Aktuelles aus den Tollhäusern (20.7.)

Vom "Corona-News-Ticker" auf ndr.de:

»1.235 neue Corona-Fälle im Bundesland Bremen gemeldet
Die Behörden haben im Bundesland Bremen 1.235 Neuinfektionen regis­triert. Davon ent­fal­len 768 auf die Stadt Bremen und 128 auf Bremerhaven. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt in der Stadt Bremen jetzt bei 672,1 und in Bremerhaven bei 849,8. Es wur­den kei­ne wei­te­ren Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus bestätigt.«

Am Vortag waren es 1.038. Für das Bundesgebet mel­det das RKI das Sinken auf 740. Nicht gut für den "Impfmusterknaben". Warum das im Corona-Blog steht, weiß ich nicht: Es wird berich­tet vom Schrumpfen der Großstädte 2021. Da liegt Bremen auch vor­ne: "Die Bevölkerungsverluste in Bremen [ver­drei­fach­ten sich ] im Jahresvergleich".


»Hamburg: Sommerdom star­tet ohne Corona-Auflagen
Der Sommerdom in Hamburg auf dem Heiligengeistfeld im Stadtteil St. Pauli soll wie­der wie vor dem Beginn der Corona-Pandemie über die Bühne gehen. Das Volksfest fin­det von kom­men­den Freitag, 22. Juli, bis zum 21. August kom­plett ohne Auflagen statt – ohne Maske, Abstand und Corona-Tests…«

Kaum ist die Katze aus dem Haus…

»Bundesgesundheitsminister Lauterbach zum Corona-Erfahrungsaustausch in den USA
… Zum Auftakt der Gespräche ist am Mittwoch in der Hauptstadt Washington unter ande­rem ein Treffen mit Anthony Fauci, dem Pandemie-Berater des Weißen Hauses, geplant…

Vorgesehen sind bei wei­te­ren Stationen in New York und Boston zudem Besuche in Gesundheitseinrichtungen und beim Impfstoffhersteller Moderna. Neben der Corona-Krise soll auch die Digitalisierung im Gesundheitswesen ein Thema sein.«

Hoffentlich hat Scholz ihm die Kreditkarte abgenommen!


»Experte: Omikron-Variante BA.2.75 wächst lang­sa­mer als erwartet
Die von man­chen Wissenschaftlern zunächst mit Sorge betrach­te­te Omikron-Sublinie BA.2.75 brei­tet sich nicht ganz so schnell aus wie befürchtet…

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) kom­men­tier­te Erkenntnisse zu Nachweisen des Erregers auf Twitter mit den Worten: "Es sieht in den Daten bis­her nicht danach aus, als ob die Variante BA.2.75. sich durch­set­zen könn­te." Dies sei eine gute Nachricht, wenn auch vor­läu­fig…«

Vorläufig nur ist die Luftblase mit dem wach­sen­den Virus geplatzt. Im Weltraum wäre das ganz anders, wie uns NachwuchswissenschaftlerInnen und ein Astronaut erklä­ren (youtube.com):


Diese Blase braucht noch ein wenig, plat­zen wird sie auch:

»Sozialministerin: Niedersachsen bun­des­weit vorn bei Impfquote in Pflegeheimen
Niedersachsens Sozialministerin Daniela Behrens (SPD) freut sich über eine Spitzenposition des Bundeslandes bei den Impfquoten in Pflegeeinrichtungen. "Alles im grü­nen Bereich und bun­des­wei­ter Spitzenreiter – so attes­tiert uns das Robert Koch-Institut die Impfsituation in Niedersachsens Pflegeheimen", sag­te Behrens am Mittwoch in Hannover. Dem ers­ten Corona-Bund-Länder-Bericht des Instituts zu den Impfquoten in Pflegeheimen zufol­ge ist die über­wäl­ti­gen­de Mehrheit der Pflegekräfte gut durch­ge­impft. 96 Prozent sei­en zum Stichtag 30. April grund­im­mu­ni­siert gewe­sen, und 78 Prozent sei­en ein­mal geboos­tert, sag­te Behrens. Damit neh­me Niedersachsen mit Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein die Spitzenposition in Deutschland ein. Bei den Bewohnerinnen und Bewohnern der Heime sieht die Lage Behrens zufol­ge eben­so gut aus: Von 46.820 Personen mit ange­ge­be­nem Impfstatus sei­en eben­falls 96 Prozent grund­im­mu­ni­siert und ledig­lich drei Prozent nicht geimpft.«

Sie soll­te sich nicht zu früh freu­en! Wer hat eigent­lich zuge­las­sen, daß 1.400 "Ungeimpfte" in den Heimen Niedersachsens mun­ter vor sich hinleben?


