Aktuelles aus den Tollhäusern (28.5.)

Heute wie­der mal vom Corona-Liveticker auf faz​.net:

»Dänemark hat in die­ser Woche mit der Verbrennung von vier Millionen Nerzen begon­nen, die wegen des Risikos einer auf den Menschen über­trag­ba­ren Mutation des Coronavirus getö­tet wor­den waren. Das teilt die zustän­di­ge Entsorgungsanlage mit. Bis Mitte Juli sol­len alle vier Millionen Tierkadaver ver­brannt sein. Dänemark hat­te im ver­gan­ge­nen Jahr rund 17 Millionen gezüch­te­te Nerze töten las­sen. Sie wur­den zunächst in der Erde ver­gra­ben. Die Kadaver tauch­ten aber spä­ter wie­der an der Oberfläche auf…«

Ob es Hunde waren oder Bienen, die die Untoten erschnüf­felt haben? (Siehe Süß! Bienen kön­nen Corona rie­chen.)


»Die gesam­te Familie von Kim Kardashian (40) ist nach Angaben des TV-Stars im ver­gan­ge­nen Herbst an Covid-19 erkrankt – hat sich aber nicht bei einer viel kri­ti­sier­ten Party auf einer Privatinsel anläss­lich ihres 40. Geburtstags kurz zuvor ange­steckt. Entsprechende Berichte sei­en falsch, teil­te Kardashian am Freitag via Kurznachrichtendienst Twitter mit. „Niemand hat von die­ser Reise Covid bekommen.“

Sohn Saint (5) habe sich in der Schule ange­steckt. „Danach habe ich Symptome bekom­men, ein paar Tage nach­dem er mich ange­hus­tet hat, wäh­rend ich mich um ihn geküm­mert habe.“ Auch ihre ande­ren drei Kinder – North (7), Chicago (3) und Psalm (2) – hät­ten sich ange­steckt. „Es war Wahnsinn.“ …«
Mir ist die Frau unbe­kannt. Aber wer sei­ne Kinder so nennt…

»Deutschland will Südafrika beim Aufbau einer eige­nen Corona-Impfstoffproduktion finan­zi­ell unter­stüt­zen. Die Bundesregierung sei bereit, bis zu 50 Millionen Euro dafür bereit­zu­stel­len, sag­te Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Freitag bei einer Veranstaltung in der Hauptstadt Pretoria…«

Wetten, daß das Geld an Biontech geht, aber aus dem Entwicklungshilfeetat kommt?


»Im Westen Frankreichs ist ein wei­te­res Cluster einer sehr sel­te­nen Coronavirus-Variante auf­ge­tre­ten. Bis Donnerstag sei­en 37 Infektionen mit der Variante nach­ge­wie­sen wor­den, der Großteil in der Gemeinde Niort, teil­ten die fran­zö­si­schen Behörden am Freitag mit. Es han­delt sich um die­sel­be Virus-Variante, die ver­gan­ge­ne Woche bereits gehäuft in einem Viertel von Bordeaux nach­ge­wie­sen wor­den war. Eine Verbindung zwi­schen den bei­den Clustern konn­te bis­lang nicht nach­ge­wie­sen werden.

Der als VOC 20I/484Q bezeich­ne­te Stamm ist mit der bri­ti­schen Variante des Coronavirus ver­wandtweist aber eine zusätz­li­che Mutation (E484Q) auf. In den kom­men­den bei­den Wochen soll nun in Niort und La Gâtine ver­stärkt auf das Coronavirus getes­tet wer­den. Kommende Woche sol­len zudem 2700 zusätz­li­che Corona-Impfdosen von Pfizer/Biontech und 1500 zusätz­li­che Dosen von Moderna in Niort ein­tref­fen…«

Dann haben wir end­lich auch eine fran­zö­si­sche Mutante, gegen die die "Impfstoffe" nicht hel­fen. Ich war­te auf die VOC 08 15/4711.


