Jubel-Kölner

Einer noch für die ganz Harten (ardmediathek.de, 17.9.). "Als Jubelperser wur­de eine Gruppe von rund 150 ira­ni­schen Staatsbürgern bezeich­net, die den Staatsbesuch des Schahs Mohammad Reza Pahlavi und sei­ner Frau Farah Pahlavi am 2. Juni 1967 in West-Berlin beglei­te­ten. Die Gruppe bestand aus Mitarbeitern des ira­ni­schen Geheimdienstes SAVAK und von die­sem ange­heu­er­ten Landsleuten…" (Wikipedia)

Frankreich: Über 200.000 Pflegekräfte "ungeimpft"?

Vor weni­gen Tagen wur­de gemel­det, daß in Frankreich 3.000 Beschäftigte im Gesundheitswesen vor­läu­fig sus­pen­diert wur­den, weil sie sich dem "Impf"-Zwang ver­wei­gern. Das klingt viel. Offenbar machen sie aber nur einen Bruchteil der sich Widersetzenden aus. Nach den Worten des Regierungssprechers Attal sind 9 von 10 Gesundheitsbeschäftigte "geimpft". Die "Impf"-Pflicht gilt für 2,7 Millionen in der Pflege und bei der Feuerwehr Arbeitende. „Frankreich: Über 200.000 Pflegekräfte "unge­impft"?“ weiterlesen

Tierpark-Impflinge bekommen Freikarte. Alle beide

"Impfen zwi­schen Fischen und Spatzenlau­tet der Titel eines Artikels am 19.9. auf morgenpost.de.

»… „Wir haben uns für den Tierpark zum Impfen ent­schie­den, weil hier zum einen vie­le Besucher her­kom­men, und zum ande­ren, weil es im Osten ohne­hin schon deut­lich weni­ger Impfangebote gibt als im Westen“, sag­te Sandra Prengel, Projektkoordinatorin vom Deutschen Roten Kreuz (DRK), die die Aktion orga­ni­sier­te. Mehr als 100 Impfstoffdosen von Moderna stan­den bereit. Helferinnen und Helfer vom DRK lie­fen durch den Tierpark, um die Besucher zum Impfen zu moti­vie­ren. Doch das Interesse hielt sich in Grenzen. „Tierpark-Impflinge bekom­men Freikarte. Alle bei­de“ weiterlesen

"Jo ho! Tralalalala!" – 3G-Gäste randalieren

Unter dem ers­ten Teil der genann­ten Überschrift ist am 20.9. in der Druckausgabe der "Berliner Morgenpost" etwas über das Open-Air-Konzert einer angeb­li­chen "Staatsoper für alle" zu erfahren:

»… Lange Schlangen bil­den sich Unter den Linden… Die stren­gen Kontrolleure sind freund­lich und sanft­mü­tig mit dem drän­gen­den Publikum, aber sie sind deut­lich in der Unterzahl. Irgendwann über­ren­nen Besucher den Kontrollpunkt auf der rech­ten Seite, um noch recht­zei­tig ihren Sitzplatz zu erreich­ten…

Räumung mit friedlichen Polizeihunden

Das ist zu lesen in "Prenzlauer Berg: Polizei räumt erneut den Mauerpark" am 19.9. auf morgenpost.de. Anstatt nied­rig­schwel­li­ge Impfangebote wahr­zu­neh­men, hat­ten 600 Menschen dort gefeiert.

»… Gegen Mitternacht schritt dann die Polizei mit etwa 35 Einsatzkräften ein und räum­te die Grünanlage. Dabei kamen auch Polizeihunde zum Einsatz. Die Räumung ver­lief nach Angaben des Polizeisprechers fried­lich. Einige Feiernde hät­ten ihren Unmut beklagt, aber es sei­en kei­ne Flaschen oder Steine auf Einsatzkräfte gewor­fen worden…«

In der Druckausgabe vom 20.9. heißt es "mit etwa 35 Einsatzkräften, dar­un­ter eine Hundertschaft".

Mit einer Brise Humor

So schreibt Julia Emmrich, heißt es in einer Rezension eines Büchleins der WAZ-Redakteurin, und: "Ich muss­te beim Lesen die­ses Buches oft schmun­zeln". Ein Artikel von ihr über Jens Spahn und den "Erfolg der Impfwoche" wird in die­sen Tagen durch die Medien gereicht, hier in der Version vom 19.9. auf waz.de. Wir lesen dort Beunruhigendes:

»… Wie sieht also die Impfbilanz am Ende des Sommers aus? Durchwachsen. Denn: Eine Riesensorge bleibt. „Mit einer Brise Humor“ weiterlesen

Haltbarkeit von 100 Millionen Corona-Impfdosen läuft bald ab

Nicht ganz paßt die­se Zwischenüberschrift auf dem Newsblog von t‑online.de am 20.9. zu der Nachricht:

»Ende des Jahres läuft die Haltbarkeit von mehr als 100 Millionen Corona-Impfdosen welt­weit ab. Wenn sie nicht drin­gend umver­teilt wür­den, wer­de der Impfstoff ver­geu­det, warn­te das Datenanalyse-Unternehmen Airfinity. Mehr als 40 Prozent die­ser Impfdosen sei­en in der EU, wie Airfinity am Montag berich­te­te. Bedenke man, dass die meis­ten Empfängerländer min­des­tens zwei Monate Haltbarkeit ab Einfuhr brau­chen, um die Impfkampagnen durch­zu­füh­ren, droh­ten 241 Millionen Impfdosen unge­nutzt abzu­lau­fen. „Haltbarkeit von 100 Millionen Corona-Impfdosen läuft bald ab“ weiterlesen

50 Euro für Kochsalz-Impfung

»JEVER · Nach Impfungen mit Kochsalzlösungen bie­ten das Land Niedersachsen und der Landkreis Friesland den über 10 000 Betroffenen eine Entschädigung an. Eine Aufwandsentschädigung von 35 Euro erhiel­ten die­je­ni­gen, die eine Corona-Impfung wie­der­ho­len müs­sen, 50 Euro erhal­te, wer zwei­mal nach­ge­impft wer­den müs­se, gab der Landkreis Friesland online bekannt. Dafür müs­se ein Antrag gestellt und die Nachholimpfung nach­ge­wie­sen wer­den. Die Kosten über­neh­me das Land.«
nordkurier.de (17.9.)

Die Freistellung von der Haftung gilt eben nur, wenn ordent­li­che "Impfstoffe" gespritzt werden.