2G, 2G-Plus – und tschüß!

Die "risi­ko­ge­wich­te­te Stu­fen­kar­te" zeigt "rot plus"…

»Ros­to­cker Weih­nachts­markt muss schließen
Weil das Gesund­heits­sys­tem zu über­las­ten droht, ist der Ros­to­cker Weih­nachts­markt ab Don­ners­tag zu. Die Lan­des­ver­ord­nung wür­de eine Schlie­ßung erzwin­gen, heißt es von der Stadt. Ober­bür­ger­meis­ter Madsen lehnt dies jedoch ab.

Nach 17 Tagen unter 2G- und 2G-Plus-Bedin­gun­gen muss der Ros­to­cker Weih­nachts­markt schlie­ßen. Am Mitt­woch bestehe zum letz­ten Mal die Mög­lich­keit zum Bum­mel ent­lang der Markt­stän­de, ehe sie zum Don­ners­tag geschlos­sen werden. 

Das hat die Stadt­ver­wal­tung von Ros­tock mit­ge­teilt und ver­weist auf die Lan­des­ver­ord­nung. "Die aktu­el­len Rege­lun­gen zum Infek­ti­ons­schutz in Meck­len­burg-Vor­pom­mern erzwin­gen das Aus für die vor­weih­nacht­li­chen Märkte."…

Kritik des Oberbürgermeisters

Doch nun muss sich Madsen der Ent­schei­dung des Lan­des beu­gen. Er bleibt jedoch bei sei­ner Ein­schät­zung, dass der Weih­nachts­markt kei­ne Gefähr­dung dar­stellt. Nach Rück­spra­che mit dem Gesund­heits­amt und den bei­den Kli­ni­ken der Stadt sei man der Über­zeu­gung, dass die Situa­ti­on noch hän­del­bar [ist das Dänisch? AA] sei, so Madsen zu NDR 1 Radio MV. "In Zei­ten, in denen wir die Men­schen auf­for­dern, sich imp­fen zu las­sen damit Ange­bo­te mög­lich sind, soll­ten wir auch an eini­gen Ange­bo­ten fest­hal­ten, die nicht gera­de beson­ders gefähr­lich sind", so der Ober­bür­ger­meis­ter weiter.

Rostock nach zehn Tagen "rot" jetzt "rot plus"

Auf der risi­ko­ge­wich­te­ten Stu­fen­kar­te ist die Han­se­stadt seit zehn Tagen auf Stu­fe "rot". Damit ver­bun­den ist laut Lan­des­re­gie­rung die Abstim­mung zwi­schen Stadt und Land, ob eine Über­las­tung des Gesund­heits­sys­tems dro­he. Bis­lang waren bei­de Sei­ten einig, dass das nicht der Fall sei. Ansons­ten hät­te Ros­tock schon eher in die Stu­fe "rot plus" ein­ge­ord­net wer­den müs­sen, so wie die Land­krei­se Ros­tock und Meck­len­bur­gi­sche Seen­plat­te. Am Diens­tag jedoch änder­te die Lan­des­re­gie­rung ihre Mei­nung zur Bewer­tung der Lage in Ros­tock – und damit sind laut Coro­na-Lan­des­ver­ord­nung Weih­nachts­märk­te nicht mehr erlaubt…«
ndr​.de (8.12.)


Auf der karachoge­wich­te­ten Stu­fen­kar­te ist die Lan­des­re­gie­rung seit zehn Mona­ten auf Stu­fe "deli­ri­um­o­liv plus plus".

Quel­le: RKI (7.12.)

Seit Chris­ti Geburt hat 3,8 Pro­zent der Ros­to­cke­rIn­nen das Schick­sal eines posi­ti­ven Tests ereilt. 0,03 Pro­zent von ihnen star­ben seit­dem "an und mit Corona".

Laut DIVI-Inten­siv­re­gis­ter gibt es aktu­ell 11 "COVID-19 Fäl­le aktu­ell in inten­siv­me­di­zi­ni­scher Behand­lung".

(Her­vor­he­bun­gen nicht im Original.)

4 Antworten auf „2G, 2G-Plus – und tschüß!“

  1. Wer weiß nicht von ihnen zu berich­ten, den Ver­wüs­tun­gen und Ver­hee­run­gen wel­che die vor­weih­nacht­li­chen Sün­den­pfuhl-Märk­te nach sich ziehen?

  2. "Seit Chris­ti Geburt hat 3,8 Pro­zent der Ros­to­cke­rIn­nen das Schick­sal eines posi­ti­ven Tests ereilt. 0,03 Pro­zent von ihnen star­ben seit­dem 'an und mit Corona'."

    Das müss­te in der gan­zen Stadt pla­ka­tiert wer­den. Viel­leicht am Sta­chel­draht­ver­hau um den Weihnachtsmarkt?

    Mon­tag 18.00 Uhr vor's Rathaus!

  3. Aber war­um denn nur, mit 2 G super­Plus kann doch gar nichts passieren. 

    Selbst wenn in Deutsch­land 90% geimpft wären, wür­de das Regime mit die­sen fort­wäh­ren­den Schand­ta­ten nicht aufhören.

    1. Doch, die Impf­quo­te ist die ein­zi­ge Exit­stra­te­gie ohne Gesichts­ver­lust. Wenn die Ein­zel­händ­ler im Lau­fe der nächs­ten Wochen oder Mona­te auf die Bar­ri­ka­den gehen (30% Umsatz­ver­lust wegen der 30% unge­impf­ten), so muss es eine Mög­lich­keit geben, die 2G Regeln auf­zu­he­ben ohne dass sich die Situa­ti­on mess­bar geän­dert hat. Es wird dann wohl eine kor­ri­gier­te Schät­zung der Impf­quo­te geben, die dann aus­reicht. Das ist genau so wenig nach­prüf­bar wie die jet­zi­ge Impfquote.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.