Morgen in Berlin

Wie man nach­träg­lich den Krieg gegen die Bolschewisten und zukünf­tig den gegen das Virus gewinnt:

»Beim Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkriegs sind in Berlin an 15 Ehrenmalen und Erinnerungsorten nicht nur rus­si­sche und ukrai­ni­sche Flaggen ver­bo­ten. Dort dür­fen am 8. und 9. Mai auch kei­ne Fahnen und Symbole der Sowjetunion gezeigt wer­den. Das hat die Polizei Berlin in einer Allgemeinverfügung festgelegt…«
tagesspiegel.de (6.5.)

ver­bo­ten:
erlaubt?

„Morgen in Berlin“ weiterlesen

Anders als die FDA ignoriert Paul-Ehrlich-Institut Risikosignale

Wegen Melderaten von min­des­tens "3,23 pro Million ver­ab­reich­ter Impfstoffdosen", in die­sem Fall wegen TTS (Thrombose-mit-Thrombozytopenie-Syndrom), hat die US-Behörde die Zulassung von "Impfstoffen" ein­ge­schränkt (s. hier).

Das PEI führt in sei­nem letz­ten Sicherheitsbericht vom 4.5. u.a. die­se zum Teil erheb­lich höhe­ren Melderaten an, die zum Vergleich mit dem Faktor 10 ver­se­hen wer­den müssen:

„Anders als die FDA igno­riert Paul-Ehrlich-Institut Risikosignale“ weiterlesen

USA: Wegen Thrombose-Gefahr Johnson & Johnson nur noch eingeschränkt zugelassen

Nicht nur für Jugendliche über­wie­gen die Risiken den Nutzen. Das geht aus einer Pressemitteilung der FDA vom 5.5. hervor:

»Heute hat die US-ame­ri­ka­ni­sche Gesundheitsbehörde FDA die zuge­las­se­ne Verwendung des COVID-19-Impfstoffs von Janssen auf Personen ab 18 Jahren beschränkt, für die ande­re zuge­las­se­ne oder zuge­las­se­ne COVID-19-Impfstoffe nicht zugäng­lich oder kli­nisch nicht geeig­net sind, sowie auf Personen ab 18 Jahren, die sich für den COVID-19-Impfstoff von Janssen ent­schei­den, weil sie sonst kei­nen COVID-19-Impfstoff erhal­ten wür­den. „USA: Wegen Thrombose-Gefahr Johnson & Johnson nur noch ein­ge­schränkt zuge­las­sen“ weiterlesen

Katzen sind keine Superspreader. Auch Hirsche nicht

Fahrlässig lan­ge habe ich die vor­treff­li­che Arbeit der Bildredaktionen der Qualitätspresse nicht mehr gelobt. Hier eine extra tie­fe Verbeugung für die Bildunterschrift!

faz.net (29.4.)

»Virus­last kann nicht mit Symptomschwere gleich­ge­setzt wer­den, Katzen sind kei­ne Superspreader, und der wei­te­re Verlauf der Pandemie ist nur schwer ein­zu­schät­zen. Diese und ande­re Erkenntnisse über Corona konn­ten am Donnerstag die Zuhörer eines Gesprächsabends mit der Virologin Sandra Ciesek mit­neh­men.« „Katzen sind kei­ne Superspreader. Auch Hirsche nicht“ weiterlesen

Ex-Greenpeace-Chef: "Querdenker"-Demonstrationen ein Zeichen demokratischer Kultur

Und dann ist Thilo Bode auch noch so etwas wie ein Putin-Versteher oder Lumpen-Pazifist. In einem Interview mit der "Zeit" sagt er:

»ZEIT: Bringt die "Querdenker"-Bewegung in Ihren Augen das Demonstrieren in Misskredit?

Bode: Auf kei­nen Fall. Die Demonstrationsfreiheit ist eine der gro­ßen demo­kra­ti­schen Errungenschaften. Und ich bin davon über­zeugt, dass die "Querdenker"-Demonstrationen ein Zeichen demo­kra­ti­scher Kultur sind. Da sind nicht nur die dabei, die sagen, Corona, das ist ein Schnupfen, „Ex-Greenpeace-Chef: "Querdenker"-Demonstrationen ein Zeichen demo­kra­ti­scher Kultur“ weiterlesen

Wie war das noch… mit dem 150 Milliarden Dollar umfassenden COVID-Impfstoffmarkt, WEF?

Vor einem Jahr wur­de hier der Beitrag Der COVID-Impfstoffmarkt ist min­des­tens 150 Milliarden Dollar wert. Können wir ver­hin­dern, dass er mit Fälschungen über­schwemmt wird? ver­öf­fent­licht, an den noch ein­mal erin­nert wer­den soll, auch wenn es inzwi­schen durch­aus Weiterentwicklungen gibt. Es hieß damals:

Das fragt am 15.7. besorgt das World Economic Forum. Wie stets in sol­chen Fällen geht es um die irre­gu­lä­ren Marktteilnehmer, nicht etwa um die Verbrechen der Hersteller. Wieder ein­mal paßt Brechts "Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?".

      • »Länder auf der gan­zen Welt berich­ten über den Verkauf von gefälsch­ten oder irre­füh­rend gekenn­zeich­ne­ten Impfstoffen.

„Wie war das noch… mit dem 150 Milliarden Dollar umfas­sen­den COVID-Impfstoffmarkt, WEF?“ weiterlesen

Biontech adoptiert von der Leyen

Durchaus vor­bild­lich, wie pharmazeutische-zeitung.de am 5.5. trotz knal­len­der Sektkorken einen küh­len Kopf behält:

»EMA 
Adaptierte Covid-19-Impfstoffe bis spä­tes­tens September

Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) plant mit einer mög­li­chen Zulassung von adap­tier­ten Covid-19-Impfstoffen bis spä­tes­tens September. Die bes­ten Chancen haben mRNA-Impfstoffe. Die Zulassungen des Protein-Impfstoffs Vidprevtyn® und des anti­vi­ra­len Medikaments Lagevrio® könn­ten noch etwas dau­ern… „Biontech adop­tiert von der Leyen“ weiterlesen