Affenpocken: 21 Tausend von 240.000 gekauften Dosen verimpft

In sei­nem jüngs­ten "Affenpocken Impfmonitoring" teilt das RKI am 12.9. mit:

»Im Berichtszeitraum bis Ende August sind ins­ge­samt 20.863 MPX-Impfungen in 14 Bundesländern doku­men­tiert und dem RKI berich­tet worden…«

»Neben dem euro­päi­schen Beschaffungsprozess hat die Bundesregierung bila­te­ral wei­te­re 240.000 Affenpo­ckenimpfdosen bei dem phar­ma­zeu­ti­schen Unternehmen Bavarian Nordic A/S bestellt. Davon waren Mitte Juni zunächst 40.000 Dosen ange­kom­men. Die rest­li­chen 200.000 Dosen wer­den für die zwei­te September­hälfte 2022 erwar­tet. „Produktionsprozesse lau­fen der­zeit“, sag­te ein BMG-Sprecher dem DÄ…«
aerz​te​blatt​.de (29.8.)

In der frühen Phase der Epidemie muß hart reagiert werden

Etwa mit Isolation von min­des­tens 21 Tagen, weiß der Minister, der stän­dig im Austausch ist. Er wird die Seuche nicht zulassen:

Das war am 24. Mai (you​tu​.be)


Lauterbachs wirt­schaft­li­che Präferenz liegt aller­dings bei den Biontech-Stoffen ("Deutschland als Apotheke der Welt"). Was die Subventionen für Bavarian Nordic angeht, liegt Kanada weit vorne:

»Das däni­sche Biotech-Unternehmen Bavarian Nordic mel­det einen neu­en Lieferkontrakt für den Pocken-Impfstoff Imvamune mit Kanada: Die Public Health Agency of Canada hat Lieferungen im Wert von 234 Millionen Dollar in Auftrag gege­ben und sich zusätz­li­che Impfstoff-Lieferungen im Wert von bis zu 180 Millionen Dollar per Option gesi­chert. Der neue Auftrag ersetzt einen mit 56 Millionen Dollar deut­lich gerin­ger dotier­ten Kontrakt aus dem Juni die­ses Jahres…«
4in​ves​tors​.de (20.9.)


15 Antworten auf „Affenpocken: 21 Tausend von 240.000 gekauften Dosen verimpft“

  1. Es ist weder eine Epedemie noch eine Seuche (zumin­dest nichht in unse­rem Land). Die Quote der an Affenpocken ver­stor­be­nen liegt bei nahe 0 (wenn es denn hier­zu­lan­de ueber­haupt jeman­den gab, der ursaech­lich dar­an ver­stor­ben ist) und in eini­gen Monaten hat es bei 83.000.000 Einwohnern nicht mehr als ein paarTausend damit infi­zier­te gege­ben. Eine Epedemie ist es, wenn es sich schnell aus­brei­tet und ein *hoher* Anteil der Bevoelkerung davon betrof­fen ist. Wenn nur Bruchteile eines Promills davon betrof­fen sind, und fast nie­mand davon schwer, dann hat das mit einer Epedemie in der frue­he­ren Bedeutung rein gar nichts zu tun. Und wir soll­ten die "Umdefinition" der Begriffe "Pandemie", "Epedemie" und "Immunitaet" durch die WHO nicht laen­ger hin­neh­men. Wenn die WHO wei­ter­hin dar­auf besteht, soll­te Deutschland aus die­ser Organisation aus­tre­ten. Evt. soll­te Deutschland mit dem dafu­er ein­ge­spar­ten Geld statt des­sen den "World Council for Health" unterstuetzen.

  2. UNFASSBAR: 'Scholz ist wie­der Corona-nega­tiv – Lindner schwört auf Paxlovid
    Erst am Montag wur­de bekannt, dass Olaf Scholz mit dem Coronavirus infi­ziert ist. Und jetzt geht es dem Kanzler schon deut­lich bes­ser. "Jedenfalls hat­te ich heu­te den ers­ten nega­ti­ven Test", sag­te Scholz auf der Pressekonferenz zum Abwehrschirm gegen die stei­gen­den Energiepreise. "Wenn das anhält, kann ich dar­auf hof­fen, dass die Quarantäne nicht mehr lan­ge anhält."
    Lindner ist über­zeugt von der hohen Wirksamkeit des Corona-Medikaments Paxlovid.
    Der Bundeskanzler nimmt auf ärzt­li­chen Rat das Medikament Paxlovid, wie er kürz­lich in einem Interview erklärt hat­te. Dazu sag­te Finanzminister Christian Lindner auf der Pressekonferenz, der nega­ti­ve Test des Kanzlers sei ein "guter Anlass", für Paxlovid zu werben.
    "Das habe ich wäh­rend mei­ner Hotel-Quarantäne in Washington auch bekom­men und war bin­nen fünf Tagen bei mil­dem Verlauf nega­tiv", sag­te Lindner. Das Medikament "soll­te in Deutschland öfter genutzt werden".
    https://www.n‑tv.de/der_tag/Der-Tag-am-Donnerstag-den-29-September-2022-article23618900.html

