Aber ich habe die Staatsanwaltschaft am Hals

Nicht Karl Lau­ter­bach, der vor einem Jahr dies in die Welt setzte:

twit​ter​.com (15.11.21)

Die Staats­an­walt­schaft Ber­lin schreibt mir, sie wol­le Ankla­ge gegen mich erhe­ben, weil ich mit die­sem Arti­kel eine "Kin­der­impf­ärz­tin" belei­digt und gegen des Kunst­UrhG ver­sto­ßen hät­te: Und mor­gen, lie­be Kin­der, erzählt Euch Tan­te Bir­ke eine ande­re Geschich­te.

55 Antworten auf „Aber ich habe die Staatsanwaltschaft am Hals“

  1. Trau­rig! Viel­leicht braucht da wer Geld, weil das Zen­trum even­tu­ell bald schließt? Wir alle hier betei­li­gen uns ger­ne an den Kos­ten für die even­tu­ell nöti­ge Verteidigung!

  2. Anlass inne­zu­hal­ten und die Arti­kel viel­leicht hier und da etwas weni­ger hitz­köp­fig zu gestalten.
    Advents­zeit ist Spendenzeit 🙂

  3. @ aa:
    Ist das rich­tig, aa:
    Hat die StA Ber­lin vor, Ihnen eine Kla­ge ange­dei­hen zu lassen?

  4. Das Ver­dre­hen von Tat­sa­chen ist ja nicht erst seit 3 Jah­ren das poli­ti­sche und media­le Mit­tel der Wahl.
    Was Ihr Arti­kel mit Kunst zu tun hat, wür­de mich aller­dings mal interessieren… 😉
    Die hohe Kunst der Lüge ? Die Kunst, etwas zu äußern und mit Mimik und Kör­per­spra­che das abso­lu­te Gegen­teil aus­zu­drü­cken (die­se Frau wirkt in ihrer gan­zen Art auf mich sehr unsi­cher, ohne Selbst-Bewußt­sein; es ist nicht so sel­ten, daß sol­che Men­schen Ideo­lo­gien wel­cher Art auch immer ger­ne am inten­sivs­ten ver­tre­ten) ? Die 'Kunst', vor­ge­stanz­te hoh­le Phra­sen ein­fach nur nachzuplappern ?
    Fra­gen über Fragen…

    1. @Brian: Es geht um das Urhe­ber­recht an dem Kunst­werk des Vide­os. Es war frei ver­füg­bar auf You­tube und wur­de irgend­wann sicher­heits­hal­ber gelöscht.

  5. Na dann sehen sie mal ent­spannt die­ser alber­nen Kla­ge ent­ge­gen. Ich neh­me an, die "Ver­un­glimp­fung" bezieht sich auf den Satz "Die Ärz­tin lügt, wie gedruckt". 

    Mei­nes Erach­tens hat sie nicht gelo­gen, son­dern ledig­lich ihren Glau­ben ver­kün­det. Das ist durch die Mei­nungs­frei­heit gedeckt.

  6. Für den Erhalt der Gesund­heit oder sogar den Erhalt des Lebens aller Men­schen in und um Tutt­lin­gen, vor allem der Kin­der ist es wich­tig gewe­sen, dass die ange­nehm auf­klä­re­ri­sche Sei­te CORONA DOKS auch zur "Impf­ärz­tin" Bir­ke Ahl­feld infor­miert hat. 

    Die für das Kreis­impf­zen­trum Tutt­lin­gen durch Frau Ahl­feld öffent­lich geüb­te Des­in­for­ma­ti­on jeden­falls Falsch­in­for­ma­ti­on öffent­lich zu ent­tar­nen, war und ist nach wie vor wich­tig, denn die soge­nann­ten "Imp­fun­gen" etwa mit tozin­ame­ran, Comirna­ty oder ela­s­o­me­ran, Spik­evax sind nicht erfor­der­lich und schä­di­gen oder töten.

  7. Karl Lau­ter­bach gehört allei­ne für die­se men­schen­ver­ach­ten­de Äuße­rung bestraft und weggesperrt.
    Er hät­te von Anfang an wis­sen kön­nen, das von Unge­impf­ten kei­ne grö­ße­re Gefahr aus­geht, als von den Geimpften!
    Der Typ ist ein Ter­ro­rist, spielt mit den Ängs­ten der Leu­te und fin­det das auch noch geil.
    Ein Psy­cho­path wie er im Buche steht!

    1. Lau­ter­bach genißt Nar­ren­frei­heit. Ein Narr darf alles, sogar auf einer Kund­ge­bung der Pfle­ge­kräf­te die­sel­ben mit den Wor­ten belei­di­gen, sie (die unge"impften" Pfle­ge­kräf­te) hät­ten kei­ne Leis­tung in ihrem Beruf erbracht.
      Ich wün­bsche drin­gend dem Kla­bau­ter­bach, dass er mal schwer­krank im Kran­ken­haus oder in einem Pfle­ge­heim weilt und kei­ne Hil­fe bekommt. Denn Kla­bau­ter­bach hasst offen­sicht­lich die Unge"impften".

