Impfstoffberater der FDA "enttäuscht" und "verärgert" darüber, dass frühe Daten über die neue Covid-19-Auffrischungsimpfung im vergangenen Jahr nicht zur Prüfung vorgelegt wurden

CNN ist bis­lang nicht als beson­ders phar­ma­kri­tisch auf­ge­fal­len. Wenn wie hier am 11.1.23 ein Arti­kel unter genann­ter Über­schrift steht, dann dürf­te lang­sam "Land unter" gemel­det wer­den für den Vak­zi­nis­mus. 5 Mil­li­ar­den Dol­lar für nichts sind auch in den USA kein Pappenstiel:

»(CNN) – Eini­ge Impf­stoff­be­ra­ter der Bun­des­re­gie­rung zei­gen sich "ent­täuscht" und "ver­är­gert" dar­über, dass Wis­sen­schaft­ler der Regie­rung und des Phar­ma­un­ter­neh­mens Moder­na wäh­rend der Sit­zun­gen im ver­gan­ge­nen Jahr, als die Bera­ter dar­über dis­ku­tier­ten, ob die Imp­fung zuge­las­sen und der Öffent­lich­keit zugäng­lich gemacht wer­den soll­te, kei­ne Infek­ti­ons­da­ten zu dem neu­en Covid-19-Boos­ter des Unter­neh­mens vor­ge­legt haben. „Impf­stoff­be­ra­ter der FDA "ent­täuscht" und "ver­är­gert" dar­über, dass frü­he Daten über die neue Covid-19-Auf­fri­schungs­imp­fung im ver­gan­ge­nen Jahr nicht zur Prü­fung vor­ge­legt wur­den“ weiterlesen

Schaade, besser wird es nicht

Nach dem Abtritt des RKI-Chefs zum 1.4.23 soll des­sen Stell­ver­tre­ter Prof. Lars Schaa­de kom­mis­sa­risch das Amt über­neh­men. Gemein­sam mit Lothar Wie­ler und ande­ren hat­te Schaa­de im Juli 2021 verkündet:

»… In nicht ein­mal 12 Mona­ten gelang es, gleich meh­re­re siche­re und auch hoch­wirk­sa­me Impf­stof­fe zum Schutz vor COVID-19 zu entwickeln…

Mitt­ler­wei­le lie­gen mehr als 15 Stu­di­en vor, in denen nach voll­stän­di­ger Impf­se­rie die Effek­ti­vi­tät der COVID-19-Imp­fung bzgl. Schutz vor jeg­li­cher Infek­ti­on wie auch vor asym­pto­ma­ti­schen Infek­tio­nen im Beob­ach­tungs­zeit­raum übli­cher­wei­se zwi­schen 80 und 90 % lag. Bei Per­so­nen, die trotz Imp­fung PCR-posi­tiv getes­tet wur­den, konn­te dar­über hin­aus eine signi­fi­kant gerin­ge­re Virus­last und auch eine ver­kürz­te Dau­er der Virus­aus­schei­dung nach­ge­wie­sen wer­den. Aus die­sen Daten kann abge­lei­tet wer­den, dass die COVID-19-Imp­fung eine Virus­trans­mis­si­on in erheb­li­chem Maße redu­ziert und dass voll­stän­dig geimpf­te Per­so­nen in Bezug auf die Epi­de­mio­lo­gie der Erkran­kung kei­ne wesent­li­che Rol­le mehr spie­len.«
rki​.de (8.7.21, vor­ab online 5.7.)
„Schaa­de, bes­ser wird es nicht“ weiterlesen

