Aktuelles aus den Tollhäusern (17.6.)

Heute aus ver­schie­de­nen Quellen:

n‑tv.de (15.6.)

Wie sol­len vier Spritzen auch ausreichen?


»Experte Stöhr hält stei­gen­de Corona-Inzidenzen für „irrele­vant“
Den der­zei­ti­gen Anstieg der Corona-Fallzahlen in Deutschland sieht der Experte Klaus Stöhr gelas­sen. Im ZDF-"Morgenmagazin" sprach er am Donnerstag von „irrele­van­ten Meldeinzidenzen“. Man müs­se auf die Entwicklung in den Krankenhäusern ach­ten. „Und da sehen wir eigent­lich gar kei­ne Zunahme. Ganz im Gegenteil… 

Zwar soll­te man vor einer Infektion geimpft wor­den sein. Jeder der sich lang­fris­tig schüt­zen wol­le, müs­se sich imp­fen las­sen, sag­te Stöhr. Aber erst die Kombination aus Impfung und Infektion brin­ge den „lan­gen und siche­ren Schutz“.«
focus.de (17.6.)

Er ist und bleibt halt ein Mann der Pharmaindustrie.


»Lauterbach: Impfpflicht ist kom­plett vom Tisch
Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat die „Impfmüdigkeit“ in Deutschland kri­ti­siert. Dies sei ein „Phänomen, was wir wirk­lich nicht gut ver­ste­hen, weil die Impfungen gut wir­ken, sehr wenig Nebenwirkungen haben und sehr gut unter­sucht sind“, sag­te Lauterbach gegen­über RTL/ntv…

Auch an einer wei­te­ren Impf-Kampagne wür­de gear­bei­tet, so der Minister. Die Impfpflicht sei aller­dings kom­plett vom Tisch: „Das haben wir ad acta gelegt. Die Mehrheiten im Bundestag waren ja sehr ein­deu­tig und ich wüss­te ehr­lich gesagt nicht, wo die Mehrheiten für eine Impfpflicht plötz­lich her­kom­men sol­len. Von daher: Das wer­den wir nicht wie­der ver­fol­gen“, sag­te Lauterbach.«
focus.de (17.6.)

Wer 1000-mal lügt, dem glaubt man nicht, daß er auch mal die Wahrheit spricht.


»Gesundheitsminister Lauterbach warnt: „Wir wer­den eine ech­te Sommerwelle bekommen“
… In Richtung Risikogruppen sag­te Lauterbach: „Denen wür­de ich tat­schlich eine vier­te Impfung emp­feh­len.“ Man kön­ne die Welle aber nicht weg­imp­fen: „Dafür sind die Impfstoffe nicht stark genug.“«
focus.de (17.6.)

Sind sie zu schwach, bist du zu stark!


»“Darauf muss man sich vor­be­rei­ten": Streeck in Sorge wegen Fußball-WM
… Diese wer­den wir ja nicht, wie sonst, drau­ßen anse­hen, beim Public Viewing, son­dern in Innenräumen. „Dadurch kre­ieren wir gege­be­nen­falls auch wie­der grö­ße­re Ausbrüche, oder es kann auch zu einem Superspreading-Event kom­men und dar­auf muss man sich vorbereiten.“

Eine Hilfe könn­ten wie­der die Schutzmasken sein. „Wir wis­sen, dass die Maske funk­tio­niert und dass die Maske einen Schutz gibt.“ Aber vor allem müs­se man die Risikogruppen in den Alten- und Pflegeheimen bes­ser schüt­zen. Dazu gehö­ren gute Hygienekonzepte, aber auch eine vier­te Impfung für die Risikogruppen. Jüngere bräuch­ten die­se im Moment aber nicht, für sie rei­che eine Dreifach-Impfung.«
focus.de (17.6.)

Er ist und bleibt halt ein Mann der Pharmaindustrie. Außerdem ist er noch jung und braucht das Geld.