        1. Kla­bau­ter­bach muss am eige­nen Leib erfah­ren, wie es ist, von "denen" im Pfle­ge­heim (Alten-Ver­wahr­an­stalt) und im Kran­ken­haus nicht ver­sorgt zu wer­den, die er vor­her mit dem Zele­brie­ren von Nichts-geleis­tet-Haben dif­fa­miert hat. Sol­len die­se von ihm Dif­fa­mier­ten einen gro­ßen Bogen um ihn machen.
          Sol­che Leu­te, wie Kla­bau­ter­bach, müs­sen sol­che Erfah­run­gen machen, in ihrer eige­nen Hilf­lo­sig­keit auf die­sel­be zurück­ge­wor­fen zu sein.

          1. Sich was vor­ma­chen wäre irrational,da läuft was extrem nega­ti­ves gegen die Euro­päi­sche Bevöl­ke­rung. Mäch­te ,die wir nicht ken­nen, ver­deckt agie­ren sind dabei die Welt nach ihren Vor­stel­lun­gen zu ver­än­dern und dabei sehr sehr vie­le zu töten. Gly­pho­sat hat schon die hal­be Klein­tier­welt hin­ge­rich­tet, und jetzt wol­len sie uns das in Mont­re­al in die Schu­he schie­ben? Wacht auf, die­se Irren sind in ihrem Wesen nicht mensch­lich. Über­be­völ­ke­rung kann man nicht durch Mas­sen­mord bewältigen,

            1. @Herbert Schlen­ken: Das Bei­spiel Gly­pho­sat ist ein Gegen­ar­gu­ment zu "Mächten,die wir nicht ken­nen". Sie hei­ßen Mons­an­to und Bay­er, ihre Zie­le waren klar, und es sind die glei­chen, die Biontech, Pfi­zer & Co. ver­fol­gen: Pro­fit um jeden Preis zu machen.
              Auch aus die­sem Grund ist "Über­be­völ­ke­rung" kein Pro­blem, son­dern die unge­rech­te Ver­tei­lung von Res­sour­cen. Kapi­ta­lis­mus halt.

  8. Die gegen mich erho­be­ne Anzei­ge wegen angeb­li­chen Belei­digt­seins eines Sprit­zers, wel­cher sich für einen Arzt hält , hat die Staats­an­walt­schaft ( Abtei­lung für Hass­kri­mi­na­li­tät im Internet)
    jetzt nach einem Jahr eingestellt.

    1. Ein Gerichts­ver­fah­ren ein­stel­len ist gleich­sam ein Gerichts­ver­fah­ren in der Dau­er-Schwe­be. Es gab nur kei­nen Beschluss und kein Gerichtsurteil.

      1. Auch wenn es etwas kos­ten mag, soll­te man grund­sätz­lich bereits im Ermitt­lungs­ver­fah­ren einen Ver­tei­di­ger beauf­tra­gen. Die­ser kann eine Ver­tei­di­ger­er­klä­rung abge­ben und ver­su­chen auf die Ent­schei­dung der StA, ob Ankla­ge erhoben/ Straf­be­fehl bean­tragt oder eben ein­ge­stellt wird, Ein­fluss zu neh­men. Ist erst ein­mal Ankla­ge erho­ben oder Straf­be­fehl erlas­sen wor­den, ist die­se Chan­ce ver­tan… und wenn die StA wirk­lich bereits von "Ankla­ge (!) erhe­ben" spricht, ist das nicht mehr auf die leich­te Schul­ter zu nehmen.

        Der vor­lie­gen­de Fall ist recht­lich nicht ganz ein­fach. Außer­dem sind Coro­na-Fäl­le poli­tisch aufgeladen.

        Wenn sich nun der beschul­dig­te Laie selbst äußert, ohne die Tat­be­stands­vor­aus­set­zun­gen der ihm vor­ge­wor­fe­nen Delik­te zu ken­nen, kann er sich nach­hal­tig schaden.

        Beim Kunst­UrhG stel­len sich bspw. die Fra­gen, um wes­sen es Recht es über­haupt geht und ob in der Ver­öf­fent­li­chung des Vide­os eine Ein­wil­li­gung zu sehen ist. Dabei könn­te eine Rol­le spie­len, auf wel­cher Sei­te das Video ursprüng­lich ver­öf­fent­licht wor­den ist. Ande­rer­seits stellt sich aber bspw. auch die Fra­ge, ob eine Ein­wil­li­gung über­haupt erfor­der­lich gewe­sen ist, weil es sich um Bild­nis­se aus dem Bereich des Zeit­ge­sche­hens han­deln könnte.

        Bei der Belei­di­gung kommt es zunächst dar­auf an, wor­in genau hier eine Belei­di­gung lie­gen soll.

        Vor­lie­gend könn­te der Beweis geführt wer­den, dass die Impf­ärz­tin objek­tiv unwah­re Tat­sa­chen geäu­ßert hat bspw. über die Neben­wir­kun­gen der Imp­fung, ins­be­son­de­re: Ver­nei­nen (Leug­nen) der Mög­lich­keit infol­ge der Imp­fung zu versterben/ Ver­nei­nen (Leug­nen) feh­len­der Lang­zeit­fol­gen einer Herzmuskelentzündung/ Angeb­li­cher Schutz vor Anste­ckung u. Wei­ter­ver­brei­tung durch die Impfung.

        Vor­lie­gend könn­te auch der Beweis geführt wer­den, dass die rich­ti­gen Erkennt­nis­se zum Zeit­punkt des Vide­os bereits bekannt gewe­sen sind.

