Lage in Kliniken "keine unvermeidliche Folge der Pandemie"

Der Verein demo­kra­ti­scher Ärztinnen und Ärzte macht in einer Presseerklärung vom 22.12. deutlich:

»Sofort elek­ti­ve Eingriffe ver­schie­ben, DRG aus­set­zen und Refinanzierung aller Kosten 

Überfüllte Intensivstationen, über­las­te­tes Personal, schlecht ver­sorg­te Patient*innen und die Gefahr, dass Methoden der Triage ange­wen­det wer­den müs­sen. So sieht es aktu­ell in den Krankenhäusern aus. „Ein Betreuungsschlüssel von einer Pflegekraft für 3 bis 4 Covid-19- Patient*innen auf der Intensivstation erin­nert an Kriegsmedizin“, sagt Dr. Peter Hoffmann, Mitglied im Vorstand des vdää. „Das ist kei­ne unver­meid­li­che Folge der Pandemie oder Schicksal, son­dern Resultat einer desas­trö­sen Planung und der Finanzierung über Fallpauschalen (DRG)“.

„Lage in Kliniken "kei­ne unver­meid­li­che Folge der Pandemie"“ weiterlesen

Straftaten mit Pandemiebezug

»Berlin. Dem Bundeskriminalamt (BKA) sind von März bis Ende November bun­des­weit 297 poli­tisch moti­vier­te Gewaltstraftaten mit Bezug zur Coronapandemie gemel­det wor­den. Davon wur­den 160 Straftaten als »links moti­viert« und 48 Straftaten als »rechts moti­viert« ein­ge­stuft, wie aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linke-Bundestagsfraktion her­vor­geht. 89 waren dem­nach nicht zuzu­ord­nen. Unter den erfass­ten Fällen sind drei Sprengstoffdelikte sowie ein ver­such­tes Tötungsdelikt. (dpa/AFP/jW)«

Das berich­tet heu­te kom­men­tar­los die jun­ge Welt. Nun gibt es kei­ner­lei Grund, dem BKA hier zu ver­trau­en. Irgendwie will das aber doch nicht in die von der Zeitung seit Monaten ver­brei­te­te Erzählung passen.

Impfabfertigung in Manchester.

"Auf einem schmuck­lo­sen Parkplatz in Manchester ist eine Impfstation ein­ge­rich­tet wor­den, in der nur Seniorinnen und Senioren einen Piks bekom­men, die kei­ne Vorerkrankung haben und min­des­tens 80 Jahre alt sind."

Aufklärung? Arztgespräch?

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=Dv3vaGvDI3s

Euronews wird ganz oder teil­wei­se von der Europäischen Union finanziert.

Impfung in den USA: Auch hier Krankenhausbeschäftigte sehr zurückhaltend

»Die Verantwortlichen des Howard University Hospital in Washington, D.C., waren begeis­tert, zu den ers­ten Krankenhäusern der Stadt zu gehö­ren, die einen COVID-19-Impfstoff erhal­ten, aber sie wuss­ten, dass es schwie­rig sein könn­te, die Mitarbeiter zur Impfung zu bewegen.

Sie hat­ten Recht.

Das Krankenhaus, das sich auf dem Campus eines der ältes­ten his­to­ri­schen schwar­zen Colleges der Nation befin­det, erhielt am 14. Dezember 725 Dosen des von Pfizer und BioNTech her­ge­stell­ten Impfstoffs und erwar­tet in die­ser Woche 1.000 wei­te­re Impfdosen, um sei­ne Mitarbeiter zu immunisieren.

Bis zum Freitagnachmittag hat­ten sich jedoch nur etwa 600 Mitarbeiter für die Impfungen ange­mel­det, die als zu 95 % wirk­sam bei der Verhinderung der töd­li­chen Krankheit ange­prie­sen wer­den. Howard hat etwa 1.900 Angestellte, nicht mit­ge­zählt die Hunderte von unab­hän­gi­gen Auftragnehmern, die eben­falls geimpft wer­den sollten.

„Impfung in den USA: Auch hier Krankenhausbeschäftigte sehr zurück­hal­tend“ weiterlesen

Verfassungsfeinde in Polizeigewerkschaft

»23. Dezember 2020
GdP Bayern for­dert einen Lockdown für Versammlungen und Demos
München. In der jet­zi­gen Situation eines erneu­ten, har­ten Lockdowns ist es aus Sicht der Gewerkschaft der Polizei Bayern (GdP) nicht mehr nach­voll­zieh­bar, war­um Demos nach wie vor erlaubt wer­den. Für den 31. Dezember und 1. Januar sind zum Beispiel in Berlin sol­che Veranstaltungen geplant. Das Grundrecht auf Demonstrationsfreiheit ist in unse­rer Demokratie rich­tig und wich­tig, muss aber in Zeiten der immer noch dras­tisch stei­gen­den Infektionszahlen, die zu mas­si­ven Einschränkungen der per­sön­li­chen Freiheit eines jeden Einzelnen füh­ren, vor­über­ge­hend in den Hintergrund tre­ten. Das Grundrecht auf kör­per­li­che Unversehrtheit hat hier eine höhe­re Priorität. Dem Infektions-schutz muss jetzt Rechnung getra­gen wer­den, um eine Besserung der Situation für uns alle und damit ein schnel­les Ende der Beschränkungen zu erreichen.