  3. Ob die Saarländer auch die Nase voll haben von dem Affenvirus?
    https://​www​.saar​bru​ecker​-zei​tung​.de/​s​a​a​r​l​a​n​d​/​s​a​a​r​l​a​e​n​d​e​r​-​h​a​b​e​n​-​g​e​n​u​g​-​v​o​n​-​c​o​v​i​d​-​1​9​_​a​i​d​-​7​7​5​2​0​971
    Das hier mag Kalle bestimmt nicht hören wollen:
    "Mehr als drei Viertel der Befragten, die sich imp­fen lie­ßen, sei­en mit ihrer Entscheidung im Nachhinein zufrie­den, erklärt die HTW. Noch zufrie­de­ner sei­en jedoch die Impfgegner – sie mach­ten zehn Prozent der Covid-Saar-Teilnehmer aus – mit ihrem Nein zur Impfung. Sie sei­en fast durch­weg über­zeugt, die rich­ti­ge Wahl getrof­fen zu haben. Und dar­an woll­ten sie auch in Zukunft nichts ändern.
    Die Corona-Diskussion hat zu einer Verhärtung der Standpunkte und zu einer Spaltung der Gesellschaft geführt – das ist die Meinung von mehr als zwei Drittel der Teilnehmer der Covid-Saar-Umfrage, berich­tet die HTW. Die Debatten um die Impfung hät­ten im beruf­li­chen und fami­liä­ren Umfeld und im Bekanntenkreis teils tie­fe Spuren hin­ter­las­sen. Mehr als drei Viertel der Saarländer beklag­ten, es gebe zu wenig Toleranz für die Meinungen Anderer. Besonders aus­ge­prägt sei die­se Auffassung unter den Impfgegnern."

    Erkenntis der Zeitung (das wuss­te ich schon vor mind. eienm Jahr):
    Die Gesellschaft ist gespalten. 🙁

  4. Arzthelferinnen drin­gend gesucht!
    Bleiben Praxen dem­nächst zu?
    22.09.2022 ∙ Zur Sache Rheinland-Pfalz ∙ SWR RP
    Zur Sache! Rheinland-Pfalz

    Immer mehr Arztpraxen in Rheinland-Pfalz haben Personalnot,
    weil ihnen Medizinische Fachangestellte fehlen. 

    Einige Ärzte den­ken sogar dar­über nach, die Öffnungszeiten ihrer Praxen zu reduzieren. 

    Den Verband medi­zi­ni­scher Fachberufe über­rascht die schwie­ri­ge Personalsituation nicht. 

    Fast jede zwei­te Arzthelferin habe in einer Umfrage ange­ge­ben, min­des­tens ein­mal im Monat dar­über nach­zu­den­ken, ihren Beruf aufzugeben.

    Bild: SWR
    Video verfügbar:
    bis 22.09.2023 ∙ 19:04 Uhr

    https://​www​.ard​me​dia​thek​.de/​v​i​d​e​o​/​z​u​r​-​s​a​c​h​e​-​r​h​e​i​n​l​a​n​d​-​p​f​a​l​z​/​a​r​z​t​h​e​l​f​e​r​i​n​n​e​n​-​d​r​i​n​g​e​n​d​-​g​e​s​u​c​h​t​-​b​l​e​i​b​e​n​-​p​r​a​x​e​n​-​d​e​m​n​a​e​c​h​s​t​-​z​u​/​s​w​r​-​r​p​/​Y​3​J​p​Z​D​o​v​L​3​N​3​c​i​5​k​Z​S​9​h​Z​X​g​v​b​z​E​3​M​z​A​y​NjM

  5. Impfschutz gegen Influenza
    Grippeimpfung die­sen Herbst auch in Apotheken in BW möglich

    STAND 29.9.2022, 15:17 Uhr

    Wer sich gegen Grippe schüt­zen las­sen möch­te, kann sich die­se Saison in Baden-Württemberg auch in Apotheken imp­fen lassen.
    Die Kosten über­neh­men die gesetz­li­chen Krankenkassen.