        (Die Beant­wor­tung der vor­ste­hen­den Fra­gen könn­te im Übri­gen recht inter­es­san­te Wei­te­run­gen zei­ti­gen hin­sicht­lich der Wirk­sam­keit der Auf­klä­rung und der Ein­wil­li­gung der Impf­lin­ge in die Imp­fung durch die Impf­ärz­tin. Das könn­te in letz­ter Kon­se­quenz sei­ner­seits staats­an­walt­schaft­li­che Ermitt­lun­gen aus­lö­sen. Der guten Ord­nung hal­ber: Es gilt einst­wei­len die Unschuldsvermutung…)

        Ande­rer­seits dürf­te es schwie­ri­ger wer­den nach­zu­wei­sen, dass die­se Impf­ärz­tin auch wuß­te, dass es falsch ist, was sie so brav auf­ge­sagt hat. Viel­leicht ist sie falsch oder ein­sei­tig infor­miert gewe­sen. Viel­leicht ist sie nicht wil­lens oder in der Lage, die offi­zi­el­len Nar­ra­ti­ve kri­tisch zu hin­ter­fra­gen. Viel­leicht ist sie ein­fach kei­ne gute Ärz­tin. Die Fra­ge ist also: Erfor­dert "Lügen" einen Vor­satz? Oder darf man auf – durch­aus gefähr­li­che – Miss­stän­de auch pla­ka­tiv hinweisen?

        Ohne Ver­tei­di­ger, der sich aus­kennt, schwierig…

    1. Bes­ser ist es, wenn man kei­nen Anwalt nimmt.
      Einen Anwalt nimmt man, wenn man den Pro­zess und Geld
      ver­lie­ren will.
      Mei­nen "Mas­ken­pro­zess habe ich auch gewonnen. 

      Wer die Zeit hat ,soll­te sich den Spaß machen und öffent­li­che Gerichts­ver­hand­lun­gen beobachten.
      Der kann das dann bestä­ti­gen. Mit Anwäl­ten ist es wie mit Ärzten,
      es gibt nicht vie­le gute.

      1. @aa: Da muss man sehr vor­sich­tig sein. Was @EgonErwin da sagt hät­te ich sel­ber nicht für mög­lich gehal­ten, den­noch kann es pas­sie­ren. Anwäl­te ver­schlech­tern die Lage. – Je nach Gericht! Das wür­de ich öffent­lich natür­lich nicht Kor­rup­ti­on nennen 😀

        [ … bloss fällt mir gera­de kein ande­res Wort dafür ein? Also belas­se ich es unbe­nannt. Ähn­lich­kei­ten zu Kor­rup­ti­on sind natür­lich rein zufällig!]

  9. Ich habe hier noch was gefun­den, da es in jüngs­ter Zeit immer um Film­ti­tel ging. "Das Schwei­gen der Schlaf­scha­fe" passt ja etwas auf die gegen­wär­ti­ge Situa­ti­on. Dann goo­gel­te ich, um mir da nicht schon jemand zuvor­kam und das, das gibt es schon:

    https://​twis​tedchords​.band​camp​.com/​t​r​a​c​k​/​d​a​s​-​s​c​h​w​e​i​g​e​n​-​d​e​r​-​s​c​h​l​a​f​s​c​h​afe

    Aber das ist von 2018.

  10. Es ist span­nend, dass die Staats­an­walt­schaft Ber­lin (wei­sungs­ge­bun­den) die­se Aus­ein­an­der­set­zung sucht.

    Es geht um den Kern. Schützt die Imp­fung vor Anste­ckung und Wei­ter­ga­be, und konn­te man das im Sep­tem­ber 2021 wissen.
    Ich wür­de sagen, die pro­bie­ren es mit Ein­schüch­te­rung. Ein­stel­len kön­nen sie immer noch.

    1. Ja konn­te man, schließ­lich hat es 8 in der Impf­grup­pe erwischt. Gegen­über 161 aus der Pla­ce­bo­grup­pe. (Die Frag­wür­dig­keit der gesam­ten Stu­die mal außer acht gelassen).

  11. Ver­ste­he ich das rich­tig? Sie haben die Absicht, aber noch nicht Kla­ge erho­ben? Heißt das, daß Du Stel­lung neh­men darfst? KunstURHG…was heut­zu­ta­ge Kunst genannt wird, ist ja schon lustig.

  12. Inter­es­sant, wofür die Ber­li­ner Staats­an­walt­schaft Zeit und Kapa­zi­tä­ten übrig hat. Man soll­te es nicht für mög­lich halten.
    Eine Belei­di­gung ist eine Baga­tell­straf­tat, wes­we­gen es sich um ein Antrags­de­likt han­delt. Erst wenn ein Antrag gestellt wird, dür­fen die Ermitt­lungs­be­hör­den tätig werden.
    Sind das also zwei Anzei­gen, ein­mal eine von der Ahl­feld (eine ande­re Per­son, die nicht "belei­digt" wur­de, kann nicht stell­ver­tre­tend anzei­gen) und eine vom Urhe­ber des einst frei ver­füg­ba­ren Berichts?
    ———————–
    Lügen oder irren, das ist hier die Frage.

