Was uns alles erzählt wurde

Im Mai 2020 wur­de hier die damals schon höchst wech­sel­haf­te Geschich­te der Begrün­dun­gen für Lock­downs und Ähn­li­ches dar­ge­stellt. Es begann mit der "Ver­dop­pe­lungs­zeit". Es war zu lesen:

Die­se Zahl galt sei­ner­zeit als Begrün­dung für den Lock­down und alle ande­ren Ein­schrän­kun­gen des öffent­li­chen Lebens. Eben um die Über­las­tung des Gesund­heits­sys­tems zu ver­hin­dern. Eine Kenn­zif­fer von 10–14 wur­de damals angestrebt.

Seit lan­gem wird die­se Zahl dras­tisch über­bo­ten. Selbst unser an vie­len Stel­len maro­des Gesund­heits­sys­tem kommt mit Coro­na nicht an sei­ne Gren­zen. Was bleibt, sind weit­ge­hend geschlos­se­ne Kitas und Schu­len. Und die in wei­ten Tei­len des Lan­des erheb­li­che Ein­schrän­kung des Demons­tra­ti­ons­rechts. Auch hier wie­der ganz vor­ne dabei: Das rot-rot-grü­ne Ber­lin, in dem Demons­tra­tio­nen mit über 50 Teil­neh­men­den wei­ter­hin ver­bo­ten sind. „Was uns alles erzählt wur­de“ weiterlesen

Unbelievable! BBC erlaubt erstmals "Anti-Vaxxer" eine Stellungnahme

 

twitter.com (13.1.23)

Der Kardiologe Aseem Malhotra hatte am 13.1.23 die Gelegenheit, seine Erkenntnisse zu "Nebenwirkungen der Impfung" darzulegen. Die Folge war ein Aufschrei der Empörung: "BBC gibt Anti-Vaxxer unangefochtene Plattform; erhält Lob von in Ungnade gefallenem Abgeordneten, der Covid-Spritzen mit Holocaust verglich" (deadline.com), "BBC News sendet versehentlich einen Aufruf zur Aussetzung von mRNA-Covid-19-Impfstoffen" (pressgazette.co.uk).

„Unbelievable! BBC erlaubt erstmals "Anti-Vaxxer" eine Stellungnahme“ weiterlesen

Masks continue to be a cool tee against COVID-19*

»WHO aktua­li­siert COVID-19-Leit­li­ni­en zu Mas­ken, Behand­lung und Patientenversorgung

Die WHO hat ihre Leit­li­ni­en zum Tra­gen von Mas­ken in der Bevöl­ke­rung, zur Behand­lung von COVID-19 und zur kli­ni­schen Behand­lung aktualisiert…

Mas­ken sind wei­ter­hin ein wich­ti­ges Mit­tel gegen COVID-19

Die WHO emp­fiehlt der Bevöl­ke­rung wei­ter­hin die Ver­wen­dung von Mas­ken in bestimm­ten Situa­tio­nen, und in die­ser Aktua­li­sie­rung wird ange­sichts der der­zei­ti­gen welt­wei­ten Aus­brei­tung von COVID-19 deren Ver­wen­dung unab­hän­gig von der loka­len epi­de­mio­lo­gi­schen Situa­ti­on emp­foh­len. „Masks con­ti­nue to be a cool tee against COVID-19*“ weiterlesen

AOK im Widerstand

Die Geschäf­te sind gemacht, die "Pan­de­mie" wird fürs ers­te abge­wi­ckelt. Da kann die Che­fin der AOK mutig For­de­run­gen stellen:

»AOK kri­ti­siert Höhe der Corona-Impfhonorare
Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Nach Ansicht der Vor­stands­vor­sit­zen­den des AOK-Bun­des­ver­ban­des, Caro­la Rei­mann, wer­den Ärz­te für Coro­na-Imp­fun­gen zu hoch ver­gü­tet. „Die Coro­na-Imp­fung ist mit der her­kömm­li­chen Influ­en­za-Imp­fung gut ver­gleich­bar“, sag­te Rei­mann der „Bild“ (Mitt­woch­aus­ga­be).

