Gericht: Gesundheitsministerium muss E‑Mails zu Corona-Maskendeals offenlegen

Das berich­tet ber​li​ner​-zei​tung​.de am 20.1.23. Kei­ne Rol­le spielt die Fra­ge, war­um Lau­ter­bach Spahn deckt:

»Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um soll laut einem Urteil Infor­ma­tio­nen über die Beschaf­fung von FFP2-Mas­ken im Zuge der Coro­na-Pan­de­mie her­aus­ge­ben. Das ent­schied das Ver­wal­tungs­ge­richt Köln in zwei Urtei­len laut einer Mit­tei­lung von Frei­tag. Das Minis­te­ri­um war wäh­rend der Coro­na-Pan­de­mie unter Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) in die Kri­tik gera­ten, weil es mas­sen­haft über­teu­er­te Mas­ken beschafft haben soll. „Gericht: Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um muss E‑Mails zu Coro­na-Mas­ken­de­als offen­le­gen“ weiterlesen

Jacinda Ardern macht es allen vor

Die­ser Über­schrift eines Kom­men­tars zum Rück­tritt der neu­see­län­di­schen Pre­mier­mi­nis­te­rin auf tages​spie​gel​.de am 19.1.23 kann man sich anschlie­ßen, auch wenn der Autor es anders gemeint hat. Denn das Fol­gen­de ist, eben­falls auf tages​spie​gel​.de, zutref­fend beschrie­ben und soll­te auch hier­zu­lan­de als Bei­spiel gese­hen werden:

»Im Aus­land galt Neu­see­lands Pre­mier­mi­nis­te­rin Jac­in­da Ardern als eine der her­aus­ra­gends­ten poli­ti­schen Füh­re­rin­nen der Welt. Doch im Inland sinkt ihre Popu­la­ri­tät seit Mona­ten…«

Wer denkt da nicht an einen vor Zei­ten ein­mal belieb­ten Gesund­heits­mi­nis­ter, wenn er auch außer­halb der wei­te­ren Umge­bung von Lever­ku­sen nie der­art beju­belt wur­de wie Frau Ardern? „Jac­in­da Ardern macht es allen vor“ weiterlesen

Neujahrsfest in China: Reisewelle verbreitet Virus rasanter

So wie hier auf stern​.de lau­te­ten im Blät­ter­wald am 19.1.23 die Über­schrif­ten. Sie stütz­ten sich auf eine dpa-Mel­dung und die wie­der­um auf Model­lie­run­gen des phar­ma­na­hen "in Lon­don ansäs­si­gen For­schungs­in­sti­tuts Air­fi­ni­ty" (sie­he dazu Die Köp­fe hin­ter Air­fi­ni­ty). Ande­re trie­ben es noch doller:

„Neu­jahrs­fest in Chi­na: Rei­se­wel­le ver­brei­tet Virus rasan­ter“ weiterlesen

Charité-Personalchefin will Gehälter für Leiharbeitskräfte absenken

Auf tages​spie​gel​.de ist am 19.1.23 zu lesen, wie die Cha­ri­té das selbst ver­schul­de­te Per­so­nal­pro­blem auf Kos­ten der Beschäf­tig­ten lösen will:

»Zeit- und Leih­ar­beit in der Pfle­ge: Ber­li­ner Cha­ri­té will gegen Lea­sing­fir­men vorgehen

… Die Vor­stän­de vie­ler Kli­ni­ken wün­schen sich eine Ber­li­ner Bun­des­rats­in­itia­ti­ve für einen Lea­sing-Stopp in der Pfle­ge. So plä­diert Cha­ri­té-Per­so­nal­che­fin Car­la Eysel dafür, Leih- und Zeit­ar­beit in den Kli­ni­ken min­des­tens zu regu­lie­ren, wenn nicht gar zu verbieten.

Auch die Geschäfts­füh­rung der eben­falls lan­des­ei­ge­nen Vivan­tes-Kran­ken­häu­ser for­der­te wie­der­holt ein Ver­bot: Man gebe jedes Jahr einen hohen ein­stel­li­gen Mil­lio­nen­be­trag aus, sag­te Vivan­tes-Chef Johan­nes Danckert, der de fac­to nur als Ver­mitt­lungs­ge­bühr an die Leih- und Zeit­ar­beits­fir­men flie­ße. „Cha­ri­té-Per­so­nal­che­fin will Gehäl­ter für Leih­ar­beits­kräf­te absen­ken“ weiterlesen

Aktuelles aus den Tollhäusern (20.1.23)

Wie­der von ndr​.de:

»RKI: Sie­ben-Tage-Inzi­denz liegt bun­des­weit jetzt bei 72,6«

Was paßt da bes­ser als ein Song von Gei­er Sturz­flug (you​tube​.com)? 40 Jah­re alt, aber lei­der aktu­ell klingend:


„Aktu­el­les aus den Toll­häu­sern (20.1.23)“ weiterlesen

Bienen besser geschützt als Menschen

"EuGH-Urteil: Not­fall­zu­las­sun­gen bie­nen­ge­fähr­li­cher Acker­gif­te sind rechts­wid­rig". Unter die­ser Über­schrift wird auf pres​sen​za​.com am 20.1.23 über eine Ent­schei­dung vom Vor­tag berich­tet, die hier ein­seh­bar ist. In dem Arti­kel ist zu lesen:

»Der Euro­päi­sche Gerichts­hof (EuGH) hat ges­tern die EU-weit ver­brei­te­te Pra­xis der Not­fall­zu­las­sun­gen von bie­nen­ge­fähr­li­chen Pes­ti­zi­den in der Land­wirt­schaft für unzu­läs­sig erklärt. Umwelt­or­ga­ni­sa­tio­nen hat­ten die­se Pra­xis in Bel­gi­en und Öster­reich beklagt. Durch das Urteil wird etwa die Hälf­te der von EU-Mit­glieds­staa­ten zur­zeit gewähr­ten Not­fall­zu­las­sun­gen hin­fäl­lig. „Bie­nen bes­ser geschützt als Men­schen“ weiterlesen

Treffen sich zwei Varianten und dümpeln vor sich hin. Mehr aus dem letzten Drosten-Podcast

Es gibt nun doch seit dem 19.1. nach­mit­tags den tran­skri­bier­ten Text von Dros­tens letz­tem Pod­cast. Für den ers­ten Teil des Berichts dar­über (Dros­ten zu Hin­ter­ge­dan­ken und Arbeits­platz­ab­we­sen­hei­ten) muß­te ich das Inter­view noch selbst ver­schrift­li­chen. Dank an die unka­putt­ba­ren Mit­ar­bei­te­rIn­nen im NDR! Wei­ter geht es also, und gleich in die Vollen.

Wie steht es um die Long-Covid-Betrof­fe­nen pro Zeit in der Zukunft?

»Korin­na Hen­nig … Da spielt natür­lich auch noch mal der Aspekt Long Covid rein – weil Sie gera­de Arbeits­platz-Abwe­sen­hei­ten nann­ten -, also wie vie­le Men­schen tat­säch­lich in die­ses Risi­ko rein­lau­fen… „Tref­fen sich zwei Vari­an­ten und düm­peln vor sich hin. Mehr aus dem letz­ten Dros­ten-Pod­cast“ weiterlesen