    Frau Ahl­feld behaup­tet neben ande­ren Din­gen, eine Fazia­li­s­pa­re­se sei unge­fähr­lich (Minu­te 2:37 des Beitrags).
    Mal dazu recherchiert:

    "Eine Läh­mung des Ner­vus facia­lis (lat., Gesichts­nerv) ist eine gefähr­li­che Kom­pli­ka­ti­on im Rah­men von ver­schie­de­nen Erkran­kun­gen. Meist ist danach der Lid­schluss nicht mög­lich oder ein­ge­schränkt. Häu­fig wird eine Fazia­li­s­pa­re­se unter­schätzt, da die typi­schen Spät­fol­gen nicht sofort ersicht­lich sind."

    https://​www​.augen​kli​nik​-sulz​bach​.de/​b​e​h​a​n​d​l​u​n​g​s​s​p​e​k​t​r​u​m​/​l​i​d​-​u​n​d​-​o​r​b​i​t​a​c​h​i​r​u​r​g​i​e​/​b​e​h​a​n​d​l​u​n​g​-​d​e​r​-​n​e​r​v​e​n​l​a​e​h​m​ung

      1. @aa

        Auf kei­nen Fall ant­wor­ten. Die wol­len irgend­et­was in die Hand bekom­men, was Ihr Bei­trag nicht her­gibt. Es gibt dann noch einen Rich­ter, der das immer noch nie­der­schla­gen kann. Soll­ten nicht nie­der­ge­schla­gen wer­den, koen­nen Sie hilfs­wei­se Straf­an­trag wegen Rechts­beu­gung gegen den Rich­ter und den Staats­an­walt stel­len. Es ist unbe­dingt erlaubt, gegen jeman­den den Vor­wurf zu erhe­ben, er lue­ge wie gedruckt. Ob das nun zutrifft oder nicht, es ist eine (bei Ihnen ueber­dies begruen­de­te) Meinung.

        Wie beim Freis­ler-Gerichts­hof. Geg­ner rechts­wid­rig ein­schuech­tern. Oder Tuchol­sky: nicht der Lueg­ner wird belangt (in dem Fall wegen Ver­let­zung der aerzt­li­chen Sorg­falts­pflicht und aller medi­zi­ni­schen Prin­zi­pi­en sowie des Nuern­ber­ger Kode­xes), son­dern der, der den Lueg­ner blossstellt. 

        Tja, Herr Asch­mon­eit, jetzt sehen Sie, wie der gut­men­scheln­de Gesin­nungs­ter­ror sozia­lis­ti­scher Pro­ve­ni­enz sich in den letz­ten Deka­den auch in die Jus­tiz vor­ar­bei­te­te und dort froeh­li­che Urstaen­de feiert.

        1. @sv: Da ich recht viel über den "Freis­ler-Gerichts­hof" gele­sen habe, hal­te ich die­sen Ver­gleich für sehr unpas­send. Wenn es ein Ein­schüch­te­rungs­ver­such sein soll, bin ich gelas­sen und weiß, er wird nicht wir­ken. Für den Anfang den­ke ich, es ist frag­lich, ob das Gericht über­haupt ein Ver­fah­ren eröff­net. Und wenn, dann gib es die gute Gele­gen­heit zu über­prü­fen, ob gelo­gen wur­de oder nicht. Nach allem, was ich aus der Ber­li­ner Jus­tiz weiß, sind dort Men­schen "sozia­lis­ti­scher Pro­ve­ni­enz" eher rar.

          1. @aa

            Sie taeu­schen sich. Das weiss ich zuver­laes­sig. Die Neu­hin­zu­ge­kom­me­nen zumal, immer fein den links­grue­nen Gesin­nungs­muell vor sich hertragend.

            Die anti­de­mo­kra­ti­sche Kul­tur­re­vo­lu­ti­on von links frisst ihre Eltern.

  13. Absurd. Ich drü­cke die Dau­men, dass sie das mit einem guten Anwalt zer­schmet­tern werden. 

    Also die Aus­sa­ge jemand "lügt wie gedruckt" ist eine Belei­di­gung? Hoch­in­ter­esssant. Hat man sich da vor­her schon an sie gewen­det oder jetzt erstmals?

    Ich hat­te mich damals etwas über den Titel gewun­dert muss ich zuge­ben. Zu lügen und wahn­haft zu sein um die Lügen­ket­te zu bre­chen sind ja zwei paar Schuhe.

    Viel­leicht hät­ten sie schrei­ben sollen:

    "Wahn­haf­te Impf­ärz­tin gefähr­det Kindeswohl"

    Ver­öf­fent­li­chen sie doch eine Richtigstellung!!!
    Denn wenn man ehr­lich ist war der Titel nicht ganz kor­rekt. Dem Gericht könn­ten sie damit schon vor­aus­ei­lend demons­trie­ren, dass sie es genau neh­men mit der Wahrheit.

    1. @Impfadmiral: Mein jet­zi­ger Stand ist, ich freue mich auf einen mög­li­chen Pro­zeß. Denn dann wird das Gericht prü­fen müs­sen, was eine Tat­sa­chen­be­haup­tung und was eine Belei­di­gung ist.

  14. Ich habe das "lügt wie gedruckt" als sati­risch kom­men­tie­ren­de Ein­stim­mung zu "Tan­te Bir­kes" unaus­ge­go­re­ner­Tä­tig­keit als "Kar­ten­le­se­rin" von kei­nes­wegs ver­läss­li­chen Behaup­tun­gen vor der Kame­ra ver­stan­den, aber in die­sem Zusam­men­hang kei­nes­wegs im Sin­ne einer Beleidigung.