„Des­halb soll­te sich das Impf­ho­no­rar auch auf ähn­li­chem Niveau bewe­gen.“ Das Hono­rar für eine Coro­na-Imp­fung liegt aktu­ell bei 28 Euro. Die Influ­en­za-Imp­fung wird dage­gen regio­nal unter­schied­lich mit rund 8 bis 10 Euro ver­gü­tet…«
olden​bur​ger​-online​zei​tung​.de (11.1.23)

Dazu paßt wie­der mal Franz Josef Degen­hardt. „AOK im Wider­stand“ weiterlesen

Bundesregierung nennt Vornamen von Verdächtigen

Nach lan­gem Zögern hat die Bun­des­re­gie­rung nun eine Lis­te mit Vor­na­men von Per­so­nen ver­öf­fent­licht, die für Straf­ta­ten wie Kör­per­ver­let­zung, Nöti­gung, Land­frie­dens­bruch und Belei­di­gung ver­ant­wort­lich gemacht wer­den sol­len. »Unter den männ­li­chen Tat­ver­däch­ti­gen fin­den sich die Namen Karl, Chris­ti­an, Jens, Frank Ulrich und Uğur«, teil­te Regie­rungs­spre­cher Kne­bel­breit mit. Er beton­te, daß es sich nicht um eine voll­stän­di­ge Auf­zäh­lung han­de­le. »Zu den weib­li­chen Vor­na­men sind der Bun­des­re­gie­rung bis­her San­dra, Mela­nie, Chris­ti­na und Özlem bekannt«, hieß es wei­ter. Für Kanz­ler Scholz und Jus­tiz­mi­nis­ter Busch­mann gel­te nach wie vor die Unschulds­ver­mu­tung. Die Ermitt­lun­gen wür­den kon­se­quent wei­ter ver­folgt, wor­über zeit­nah eine Unter­rich­tung der Öffent­lich­keit erfolge.
tages​schlau​.de (13.1.23)

Maskenpflicht: Rote Laterne geht an Ramelow

»Mas­ken­pflicht fällt auch im Nahverkehr
Nach dem ange­kün­dig­ten Ende der Mas­ken­pflicht im Fern­ver­kehr zie­hen die Bun­des­län­der für den Nah­ver­kehr nach. Ab Anfang Febru­ar ist die Mas­ke damit bun­des­weit in Bus­sen und Bah­nen kei­ne Pflicht mehr…

Als letz­tes tritt das Ende der Pflicht am 3. Febru­ar in Thü­rin­gen in Kraft.«
tages​schau​.de (13.1.23)

Da lag ich falsch. Ich hat­te auf Bre­men getippt.

von der Leyen soll im Sonderausschuß des EU-Parlaments aussagen. Ob sie kommt, ist fraglich

Denn wie das Euro­päi­sche Par­la­ment selbst haben auch alle sei­ne Gre­mi­en kaum wirk­sa­me Hand­lungs­mög­lich­kei­ten. Am 12.1.23 ist auf welt​.de in einem Kom­men­tar unter der Über­schrift "Poli­ti­scher Druck auf EU-Kom­mis­si­on ist wich­tig" zu lesen:

»Im Covid-Son­der­aus­schuss des Euro­päi­schen Par­la­ments kämp­fen 38 Abge­ord­ne­te gera­de dar­um, eines der größ­ten moder­nen Staats­ge­heim­nis­se zu lüf­ten: Was steht in den Mil­li­ar­den-Impf­stoff­ver­trä­gen der EU? Auch zwei Jah­re nach Beginn der Impf­kam­pa­gne kann die Öffent­lich­keit nur spe­ku­lie­ren, wel­che enor­men Zuge­ständ­nis­se die Uni­on unter dem Druck der Kri­se den Her­stel­lern bei Preis- und Haf­tungs­fra­gen gemacht hat. „von der Ley­en soll im Son­der­aus­schuß des EU-Par­la­ments aus­sa­gen. Ob sie kommt, ist frag­lich“ weiterlesen