Tausche Emil gegen Christian

republik.ch (5.5.)

Das Schweizer Online-Magazin ist aus dem Häuschen. Christian Drosten gewährt eine Audienz. Der Christian Drosten!

»Kaum jemand weiss mehr über Corona­viren als der deut­sche Virologe Christian Drosten. Was er von der Theorie hält, Sars-CoV‑2 kom­me aus einem Labor, war­um das mit der Herden­immunität bei Menschen nicht funk­tio­niert und sei­ne Antwort auf die wich­tigs­te Frage: Ist die Pandemie jetzt wirk­lich vorbei?«

„Tausche Emil gegen Christian“ weiterlesen

KI zu KL

Künstliche Intelligenz ist klas­se! Jedenfalls wenn sie the­ma­tisch zuein­an­der pas­sen­de Beiträge zusam­men­stellt. Wobei jeder der Beiträge sicher einen höhe­ren Informationsgehalt hat als der ursprüngliche.

n‑tv.de (4.6.)

Sechs Groko-Abgeordnete: "Stimmen Sie am 10.06.2021 mit 'NEIN'"

Laut bild.de vom 5.6. haben die CDU/CSU-Abgeordneten Albert Weiler, Sylvia Pantel, Dietlind Tiemann, Veronika Bellmann und Hans-Jürgen Irmer sowie der SPD-Abgeordnete Florian Post einen ent­spre­chen­den Aufruf unterschrieben.

»ABGEORDNETE SCHREIBEN BRANDBRIEF AN GROKO-KOLLEGEN
„Leben muss end­lich wie­der wie gewohnt weitergehen“

Fünf Bundestagsabgeordnete der CDU und einer der SPD haben einen Brandbrief an ihre Kollegen der Fraktionen von CDU/CSU und SPD geschrie­ben. Ihre Forderung: Keine Verlängerung der epi­de­mi­schen Lage! „Sechs Groko-Abgeordnete: "Stimmen Sie am 10.06.2021 mit 'NEIN'"“ weiterlesen

„Inakzeptables Menschenbild“
Spahn in der Kritik – unbrauchbare Masken sollten an Obdachlose gehen

Wie tref­fend der Maler William Holman Hunt im Jahr 1854 für sein Bild "The Scapegoat (Der Sündenbock) – Ausschnitt" die Farben schwarz-rot-gold gewählt hat!

de.wikipedia.org

Auf tagesspiegel.de ist am 5.6. zu lesen:

»Einem Bericht des "Spiegel" zufol­ge berei­tet Spahn die Vernichtung einer gro­ßen Zahl unbrauch­ba­rer Masken vor. Das Gesundheits­ministerium habe zwi­schen­zeit­lich aber vor­ge­habt, sol­che Masken an Obdachlose, Behinderte oder Hartz-IV-Empfänger zu ver­tei­len, berich­te­te das Magazin weiter. 

„„Inakzeptables Menschenbild“
Spahn in der Kritik – unbrauch­ba­re Masken soll­ten an Obdachlose gehen“
weiterlesen

#wissenschaftstehtauf

Zahlreiche ExpertInnen aus Wissenschaft und Praxis haben beim Corona-Ausschuss ihre Erkenntnisse mitgeteilt.

»Die wesent­li­chen Erkenntnisse die­ser Anhörungen von inzwi­schen fast 200 ExpertInnen aus Wissenschaft und Praxis fas­sen wir wie folgt zusammen:

1. PCR-Tests sind als allei­ni­ges Diagnostikum nicht in der Lage, Infektionen oder Erkrankungen zuver­läs­sig nach­zu­wei­sen. Sie pro­du­zie­ren auch kei­nen hin­rei­chen­den Grund zu die­ser Annahme, solan­ge der CT-Wert und die getes­te­ten Nukleinsäuren nicht streng ver­bind­lich und sinn­voll ein­ge­stellt sind.

„#wis­sen­schaft­steh­tauf“ weiterlesen

Schlimmer als die Krankheit?

Auf eine Publikation vom 10.5. mit dem Untertitel "Übersicht über eini­ge mög­li­che uner­wünsch­te Folgen der mRNA Impfstoffe gegen COVID-19" wird auf wodarg.com hin­ge­wie­sen. Die Arbeit kann im Original hier gela­den wer­den. Wolfgang Wodarg stellt eine deut­sche Übersetzung hier zur Verfügung. Dort heißt es:

»… Einleitung
Noch nie dage­we­sen. Dieses Wort ent­hält so viel über das Jahr 2020 und die Pandemie im Zusammenhang mit SARS-CoV‑2. Neben einer bei­spiel­lo­sen Krankheit und ihrer glo­ba­len Reaktion hat COVID-19 auch einen bei­spiel­lo­sen Prozess der Impfstoff-Forschung, – Produktion, ‑Testung und ‑Verteilung an die Öffentlichkeit aus­ge­löst (Shaw, 2021). Das Gefühl der Dringlichkeit bei der Bekämpfung des Virus führ­te im März 2020 zur Gründung der Operation Warp Speed (OWS), dem Programm des dama­li­gen Präsidenten Donald Trump, um so schnell wie mög­lich einen Impfstoff gegen COVID-19 auf den Markt zu brin­gen (Jacobs und Armstrong, 2020). 

„Schlimmer als die Krankheit?“ weiterlesen

Selbstversuch
Wie ich in einer halben Stunde Corona-Tester wurde

So über­schreibt ein FAZ-Autor einen Bericht am 4.6. (Bezahlschranke).

»Besuch in einem Corona-Bürgertestzentrum im Rhein-Main-Gebiet. Der Betreiber hat im Obergeschoss eines Einkaufszentrums ein paar Holzkabinen auf­ge­stellt. In jeder Kabine steht ein schlich­ter Hocker, wei­ße Vorhänge schüt­zen vor neu­gie­ri­gen Blicken. Das Team vom Empfang bis zu den Testerinnen ist auf­fal­lend jung. Meinen Nasenabstrich nimmt eine Schülerin, die kurz vor dem Abitur steht. Erfahrung im Gesundheitswesen hat sie nicht. Eigentlich jobbt sie als Kellnerin, aber in der Gastronomie war ja lan­ge Flaute. „Selbstversuch
Wie ich in einer hal­ben Stunde Corona-Tester wur­de“
weiterlesen