    https://​www​.swr​.de/​s​w​r​a​k​t​u​e​l​l​/​b​a​d​e​n​-​w​u​e​r​t​t​e​m​b​e​r​g​/​g​r​i​p​p​e​i​m​p​f​u​n​g​-​i​n​-​a​p​o​t​h​e​k​e​n​-​m​o​e​g​l​i​c​h​-​1​0​0​.​h​tml

  6. Detlef Borchers
    @dborch
    Ex-Gematik, Exzentriker und eine bit­te­re Wahrheit
    Quote Tweet
    ijon
    @ijonberlin
    ·
    Sep 28
    Besonderes Highlight die­ser Veranstaltung: Prof. Dr. Arno Elmer, ex-Geschäftsführer der #Gematik zu mir:

    "IT-Sicherheits- und Datenschutz-Dogmatiker wie Sie habe ich frü­her rei­hen­wei­se gekündigt!"

    Das erklärt so eini­ges! #eGK, #ePA, #Telematikinfrastruktur, #DiGa twit​ter​.com/​D​i​g​i​t​a​l​_​B​B​L​/st…
    3:23 PM · Sep 28, 2022
    https://​twit​ter​.com/​d​b​o​r​c​h​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​7​5​1​4​4​1​7​8​5​8​5​1​6​1​7​2​8​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​M​C​-​q​Z​7​S​h​N​w​r​A​AAA

  7. Neue Impfstoffe in der Seenplatte – auch für Skeptiker ist was dabei
    Neue Arten von Impfstoffen sind ab sofort in der Seenplatte erhältlich.
    Die Impfpflicht sit­zen die Behörden dage­gen lie­ber aus
    – und haben Hoffnung auf bal­di­ge Neuregelungen.
    Robin Peters
    UPDATE 29.09.2022, 17:30 Uhr 

    https://​www​.nord​ku​rier​.de/​d​e​m​m​i​n​-​m​u​e​r​i​t​z​-​n​e​u​b​r​a​n​d​e​n​b​u​r​g​-​n​e​u​s​t​r​e​l​i​t​z​/​n​e​u​e​-​i​m​p​f​s​t​o​f​f​e​-​n​u​n​-​a​u​c​h​-​i​n​-​s​e​e​n​p​l​a​t​t​e​-​e​r​h​a​e​l​t​l​ich

  8. Corona-Testzentrum in Neubrandenburg macht dicht
    Weil der Vermieter dem Test-Anbieter gekün­digt hat­te, wur­den am Donnerstag die letz­ten Kunden getestet.
    Über eine Nachfolgelösung wird gestritten.
    Henning Stallmeyer
    29.09.2022, 16:52 Uhr 

    https://​www​.nord​ku​rier​.de/​n​e​u​b​r​a​n​d​e​n​b​u​r​g​/​c​o​r​o​n​a​-​t​e​s​t​z​e​n​t​r​u​m​-​i​n​-​n​e​u​b​r​a​n​d​e​n​b​u​r​g​-​m​a​c​h​t​-​d​i​c​h​t​-​2​9​4​9​8​1​8​3​0​9​.​h​tml

    1. In unse­rer Stadt macht der Betreiber von einst 9 Zentren am 1.10. das letz­te zu. Da ist auch nicht mehr viel los. Die ande­ren sind bereits geschlossen. 

      Das waren jetzt nicht Tante Ernas umge­wid­me­te Partyzelte, son­dern wirk­lich pro­fes­sio­nell betrie­be­ne Standorte mit z. T. meh­re­ren Containern, gut geschul­tem Personal und durch­dach­ter Organisation und IT, die teil­wei­se sie­ben Tage die Woche von früh mor­gens bis abends geöff­net hatten.

      Es gibt zwar neben den Apotheken und Ärzten noch eini­ge ande­re Testzentren, aber viel ist es nicht. 

      Einer der Betreiber zwei­er Zentren, haupt­be­ruf­lich in der Gastronomie ver­or­tet, lässt den poten­ti­el­len Kunden auf der Webseite gar wis­sen: "Bitte beach­ten Sie: aus hygie­ni­schen Gründen geben wir kein Wechselgeld! " Die Annahme des Geldes scheint hin­ge­gen kein hygie­ni­sches Problem zu sein.

      So geht es auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.