»Zwei Isländer haben trotz einer Coronavirus-Infektion den Mount Everest erklom­men. In rund 7000 Metern Höhe hät­ten sie bei­de ange­fan­gen zu hus­ten, berich­te­ten die Bergsteiger Sigurdur Sveinsson und Heimir Hallgrímsson am Donnerstag auf der Website der islän­di­schen Hilfsorganisation Umhyggja, für die sie Spenden sam­meln. „Da wir uns gut fühl­ten, sahen wir kei­nen Grund, unse­re Pläne zu ändern.“ Zudem habe es dort oben kei­ne Möglichkeit gege­ben, sich tes­ten zu lassen.

Am Montag erreich­ten die bei­den Männer den Gipfel des mit 8849 Metern höchs­ten Bergs der Welt. Auf dem Rückweg fühl­ten sich bei­de jedoch immer schlech­ter. „Während des Abstiegs began­nen wir bei­de unter zuneh­men­der Müdigkeit, Husten und Unwohlsein zu lei­den“, berich­te­ten sie. Trotz der Schwierigkeiten erreich­ten sie am Mittwoch schließ­lich das Basislager, wo sie posi­tiv auf das Virus getes­tet wur­den…«
Müdigkeit nach Besteigen des Mount Everest? Das kann nur Corona sein!

»Der Europa-Direktor der Weltgesundheitsorganisation (WHO)Hans Klugehat vor vor­schnel­len Hoffnungen auf ein Ende der Corona-Pandemie gewarnt. „Die Pandemie wird vor­bei sein, wenn wir eine Mindestabdeckung von 70 Prozent bei der Impfung erreicht haben“, beton­te er in einem Interview mit der Nachrichtenagentur AFP. Kluge kri­ti­sier­tedass die Impfstoffverteilung in Europa immer noch zu lang­sam sei. Eine rasche Auslieferung von Impfstoffen ist nach Ansicht des WHO-Europadirektors von größ­ter Bedeutung. „Unser bes­ter Freund ist die Geschwindigkeit, die Zeit arbei­tet gegen uns“, sag­te Kluge. „Wir müs­sen schnel­ler wer­den, wir müs­sen die Zahl der Impfungen erhöhen.“…«

Ich wür­de mal sagen: Schlechte Karten.


»Gesunkene Nachfrage: Werden Selbsttests im Handel zum Ladenhüter?
Der Verkauf von Selbsttests im Einzelhandel war lan­ge ein Selbstläufer. Nun sin­ken die Nachfrage und der Preis für die Packungen.«

Im ver­link­ten Artikel ist zu lesen:

»Für Besitzer der Kundenkarte „DeutschlandCard“ hat­te der Discounter Netto am ver­gan­ge­nen Freitag ein beson­de­res Angebot: Wer für min­des­tens 30 Euro beim Einzelhändler ein­kauf­te, bekam einen Selbsttest gra­tis dazu. Auch ande­re Einzelhändler star­te­ten schon Rabattaktionen für die Testkits…«

Das Geschäft machen jetzt tau­sen­de Kleinkriminelle an allen Straßenecken, sie­he Schnelltests außer Kontrolle. Wie sagt der Vertreter der KV Berlin am 28.5. auf rbb24​.de zu den 26 Millionen Euro, die allein in Berlin für Schnelltests ohne jeg­li­che Kontrolle aus­ge­zahlt wurden?

»Man muss schon mora­lisch sehr gefes­tigt sein, um bei so gro­ßen Geldmengen, die von A nach B geschickt wer­den, nicht viel­leicht doch mal was fal­sches zu tun.«


»Die deut­schen Fußball-Nationalspieler gehen ohne voll­stän­di­gen Impfschutz gegen Corona in die Europameisterschaft (11. Juni bis 11. Juli). „Es ist kein Spieler bis­lang durch­ge­impft, gene­rell kom­men jun­ge gesun­de Menschen spät an die Reihe“, sag­te DFB-Teamarzt Tim Meyer am Freitag zum Auftakt des Trainingslagers in Seefeld/Österreich (bis 6. Juni). Einige Spieler haben jedoch bereits eine ers­te Impfung erhal­ten oder gel­ten nach über­stan­de­ner COVID-19-Infektion als GeneseneSpieler wäh­rend des Turniers zu imp­fen sei nicht vor­ge­se­hen, mein­te Meyer, „das hal­te ich für zu gefähr­lich ange­sichts der denk­ba­ren Nebenwirkungen“…«

Da ist was dran.