„Verfassungsfeinde in Polizeigewerkschaft“ weiterlesen

Doppelt geimpft hält besser

Klingt stran­ge:

»Nachdem in den sozia­len Medien zahl­rei­che Berichte auf­ge­taucht sind, in denen behaup­tet wur­de, dass eine der fünf Pflegekräfte, die am Dienstag geimpft wur­den, nicht die vol­le Dosis des Impfstoffs erhal­ten hat, möch­ten wir alle auf­kom­men­den Zweifel, dass er nicht voll­stän­dig geimpft wur­de, aus­räu­men und das Vertrauen in den Impfprozess wei­ter stärken.

Die betref­fen­de Pflegekraft wur­de heu­te erneut geimpft (sie­he bei­gefüg­tes, heu­te auf­ge­nom­me­nes Bild).

UMC hat mit dem US-ame­ri­ka­ni­schen Advisory Committee on Immunization Practices (ACIP) bestä­tigt, dass die erneu­te Impfung der Pflegekraft kei­ne uner­wünsch­ten Wirkungen haben wird. Die Pflegekraft muss nach drei Wochen wie­der­kom­men, um ihre zwei­te Dosis zu erhal­ten.«

„Doppelt geimpft hält bes­ser“ weiterlesen

Lungenarzt: „Frühe künstliche Beatmung ist größter Fehler im Kampf gegen Corona“

Es geht nicht nur um Medizintechnik, son­dern auch um Geld. Auf focus.de ist heu­te zu lesen:

»Mehr als 5000 Sars-CoV-2-Infizierte benö­ti­gen der­zeit inten­siv­me­di­zi­ni­sche Betreuung in Deutschland. Über die Hälfte davon wird künst­lich beatmet. Der Pneumologe Thomas Voshaar erklärt, war­um das für Corona-Patienten so gefähr­lich ist und zur Überlastung von Krankenhäusern führt.

Trotz Lockdown sind die Infektionszahlen wei­ter hoch. Das RKI mel­det Rekordwerte von teils mehr als 30.000 Neuinfizierten pro Tag und fast 1000 Todesfällen. Auch die Krankenhäuser fül­len sich mit immer mehr Covid-19-Patienten: Über 5000 Erkrankte lie­gen der­zeit auf Intensivstationen – mehr als die Hälfte davon wird künst­lich beatmet.

Dass genau die­se Maßnahme in vie­len Fällen gar nicht nötig und sogar kon­tra­pro­duk­tiv sei, kri­ti­siert der Pneumologe Thomas Voshaar, Chefarzt der Lungenklinik im Krankenhaus Bethanien in Moers im Gespräch mit FOCUS Online. 

„Lungenarzt: „Frühe künst­li­che Beatmung ist größ­ter Fehler im Kampf gegen Corona““ weiterlesen

Lars Wienand hetzt gegen Schiffmann

Man wird Lars Wienand ("Leitender Redakteur Recherche") von t‑online.de nicht einen völ­ki­schen Beobachter nen­nen dür­fen. Sagen wir also, er beob­ach­tet genau, was das Volk den­ken soll und wozu er bei­trägt. »"Querdenker"-Arzt Schiffmann soll Zulassung ver­lie­ren« heißt sein Artikel heu­te. Dort kann man lesen:

»Der mit viel­fa­chen Lügen auf­ge­fal­le­ne Arzt Bodo Schiffmann steht vor dem beruf­li­chen Aus. Gegen Schiffmann läuft jetzt ein Verfahren, das ihn die Approbation kos­ten kann. Und das ist nur eine Reaktion auf Schiffmanns Aktionen der ver­gan­ge­nen Monate. Einschläge kom­men von allen Seiten. Justiz, Gesundheitsamt, Vermieter, Patienten und Bank gehen gegen ihn vor oder wol­len mit ihm nichts mehr zu tun haben…

„Lars Wienand hetzt gegen Schiffmann“ weiterlesen

Rollenspiel-Helden und Corona

https://www.willhaben.at/iad/kaufen-und-verkaufen/d/d‑d-einsteigerset-432195345/

»Das Einsteigerset für Dungeons & Dragons® ist dein Eingangsportal zu action­rei­chen Geschichten, die sich in dei­ner Vorstellung abspie­len. Dieses Spiel ent­hält die erfor­der­li­chen Grundregeln sowie alles ande­re, was du brauchst, um heroi­sche Charaktere auf ihren gefähr­li­chen Abenteuern in einer Welt der Fantasie zu verkörpern.«

(Beschreibung auf amazon.de.)