Äußerst selten: Vierfach "geimpft" gestorben

Ich mur­re meist gegen Links in Kommentaren, die plötz­li­che Todesfälle ver­mel­den und damit den Verdacht näh­ren wol­len, da müs­se eine "Impfung" im Spiel sein, auch wenn in den Texten nichts dar­auf hin­deu­tet. Dieser Fall liegt wohl anders.

Einen Tag, bevor das Portal über Bußgelder für nicht "geimpf­te" Pflegekräfte berich­te­te (s. Pflege: Bußgeldwelle ist ange­rollt), war am 14.6. auf rheinpfalz.de zu lesen:

»Corona: 55-jäh­ri­ge Südwestpfälzerin stirbt trotz Vierfachimpfung
Das Coronavirus hat in der Südwestpfalz ein wei­te­res Menschenleben gefor­dert. Das Gesundheitsamt hat am Dienstag mit­ge­teilt, dass eine Frau aus der Verbandsgemeinde Hauenstein an den Folgen einer Covid-19 Erkrankung gestor­ben sei. „Äußerst sel­ten: Vierfach "geimpft" gestor­ben“ weiterlesen

WTO und Patente: Profite bleiben gesichert

Die Milliardengewinne der Pharmakonzerne sind gemacht, wei­te­re Summen durch Verträge gesi­chert. Über ein Jahr lang hat­ten die Industriestaaten, Deutschland vorn­weg, ver­hin­dert, daß Patente für "Impfstoffe" frei­ge­ge­ben wer­den. Nun hat sich die Welthandelsorganisation dar­auf ver­stän­digt, für eini­ge Länder den Patentschutz auszusetzen.

»… Doch das Konzept erweist sich als „unaus­ge­go­ren“, wie selbst der indi­sche Minister Goyal wäh­rend der Verhandlungen sag­te: „Impfstoffe haben bereits an Bedeutung ver­lo­ren, es gibt kei­ne Nachfrage mehr nach Impfstoffen.“
„WTO und Patente: Profite blei­ben gesi­chert“ weiterlesen

Wissenschaft auf Abwegen?

Die Autorin des hier zitier­ten Artikels vom 17.6. wird so vor­ge­stellt: "Kati Schepis ist eidg.dipl. Pharmazeutin ETH und hat über 12 Jahre in der Pharmaindustrie gear­bei­tet, erst in der Arzneimittelzulassung, dann in der medi­zi­ni­schen Abteilung". Erschienen ist er auf dem Portal "IN$IDE PARADEPLATZ – FINANZNEWS AUS ZÜRICH". Schepis beschäf­tigt sich u.a. mit den Zulassungsstudien der "Impfstoffe". Sie prä­sen­tiert kei­ne neu­en Erkenntnisse, doch sind sie es ange­sichts der neu­er­li­chen Notfallzulassungen wert, erin­nert zu wer­den: „Wissenschaft auf Abwegen?“ weiterlesen

Aargh! (Who the fuck is Stiko?)

Wie Karl Lauterbach (SPD) schert sich Herr Garg (FDP) nicht um anders­lau­ten­de Empfehlungen der Ständigen Impfkommission beim RKI:

»Gesundheitsminister Garg emp­fiehlt 4. Impfung für alle
Vor dem Hintergrund der stei­gen­den Corona-Infektionszahlen emp­fiehlt Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) die vier­te Impfung für jeden. Der Pieks soll­te dem­nach vor­ge­nom­men wer­den, wenn die drit­te Auffrischungsimpfung bereits eini­ge Monate zurück­liegt. «Ich hal­te das für durch­aus ver­nünf­tig. Ich wür­de nach dem Hin und Her mit dem Virusvarianten-ange­pass­ten Impfstoff, von dem wir bis heu­te nicht genau wis­sen, wann er kommt, nicht zwin­gend war­ten», sag­te Garg dem Radiosender R.SH. «Insbesondere, wenn ich vor­ha­be, in den Urlaub zu fah­ren. Ich glau­be, dass hier eine vier­te Impfung sehr wohl sinn­voll sein kann», mein­te der Minister.«
faz.net (18.6.)
„Aargh! (Who the fuck is Stiko?)“ weiterlesen

"Redundante Be­schaffung von Impfstoffen“. Das ist verwerflich

Das hört sich so ähn­lich an wie "krea­ti­ve Buchführung", was Lauterbach da in sei­nem "Sieben-Punkte-Plan in der Sommerwelle" vor­hat, wie am 17.6. aerzteblatt.de zu ent­neh­men ist:

»… Er gehe davon aus, dass dann drei Impfstofflinien zum Einsatz kom­men wer­den: die Wuhan-Linie, ein Omikron-Impfstoff von Biontech sowie ein biva­len­ter Impfstoff von Moderna. Dabei set­ze er auf eine „red­un­dan­te Be­schaffung“, um allen Impfwilligen den jeweils rich­ti­gen Impfstoff anbie­ten zu kön­nen. „Wir wer­den dann Impf­stoffe ver­wer­fen müs­sen, das ist klar“, räum­te Lauterbach ein. Doch das wäre bes­ser als Engpässe…« „"Redundante Be­schaffung von Impfstoffen“. Das ist ver­werf­lich“ weiterlesen