Auch Manne Lucha will nicht von den Hunden gebissen werden

»Baden-Würt­tem­berg schafft Mas­ken­pflicht im Nah­ver­kehr ab
Stutt­gart (dpa) – Baden-Würt­tem­berg will wie ande­re Län­der auch die Mas­ken­pflicht im öffent­li­chen Nah­ver­kehr abschaf­fen. Nach Plä­nen von Gesund­heits­mi­nis­ter Man­ne Lucha (Grü­ne) soll die Pflicht vom 31. Janu­ar an auf­ge­ho­ben wer­den, wie die Deut­sche Pres­se-Agen­tur am Mitt­woch auf Nach­fra­ge erfuhr. Damit ent­fällt eine der letz­ten gro­ßen Ein­schrän­kun­gen aus Zei­ten der Coro­na-Pan­de­mie. Der Vor­schlag soll noch regie­rungs­in­tern abge­stimmt wer­den, gilt aber als unum­strit­ten. Die der­zei­ti­ge Coro­na-Ver­ord­nung ist noch bis zum 30. Janu­ar gültig…«
kran​ken​kas​sen​.de (11.1.23)

Projekt soll Patienten vor Arznei-Wechselwirkungen schützen

Es ist immer bes­ser, sich durch eine App schüt­zen zu las­sen. Der Arzt oder die Ärz­tin könn­te ja gehackt wer­den. Unter obi­gem Titel mel­det dpa am 11.1.23:

»Frankfurt(Oder)/Berlin (dpa) – Pati­en­ten, die meh­re­re ver­schie­de­ne Medi­ka­men­te ein­neh­men, sol­len in einem Kran­ken­kas­sen­pro­jekt bes­ser vor gefähr­li­chen Wech­sel­wir­kun­gen geschützt wer­den. Das Vor­ha­ben von Bar­mer und AOK Nord­ost mit meh­re­ren betei­lig­ten Kli­ni­ken in Ber­lin und Bran­den­burg funk­tio­niert so: Mit Zustim­mung der Pati­en­ten kön­nen Kli­ni­ken bestimm­te Kran­ken­kas­sen­da­ten abru­fen, eine Soft­ware weist dann auf mög­li­che Risi­ken durch ver­schie­de­ne bereits ver­ord­ne­te Arz­nei­mit­tel hin. Poten­zi­ell gefähr­li­che Infor­ma­ti­ons­lü­cken zur medi­zi­ni­schen Vor­ge­schich­te sol­len so geschlos­sen wer­den… „Pro­jekt soll Pati­en­ten vor Arz­nei-Wech­sel­wir­kun­gen schüt­zen“ weiterlesen

Präsidentenwahl in Tschechien beginnt bereits für Corona-Kranke

Ich gebe mein Ehren­wort, die­se dpa-Mel­dung vom 11.1.23 ist echt.

»Prag (dpa) – Für Coro­na-Kran­ke hat die Prä­si­den­ten­wahl in Tsche­chi­en bereits mit zeit­li­chem Vor­lauf begon­nen. Am Mitt­woch öff­ne­ten für einen Tag in jedem Ver­wal­tungs­be­zirk soge­nann­te Dri­ve-In-Wahl­lo­ka­le. Dort kön­nen Men­schen, die sich wegen einer Coro­na-Erkran­kung in häus­li­cher Iso­lie­rung befin­den, ihre Stim­me aus dem Auto abge­ben. Das Inter­es­se an die­ser Mög­lich­keit blieb Medi­en­be­rich­ten zufol­ge indes ver­schwin­dend gering…«

Sachsen-Anhalt bekommt Kompetenzzentrum für Demenz

»Mag­de­burg (dpa/sa) – Sach­sen-Anhalt will die Ver­sor­gung von Men­schen mit Demenz ver­bes­sern und Ange­hö­ri­gen hel­fen. Dazu wer­de ein Kom­pe­tenz­zen­trum Demenz auf­ge­baut, teil­te das Sozi­al­mi­nis­te­ri­um am Mitt­woch in Mag­de­burg mit…«
kran​ken​kas​sen​.de (11.1.23)

Ob es eine Abtei­lung für die Lan­des­re­gie­rung gibt? Oder erin­nert sich MP Hasel­off noch an sei­ne Auftritte?

