Zehntausende Menschen aus Hongkong reisen ins Verderben

Das ist ver­mut­lich allein der rigi­den Zen­sur geschul­det, die ihnen die War­nun­gen des Ber­li­ner Aus­wär­ti­gen Amtes vor­ent­hal­ten hat. Laut "Tages­schau" wird ein Gut­teil von ihnen ster­ben müs­sen. Am 8.1.23 ist auf tages​schau​.de zu lesen:

»Zehn­tau­sen­de rei­sen von Hong­kong nach China
… Nach drei Jah­ren weit­ge­hen­der Abschot­tung war die Nach­fra­ge groß: 410.000 Hong­kon­ger haben sich bereits für Ein­rei­sen ange­mel­det, berich­te­te die Zei­tung "South Chi­na Mor­ning Post". In umge­kehr­te Rich­tung konn­te eine begrenz­te Zahl von 6600 Rei­sen­de aus Chi­na über die Gren­ze nach Hong­kong wech­seln. Rei­sen­de müs­sen nega­ti­ve PCR-Tests aus den letz­ten 48 Stun­den nachweisen…

Exper­ten befürch­ten 1,7 Mil­lio­nen Tote „Zehn­tau­sen­de Men­schen aus Hong­kong rei­sen ins Ver­der­ben“ weiterlesen

Bewertung der Eignung der RT‐qPCR Technik zum Nachweis einer möglichen Infektion und Infektiosität von Personen bezüglich SARS‐CoV‐2

Unter die­sem Titel hat Prof. Ulri­ke Käm­me­rer am 1.1.23 ein Gut­ach­ten ver­öf­fent­licht, das aus mei­ner Sicht eine unauf­ge­reg­te Ana­ly­se beinhal­tet. Es ist hier und auf mwgfd​.org zu laden. Frau Käm­me­rer schreibt:

»Präfix

Die Polymerase-Chain-Reaktion (Poly­me­ra­se Ket­ten­re­ak­ti­on; PCR) ist eine phan­tas­ti­sche mole­ku­la­re Metho­de, mit der sich im Labor win­zigs­te Spu­ren einer gesuch­ten Nukleinsäure (DNA oder RNA, je nach Vari­an­te der PCR) nach­wei­sen las­sen. Die­se macht die Tech­nik zu einer wert­vol­len Hil­fe in der Ana­ly­se von Gen­mus­tern in kleins­ten Pro­ben in der For­schung aber auch in der Rou­ti­ne­dia­gnos­tik wie bei der foren­si­schen Spu­ren­si­che­rung, der Kontaminationsüberwachung gro­ßer Char­gen von Lebens­mit­teln und Getränken, der Spu­ren­su­che nach nicht zuge­las­se­nen Tier­ar­ten z.B. in Fleisch/Wurstprodukten (Stich­wort Pfer­de­fleisch im Hack­fleisch) oder der Überwachung von Blut­pro­duk­ten auf vira­le Geno­me von HIV und Hepatitis-Viren. „Bewer­tung der Eig­nung der RT-qPCR Tech­nik zum Nach­weis einer mög­li­chen Infek­ti­on und Infek­tio­si­tät von Per­so­nen bezüg­lich SARS-CoV-2“ weiterlesen

Kritiker behaupten, dass Covid-Spritzen Herzprobleme verursachen – gibt es dafür Beweise?

Das wird auf tele​graph​.co​.uk am 7.1.23 gefragt.

»Anti-Vax­xer hat es zwar schon immer gege­ben, aber die­ses neue Anlie­gen zieht auch Men­schen an, die nicht zu den übli­chen Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­kern gehören

Am Mon­tag­abend brach der Ame­ri­can-Foot­ball-Spie­ler Damar Ham­lin nach einem Zusam­men­stoß mit einem Gegen­spie­ler auf dem Spiel­feld zusam­men. Er erlitt einen Herz­still­stand und muss­te zwei­mal wie­der­be­lebt wer­den. Inner­halb weni­ger Stun­den wur­de in den sozia­len Medi­en spe­ku­liert, dass der 24-jäh­ri­ge Star der Buf­fa­lo Bills Opfer einer Covid-Imp­fung war, da sein Herz – so wur­de spe­ku­liert – durch die Imp­fung gefähr­lich geschwächt wor­den war. „Kri­ti­ker behaup­ten, dass Covid-Sprit­zen Herz­pro­ble­me ver­ur­sa­chen – gibt es dafür Bewei­se?“ weiterlesen