»Starke Winter-Omikronwelle in Australien
In Australien gewinnt eine drit­te Omikron-Welle mit den hoch­an­ste­cken­den Untervarianten BA.4 und BA.5 an Dynamik. Die Zahl der mit Covid-19 in Krankenhäuser ein­ge­lie­fer­ten Personen nähert sich einem Rekordwert. Behörden for­der­ten die Unternehmen auf, ihre Mitarbeiter von zu Hause aus arbei­ten zu las­sen und emp­fah­len, in geschlos­se­nen Räumen Masken zu tra­gen. Impfungen soll­ten ange­sichts des Ausbruchs drin­gend auf­ge­frischt wer­den. In den ver­gan­ge­nen sie­ben Tagen wur­den in dem Land mehr als 300.000 Fälle regis­triert, die Behörden gehen aber davon aus, dass die tat­säch­li­che Zahl dop­pelt so hoch sein könn­te und in den kom­men­den Wochen "Millionen" neue Fälle auf­tre­ten könn­ten. Mit 53.850 neu­en Fällen am Mittwoch wur­de der höchs­te Tageswert seit zwei Monaten gemeldet.«

So erfolg­reich sind Mega-Lockdown und Booster-Quote!

ourworldindata.org (20.7.)

»Hamburg for­dert Verlängerung der Unterbrechungsfristen bei Prozessen
Hamburg macht sich im Bund für eine Verlängerung der Fristen für Corona-beding­te Prozessunterbrechungen stark. Ansonsten droh­ten auch in der Hansestadt Prozesse zu plat­zen, sag­te Justizsenatorin Anna Gallina (Grüne) der Deutschen Presse-Agentur. Dies kön­ne auch Verfahren betref­fen, bei denen die Angeklagten in Untersuchungshaft sit­zen…
«

Nicht nur pro­zeß­tech­nisch sind die Corona-Maßnahmen für'n A…


»MV: Corona-Anstieg in der Pflege auf nied­ri­gem Niveau
… Laut aktu­ells­tem Bericht des Landesamtes für Gesundheit und Soziales von die­ser Woche gab es zuletzt 18 akti­ve Infektionsgeschehen und 126 Fälle in den Einrichtungen… Auch der Greifswalder Bioinformatiker Lars Kaderali wies dar­auf hin, dass sich bei der Sieben-Tage-Inzidenz zwar ein Plateau abzeich­ne, Infektionen aber wie­der ver­stärkt in älte­re Bevölkerungsgruppen getra­gen wür­den. Laut [Ministeriumssprecher] Kujat sol­len ab Ende August, spä­tes­tens ab Anfang September, wie­der ver­stärkt mobi­le Impfteams Pflegeeinrichtungen anfah­ren. Außerdem sei­en Test- und Maskenpflichten hier nie weg­ge­fal­len. Und auch die Impfungen zahl­ten sich aus.«

Man plant also, das Injektionsgeschehen zu ver­schär­fen. Hat sich ja aus­ge­zahlt. Es muß noch mal sein:

Siehe zu dem Experten «Was ich mir aber schon vor­stel­len kann, ist, dass wir noch mal eine star­ke Welle krie­gen».

8 Antworten auf „Aktuelles aus den Tollhäusern (20.7.)“

  1. Daniela Behrens: nicht nur sie ver­an­stal­tet Wettbewerbe.
    Neulich hör­te ich vom "Impfrunner Tetanus".
    Ausgelobt sind schau­ri­ge Masken nach dem Kahane-Vorbild (1) in Gold, Silber und Bronze. 

    Also ich glaub ja nicht, dass sich das durch­set­zen wird; Tetanus-Impfungen sind ein­fach nicht kurz­le­big genug. Nur alle 10 Jahre imp­fen… pah.