»Das rus­si­sche Gesundheitsministerium ver­wei­gert die Zulassung für eine kli­ni­sche Studie mit einem kom­bi­nier­ten Impfstoff von Astra-Zeneca und Sputnik V. Das sagt die für Russland und Eurasien zustän­di­ge Astra-Zeneca-Generaldirektorin Irina Panarina der Nachrichtenagentur Reuters…«

Der Russe hat es nicht so mit Cocktails. Er trinkt sei­nen Wodka lie­ber pur, und wenn er sich über­haupt "imp­fen" läßt, dann bestimmt nicht mit Astra.


»Ermittler haben am Donnerstag in Berlin zwei 23- und 25-jäh­ri­ge Männer bei dem Versuch fest­ge­nom­men, Warensendungen mit Corona-Schnelltests und Schutzmasken abzu­fan­gen. Wie die Polizei mit­teil­te, erga­ben Ermittlungen, dass die bei­den Tests und Masken unter miss­bräuch­li­cher Verwendung regu­lä­rer Firmennahmen und Adressen bestell­ten und dann in der Nähe der Lieferadressen unter einem Vorwand abfingen…«

Von einer Festnahme Jens Spahns ist nichts bekannt. Man hängt halt nur die Kleinen.


»Griechenland will das EU-Impfzertifikat schnel­ler ein­füh­ren als ande­re Länder. „Wir sind bereit, das digi­ta­le Impfzertifikat vor dem 1. Juli zu akti­vie­ren“, sag­te Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis am Freitag in Athen. „Wir ermu­ti­gen die ande­ren EU-Länder, das­sel­be zu tun.“ Mitsotakis hat­te sich schon Anfang des Jahres als einer der ers­ten euro­päi­schen Regierungschefs für eine EU-wei­te Lösung ein­ge­setzt. Griechenland gehört zu den Ländern, in denen der Tourismus für die Wirtschaft einen beson­ders hohen Stellenwert hat…«

Träum wei­ter, Kyriakos!


»Als vier­ten Impfstoff gegen das Coronavirus hat Großbritannien das Vakzin des US-Konzerns Johnson & Johnson zuge­las­sen. Gesundheitsminister Matt Hancock sprach am Freitag von einem „wei­te­re­ren Schub“ für das bri­ti­sche Impfprogramm. Weil der Impfstoff bereits nach einer Dosis sei­ne vol­le Wirkung ent­fal­tet, wer­de er eine wich­ti­ge Rolle dabei spie­len, alle Menschen in Großbritannien zu imp­fen und mög­li­cher­wei­se spä­ter im Jahr ein Auffrischungsprogramm zu begin­nen, sag­te Hancock…«

Träum wei­ter, Matt! Hat er die Dosen güns­tig aus Dänemark und Norwegen bekom­men, die mit dem Stoff nichts mehr zu tun haben wol­len? (Siehe Dänemark stellt Impfungen mit Johnson & Johnson einZweimal Johnson & Johnson. Gegen STIKO-Empfehlung: Rein in jeden Arm und Belgien setzt die "Impfung" von Menschen unter 41 Jahren mit Johnson & Johnson aus).


»Beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring sind im Rahmen eines Modellprojekts bis zu 11.600 Zuschauer täg­lich zuge­las­sen. Das hat die Kreisverwaltung Ahrweiler im Einvernehmen mit dem Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit Rheinland-Pfalz beschlos­sen und eine ent­spre­chen­de Allgemeinverfügung erlas­sen, wie es in einer Pressemitteilung vom Freitag heißt. Die Veranstaltung fin­det vom 3. bis 6. Juni statt.«

Nicht nur Rubel müs­sen rol­len, auch Räder. Über Eintrittspreise wird nichts vermeldet.


»Taipeh ist ver­är­gert: Hat BioNTech Taiwan zur Aufgabe der Selbstbezeichnung als Land gedrängt?