  15. ,,Kunst kommt von kön­nen, nicht von wol­len, sonst müss­te es ja Wunst hei­ßen.“ Schaun mer mal, ob Ber­li­ner Staats­an­wäl­te tat­säch­lich etwas kön­nen oder wol­len. Karl Valen­tin kön­nen sie ja lei­der nicht mehr fragen.

  16. In guter Absicht, wenn es hel­fen kann und sei es zur Erbauung. 🙂

    Ich beru­fe mich auf die Sekun­där­quel­le https://​www​.coro​dok​.de/ und den dar­in ent­hal­te­nen Bei­trä­gen, sowie den dar­in ent­hal­te­nen Kom­men­ta­ren. (Sonst wird es zu lang.)

    Der Begriff "Impf­ärz­tin" ist irre­füh­rend. Es gibt imp­fen­de Ärz­tin­nen und Ärz­te oder zu imp­fen­de Ärz­tin­nen und Ärzte.

    "Der "Impf­stoff, den wir ver­imp­fen ist ein mRNA-"Impfstoff"."
    Dies ist eine Falsch­aus­sa­ge. Es han­delt sich hier­bei um eine modR­NA. ( https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​N​u​k​l​e​o​s​i​d​-​m​o​d​i​f​i​z​i​e​r​t​e​_​m​RNA )

    Das Erken­nungs­merk­mal ist das Spike-Protein.
    Die­se Aus­sa­ge ist irre­füh­rend. Das Virs hat mehr Erken­nungs­merk­ma­le, die das Immun­sys­tem zu erken­nen vermag.

    Die ver­ein­fach­te Dar­stel­lung der Inter­ak­ti­on der Nano­li­pid­par­ti­kel mit einer Zel­le und der gebil­de­ten Spike-Pro­te­ine ist irre­füh­rend, da sie sämt­li­che Pro­ble­me und Gefah­ren dabei außen vor läßt. Auch ste­hen sowohl die Nano­li­pid­par­ti­kel als auch das gebil­de­te Spike-Pro­te­ine sel­ber, wel­che, zwi­schen­zeit­lich nach­ge­wie­sen, in allen Orga­nen gefun­den wor­den sind, im star­ken, und teil­wei­se bestä­tig­tem, Ver­dacht für vie­ler­lei Probleme.

    "Häu­fi­ge Neben­wir­kun­gen (sic) für bis zu drei Tage."
    Dies ist eine Falsch­aus­sa­ge. In eini­gen Fäl­len dau­ern die Neben­wir­kun­gen län­ger an, bis hin zu chro­ni­schen Verläufen.

    "… so das wir auch über sehr sel­te­ne Neben­wir­kun­gen bescheid wissen."
    Das ist eine Falsch­aus­sa­ge. Allei­ne die lau­fen­den For­schun­gen kön­nen nicht bekannt sein. Bei den bekann­ten Neben­wir­kun­gen lie­ße sich in einer Fra­ge­run­de mit Frau Dr. A. anhand, bei­spiels­wei­se des Pfi­zer-Berichts und den dar­in erwähn­ten rund 1000 Neben­wir­kun­gen oder mit behan­deln­den Ärz­ten der Mar­bur­ger Kli­nik, fest­stel­len, was "uns" bekannt ist. Lang­zeit­ne­ben­wir­kun­gen sind noch weit­ge­hend unerforscht.
    Die Lis­te der inzwi­schen nach­ge­wie­se­nen Neben­wir­kun­gen ist um eini­ges län­ger, als die drei erwähn­ten. Auch die Häu­fig­keit ist, zwi­schen­zeit­lich auch nach­ge­wie­sen, alles ande­re als "sehr sel­ten". Hin­zu kom­men lau­fen­de Foschun­gen in vie­ler­lei Bereichen.
    Hier läßt sich gut auf die will­kür­li­che Ver­wen­dung des PCR-Tes­tes ein­ge­hen, der weder zum Nach­weis eines Todes­fal­les geeig­net ist, noch adäquat genutzt wur­de und wird.

    Kei­ne Lang­zeit­fol­gen von einer Herzmuskelentzündung.
    Die­se Äuße­rung ist eine fahr­läs­sig Falsch­aus­sa­ge und steht im kras­sen Gegen­satz zu sehr vie­len Erkent­nis­sen, von der Nar­ben­bil­dung am Herz­mus­kel bis hin zum Tod.

    Ner­ven­läh­mun­gen im Gesicht sind "an sich unge­fähr­lich" und "gehen von allei­ne wie­der weg".
    Die­se Aus­sa­ge ist fahr­läs­sig und irre­füh­rend. Gibt es dazu Stu­di­en oder ande­re Bele­ge? Ner­ven­läh­mun­gen oder ande­re Schä­di­gun­gen oder Bei­ein­flus­sun­gen der Ner­ven im gesamm­ten Kör­per sind sowohl doku­men­tiert, durch Stu­di­en belegt, als auch in Forschung.

    All­er­gi­schen Reak­tio­nen sind inner­halb von 15 Minu­ten zu erkennen.
    Das ist eine Irre­füh­rung oder Falsch­aus­sa­ge. Dazu lie­ße sich ein neu­er Blog erstel­len, so umfas­send ist die­ses Thema.