    (1) Keine Ahnung, was das bedeutet

    1. 10 Jahre? Erst ab 65 …
      Schweizer müss­te man sein:
      "Für Erwachsene im Alter von 25–64 Jahren mit voll­stän­di­ger Grundimmunisierung wer­den Auffrischimpfungen in
      einem Intervall von 20 Jahren (d. h. regu­lär im Alter von 25
      [dTpa], 45 und 65 Jahren) emp­foh­len. Aufgrund der redu­zier­ten Persistenz von Antikörpern bei betag­ten Menschen
      beträgt das emp­foh­le­ne Intervall zwi­schen den dT-Impfungen ab dem Alter von 65 Jahren 10 Jahre."
      https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/gesund-leben/gesundheitsfoerderung-und-praevention/impfungen-prophylaxe/richtlinien-empfehlungen-impfungen-prophylaxe.html

      und auch beim Hohen C sind sie nicht ganz auf KLinie:
      https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/das-bag/aktuell/medienmitteilungen.msg-id-89625.html

      man kann das natür­lich auch so sehen, dass die Schweizer Pharmariesen Roche und Novartis sich in der "Pandemie" nicht auf "Impfstoffe" son­dern die "Diagnostik" (= Tests) und Medikamente
      konzentrieren.
      Und wenn z.B. Pfizer über die Klinge springt, dann haben sie auch etwas davon.

    2. Das Blöde ist, Tetanus ist nur noch als Kombi-Impfung mit Diphtherie zu krie­gen, manch­mal sogar als Vierfach-Impfung mit Keuchhusten und Kinderlähmung oben­drauf. So ging es mir bei der letz­ten Auffrischung: nichts­ah­nend um die Tetanus-Spritze gebe­ten und zack – hat­te ich den Vierfach ‑Cocktail im Arm. Was das soll, weiß ich nicht. Zum Glück ist es noch nicht so lan­ge her, gegen­über einer nächs­ten Impfung habe ich nach den letz­ten zwei Jahren mitt­ler­wei­le erheb­li­ches Misstrauen. Wer weiß, was sie da mit reinbasteln.

  2. Und wenn der­einst Ina la Gallina in U‑Haft sitzt, wird es auch lan­ge dau­ern weil sie zwar schul­dig, aber weni­ger wich­tig sein könn­te, gelle?

  3. "Zum Auftakt der Gespräche…" noch nicht, aber am Ende bringt der Karli den Fauci mit.
    Forensische Krankenanstalten haben sicher noch Platz für die zwei. 

    Schauen wir uns doch schon ein­mal nach ordent­li­chen Gutachtern um, Betonung auf ordent­lich. Nicht, dass uns sol­che Flachpfeifen wie im Mollath-Prozess unterkommen.

  4. Danke für die­se immer lesens­wer­te Rubrik. Mein Highlight ist immer ein Beitrag der mit „Experte…“ beginnt. Die Gebrüder Grimm wären sehr neidisch.

  5. "Niedersachsens Sozialministerin Daniela Behrens (SPD) freut sich über eine Spitzenposition des Bundeslandes bei den Impfquoten in Pflegeeinrichtungen. "Alles im grü­nen Bereich und bun­des­wei­ter Spitzenreiter."

    Deutschland war frü­her auch stolz drauf, die gan­ze Welt über­fal­len und nie­der­ge­jocht zu haben. Stolz über die höchs­ten Leichenberge. Stolz auf mög­lichst hohe Zahlen. Vielleicht soll­te man in die­sem Land mal über­den­ken, ob es erstre­bens­wert ist, wahl­los Sp®itzenreiter zu sein und sich lie­ber der Menschlichkeit zuwenden???
    Die Impfungen wie­gen in einer Sicherheit, die es nicht gibt, da die Impfungen weder vor Ansteckung, noch vor Virusweitergabe schüt­zen und ob sie vor einem schwe­ren Verlauf schüt­zen, ist auch nicht bewiesen.
    Weiterhin ster­ben in Alten- und Pflegeheimen sowie in Krankenhäusern jähr­lich tau­sen­de an Krankenhauskeimen. Ist Niedersachsen bei der Bekämpfung da auch Spitzenreiter oder inter­es­siert sich da nie­mand für die Tausenden Toten, wo man doch angeb­lich jedes Leben schüt­zen muss?

    Ich ver­ab­scheue die deut­sche Technokratie, den deut­schen Größenwahn. Er ist nur pein­lich und kos­tet Menschenleben. In jedem Fall aber kos­tet er die Menschenwürde und das ist das schlimms­te, was einem pas­sie­ren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.