Taiwan macht China für feh­len­de Impfstoff-Lieferungen ver­ant­wort­lich. Vorwürfe macht die Regierung auch dem Mainzer Unternehmen BioNTech.«

Im ver­link­ten Artikel ist zu erfahren:

»Taiwan habe im Januar einen unter­schrie­be­nen Vertrag an BioNTech und einen Entwurf für eine Presseerklärung geschickt. Das Mainzer Unternehmen habe ver­langt, dass Taiwan die Selbstbezeichnung als Land aus dem Pressetext strei­che. Eine Woche spä­ter habe BioNTech auf Lieferengpässe ver­wie­sen und sich mehr Zeit für Änderungen im Vertrag ausbedungen.…«

Die Firma hät­te ver­mut­lich auch kei­nen Vertrag mit dem "Königreich Deutschland" abge­schlos­sen (s. Querdenken711: Schlechtes Timing).


»Im kom­men­den Monat wer­den in Deutschland vor­aus­sicht­lich mehr als 31 Millionen Corona-Impfdosen aus­ge­lie­fert. Das geht aus Unterlagen des Bundesgesundheitsministeriums für die Länder zum Impfgipfel am Donnerstag her­vor. Von den ursprüng­lich für das gesam­te zwei­te Quartal 80 Millionen zuge­sag­ten Impfdosen wur­den dem­nach 31 Millionen geliefert…«

"Voraussichtlich" nimmt die Impfkampagne Fahrt auf. Oder auch nicht.


»Corona-Nachverfolgung: Wissenswertes über die neue Sicherheitslücke in der Luca-App

Sie soll die Zettelwirtschaft bei der Anmeldung in Kneipen abschaf­fen – macht aber vor allem wegen Sicherheitslücken Schlagzeilen. Die neu­es­te Lücke bedeu­tet aber zumin­dest für Nutzer kei­ne Gefahr…«

Gott sei Dank! Blöd, im ver­link­ten Artikel zu lesen,

»… dass die App von Hackern aus­ge­nutzt wer­den kann, um die an das System ange­schlos­se­nen Gesundheitsämter anzu­grei­fen. 313 von rund 400 Gesundheitsämtern in Deutschland nut­zen die App, um im Falle eines Corona-Ausbruchs, etwa in einem Restaurant, schnell auf die Kontaktdaten der Menschen zuzu­grei­fen, die dort zu jenem Zeitpunkt anwe­send waren.«


»Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt Reiner Haseloff (CDU) hat die bis­he­ri­ge Kommunikation der Bundesregierung bei den Corona-Impfungen für Kinder kri­ti­siert. „Es ist eine Erwartung geweckt wor­den, was nicht erfüllt wer­den kann“, sag­te Haseloff im ARD-„Morgenmagazin“ am Freitag. Er bezog sich dabei auf zusätz­li­chen Impfstoff für Kinder und Jugendliche. Jetzt müs­se man ganz sach­lich damit umge­hen. Er wün­sche sich zu die­sem Thema kei­ne Pressekonferenzen aus dem Bund mehr. Dies hän­ge „damit zusam­men, dass wir kla­re Botschaften brau­chen“, sag­te der Ministerpräsidenten…«

Die soll­ten dann bit­te auf Deutsch sein.


Dann wis­sen wir das. Frau Anderl benennt ihr Twitter-Profil so: "Astrophysik, Philosophie, Schreiben.". Nicht Astrologie! Also Expertin.


»Alle Kinder, die 12 Jahre und älter sind, sol­len laut Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) bis zum Ende des Sommers ein Impfangebot erhal­ten. „Da haben wir jetzt gesagt, da neh­men wir die 12-plus-Jährigen mit rein, das gilt auch für die“, sag­te der Politiker im ARD-„Morgenmagazin“ zu den Beschlüssen des Impfgipfels am Donnerstag. Bis Mitte September wol­le man mit den Impfungen durch sein, „das hal­ten wir auch wei­ter für rea­lis­tisch“, sag­te Braun.…«

Träum wei­ter, Helge! (Anagramme für Helge Braun lau­ten übri­gens "Egal, Ben Hur" und "Rauh-Bengel".)

16 Antworten auf „Aktuelles aus den Tollhäusern (28.5.)“

  1. Thema Mount Everest Besteigung trotz Covid: Ich fin­de, wir hören viel zu sel­ten Geschichten über Menschen, die Covid hat­ten und die die Krankheit gut über­stan­den haben. Es krei­sen dafür umso mehr Horrorgeschichten über Leute, die schon bei­na­he gestor­ben wären. Statistisch gese­hen sind die aber eher in der Minderheit und aus eige­nem Umfeld ken­ne ich nur Menschen, die Covid hat­ten mit teils bekann­ten unan­ge­neh­men Symptomen, die aber gene­sen sind.