    Es gibt "Faken­ews"," um zu verunsichern".
    Wer kennt die selbst­er­nann­ten "Fak­ten­che­cker" nicht? Es gibt aber auch Berich­te und Kom­men­ta­re, mit dem Ver­such aufzuklären.

    "Es ist bis­her nie­mand, nach­ge­wie­se­ner Wei­se, in Ver­bin­dung mit der (sic) gestorben."
    Die­se Aus­sa­ge ist irre­füh­rend. Es wur­de dem ledig­lich nicht kon­se­quent nach­ge­gan­gen. Rich­tig ist, das bei­spiels­wei­se beim PEI, der EMA oder dem CDC genü­gend Ver­dachts­fäl­le gemel­det wur­den, die den Todes­fall nicht aus­schlie­ßen. Fer­ner gab es seit Begin der modR­NA-Injek­tio­nen eini­ge Atop­sien, die den Ver­dacht stark erhär­ten oder bewei­sen. Auch die sta­tis­ti­sche Häu­fung von Todes­fäl­len nach Gabe der modR­NA-Sprit­ze ist ein star­kes Indiz, da es in der gesam­ten Welt zu fin­den ist.
    "… ins­be­son­de­re auch kein Kind oder kein Jugendlicher."
    An die­ser Stel­le brem­se ich mich und ver­wei­se auf sowohl die gemel­de­ten Ver­dachts­fäl­le und voll­kom­men unty­pi­sche, plötz­li­che und uner­war­te­te Ereig­nis­se , mit star­kem Bezug zur Giftplörre.

    "Die "Imp­fung" macht nicht unfruchtbar."
    Dies war sei­ner­zeit schon fahr­läs­sig, da kei­ne rele­van­ten For­schun­gen betrie­ben wur­den, und ist, zwi­schen­zeit­lich nach­ge­wie­sen, eine Falsch­aus­sa­ge. Als aktu­el­les Beispiel:
    "Stel­lung­nah­me zum Gebur­ten­rück­gang bei der Kla­ge gegen Swissmedic
    5. Dezem­ber 2022 von Dr. Peter F. Mayer"
    https://​tkp​.at/​2​0​2​2​/​1​2​/​0​5​/​s​t​e​l​l​u​n​g​n​a​h​m​e​-​z​u​m​-​g​e​b​u​r​t​e​n​r​u​e​c​k​g​a​n​g​-​b​e​i​-​d​e​r​-​k​l​a​g​e​-​g​e​g​e​n​-​s​w​i​s​s​m​e​d​ic/

    ""Impft" euch, damit ihr selbst geschützt seid und auch ande­re durch die "Imp­fung" schützt."
    Die­ser Falsch­aus­sa­ge belegt sie selbst durch ihre Aus­sa­ge direkt davor: "Nie­mand ist gegen das Virus immun. Jeder, der mit dem Virus in Kon­takt kommt wird sich anste­cken und das Virus dann auch weiterverbreiten."

    Ergän­zend han­delt es sich bei der modR­NA-Injek­ti­on nicht um eine Imp­fung, da eine Imp­fung nicht mit dem Kör­per inter­agiert. In dem Moment, wo ein Nano­li­pid­par­ti­kel in eine Zel­le ein­dringt, tut es dies aber.

    (Den Teil mit long-din­gens oder post-vac, las­se ich mal aus.)

    Wer­ter AA. Neben den Hin­weis auf Falsch­aus­sa­gen, auch Lügen genannt, läßt sich Ihnen durch­aus vor­wer­fen nicht auch noch auf irre­füh­ren­de oder fahr­läs­si­ge Äuße­run­gen hin­ge­wie­sen zu haben. 😉

  17. "… Impf­ärz­tin …?"

    Ärzt­li­che Tätig­keit in Deutschland 

    Die Aus­übung der ärzt­li­chen Tätig­keit in Deutsch­land ist nur mit einer gül­ti­gen Appro­ba­ti­on oder Berufs­er­laub­nis mög­lich. Die Appro­ba­ti­on ist von unbe­grenz­ter Dau­er und in ganz Deutsch­land gültig. 

    Die Berufs­er­laub­nis ist zeit­lich beschränkt und auf ein Bun­des­land, manch­mal auch auf eine bestimm­te Arbeits­stel­le, begrenzt. 

    Die Appro­ba­ti­on kann unab­hän­gig von der Staats­an­ge­hö­rig­keit bean­tragt wer­den. Zustän­dig für die Ertei­lung der Appro­ba­ti­on bzw. Berufs­er­laub­nis sind die Appro­ba­ti­ons­be­hör­den in den jewei­li­gen Bundesländern. 

    Die für den ärzt­li­chen Berufs­zu­gang rele­van­ten Rechtsgrundlagen:

    ·

    • Bun­des­ärz­te­ord­nung

    https://​www​.geset​ze​-im​-inter​net​.de/​b​_​o​/​B​J​N​R​0​1​8​5​7​0​9​6​1​.​h​tml

    • Appro­ba­ti­ons­ord­nung

    http://​www​.geset​ze​-im​-inter​net​.de/​_​a​p​p​r​o​_​2​0​0​2​/​i​n​d​e​x​.​h​tml

    ·

    Bei Aus­übung der ärzt­li­chen Tätig­keit besteht Pflicht­mit­glied­schaft in einer der ins­ge­samt 17 Lan­des­ärz­te­kam­mern in Deutschland. 

    https://​www​.bun​des​aerz​te​kam​mer​.de/​t​h​e​m​e​n​/​a​e​r​z​t​e​/​i​n​t​e​r​n​a​t​i​o​n​a​l​e​s​/​a​e​r​z​t​l​i​c​h​e​-​t​a​e​t​i​g​k​e​i​t​-​i​n​-​d​e​u​t​s​c​h​l​and

      1. War die ech­te oder angeb­li­che Tutt­lin­ger "Impf­ärz­tin" mit Appro­ba­ti­on (unbe­fris­tet) tätig oder – zeit­lich und / oder regio­nal (Bun­des­land) beschränkt – mit Berufserlaubnis? 

