Hat diese Generation nichts gelernt?

Viel­leicht tut man der 92-Jäh­ri­gen Unrecht. Viel­leicht hat sie all das Feh­len­de in ihrem Leser­brief benannt, und es wur­de von der Redak­ti­on weggekürzt.

https://​twit​ter​.com/​h​a​n​n​a​h​_​s​u​p​p​a​/​s​t​a​t​u​s​/​1​3​4​2​3​9​8​3​9​5​8​1​8​9​2​6​080

„Hat die­se Gene­ra­ti­on nichts gelernt?“ weiterlesen

Hardcore in Schüben oder nordischer Sadist?

Auf ana​gram​ma​ker​.com las­sen sich Ana­gram­me erstel­len. Gibt man dort "Chris­ti­an Dros­ten" ein, erhält man etwa (das Teil ist englischsprachig):

    • hard­core in stints (Hard­core in Schüben)
    • nor­t­hern sadi­stic (nor­di­scher Sadist)
    • ran­cid the­sis torn (ran­zi­ge Dis­ser­ta­ti­on gerissen)
    • nicest short drain (schöns­ter Kurzschluss)

Ein deut­scher Gene­ra­tor (sibil​ler​.de) lie­fert:

    • Dras­ti­scher in Not
    • Anschein: Dr. ist Tor
    • Nacht­dienst so irr
    • Scha­de – Irr­sinn – Tot
    • Rache: Dort ist Sinn
    • Trance! Dr. ist so hin
    • Ach so, drit­ter Sinn!

Hängen AfD-Hochburgen und hohe Coronazahlen zusammen?

Die Fra­ge stellt (nicht nur) der Tages­spie­gel. Natür­lich kommt er zu dem Ergeb­nis, daß das Quatsch ist. Aber bei Lese­rIn­nen bleibt die Über­schrift hän­gen, dar­auf kommt es an. Als mona­te­lang Bay­ern und Baden-Würt­tem­berg bei allen Para­me­tern füh­rend waren, kam erstaun­li­cher­wei­se nie­mand auf die Idee zu fra­gen, ob CSU- oder Grü­nen-Wäh­le­rIn­nen "trei­bend für die Pan­de­mie" sei­en. Am 12.12. war auf tages​spie​gel​.de, gar­niert mit pro­fes­sio­nell sich geben­den inter­ak­ti­ven Gra­fi­ken, zu lesen:

»Beson­ders stark dis­ku­tiert wird der­zeit eine Kurz­aus­wer­tung von For­schern am Insti­tut für Demo­kra­tie und Zivil­ge­sell­schaft (IDZ) Jena. Deren Direk­tor Mat­thi­as Quent ver­öf­fent­lich­te auf Twit­ter eine Ana­ly­se, die nahe­legt, dass es einen Zusam­men­hang zwi­schen hohen Coro­na­zah­len und AfD-Anhän­ger­schaft geben könnte…

„Hän­gen AfD-Hoch­bur­gen und hohe Coro­na­zah­len zusam­men?“ weiterlesen

Corona-Impfung löst allergische Reaktion bei Arzt aus

All­er­go­lo­gen-Chef meint: Halb so wild. t‑online.de berich­tet heute:

»Der Coro­na-Impf­stoff des US-Kon­zerns Moder­na hat einem Zei­tungs­be­richt zufol­ge bei einem Arzt aus Bos­ton zu einer erns­ten all­er­gi­schen Reak­ti­on geführt. Der Onko­lo­ge vom Bos­ton Medi­cal Cen­ter, der gegen Scha­len­tie­re all­er­gisch ist, berich­te­te in der "New York Times", er habe sich unmit­tel­bar nach der Imp­fung am Don­ners­tag schwin­de­lig gefühlt und Herz­ra­sen bekom­men. Ein Spre­cher des Bos­ton Medi­cal Cen­ter sag­te, der Arzt sei behan­delt wor­den und mitt­ler­wei­le aus dem Kran­ken­haus ent­las­sen. "Es geht ihm gut." Es ist der ers­te öffent­lich gewor­de­ne Fall einer all­er­gi­schen Reak­ti­on auf den Moder­na-Impf­stoff, der seit einer Woche in den USA zuge­las­sen ist.

"All­er­gi­sche Reak­tio­nen sind nicht ungewöhnlich"

„Coro­na-Imp­fung löst all­er­gi­sche Reak­ti­on bei Arzt aus“ weiterlesen

BioNTech Impfstoff. Gefahren durch Lipid-Nanopartikel im mRNA-Impfstoff?

Ich kann fach­lich die­ses Video von Dr. Vanes­sa Schmidt-Krü­ger nicht beur­tei­len. Ange­sichts der vom RKI nach­weis­lich unter­schla­ge­nen Infor­ma­tio­nen kann es eine zusätz­li­che Infor­ma­ti­ons­quel­le sein.

