Wenig geändert?

»Durch Corona haben sich Lebensstil und Lebensqualität vie­ler Menschen ver­schlech­tert. Die Technische Universität München hat gemein­sam mit dem Meinungsforschungsinstitut for­sa rund 1.000 Erwachsene zu ihrem Essverhalten und Körpergewicht in den letz­ten Monaten befragt. Ergebnis: Rund 40 Prozent nah­men seit Pandemiebeginn zu – im Durchschnitt 5,6 Kilogramm

Wenig geän­dert hat sich hin­ge­gen beim Ernährungsverhalten der Deutschen. Etwa zwei Drittel essen so, wie sie es vor der Krise getan haben. Gut jeder Vierte gab an, aus Langeweile mehr zu essen.«
zeit.de (3.6.)

Wenn sich die "Inzidenz" von 36 auf 40 erhöht – also statt 0,036 Prozent 0,04 "infi­ziert" sind -, dann geht ein Getöse im Blätterwald los.

"Zeit" widerspricht Paranoiker

Zeichen? Wunder? Oder ein­fach nur kei­nen Bock mehr auf Gelalle?

»"Den Kindern wür­de ich einen Impfschutz anbie­ten, wenn die­je­ni­gen geimpft sind, die eine Priorisierung haben", sagt Lauterbach. Die Erwachsenen ohne Priorisierung kön­ne man "zwei Wochen nach hin­ten schie­ben, um die Kinder dazwi­schen­zu­schie­ben". Lauterbach: "Kinder brau­chen den Impfstoff, um gut vor­be­rei­tet in das neue Schuljahr zu kommen." 

Lauterbach stellt sich damit gegen neue­re Studien, die zei­gen, dass Kinder kei­ne Pandemietreiber sind. Schon vor Monaten stell­te sich in den Massentests an Schulen her­aus, dass nur ein Bruchteil, teils unter einem Promille, der Tests posi­tiv aus­fiel.«
zeit.de (3.6.)
Der Auftritt Lauterbachs ist zu sehen in Neue Varianten gehen ab wie Schmitz Katze.

Nach mRNA-Impfung: Frauen berichten von vaginalen Blutungen

Diese unver­ant­wort­li­che Nachricht ist zu lesen am 3.6. auf berliner-zeitung.de:

»Tel Aviv – In sozia­len Netzwerken kur­sie­ren Berichte von Frauen, bei denen star­ke vagi­na­le Blutungen nach einer Impfung mit einem mRNA-Vakzin auf­ge­tre­ten sein sol­len. Wie der [sic]RND berich­tet, mel­de­ten sich die ers­ten Frauen in Israel Anfang Februar zu Wort. Mehrere mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer Geimpfte waren dem Aufruf der eben­falls betrof­fe­nen Anthropologin Kathryn Clancy auf Twitter gefolgt und berich­te­ten im Laufe des Monats, dass ihre Periode frü­her und stär­ker ein­ge­setzt habe. Zudem gaben Frauen in der Menopause an, dass bei ihnen eben­falls vagi­na­le Blutungen auf­ge­tre­ten sei­en. „Nach mRNA-Impfung: Frauen berich­ten von vagi­na­len Blutungen“ weiterlesen

WHO: Mutante aus Vietman ist aus Indien

Wollte man die geo­gra­phi­schen Benennungen nicht eigent­lich weglassen?

»Neue Mutante in Vietman? [sic] – WHO gibt Entwarnung
10.20 Uhr: Der Weltgesundheitsorganisation WHO hat Sorgen über eine mög­li­che neue Mutante des Corona-Virus in Vietnam zer­streut. »Auf Basis der WHO-Definition gibt es der­zeit kei­ne Misch-Variante in Vietnam«, sagt der zustän­di­ge WHO-Vertreter der Zeitung »Nikkei«. Was die dor­ti­gen Behörden als neue Mutante aus­ge­macht hät­ten, gehö­re zur indi­schen Variante, sagt Kidong Park. Vietnam hat­te am Wochenende gemel­det, dass es eine neue Variante des Virus gebe. Dabei han­de­le es sich um eine Kreuzung aus der indi­schen und bri­ti­schen Mutanten, wur­de der Gesundheitsminister des Landes zitiert. Ob die neue Virus-Art weni­ger gefähr­lich ist, oder Anlass zu beson­de­rer Sorge gibt, dar­über wur­de nichts bekannt.
«
spiegel.de (3.6.)

Peru: Wundersame Vermehrung von "Corona-Toten" und Erpressung durch Biontech

Mit einem hoch mani­pu­la­ti­ven Video erklär­te "heu­te" am 2.6., war­um sich die Zahl der "Corona-Toten" in Peru plötz­lich ver­drei­fach­te (s. Peru mani­pu­liert Zahl der "Corona-Toten" nach oben). Eine der Informationen, die dort fehl­te, ist die, daß am 6. Juni nach einem mör­de­ri­schen Wahlkampf Präsidentenwahlen statt­fin­den. Spannender ist, was die Kollegin vom SWR im Februar mit­zu­tei­len hatte:

»Pfizer/BioNTech
Impfstoff-Poker in Peru

… Peru bekommt 20 Millionen Impfdosen von dem Konsortium. Bis Juli sol­len fast sechs Millionen Dosen kom­men. Victor Zamora, bis zum Sommer Gesundheitsminister Perus, ist vor­sich­tig: Er sei "sehr über­rascht nach der Vorgeschichte."  „Peru: Wundersame Vermehrung von "Corona-Toten" und Erpressung durch Biontech“ weiterlesen

Fünf Corona-Teststellen in Berlin-Neukölln nach Kontrollen geschlossen

Nicht nur dort:

»Fünf Corona-Teststellen sind in Berlin-Neukölln geschlos­sen wor­den. Die Hygienemaßnahmen und die Testungen wie­sen Defizite auf, teil­wei­se kamen nicht zuge­las­se­ne Tests zum Einsatz. Die Kontrollen sind erst der Anfang.

Nach Kontrollen sind im Berliner Bezirk Neukölln am Dienstag fünf Corona-Teststellen geschlos­sen wor­den. Das teil­te das Bezirksamt Neukölln am Mittwoch in einer Pressemitteilung mit. Zuvor hat­te ein Sprecher die Schließungen dem rbb auf Nachfrage bereits bestä­tigt. Es sei­en dort am Dienstag "struk­tu­rel­le Defizite" bei den Hygienemaßnahmen und dem Testablauf fest­ge­stellt wor­den, so der Sprecher.

„Fünf Corona-Teststellen in Berlin-Neukölln nach Kontrollen geschlos­sen“ weiterlesen