»USA been­den Corona-Testpflicht für Reisende aus dem Ausland
Reisende aus dem Ausland in die USA müs­sen ab Sonntag kei­nen nega­ti­ven Coronavirus-Test mehr vor ihrem Flug vor­le­gen. Das teil­te die Gesundheitsbehörde CDC am Freitag (Ortszeit) in Washington mit. Die Pandemie sei durch die weit­ver­brei­te­te Impfung, die Verfügbarkeit von Behandlungsmöglichkeiten und eine gewach­se­ne Immunität inner­halb der Bevölkerung „in eine neue Phase ein­ge­tre­ten“, begrün­de­te die Behörde den Schritt…«
focus.de (17.6.)

Der Ami ist halt leicht­sin­nig. So eine woke Begründung wäre hier undenkbar.


»Kieler Woche: Erst Impfen, dann Feiern!

Während des ein­zig­ar­ti­gen Segel- und Sommerfestivals an der Kieler Förde sind Sicherheit und Gesundheitsschutz gera­de in die­sem Jahr von größ­ter Bedeutung. Deshalb bie­tet die Landeshauptstadt Kiel allen Besucher*innen der Kieler Woche im Impfzentrum nicht nur das Impfen ohne Termin an. Gratis dazu gibt es für die ers­ten 150 Impfwilligen Briefmarken-Sondereditionen…«

kieler-woche.de (16.5.)

Alles muß raus: »Möglich sind Erst‑, Zweit‑, Dritt- und Viertimpfungen mit Impfstoffen der Firmen Moderna, Novavax und BioNTech (auch für Kinder ab fünf Jahren).«


stmgp.bayern.de

Schnee. Von vor­ges­tern. Schon damals. Falsch.

Aus der glei­chen Quelle:

stmgp.bayern.de

Hoffentlich bleibt bei den ein­fa­chen LeserInnen nicht hän­gen: 3G ist Freiheits-Entzug.


deutschlandfunk.de (16.6., Foto Julian Stratenschulte/dpa)

Die vor­läu­fi­ge Faustregel für die Zahl der Spritzen, von Kai Nagel berech­net, lau­tet: Alter geteilt durch 20, min­des­tens aber vier.


mdr.de (14.6.)

»… Kretschmer will an 1.000-Meter-Abstandsregelung fest­hal­ten…«

Es geht nicht um die Sommerwelle, son­dern um Energiepolitik, behaup­tet der MDR.

Wo fand das Treffen statt?

travelbook.de (16.4.21)

»Hohe Zäune, Stacheldraht, Sicherheitsstufe 4 – mit ihren der­art geschütz­ten Gebäuden wirkt die Insel Riems im Greifswalder Bodden wie eine Gefängnisinsel. Allerdings sind es kei­ne Schwerverbrecher, die hin­ter der mit 235 Metern längs­ten Klinkerfassade Norddeutschlands vor dem Rest der Welt in Sicherheit gebracht wer­den, son­dern Viren! Was es mit der Insel auf sich hat. 

Wer ins Innere der Insel Riems vor­drin­gen möch­te, braucht zunächst eine Genehmigung. Dann muss er meh­re­re Sicherheitsschleusen pas­sie­ren, muss sich aus­zie­hen und des­in­fi­zie­ren und am Ende in einen Spezialanzug stei­gen, der aus­sieht, als wür­de er dar­in gleich zum Mond flie­gen. Und auch wer wie­der raus­will, hat es nicht leicht – regel­recht „raus­du­schen“ muss er sich, und zwar nach einem streng getak­te­ten Ablauf: eine Minute Wasser, eine Minute Seife, wie­der zwei Minuten Wasser, dabei sind Haare zu waschen, die Fingernägel zu reiben.

Warum all der Aufwand? Auf der Insel Riems im Greifswalder Bodden darf ein­fach nichts von Innen nach Außen gelan­gen. Rein gar nichts. Deswegen die meter­ho­hen Zäune, der Stacheldraht, die hohen Sicherheitsstufen. Der Grund: Hier wer­den gefähr­li­che Erreger, Viren und Bakterien, gezüch­tet – in der ältes­ten viro­lo­gi­schen Forschungsstätte der Welt…

Die Nazis forschten hier zu Biowaffen

Im Dritten Reich forsch­te man in den Labors auf Riems zu Biowaffen. In der DDR zu Impfstoffen. 800 Menschen hat­ten hier Arbeit…