  2. Impfstoffproduktion in Südafrika, ja was ist denn Entwicklungshilfe? Ganz bestimmt nicht geht es da um Hilfe. Da fließt ganz ein­fach nur Kapital in die­ses Land, und ja @aa, es ist pri­va­tes Kapital deut­scher Unternehmer.

    Schönes Wochenende.

  3. "Emotionaler Aufruf: Schauspieler Dieter Brandecker appel­liert an alle Kunst- und Kulturschaffenden

    Der Schauspieler Dieter Brandecker mel­det sich erneut über die Mutigmacher mit einem sehr emo­tio­na­len Statement, wel­ches an alle Künstler und Berufskollegen und auch an jene, die bei der Aktion #alles­dicht­ma­chen mit­ge­wirkt haben, gerich­tet ist. .."

    https://​mutig​ma​cher​.org/​e​m​o​t​i​o​n​a​l​e​r​-​a​u​f​r​u​f​-​s​c​h​a​u​s​p​i​e​l​e​r​-​d​i​e​t​e​r​-​b​r​a​n​d​e​c​k​e​r​-​a​p​p​e​l​l​i​e​r​t​-​a​n​-​a​l​l​e​-​k​u​n​s​t​-​u​n​d​-​k​u​l​t​u​r​s​c​h​a​f​f​e​n​d​en/

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​p​L​i​k​M​j​V​_​-Y4

      1. @aa: Danke 🙂

        Ich finds schön wie Dieter Brandecker da schau­spie­lert, es nimmt den schwe­ren Ernst aus dem Thema, es hält uns den Spiegel vor.

  4. Hier ist noch einer: https://​de​.rt​.com/​i​n​t​e​r​n​a​t​i​o​n​a​l​/​1​1​8​1​2​5​-​a​s​t​r​a​z​e​n​e​c​a​-​b​e​r​i​c​h​t​-​d​r​e​i​m​a​l​-​m​e​h​r​-​t​o​d​e​s​f​a​l​le/

    AstraZeneca berich­tet, dass nach Auswertung der Daten ihr Impfstoff weni­ger töd­lich ist, als der vom bösen Pfizer.

    So geht Marketing heute:
    An unse­rem Produkt ster­ben weni­ger Leute, als am Produkt der Konkurrenz.

  5. Es gab mal eine Anführer:in Murksel, die war etwas ver­strahlt. Für ihre irr­si­nigs­ten Vorhaben setz­te sie auf Gnom Spahnius. Der sag­te "am wich­tigs­ten ist dass nie­mand mehr stirbt. Es lohnt sich auf jeden Fall, dafür Kinderopfer zu bringen."

  6. Wenn da man nicht so man­cher die Nerze wie­der aus­ge­bud­delt hat "is doch scha­de um die schö­nen Pelze".

    Die Kardashians sind qua­si die Ursuppe der Influencer. Die haben sich in ihrem täg­li­chen Leben fil­men las­sen, damit eine gigan­ti­sche Fangemeinde auf­ge­baut und ein Vermögen gemacht. Muss man nicht verstehen.

  7. Die Nerzverbrennungen erin­nern sehr an den Umgang mit Rinderwahn und Vogelgrippe. Bei Corona hat man anschei­nend so was ähn­li­ches für Menschen vor, woll­te es nur nicht ganz so offen­sicht­lich machen.

  8. "Kommende Woche sol­len zudem 2700 zusätz­li­che Corona-Impfdosen von Pfizer/Biontech und 1500 zusätz­li­che Dosen von Moderna in Niort eintreffen …"

    Nach der Landung an der Atlantikküste, wer­den unse­re tap­fe­ren Impfstoffe den Virus bekämpfen.

    Es tut gut, dies­mal auf der rich­ti­gen Seite zu stehen.

  9. "Zwei Isländer haben trotz einer Coronavirus-Infektion den Mount Everest erklom­men. In rund 7000 Metern Höhe hät­ten sie bei­de ange­fan­gen zu husten …

    Wahrscheinlich haben sie ihre Maske nicht ordent­lich auf gehabt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.