Noch eine Erkenntnis des "investigativen Journalismus": Bei Laboren "herrschte Dank der Pandemie Goldgräberstimmung"

Auf tages​schau​.de ist am 8.1.23 ein zwei­ter Arti­kel zu dem The­ma zu lesen. Es heißt dort:

»Der Ver­ein Akkre­di­tier­te Labo­re in der Medi­zin (ALM) ist der Club der Labo­re in Deutsch­land. Im Vor­stand sit­zen die Chefs der Labor-Rie­sen Sonic, Lim­bach, Ame­des und Syn­lab. Die Namen kennt zwar fast nie­mand, doch jedes Jahr wer­ten die­se Fir­men vie­le Mil­lio­nen medi­zi­ni­scher Pro­ben aus, von Hepa­ti­tis, Influ­en­za oder Noro­vi­rus bis hin zum Coronavirus. 

In den ver­gan­ge­nen Jah­ren herrsch­te Dank der Pan­de­mie Gold­grä­ber­stim­mung in der Bran­che. Die Gewin­ne explo­dier­ten im ver­gan­ge­nen Geschäfts­jahr förm­lich…«

Wel­che Rol­le die Fir­men und ihre Spre­cher bei der eigen­nüt­zi­gen Panik­ma­che spiel­ten, bleibt eben­so außen vor wie die der Medi­en (inklu­si­ve der "Tages­schau"), sie­he dazu unten. „Noch eine Erkennt­nis des "inves­ti­ga­ti­ven Jour­na­lis­mus": Bei Labo­ren "herrsch­te Dank der Pan­de­mie Gold­grä­ber­stim­mung"“ weiterlesen

Corona-PCR-Tests: Hinweise auf mögliche Milliardenverschwendung

Das ist in der Rubrik "Inves­ti­ga­tiv" auf tages​schau​.de am 8.1.23 zu lesen. (Hät­ten die drei dafür auf­ge­bo­te­nen Jour­na­lis­tIn­nen die frei zugäng­li­chen Mel­dun­gen auf coro​dok​.de gele­sen, wären ihnen weit grö­ße­re Kor­rup­ti­ons­fäl­le schon eher aufgefallen.)

»Mehr als sechs Mil­li­ar­den Euro haben die PCR-Tests in der Pan­de­mie bis­her gekos­tet. Nach Recher­chen von WDR, NDR und SZ hät­ten Staat und Kran­ken­kas­sen wohl Mil­li­ar­den spa­ren kön­nen. Hat nie­mand die hor­ren­den Prei­se geprüft?

Von Dani­el Drep­per, Mar­kus Grill und Sarah Wip­per­mann NDR/WDR 
„Coro­na-PCR-Tests: Hin­wei­se auf mög­li­che Mil­li­ar­den­ver­schwen­dung“ weiterlesen

New South Wales: Fast alle der 1.779 Covid-Hospitalisierten und 95 Toten waren "geimpft"

Das geht her­vor aus der Mit­tei­lung auf health​.nsw​.gov​.au über die "Epi­de­mio­lo­gi­cal weeks 51 and 52, ending 31 Decem­ber 2022". Die Konsequenz:

»Der Impf­sta­tus von Pati­en­ten, die ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den, die auf der Inten­siv­sta­ti­on behan­delt wer­den und die ster­ben, wird nicht mehr gemel­det. Die­se Daten wur­den ab 2021 auf­ge­nom­men, als die Impf­stof­fe zum ers­ten Mal ein­ge­führt wur­den, um Trends in der Bezie­hung zwi­schen Imp­fung und Ergeb­nis­sen zu über­wa­chen. Da der Groß­teil der Bevöl­ke­rung min­des­tens zwei Impf­do­sen erhal­ten hat und die Auf­fri­schungs­imp­fun­gen in den ver­schie­de­nen Alters­grup­pen zu unter­schied­li­chen Zeit­punk­ten erfol­gen, kön­nen die Trends zwi­schen Imp­fun­gen und Ergeb­nis­sen anhand die­ser Daten nicht inter­pre­tiert werden.«

Von den 95 "Covid-Toten" waren 53 min­des­tens vier­mal "geimpft": „New South Wales: Fast alle der 1.779 Covid-Hos­pi­ta­li­sier­ten und 95 Toten waren "geimpft"“ weiterlesen

