Deutschland nicht. Er dach­te: Die Deutschen mögen es lie­ber sicher.

„Vorsitzender des Gesundheitsausschusses: "Merkel mach­te in Brüssel Druck" zu Impfung“ weiterlesen

Polizei beendet Feier in Arztpraxis – Frau beißt Beamtin in Finger

Es han­delt sich hier nicht um die Meldung der "Südwest Presse" vom 4.8.2019.

»Mann beißt Hund und Polizistin
Rottweil (! AA]. Am Freitagabend haben zwei reni­ten­te Personen am Rande des Ferienzauber-Festgeländes am Wasserturm die Polizei beschäf­tigt. Das geht aus einem Bericht des Polizeipräsidiums Tuttlingen hervor…

Der 28-Jährige woll­te zunächst flüch­ten, wur­de dann aber von einem Diensthund gestoppt. Um sich selbst zu befrei­en, biss der Mann den Hund. Auch eine Polizistin biss er in den Finger. Während der 28-Jährige auf­grund sei­ner zu ver­bü­ßen­den Haftstrafe in eine Justizanstalt gebracht wur­de, wur­de die Frau in Polizeigewahrsam genom­men.«

Sondern um eine auf rp-online.de mit obi­gem Titel. Dort steht:

„Polizei been­det Feier in Arztpraxis – Frau beißt Beamtin in Finger“ weiterlesen

Polizeiwillkür in Berlin. Erfahrungsbericht einer Festgenommenen

»Samstag 19.12.2020, Festnahme auf dem Alexanderplatz, Berlin.

Seit September füh­re ich in Berlin als Versammlungsleiterin ange­mel­de­te Proteste für unser Grundgesetz durch, für den sofor­ti­gen Stopp der unver­hält­nis­mä­ßi­gen Coronamaßnahmen der Regierung, für Frieden, Freiheit, Selbstbestimmung und Demokratie:
Am 11.9., 18.9., 3.10. am Großen Stern an der Siegessäule.
Am 9.10., 16.10., 22.10. in der Fußgängerzone Wilmersdorfer Straße.
Am 31.10., 4.11., 14.11. ,21.11., 28.11., 5.12., 12.12. auf dem Alexanderplatz.

Stets ver­lie­fen die Versammlungen abso­lut fried­lich, es gab kei­ner­lei Vorkommnisse, kei­ne Störungen, nie kam es zu einer Auflösung sei­tens der Polizei.
Da bei Demonstrationen auf dem Alexanderplatz bereits mas­si­ve Polizeigewalt herrsch­te, eine gene­rel­le Maskenpflicht auf dem Platz ein­ge­führt wur­de, Abfertigungsgassen zur Kontrolle der Atteste ein­ge­rich­tet wur­den, um erken­nungs­dienst­li­che Maßnahmen durch­zu­füh­ren, haben wir ein stren­ges Hygienekonzept ange­bo­ten, um die Polizeibeamten zu entspannen. 

„Polizeiwillkür in Berlin. Erfahrungsbericht einer Festgenommenen“ weiterlesen

USA: Schon 6 Fälle von Anaphylaxie nach Impfung

»CDC hat 6 Fallberichte von Anaphylaxie nach Impfstoff von Pfizer-BioNTech iden­ti­fi­ziert, die die Kriterien der Brighton Collaboration für Anaphylaxie erfüllen.«

Das berich­tet die US-Behörde (Stand 18.12.). Update: Hier war zuvor irr­tüm­lich von Fällen in Großbritannien die Rede. Auch Homburg scheint sich hier zu irren.

https://twitter.com/SHomburg/status/1340695266610065410

»Die Anaphylaxie … ist eine aku­te, all­er­gi­sche Reaktion des Immunsystems von Menschen und Tieren auf wie­der­hol­te Zufuhr kör­per­frem­der Eiweißstoffe und betrifft den gesam­ten Organismus.« (Wikipedia)