Der Riemser Forschungskomplex, seit 1997 Hauptsitz des Friedrich-Loeffler-Institutes (FLI), wur­de [2008] erheb­lich erwei­tert und moder­ni­siert. 300 Millionen Euro inves­tier­te der Bund in die neu­en Gebäudekomplexe. Es ent­stan­den 89 Labore mit unter­schied­li­chen Sicherheitsstufen, sowie 163 Ställe: für das Großvieh, das man für die Versuche brauch­te. Denn erforscht wer­den vom FLI vor allem Tierseuchen wie BSE, Maul- und Klauenseuche, Schweinepest und Zoonosen. Aber auch Krankheiten, die vom Tier auf den Menschen über­tra­gen wer­den und hoch­ge­fähr­lich sind: Sars, Ebola oder das Krim-Kongo-Hämorrhagische Fieber – und auch Covid-19!…«

Dazu fällt mir auf die Schnelle nichts ein.

18 Antworten auf „Aktuelles aus den Tollhäusern (17.6.)“

  1. Die Tollheiten wer­den tat­säch­lich immer verrückter.
    Vor Covid habe ich noch nie gehört, daß man sich drei,- vier,- vie­le male gegen eine Krankheit imp­fen las­sen und anschlie­ßend noch mit ihr anste­cken muss, um vor ihr geschützt zu sein.
    Und erst die Sorge um die Vulnerablen bei der Fanmeile im Seniorenstift…
    In wel­chem Paralleluniversum sind wir eigent­lich gera­de unterwegs?

  2. "Man kön­ne die Welle aber nicht weg­imp­fen: „Dafür sind die Impfstoffe nicht stark genug.“

    Andererseits sei es der ein­zi­ge Weg aus Pandemie!

    AAAAAAAARRRRGGGGHHHHHH!!!!!!!!!

  3. Frau Intelligenzbestie Brinkamnn möch­te, dass sich die ü70 4‑mal absprit­zen lassen.
    Frage: Ist jetzt Frau Brinkmann zum Glück ü70? 🙂

  4. "Notarzt@Notarzt12
    16. Juni
    #Impfpflicht

    Das Impfparadoxon: Praktisch nie­mand erhält ein Attest, wel­ches eine Impfunfähigkeit beschei­nigt. Anderseits soll sich jeder imp­fen las­sen, um vul­nerable Menschen, die sich nicht imp­fen las­sen kön­nen, zu schützen."

    https://twitter.com/Notarzt12

    1. @Marc Damlinger: Sorry, aber das ist Boulevard-Mache über Getwittertes, dann auch noch so endet: 

      »Seine per­sön­li­che Empfehlung: "Wer eine Person in unmit­tel­ba­rer oder sogar direk­ter Nähe hat, die an Affenpocken erkrankt ist: Bitte fragt eure Hausärzte, wann sie frü­hes­tens den Pockenimpfstoff bekom­men & lasst euch unbe­dingt vormerken."«

  5. "Hier ist einer von vie­len wei­ner­li­chen Kommentaren, die der­zeit in den rus­si­schen sozia­len Medien kursieren:

    Der Trend der letz­ten Woche sind natür­lich QR-Codes. Wie es bei ech­ten Faschisten üblich ist, plötz­lich und ohne Kriegserklärung. Jetzt, mit Hilfe die­ses Werkzeugs, wird die Abschaffung aller Menschenrechte, ohne Ausnahme, und ohne Ausnahme, statt­fin­den. Es sei noch ein­mal klar­ge­stellt, dass die Verfassung in unse­rem Land nicht mehr exis­tiert. Genauso wie alle Mechanismen zu ihrem angeb­li­chen Schutz. Das erbärm­li­che Verfassungsgericht ist nur noch ein Detail der Inneneinrichtung des his­to­ri­schen Senatsgebäudes und ein Ort, an dem sie fan­tas­ti­sche Gehälter für nichts erhalten.

