Wieler wollte von Anfang an keine stichhaltigen Daten erheben

2020 konn­ten die gro­ßen Medien noch Fragen stel­len. Die ein­gangs erwähn­ten Studien wur­den nie zu Ende geführt; s. Wie war das noch… mit der RKI-Studie zur Verbreitung der Coronavirus-Infektion? (II). Weiterführendes dazu auf ayavela.substack.com. An man­che Worte wird Wieler sich ver­mut­lich ungern erin­nern. Zum Beispiel an das Erhitzen von Masken. Oder "Ohne Impfstoff wer­den wir die Epidemie (!) erst been­det haben, wenn 60–70 Prozent der Menschen infi­ziert sind." Im Ausweichen war er aller­dings von Anfang an sehr gut.
Videoquelle: youtube.com (3.4.2020)

"Das hat natürlich zur Konsequenz, daß wir nachher Impfstoff vernichten werden"

Zur bes­se­ren Erträglichkeit habe ich eini­ge Geschwindigkeitsanpassungen vor­ge­nom­men. Wir sehen Karl Lauterbach auf der PKV-Jahrestagung 2022
(youtube.com, 2.6.) Das Infektionsschutzgesetz muß geän­dert wer­den, er will es aber nicht ein­set­zen. "Davon kann doch kei­ne Rede sein." Weil die "Impfung" nicht wirkt, brau­chen wir ein Impfkonzept. Zu sei­nem Begräbnis der Bürgerversicherung sie­he den Beitrag von TK: Karl Lauterbach und die pri­va­ten Krankenversicherungen.

Mutter Courage in Zeiten von Corona

Über das berühm­te Stück von Bertolt Brecht schrieb ein fran­zö­si­scher Kritiker 1954 Worte, in denen das Wort "Krieg" durch das Wort "Corona-Maßnahmen" ersetzt wer­den kann, um das Verhalten vie­ler Menschen heu­te zu erklären:

»Mutter Courage ist in der Fatalität ver­haf­tet, sie glaubt, der Krieg sei unver­meid­lich, für ihr Geschäft, für ihr Leben not­wen­dig, sie stellt ihn nicht ein­mal in Frage. Doch das wird vor und hin­ge­stellt und geschieht außer­halb von uns. Und in dem Moment, in dem uns die­ser Abstand geschenkt wird, sehen wir, wis­sen wir, daß der Krieg kein Verhängnis ist: Wir wis­sen es nicht durch eine Wahrsagerei oder eine Demonstration, son­dern durch eine tie­fe, kör­per­li­che Evidenz, die aus der Konfrontation des Schauenden mit dem Angeschauten ent­steht und in der die kon­sti­tu­ti­ve Funktion des Theaters liegt.«
Roland Barthes, zitiert nach de.wikipedia.org
„Mutter Courage in Zeiten von Corona“ weiterlesen

Nur noch bis Mai 2025: Von den Herstellern "selbstzertifizierte SARS-CoV-2-Tests zur professionellen Anwendung auf dem Markt"

Unter der Überschrift "Neue Aufgaben und Befugnisse für das Paul-Ehrlich-Institut gemäß EU-Verordnung für In-vitro-Diagnostika (IVDV)" teilt das PEI am 30.5. mit:

»… Eine wich­ti­ge Änderung gemäß IVD-Verordnung im Vergleich zu der bis 25.05.2022 gel­ten­den IVD-Richtlinie und deren gesetz­li­che Umsetzung in Deutschland besteht dar­in, dass SARS-CoV-2-Nachweistests zukünf­tig in die höchs­te Risikoklasse D ein­ge­stuft wer­den. Das bedeu­tet u.a., dass das CE-Kennzeichen zukünf­tig erst nach einem Konformitäts­bewertungsverfahren einer Benannten Stelle durch die­se, und nicht mehr vom Hersteller selbst ver­ge­ben wird. „Nur noch bis Mai 2025: Von den Herstellern "selbst­zer­ti­fi­zier­te SARS-CoV-2-Tests zur pro­fes­sio­nel­len Anwendung auf dem Markt"“ weiterlesen

"Im Amateurfußball wird mit falschen Corona-Fällen der Wettbewerb verzerrt."