        Bei wel­cher deut­schen Lan­des­ärz­te­kam­mer ist eine Bir­ke Pflicht­mit­glied … seit wann … über­haupt bekannt? 

        PS:

        Gibt es eine Dissertation?

  18. Lie­ber Artur,
    ich drü­cke die Dau­men, dass von die­ser Kla­ge abge­se­hen wird.
    Zumal Du ja nichts als die Wahr­heit dar­ge­stellt hast 🙂 – die Frau zeigt mit ihren Aus­füh­run­gen, dass sie abso­lut kei­ne Ahnung hat, wovon sie da eigent­lich spricht – bzw. sie weiß es, und erzählt trotz­dem die­sen Bull­sh…, heißt: sie lügt. 

    Auch ich den­ke, dass das Schei­ben der Staats­an­walt­schaft eine Ein­schüch­te­rungs­tak­tik ist – wobei die doch mitt­ler­wei­le wis­sen müss­ten, dass das in der Regel bei den Kri­ti­schen, den so genann­ten "Schwurb­lern", den "Leug­nern" etc. nicht funk­tio­niert. Denn wir sind ja in der Regel gut infor­miert, kön­nen Quel­len, Fak­ten und Daten benen­nen – da wird es schwie­rig, etwas da gegenzuhalten.

    Der Ein­schüch­te­rungs­ver­such mei­ner Ärz­te­kam­mer 04/2022 hat ja auch nicht gefruch­tet und sie haben auf mei­ne kur­ze kna­cki­ge Ant­wort, dass sie mir zei­gen sol­len (fak­ten­ba­siert, auf Grund­la­ge evi­denz­ba­sier­ter Daten und mit Quel­len­an­ga­ben) wo ich falsch lie­ge bei mei­nen Ver­öf­fent­li­chun­gen, nichts erwi­dert- hät­ten sie ja auch nicht kön­nen. Das ist jetzt 8 Mona­te her.

    Es gäbe ja für die Staats­an­walt­schaft wahr­lich Wich­ti­ge­res zu tun, wie z. B. alle Ver­ant­wort­li­chen und Mit­tä­ter zur Rechen­schaft zu zie­hen, denn egal ob es um die Gen­the­ra­peu­ti­ka oder die Maß­nah­men geht – die haben alle gelo­gen wie gedruckt, um Men­schen ein­zu­schüch­tern und zu mani­pu­lie­ren und sind dabei über Lei­chen gegan­gen, tun es immer noch. 

    Falls es doch zur Ankla­ge kommt und Unter­stüt­zung (z. B. auch fach­li­cher / medi­zi­ni­scher Rat) benö­tigt wird, dann bit­te ger­ne melden. 

    Trotz­dem eine besinn­li­che Advents­zeit und Mor­gen einen schö­nen Nikolaustag 🙂

  19. Ich gehe mal davon aus, daß die Sym­pa­thi­san­ten die­ses Blogs zusam­men ganz locker genü­gend Kapi­tal und sehr viel Geduld bei­steu­ern bzw mit­brin­gen um die Sache not­falls bis zum Euro­päi­schen Gerichts­hof zu begleiten…
    Ich wäre auf jeden Fall dabei, jetzt muß aber erst ein­mal die Haupt­stadt­jus­tiz die ent­spre­chen­de Vor­la­ge lie­fern…, ick freu mer drauf….

  20. https://​www​.coro​dok​.de/​u​n​d​-​k​i​n​d​e​r​-​e​u​c​h​/​#​c​o​m​m​e​n​t​-​9​1​048

    Bir­ke Aen­ne Mar­tha Ahl­feld – Deut­sche Digi­ta­le Bibliothek 

    https://​www​.deut​sche​-digi​ta​le​-biblio​thek​.de/​p​e​r​s​o​n​/​g​n​d​/​1​0​8​0​2​4​8​65X

    [ Inau­gu­ral­dis­ser­ta­ti­on ]
    [ Inaugural-Dissertation ] 

    INAUGURAL – DISSERTATION 

    d‑nb.info/1079910948/04

    https://d‑nb.info/1079910948/04

    Ill­ness Attri­bu­ti­on and Locus of Con­trol in Colo­rec­tal Can­cer Pati­ents in China 

    INAUGURAL – DISSERTATION 

    zur Erlan­gung des Medi­zi­ni­schen Dok­tor­gra­des der Medi­zi­ni­schen Fakul­tat der Albert-Lud­wigs-Uni­ver­si­tat Frei­burg im Breisgau 

    Vor­ge­legt 2015 

    [ … Ergeb­nis? Und auch der Text der Diss. interessiert. ] 

    https://d‑nb.info/1079910948/04

    Hoch­schul­schrift

    Titel : Ill­ness attri­bu­ti­on and locus of con­trol in colo­rec­tal can­cer pati­ents in Chi­na / vor­ge­legt von Bir­ke Aen­ne Mar­tha Ahlfeld 