Antikörper COVID-19-Geimpfter erkennen andere Strukturen des Spike-Proteins als Antikörper SARS-CoV-2-Infizierter

Unter die­ser Über­schrift konn­te das Paul-Ehr­lich-Insti­tut bereits am 9.12.21 eine mög­li­che Erklä­rung für die man­geln­de Wirk­sam­keit der Biontech-Mit­tel zur Ver­fü­gung stel­len. In einer Pres­se­mit­tei­lung des PEI, auf die ein Kom­men­tar auf­merk­sam macht, ist zu lesen:

»Eini­ge COVID-19-Impf­stof­fe nut­zen als Anti­gen-Ziel­struk­tur eine ver­än­der­te (sta­bi­li­sier­te) Vari­an­te des Spike-Pro­te­ins des Coro­na­vi­rus SARS-CoV‑2. Ein vom Immun­sys­tem bei SARS-CoV-2-Infek­ti­on erkann­tes Anti­gen ist das unver­än­der­te Spike-Pro­te­in. Ein For­schungs­team des Paul-Ehr­lich-Insti­tuts konn­te beob­ach­ten, dass die nach Imp­fung gebil­de­ten Anti­kör­per im Ver­gleich zu Anti­kör­pern nach Infek­ti­on unter­schied­li­che linea­re Struk­tu­ren des Spike-Pro­te­ins erken­nen. Ver­gli­chen wur­den Anti­kör­per im Blut­se­rum von mit Comirna­ty (BioNTech/Pfizer) Geimpf­ten mit Anti­kör­pern im Serum von COVID-19-Rekon­va­les­zen­ten. Über die Ergeb­nis­se berich­tet Vac­ci­nes in sei­ner Online-Aus­ga­be vom 01.12.2021… „Anti­kör­per COVID-19-Geimpf­ter erken­nen ande­re Struk­tu­ren des Spike-Pro­te­ins als Anti­kör­per SARS-CoV-2-Infi­zier­ter“ weiterlesen

Wunderwaffen vom WEF und aus Wuhan

"Die­ser Impf­stoff ist gegen alle 20 bekann­ten Grip­pe­stäm­me wirk­sam". Das zeigt der Wer­be­film des seit Jahr­zehn­ten auf das Wohl der Mensch­heit bedach­ten World Eco­no­mic Forum. "Der Uni­ver­sal­impf­stoff ver­wen­det die glei­che mRNA-Tech­no­lo­gie wie eini­ge COVID.19-Impfstoffe".

Am 8.1.23 ist zu erfahren:

"Uni­ver­sel­le Coro­na-Imp­fung soll vor allen Vari­an­ten schüt­zen – auch vor zukünf­ti­gen"

„Wun­der­waf­fen vom WEF und aus Wuhan“ weiterlesen

»Niemand will weitere Lockdowns oder das Anlegen von Masken im Minutentakt.«

Oder hat gar die Absicht, eine chi­ne­si­sche Mau­er zu bau­en. In einem Kom­men­tar von Gla­cier Kwong, die von Wiki­pe­dia als "poli­ti­sche Akti­vis­tin in Hong Kong" geführt wird, ist unter der Über­schrift "Die Situa­ti­on in Chi­na ist außer Kon­trol­le – wir müs­sen reagie­ren" am 7.1.23 auf welt​.de Glet­scher­kal­tes zu lesen:

»… Es ist herz­zer­rei­ßend mit anzu­se­hen, wie die Chi­ne­sen mit den Fol­gen des Covid-Ver­sa­gens leben müs­sen. Es tut mir auf­rich­tig leid für die Men­schen, die seit Jah­ren in die­ser Poli­tik gefan­gen sind. Aber unter die­sen Umstän­den den grenz­über­schrei­ten­den Flug­ver­kehr nicht zu kon­trol­lie­ren, das ist Leicht­sinn epi­schen Ausmaßes.

Die Welt hat sich nicht von den ver­hee­ren­den Aus­wir­kun­gen der Pan­de­mie erholt. Wir kön­nen den nächs­ten Schlag noch nicht ver­kraf­ten. Nie­mand will wei­te­re Lock­downs oder das Anle­gen von Mas­ken im Minu­ten­takt. Es müs­sen so schnell wie mög­lich Maß­nah­men ergrif­fen wer­den, um unan­ge­neh­me Fol­gen zu ver­hin­dern.«

Stand 8.1.23, 00:03 Uhr