Wollen wir ein corodok-Treffen Nr. 3 im Sommer?

Das wird jetzt eine schwie­ri­ge Aktion. Einige LeserInnen fra­gen an, ob es noch vor dem Herbst ein wei­te­res Treffen (Mitte August?) geben wird. Auf einem Blog dazu eine Meinungsumfrage zu ver­an­stal­ten, ist ein unsi­che­res Unterfangen. Es sei den­noch gewagt. Die Bitte ist, nicht unver­bind­lich "tol­le Idee" oder "über­flüs­si­ger Quatsch" zu schrei­ben, son­dern "Ich wür­de kom­men", wenn dem so ist. Eine wei­te­re Möglichkeit wäre "Ich orga­ni­sie­re das ger­ne in X‑Stadt", ansons­ten ist als Ort wie­der Berlin in der Diskussion.

Es wäre schön, hiel­ten sich die Trolle zurück!

Updatecoro­dok-Treffen doch eher im Herbst

Frau Maske fotografiert Kinder mit Maske, die durch sie ihre Zukunft kundtun dürfen

Sie tun das in dem Rahmen, der auf bnn.de am 6.7. so benannt wird: "Ein hit­ver­däch­ti­ges Stadtentwicklungskonzept von Bretten". Gut, daß der Ort nicht Masken heißt und die Kinder Bretter vor dem Kopf tra­gen müssen.

Nicht nur die Großen gefragt: Beim KinderCouncil zum Thema ISEK konn­ten auch die ganz jun­gen Brettener mit­re­den und kund­tun, wie sie sich die Stadt in Zukunft wün­schen. Foto: Susanne Maske

Warum die Eile bei der Impfung von Kleinkindern?

Das fragt ein Kommentar des "Wall Street Journal" am 4.7.:

»Dies ist ein sehr his­to­ri­scher Meilenstein, ein monu­men­ta­ler Schritt nach vorn", erklär­te Präsident Biden letz­te Woche, nach­dem die Food and Drug Administration die Impfstoffe von Pfizer und Moderna für Kleinkinder zuge­las­sen hat­te. "Die Vereinigten Staaten sind nun das ers­te Land der Welt, das siche­re und wirk­sa­me Covid-19-Impfstoffe für Kinder im Alter von nur 6 Monaten anbietet."

In Wirklichkeit wis­sen wir nicht, ob die Impfstoffe sicher und wirk­sam sind. Die über­stürz­te Maßnahme der FDA beruh­te auf äußerst schwa­chen Beweisen. Es ist eine Sache, in einer Notsituation regu­la­to­ri­sche Flexibilität zu zei­gen. Aber für Kinder ist Covid kein Notfall. Die FDA hat ihre Standards in einem unge­wöhn­li­chen Ausmaß gebo­gen und beun­ru­hi­gen­de Beweise bei­sei­te gescho­ben, die wei­te­re Untersuchungen recht­fer­ti­gen… „Warum die Eile bei der Impfung von Kleinkindern?“ weiterlesen

Doctolib: Dienstleister des Berliner Senats für "Impftermine" erhielt 2021 den Big Brother Award

»Die BigBrotherAwards prä­mie­ren Datensünder in Wirtschaft und Politik und wur­den des­halb von Le Monde „Oscars für Datenkraken“ genannt.

In Deutschland wer­den sie orga­ni­siert und aus­ge­rich­tet von ► Digitalcourage, Mitveranstalter sind unter ande­rem die DVDILMR und der CCC.«

bigbrotherawards.de

Siehe dazu Trotz hef­ti­ger Datenschutz-Kritik: Berlin plant neu­en Auftrag für Doctolib.

Die Gehorsamspflicht gehöre zum Kernbereich der einem Beamten obliegenden Dienstpflichten. Unbelehrbares Persönlichkeitsbild

Und auch für Beamtinnen gilt laut Verwaltungsgerichts Trier: Wer sich "wie­der­holt in hohem Maße kri­tisch gegen die staat­li­chen Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung" aus­spricht, gehört ent­las­sen. Das ist einem Artikel auf lokalo.de vom 6.7. zu entnehmen:

»Trier: Nach Kritik an Corona-Maßnahmen und Impfen – JVA Beamtin aus Dienst entfernt!

… Der Beamtin wur­de im Rahmen des gegen sie ein­ge­lei­te­ten Disziplinarverfahrens zur Last gelegt, beharr­lich kund­ge­tan zu haben, sich nicht an eine Hausverfügung zur Umsetzung der 26. Corona-Bekämpfungsverordnung RLP in Bezug auf die Corona-Testpflicht nach län­ge­rer Abwesenheit vom Arbeitsplatz hal­ten zu wol­len…« „Die Gehorsamspflicht gehö­re zum Kernbereich der einem Beamten oblie­gen­den Dienstpflichten. Unbelehrbares Persönlichkeitsbild“ weiterlesen

Eine Lanze für Drosten: "Die Exzellenz auf diesem Gebiet. Er ist einer der besten Wissenschaftler auf dem Planeten"

Markus Lanz "kommt nicht mit". Frau Flaßpöhler stellt klu­ge Fragen. Lauterbach bleibt Lauterbach. (Markus Lanz vom 5. Juli 2022)

„Eine Lanze für Drosten: "Die Exzellenz auf die­sem Gebiet. Er ist einer der bes­ten Wissenschaftler auf dem Planeten"“ weiterlesen

"Könnte zum Risikofaktor der im Herbst zu befürchtenden Corona-Welle werden"

Es ist nicht die Bestnote, die der Politikchef der "Rheinischen Post" dem Bundesgesundheitsminister am 5.7. in einem Kommentar aus­stellt. Auch wenn er ihm ein wenig um den Bart geht:

»Karl Lauterbach – ein kun­di­ger Chaot 

Meinung | Berlin/Düsseldorf. Der Bundesgesundheitsminister beherrscht sein Fach, aber nicht die Kunst der Politik. Er könnte zum Risikofaktor der im Herbst zu befürchtenden Corona-Welle werden…

[Er] kennt die aktu­el­len Studien zu den wich­tigs­ten gesund­heits­po­li­ti­schen Problemen aus eige­ner inten­si­ver Lektüre… „"Könnte zum Risikofaktor der im Herbst zu befürch­ten­den Corona-Welle wer­den"“ weiterlesen