Quel­le: https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​v​W​g​-​K​-​5​4​P​f​c​&​f​e​a​t​u​r​e​=​y​o​u​t​u​.be

Halberstadt setzt sich an die Sp®itze, 101-Jährige vor Corona gerettet

Der Stach­a­now-Pfle­ger Tobi­as Krü­ger vom Senio­ren­zen­trum Krü­ger hat das Plan­soll schon vor dem offi­zi­el­len Impf­start erfüllt. "Die 101 Jah­re alte Edith Kwoiz­al­la [wur­de] als ers­te Bewoh­ne­rin geimpft. Beob­ach­tern zufol­ge nahm sie den Pieks gelas­sen und mit einem Lächeln hin­ter dem Mund-Nasen-Schutz ent­ge­gen", ist auf t‑online.de zu erfahren.

https://www.t‑online.de/nachrichten/panorama/id_89109266/corona-krise-edith-kwoizalla-erhaelt-erste-corona-impfung-in-deutschland.html

„Hal­ber­stadt setzt sich an die Sp®itze, 101-Jäh­ri­ge vor Coro­na geret­tet“ weiterlesen

Impfstoff-Handhabung. Sind internationale Beobachter vor Ort?

Auf gel​be​-lis​te​.de ist eine aus­führ­li­che Anlei­tung zur Ver­wen­dung des Biontech-Impf­stoffs zu fin­den. Es erscheint frag­lich, ob die ange­lern­ten Ver­ab­rei­che­rIn­nen (Bun­des­wehr, Medi­zin­stu­die­ren­de) kor­rekt damit umzu­ge­hen wis­sen. Daher wäre eine Beglei­tung der Impf­trupps durch qua­li­fi­zier­te Beob­ach­ter drin­gend wün­schens­wert. Man liest in dem Dokument:

»Genaue Hand­ha­bung und Applikation

Die gefro­re­nen Fläsch­chen soll­ten zum Auf­tau­en auf 2°C bis 8°C gebracht wer­den. Alter­na­tiv kön­nen gefro­re­ne Fläsch­chen auch auf­ge­taut und bei Tem­pe­ra­tu­ren von bis zu 25°C für maxi­mal zwei Stun­den auf­be­wahrt wer­den. Wenn der unver­dünn­te Impf­stoff aus dem Gefrier­schrank genom­men wird, hat er eine maxi­ma­le Halt­bar­keit von bis zu 5 Tagen (120 Stun­den) bei 2°C bis 8°C und zusätz­li­che 2 Stun­den bei Tem­pe­ra­tu­ren von bis zu 25°C zur Vor­be­rei­tung der Verdünnung.

„Impf­stoff-Hand­ha­bung. Sind inter­na­tio­na­le Beob­ach­ter vor Ort?“ weiterlesen

RKI-"Aufklärungsmerkblatt" ignoriert "Gelbe Liste Pharmindex"

»Die Gel­be Lis­te Phar­m­in­dex ist ein Arz­nei­mit­tel­ver­zeich­nis für Deutsch­land. Sie wird von der Medi­zi­ni­sche Medi­en Infor­ma­ti­ons GmbH MMI in Neu-Isen­burg her­aus­ge­ge­ben«, ist bei Wiki­pe­dia zu erfah­ren. Auf der Sei­te gel​be​-lis​te​.de ist über den Impf­stoff von BioNTech/Pfizer zu lesen:

»Gegen­an­zei­gen
Der Impf­stoff darf nicht ange­wen­det wer­den bei aku­ter Erkran­kung mit Fie­ber oder bei Per­so­nen unter anti­ko­agu­la­ti­ver The­ra­pie, bei denen eine intra­mus­ku­lä­re Appli­ka­ti­on kon­tra­in­di­ziert ist (es sei denn, der poten­zi­el­le Nut­zen über­wiegt ein­deu­tig das Risi­ko der Ver­ab­rei­chung). Auch Per­so­nen mit einer Ana­phy­la­xie gegen­über einem Impf­stoff, Arz­nei­mit­tel oder Lebens­mit­tel in der Vor­ge­schich­te soll­ten den COVID-19-mRNA-Impf­stoff BNT162b2 nicht erhalten.

Wei­ter­hin ist die Imp­fung kon­tra­in­di­ziert bei Über­emp­find­lich­keit gegen den Wirk­stoff oder einen der Hilfsstoffe:

„RKI-"Aufklärungsmerkblatt" igno­riert "Gel­be Lis­te Phar­m­in­dex"“ weiterlesen

Spahn und RKI ignorieren teilweise EMA-Daten

Ein von der euro­päi­schen Zulas­sungs­be­hör­de am 23.12. ver­öf­fent­lich­tes Papier ent­hält u.a. die­se Infor­ma­tio­nen (Comirna­ty ist der Han­dels­na­me des Biontech-Impfstoffs):

»Kön­nen Per­so­nen, die bereits COVID-19 erhal­ten haben, mit Comirna­ty geimpft werden?
Bei den 545 Per­so­nen, die in der Stu­die Comirna­ty erhiel­ten und zuvor COVID-19 bekom­men hat­ten, tra­ten kei­ne zusätz­li­chen Neben­wir­kun­gen auf.
Die Daten aus der Stu­die reich­ten nicht aus, um Aus­sa­gen dar­über zu tref­fen, wie gut Comirna­ty bei Per­so­nen wirkt, die bereits COVID-19 erhal­ten haben.

„Spahn und RKI igno­rie­ren teil­wei­se EMA-Daten“ weiterlesen