Alena Buyx: Inkognito Drillinge geboren

Wegen zuneh­men­der Drohungen der Querdenkerszene, die selbst vor Schwangeren nicht zurück­schreckt, muß­te die Ethikrat-Vorsitzende ihre Kinder unter fal­schem Namen zur Welt brin­gen. Masken bekom­men Arian, Marlon und Tom erst, wenn sie den Brutkasten verlassen.

wochenblatt.net (2.8.) – Hinweis: Das Foto ist echt, der obi­ge Text nicht ganz.

23 Antworten auf „Alena Buyx: Inkognito Drillinge geboren“

  1. Das ist wie­der­mal so eine rich­ti­ge Bullschitmeldung. Und sol­che Leute reden dann von Ethik. Das ist Pfui. Das stinkt. That sucks!

  2. Buyxns Kinder bewahren die Deutschen mehrere Jahre, sich das Geschwätz der Buyxn weiter anhören zu müssen. sagt:

    Bei vier Kindern ist es unmög­lich, als _verantwortungsvolle_ Mutter außer­häu­sig und über­haupt zu arbei­ten. Dies wird die Rettung fürs Fußvolk sein, dass die Buyxn paar Jahre von der Bildfläche und von Ihrer Selbstprojektionsfläche ver­schwun­den sein wird. Mein Wunsch ist, dass die­se Gauklerin und Schwätzerin für immer von der Bildfläche und aus der Öffentlichkeit verschwindet.

    1. Nen blö­der Kommentar!
      Lauterbach wir­belt und schwur­belt mit 5 Kindern in der Weltgeschichte und ins­be­son­de­re in Deutschland rum!!
      Von all den ande­ren VäterPappnasen ganz zu schweigen!!

      PS: fin­de Buyxn total schräg/unwissenschaftl. und populistisch.

      1. Buyxns Kinder bewahren die Deutschen mehrere Jahre, sich das Geschwätz der Buyxn weiter anhören zu müssen. sagt:

        Es geht immer zu Lasten der Kinder, Mutter wich­ti­ge­res zu run hat, als sich um ihre Kinder _ernsthaft_ zu kümmern.
        Solche Worte wur­den mal über die dama­li­ge Vorstandsvorsitzende der Berliner Verkehrsbetriebe, Frau Sigrid Nikutta, in der Presse ver­öf­fen­ticht. Nikutta hat­te ihrer Familie (soweit mir bekannt, haben Nikutta und ihr Göttergatte fünf gemein­sa­me eige­ne Kinder) gesagt, dass sie (Sigrid Nikutta) als Bahnvorstand (für den Güpterverkehr) arbei­ten wer­de. Die Kinder hät­ten dem­zu­fol­ge laut sich beschwert, dass Nikutta sol­chen zeit­rau­ben­den Vorstandsposten bei der DB AG wahr­neh­men wol­le und sich dar­über beschwert, Frau Nikutta (als Mutter) noch sel­te­ner, als bis dato zu Gesicht zu bekom­men. Frau Nikutta war bekannt­lich für sol­che Klagen und Beschwerden ihrer Kinder an sie (Nikutta) ver­na­gelt. Karrieregeilheit bricht das tat­säch­li­che (und nicht aur Dritte dele­gier­te) Wahrnehmen von WVerantwortung für die eige­nen Kinder.

      1. Buyxns Kinder bewahren die Deutschen mehrere Jahre, sich das Geschwätz der Buyxn weiter anhören zu müssen. sagt:

        Die Frau von der Leyarbeit hat­te ihre Kinderfrauen bestimmt.

  3. Da kann man der Mutter nur wün­schen, dass alle drei Jungs recht leb­haft und durch­set­zungs­fä­hig gera­ten, so dass sie über vie­le Jahre hin­weg mit der Familienarbeit voll aus­ge­las­tet sein wird. Hierin birgt sich die Chance, ech­te mensch­li­che Werte schät­zen zu ler­nen und ande­re Prioritäten zu set­zen, als bis­her‼️

  4. Ich wün­sche Arian, Marlon und Tom ein unbe­schwer­tes Aufwachsen in einer Welt unein­ge­schränk­ter Freiheit und ohne Ängste und Zwang.

  5. Buyx, Buyx, Buyx? Da war doch etwas. Was war das nur? Ach ja, Buyx will aus allen Rohren schie­ßen und schritt­wei­se hoch­es­ka­lie­ren, um Deutschland durch­zu­imp­fen. Vollkommen ethisch, natürlich.

    Fracksausen, Frau Buyx? Erst die gro­ße Klappe, dann nichts dahin­ter. Erbärmlich! 

    Schönen Gruß an die ethi­schen Kollegen, vor allem Lob-Hüdepohl und Henn. Und grü­ßen Sie mir auch den Monty. Schönen Gruß und alles Gute auch von den Impfverkrüppelten und Angehörigen der Impf-Verstorbenen.

    1. die Frau hat eine bemer­kens­wer­te kri­mi­nel­le Energie für die Pharma Industrie. Abschaffen den Ethikrat, voll­kom­me­ne Abzocker Institution

  6. Mit 44 doch eher unwahrscheinlich… 😉
    Aber das Werbefoto wür­de glatt zu ihr passen.
    Aber was die wirk­li­chen Eltern zu so einem Schwachsinnsbild
    treibt, ist mir schlei­er­haft. Geld ? Aufmerksamkeit ? Eine Mission ?

  7. Dass sie Angst hat­te, glau­be ich ihr. Hat sie sich nicht für die Impfung "frem­der" Kinder stark gemacht? Da wären mir auch Bedenken gekom­men, wenn man bedenkt was an Nebenwirkungen alles ver­mu­tet wird und Kinder kaum Schaden an der Grunderkrankung neh­men – ganz ohne Impfung! Die Ängste haben sich ver­mut­lich bloss anders begrün­det als im Text ange­deu­tet. Schmierentheater.

    1. nach­ge­reicht: Wie das ist ein Fake? Und ich hab's sofort geglaubt wegen der Buix. Bei Hormonbehandlungen sol­len Drillingsgeburten näm­lich häu­fi­ger vor­kom­men und es gras­sie­ren doch die­se Vermutungen hin­sicht­lich der Transahumanisten. Ist doch klar dass gera­de "DIE" Narrativler alle Register der moder­nen Pharmadingsbums zie­hen wer­den. Klarer Fall, dach­te ich bei mir. Boah, jetzt füh­le ich mich aber gefoppt. HA HA HA 😀

  8. Tja, fehlt zum ganz gro­ßen Glück nur noch eine schnel­le Boosterung aller Beteiligten. Das könn­te der Irre per­sön­lich über­neh­men, danach ein wei­te­res Gruppenbild der Hirntoten, aber dies­mal bit­te in einem seriö­sen Blatt a la‘ SZ, FAZ, etc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.