»Hasel­off: "Es muss auch Sank­tio­nen geben"
… Schu­len, Kitas, der Ein­zel­han­del und die Gas­tro­no­mie blei­ben wei­ter­hin geschlos­sen. Kon­tak­te sol­len auf das "abso­lut not­wen­di­ge Mini­mum" beschränkt wer­den und in Coro­na-Hot­spots sol­len sich die Ein­woh­ner ohne trif­ti­gen Grund nicht wei­ter als 15 Kilo­me­ter von ihrem Wohn­ort weg­be­we­gen… „Sach­sen-Anhalt bekommt Kom­pe­tenz­zen­trum für Demenz“ weiterlesen

Dumm gelaufen. Immungedächtnis "verblasst"

»Durch die Hygie­ne­maß­nah­men wäh­rend der Coro­na-Pan­de­mie wie etwa das Tra­gen von Mas­ken und ins­ge­samt weni­ger Kon­tak­te haben sich in den ver­gan­ge­nen Jah­ren weni­ger Men­schen mit Erre­gern wie Influ­en­za, RS-Viren oder ande­ren sai­so­na­len Erkäl­tungs­vi­ren infi­ziert. Dadurch ist heu­te bei vie­len Men­schen das Immun­ge­dächt­nis gewis­ser­ma­ßen ver­blasst. „Dumm gelau­fen. Immun­ge­dächt­nis "ver­blasst"“ weiterlesen

Das gesamte Wissenschaftssystem neigt durch falsche Anreize zum Übertreiben

Die­se Über­schrift gibt welt​.de am 11.1.23 einem Kom­men­tar von Mat­thi­as von Her­rath (Bezahl­schran­ke). Es ist zu lesen:

»Es war ein Pau­ken­schlag, der da kürz­lich ver­kün­det wur­de: der Rück­zug einer Publi­ka­ti­on in dem renom­mier­ten Jour­nal „Sci­ence“. Die Ver­öf­fent­li­chung aus dem Labor von Jan Drex­ler – in Zusam­men­ar­beit mit vie­len ande­ren Arbeits­grup­pen, unter ande­rem auch Chris­ti­an Dros­ten – befass­te sich mit dem Ursprung der Omikron-Variante…

60 bis 80 Pro­zent der ver­öf­fent­lich­ten Stu­di­en in den Bio­wis­sen­schaf­ten und der Medi­zin erwei­sen sich im End­ef­fekt als nicht robust und repro­du­zier­bar. Die Ursa­chen dafür sind in einer zuneh­men­den Ver­zer­rung unse­rer Wis­sen­schafts­kul­tur zu suchen, die geprägt ist durch zu viel Wett­be­werb, Über­be­to­nung von Ein­zel­leis­tun­gen und einer Beses­sen­heit, Erfolg durch Publi­ka­ti­ons­fak­to­ren zu quan­ti­fi­zie­ren… „Das gesam­te Wis­sen­schafts­sys­tem neigt durch fal­sche Anrei­ze zum Über­trei­ben“ weiterlesen

So schleust die Schweiz chinesische Viren in den Schengenraum

Wäre es nicht lang­sam Zeit für Sank­tio­nen? Das Viren­boot ist voll!

"Kei­ne Coro­na-Test­pflicht für Ein­rei­sen­de aus Chi­na in der Schweiz
Bern (dpa) – Anders als die meis­ten euro­päi­schen Län­der führt die Schweiz trotz der Coro­na-Wel­le in Chi­na vor­erst kei­ne Coro­na-Test­pflicht für Rei­sen­de aus der Volks­re­pu­blik ein. Sie betrach­tet das Risi­ko einer Belas­tung von Bevöl­ke­rung und Gesund­heits­sys­tem in der Schweiz als gering, wie die Regie­rung am Mitt­woch in Bern entschied.

«Außer­dem ist die Virus­zir­ku­la­ti­on der­zeit in der Schweiz so hoch, dass eine Test­pflicht für eine ver­gleichs­wei­se gerin­ge Anzahl Per­so­nen, die direkt aus Chi­na mit dem Flug­zeug ein­rei­sen, kaum einen Ein­fluss auf die Ver­brei­tung des Virus in der Schweiz hat», teil­te die Regie­rung wei­ter mit. «Zudem ist das Risi­ko, dass in Chi­na neue, besorg­nis­er­re­gen­de Vari­an­ten ent­ste­hen, nicht höher als anders­wo.» „So schleust die Schweiz chi­ne­si­sche Viren in den Schen­gen­raum“ weiterlesen