Warte, warte nur ein Weilchen, dann kommt Klingbeil auch zu Dir…

In einem Interview mit watson.de erklär­te SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil am 29.4.:

»"Eine Beobachtung der 'Querdenken'-Bewegung durch den Verfassungsschutz ist über­fäl­lig. Ich begrü­ße die­sen Schritt sehr…"

Diese Bewegung wer­de zudem immer gewalt­tä­ti­ger, warnt Klingbeil. "Das sind nicht irgend­wel­che Schwurbler, das sind gefähr­li­che Demokratiefeinde, die auf Telegram und auf der Straße gemein­sam mit der AfD an rech­ten Parallelwelten bas­teln. Der Kampf gegen rechts hat mit den Verschwörungstheorien in der Corona-Krise noch mal an Bedeutung gewon­nen."…«
watson.de

„Warte, war­te nur ein Weilchen, dann kommt Klingbeil auch zu Dir…“ weiterlesen

Telegram-Gruppe "Pflege- und Krankenhauspersonal für Aufklärung" mit 43K Abos

Es heißt dort:

»Hier ver­öf­fent­li­chen wir per­sön­li­che Berichte und Erfahrungen von Pflegekräften und Krankenhauspersonal zur Corona Krise…

Die Idee zu die­sem Kanal ent­stand aus einer Gruppe zum Austausch für Pflege- und Krankenhauspersonal.

Die Sicht von Menschen, die tag­täg­lich in unse­ren Krankenhäusern, Arztpraxen oder ander­wei­tig im Gesundheitswesen arbei­ten, ist doch oft eine ande­re als es öffent­lich dar­ge­stellt wird.

„Telegram-Gruppe "Pflege- und Krankenhauspersonal für Aufklärung" mit 43K Abos“ weiterlesen

Jan Josef Liefers jubelt über "Tatort"-Quote

»Nach sei­ner Beteiligung an der Aktion "#alles­dicht­ma­chen" ist Jan Josef Liefers in aller Munde, in vie­len Talkshows und auch in der Kritik. Die "Tatort"-Zuschauer schei­nen sich des­halb nicht von ihm abzu­wen­den. Stattdessen fährt der jüngs­te Fall aus Münster bei­na­he eine Rekordquote ein. Liefers freut sich.

Jan Josef Liefers bedankt sich nach jeder Ausstrahlung eines Münster-"Tatorts" bei den Zuschauern. Auch die­ses Mal zeigt er sich hoch­er­freut über die über­ra­gen­de Einschaltquote. "Tatort: Rhythm and Love" woll­ten am Sonntagabend 14,22 Millionen Menschen im Ersten sehen. Damit lan­det der Film im Ranking auf Platz zwei hin­ter dem Münster-Krimi "Tatort: Fangschuss" (2017) mit 14,56 Millionen Zuschauern… „Jan Josef Liefers jubelt über "Tatort"-Quote“ weiterlesen

Uni Würzburg forscht an Corona-Schluckimpfung

Den Artikel auf bild.de vom 3.5. gibt es nur hin­ter der Bezahlschranke. Es ist zu lesen:

»Würzburg – Ohne Spritze immun gegen Corona! 

Das will Professor Thomas Rudel (58) zusam­men mit sei­nem Team mög­lich machen. Seit April 2020 for­schen fünf Mikrobiologen der Uni Würzburg an einer Corona-Schluckimpfung.«

In einem Interview erklärt Rudel u.a.:

„Uni Würzburg forscht an Corona-Schluckimpfung“ weiterlesen

Das kommt von der Massenmenschhaltung

»Kreis Diepholz droht Notbremse nach Corona-Ausbruch

Kirchdorf/Diepholz (dpa/lni) – Nach dem Corona-Ausbruch auf einem Spargel- und Beerenhof im Landkreis Diepholz hat am Montag die erneu­te Testung von mehr als 900 Menschen auf dem Betrieb begon­nen. «Das Problem ist, dass wir ein dif­fu­ses Infektionsgeschehen haben», sag­te die Sprecherin des Landkreises, Mareike Rein. Bis Sonntag wur­den auf dem Hof 87 Corona-Infektionen nach­ge­wie­sen. Die Mehrheit der Betroffenen sind Erntehelferinnen und ‑hel­fer, die in Sammelunterkünften wohnen. 

„Das kommt von der Massenmenschhaltung“ weiterlesen

Pfizer dringt auf beschleunigte Impfstoff-Zulassung in Indien

»Pfizer wirbt für eine rasche Genehmigung sei­nes gemein­sam mit Biontech ent­wi­ckel­ten Impfstoffs in Indien. Mit der dor­ti­gen Regierung wür­den Gespräche über ein beschleu­nig­tes Zulassungsverfahren geführt, erklär­te Pfizer-Chef Albert Bourla in einem Beitrag auf der Internetplattform Linkedin. „Bedauerlicherweise ist unser Impfstoff nicht in Indien zuge­las­sen, obwohl unser Antrag vor Monaten ein­ge­reicht wur­de.“ Bourla gab zugleich eine Arzneimittel-Spende im Wert von mehr als 70 Millionen Dollar bekannt.«
bild.de

Siehe auch "Als wür­den wir erpresst": Pfizer ver­han­delt in Lateinamerika eisenhart

Qualitative Zweifel bei hunderttausenden PCR-Tests in Tirol

Das Wort "Goldstandard" bekommt einen eigen­tüm­li­chen Klang. derstandard.at berich­tet am 3.5. unter obi­gem Titel:

»Das Land Tirol hat den größ­ten Auftrag für Corona-Tests offen­bar einem Anbieter zuge­spro­chen, der weder die fach­li­chen noch die tech­ni­schen Voraussetzungen dafür erfüllt

Innsbruck – Von September 2020 bis Ende März 2021 wur­den ins­ge­samt 430.000 PCR-Tests in Tirol durch­ge­führt. Mehr als die Hälfte – rund 220.000 – hat die HG Labtruck erle­digt. Das ist eine Tochterfirma der HG Pharma des Wiener Urologen Ralf Herwig, die im September 2020 mit Sitz in Kirchberg in Tirol gegrün­det wurde.

„Qualitative Zweifel bei hun­dert­tau­sen­den PCR-Tests in Tirol“ weiterlesen

Kita-Studie: In einem halben Jahr eine "Infektion" unter 600 Kindern

»Ein hal­bes Jahr lang haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität und des Universitätsklinikums Würzburg Kinder und das Betreuungspersonal in neun Würzburger Kinderbetreuungs­einrichtungen auf eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus getes­tet. Ziel der Studie war es, opti­ma­le Testmethoden zu bestim­men, mit der sowohl die Kinder als auch die Kita-Beschäftigten regelmäßig, unkom­pli­ziert und sicher unter­sucht wer­den können. Jetzt haben die Verantwortlichen ers­te Ergebnisse die­ser Studie vorgestellt.

„Kita-Studie: In einem hal­ben Jahr eine "Infektion" unter 600 Kindern“ weiterlesen