    7 unge­zähl­te Blät­ter, 79 Blät­ter, 80 ver­schie­den gezähl­te Blät­ter : Illus­tra­tio­nen ; 30 cm 

    https://portal.dnb.de/opac.htm?method=simpleSearch&cqlMode=true&query=idn%3D1079910948

    [ Sei­te 36 ] Ahl­feld, Birke (…) 

    Dis­ser­ta­ti­on, Albert-Lud­wigs-Uni­ver­si­tät Frei­burg im Breis­gau, 2015 . – Inhalts­ver­zeich­nis [ Durch­klick zum sog. Inhaltsverzeichnis ] 

    https://d‑nb.info/108275952X/34

    Inau­gu­ral­dis­ser­ta­ti­on

    https://de.wikipedia.org/wiki/Amtseinf%C3%BChrung

    https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​D​i​s​s​e​r​t​a​t​ion

  21. Lie­ber Artur, lie­be Corodok-Runde,

    jetzt erst lese ich die­sen Blog­ein­trag – und die vie­len Kommentare.
    Und bin sicher: Das bekom­men wir hin. 

    Falls es zum Pro­zess kom­men soll­te, dann gilt:

    Ent­we­der das wird ein neu­er­li­ches Zeug­nis der Ver­blen­dung der Jus­tiz in die­sem Staa­te (und dann zah­len wir alle, mone­tär für Artur (weil er ist wie Du und ich und es uns alle jeder­zeit hät­te tref­fen kön­nen und wei­ter­hin tref­fen kann), und ideel für unse­re Über­zeu­gung, dass es auch men­schen­wür­di­ge Jus­tiz, men­schen­wür­di­ge Poli­tik und men­schen­wür­di­ge Gesell­schaft [die muss ja nicht "staat­lich" ver­fasst sein] geben kann und irgend­wann geben wird.

    Oder das wird ein wei­te­rer klei­ner Hoff­nungs­schim­mer für uns alle, die wir – so unter­schied­lich auch unse­re poli­ti­schen Stand­punk­te sind – uns die Mensch­lich­keit bewahrt haben und mit­hin einen schar­fen Ver­stand, der immer wuss­te, dass es nicht die eine Wahr­heit gibt, aber dass es Ärz­tIn­nen gibt, die auf tota­li­tä­re Wei­se Pro­pa­gan­da für die Covi­d19-Sprit­ze gemacht haben, als sei sie "das Heil", so wie die­se Tutt­lin­ger Ärz­tin es tat. 

    Wie immer es (falls es zum Pro­zess kom­men soll­te) aus­ge­hen wird, es gilt:
    Wir, die wir uns Mensch­lich­keit – und somit nicht nur kri­ti­sches Den­ken, son­dern auch Kunst­ge­nuss, ‑gebrauch und ‑pro­duk­ti­on – bewahrt haben, wir sind Artur und er wir; ich bin Artur. Artur ist ich.

    @Justiz: Nimm zur Kennt­nis: Drei Jah­re lang haben sich Men­schen ihre Mensch­lich­keit bewahrt, so sehr Du dage­gen vor­zu­ge­hen ver­such­test, weltweit.
    Nun, da all die Lügen kra­chend auf­bre­chen, die Du, Jus­tiz, gedeckt hast, wer­den die­se Men­schen, die die Mensch­lich­keit bewahrt haben, Dich nicht davon kom­men lassen.
    Und vor allem wer­den wir Dich nicht wei­ter agie­ren lassen.
    Die Ankla­ge eines von uns ist die Ankla­ge von uns allen, ist die Ankla­ge der Menschlichkeit.

    Wir sind da.
    Wir sind nicht allein, nicht ver­ein­zelt, son­dern sehr vie­le gemein­sam zusammen.
    Und wir bleiben.

    1. @Witwesk: Dan­ke! Ich wür­de mich da ger­ne etwas nied­ri­ger hän­gen (schlech­tes Wort­spiel). Bis­her macht die Staats­an­walt­schaft das, womit sie halt beauf­tragt ist. Mal sehen was da kommt. Viel­leicht erkennt sie, daß ein Ver­fah­ren, bei dem es dar­um geht, was Wahr­heit und was Lüge ist, nicht unbe­dingt gut aus­geht. Ich bin gelas­sen und freue mich aber natür­lich über Eure Unterstützung.

      1. Und Du, lie­ber Artur, wirst uns, die wir da sind wie Du, bit­te wei­ter dar­über infor­mie­ren, wie die­se Sache nun weitergeht!

        Das ist näm­lich voll­kom­men unab­hän­gig von Dir, lie­ber Artur! (Denn jede Ankla­ge­er­he­bung gegen einen Maß­nah­men-kri­ti­schen Men­schen ist gegen uns alle gerichtet.)

        Ven­ce­re­mos!
        (Irgend­wann viel­leicht im Nir­gend­wo; aber zuvor klein­tei­lig in die­sen unsäg­li­chen Coro­na-Pro­zes­sen, die irgend­wel­che mons­ter­kar­rie­re­gei­len Zuspät­kom­me­rIn­nen in der Juris­dik­ti­on nach wie vor als Sprung­brett begrei­fen. – Las­sen wir sie landen!)

        Herz­lich
        Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.