    Natürlich wird die Technologie schritt­wei­se ein­ge­führt, sie wird getes­tet, aber das Ziel bleibt ganz offen­sicht­lich – Segregation und Apartheid. Eine Person, die kei­nen QR-Code hat, ver­liert alle Bürgerrechte. Stimmt, und nach­dem man den Code erhal­ten hat, gibt es kei­nen Grund, sich zu ent­span­nen: Jetzt muss er regel­mä­ßig bestä­tigt wer­den, indem alle (ich möch­te dies beson­ders beto­nen – alle) Entscheidungen der Behörden durch­ge­führt wer­den, die alles, was sie für den Erhalt und das Funktionieren des Codes für not­wen­dig hal­ten, binden."

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)

    Über wel­ches Land wird hier gesprochen?

    https://edwardslavsquat.substack.com/p/putins-favorite-scientist-calls-for?s=w

    auch inter­es­sant für alle die an und wann über den Tellerrand schauen:
    https://edwardslavsquat.substack.com/p/russian-fauci-craves-genetic-monkey

  6. Ich kann es nicht mehr hören und wer­de mitt­ler­wei­le aggr… – nein, das will ich nicht, ich will nicht durch die­se Schwachmaten dazu gebracht wer­den, dass ich aus­ras­te. Aber – ich bin kurz davor …

    Erst Spiken, dann Infektion, oder umge­kehrt, oder Spiken, Infektion, Spiken, Infektion, usw. – bis nix mehr übrig ist vom Immunsystem.
    Außer, in dem Zeug ist mitt­ler­wei­le nix mehr drin und das "Impfen" = Spiken ist nur noch für die Digitalisierung und als Gehorsamkeit- und Dummheitstest ausgelegt. 

    Als Test dafür, wie weit die brei­te, völ­lig ver­blö­de­te Masse bereit ist, wirk­lich jeden Mist mitzumachen.
    Und mei­ne Kollegen – auch die oben genann­ten – schwim­men lei­der mit. 

    Ein Armutszeugnis – für den Großteil mei­ner ärzt­li­chen Kollegen und Kolleginnen, und für die Medien, die eben so versagen. 

    Allen trotz allem – oder gera­de des­we­gen, weil wir ja nie wis­sen, wann die uns dem­nächst wie­der ver­su­chen ein­zu­sper­ren – ein schö­nes Wochenende.

    Ich bin auf Demo, Gleichgesinnte zu tref­fen brau­che ich für mein inne­res Gleichgewicht und um nicht irre zu werden :).

  7. "Zwar soll­te man vor einer Infektion geimpft wor­den sein. Jeder der sich lang­fris­tig schüt­zen wol­le, müs­se sich imp­fen las­sen, sag­te Stöhr. Aber erst die Kombination aus Impfung und Infektion brin­ge den „lan­gen und siche­ren Schutz."

    Es erscheint, dass der Experte irgend­wie viel­leicht dann doch gestöhrt ist? Vielleicht bie­ten die nied­rig­schwel­li­gen "Impfangebote" auch gleich die Infektion mit an. Vielleicht mit­tels Aerosol-Inhalator? Oder robus­ter mit­tels Tröpfcheninfektion? Gesundheit!

    Und Schutz vor was genau braucht jemand, der sich infi­ziert hat und geimpft ist dann noch? Vor den schwe­ren Verläufen? Wie sind denn schwe­re und leich­te Verläufe definiert?

    Es scheint, dass hier ein Stöhrsender läuft. Kalle, über­neh­men Sie!

  8. @aa: Danke für die Kommentare zu Stöhr und Streeck. Beide schei­nen Gatekeeper zu sein. Das süße Geld der Pharmamafia hat wohl obsiegt.

  9. Dem Fauci wird wohl nichts pas­sie­ren, denn dass der wirk­lich geimpft ist, glaubt auch nur, wer noch an den Weihnachtsmann glaubt.

  10. Moment mal,2008 wur­de das erwei­tert auf so einer mick­ri­gen Insel?Ich dach­te der Meeresspiegel steigt bald bis zum Kölner Dom(Kein Witz,gabs wirk­lich mal als Aufmacher).Hat man uns da etwa auch belogen?

    Spass beiseite,Sorgen mache ich mir aber wegen der Stürme.Oder hat die Regierung aus Fukushima nichts gelernt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.