Man soll­te den­ken, es gehe um gefälsch­te Negativ-Tests. Doch das Gegenteil ist der Fall, wie am 6.6. auf faz.net zu lesen ist (Bezahlschranke):

»Plötzlich fällt die Partie aus. Im Amateurfußball wird mit fal­schen Corona-Fällen der Wettbewerb ver­zerrt. Der Ärger ist groß. Ein Beispiel aus der Kreisliga zeigt, wie das fal­sche Spiel funk­tio­niert. „"Im Amateurfußball wird mit fal­schen Corona-Fällen der Wettbewerb ver­zerrt."“ weiterlesen

Gewinn ist Gewinn

Ich fin­de, der Kommentar am 6.6. unter die­sem Titel auf faz.net hat Recht. Heike Göbel fin­det: "Der Vorschlag, die Steuern für Mineralölkonzerne zu erhö­hen, ist beson­ders ver­gif­tet." Es geht ihr um

»… das neue Wunschkonzert von ver­gif­te­ten Vorschlägen an den Finanzminister, doch Steuern zu erhö­hen. Natürlich „bloß“ für jene Unternehmen, denen der Krieg angeb­lich „Übergewinne“ beschert, locken SPD-Chef Klingbeil wie die grü­ne Doppelspitze. Im Auge haben sie die Mineralölkonzerne, die von der Unsicherheit am Ölmarkt pro­fi­tie­ren… „Gewinn ist Gewinn“ weiterlesen

Waren Schulschließungen und Masken an Grundschulen vergeblich? Ein klarer Befund

Die Frage wird durch den Namen des Links bereits beant­wor­tet: https://www.welt.de/politik/deutschland/plus239176237/Corona-Keine-Rechtfertigung-fuer-Schulschliessungen-mehr.html. Am 6.6. ist dort hin­ter der Bezahlschranke unter genann­ter Überschrift zu erfahren:

»Schulen zu oder auf? Maske auf oder run­ter? Ein Kinderarzt hat Studien zu Corona-Restriktionen für Heranwachsende aus­ge­wer­tet. Er kommt zu einem deut­li­chen Ergebnis, wie wirk­sam die Eingriffe waren. Diese haben auch zu immensen Folgeschäden geführt – psy­chisch wie kör­per­lich… „Waren Schulschließungen und Masken an Grundschulen ver­geb­lich? Ein kla­rer Befund“ weiterlesen

Warum die deutsche Regierung die Immunität lieber gar nicht so genau prüfen will

Das erklärt Elke Bodderas in einem Kommentar am 6.6. auf welt.de (Bezahlschranke) unter die­sem Titel:

»In Großbritannien haben 99 Prozent der Menschen Antikörper gegen Corona. Die Pandemie gilt dort als been­det. Umso selt­sa­mer, dass die Bundesregierung kei­ne ähn­li­che Antikörperstudie plant, wie WELT erfuhr. Vielleicht, weil das Ergebnis sie in Erklärungsnot brin­gen könnte…

Wolfgang Kubicki… for­mu­lier­te fol­gen­de Bundestagsanfrage: „Plant die Bundesregierung vor dem Herbst eine eige­ne, reprä­sen­ta­ti­ve Untersuchung zur SARS-CoV-2-Seroprävalenz in der Gesamtbevölkerung, ohne auf bestehen­de regio­na­le oder älte­re Untersuchungen zurück­zu­grei­fen, und wenn nein, war­um nicht?“ „Warum die deut­sche Regierung die Immunität lie­ber gar nicht so genau prü­fen will“ weiterlesen