"Alles öffnen, das ist natürlich nicht vorgesehen", stellte Gesundheitsminister Karl Lauterbach klar.

Ganz im Gegenteil, alles bleibt beim Alten. Darauf hat sich laut tages​schau​.de die Koalition verständigt:

»Krisenmaßnahmen sol­len wei­ter mög­lich sein

Nach dem Auslaufen der bis­he­ri­gen Rechtsgrundlage am 19. März sol­len dem­nach wei­ter­hin Krisenmaßnahmen regio­nal oder auf Landesebene mög­lich sein. Konkret sol­len zur Eindämmung von Corona-Ausbrüchen Beschränkungen und Auflagen ver­hängt wer­den kön­nen, wenn das Landesparlament dies beschließt. Dazu sol­len Landesparlamente die "kon­kre­te Gefahr einer sich dyna­misch aus­brei­ten­den Infektionslage" fest­stel­len müs­sen. In einer "kon­kret zu benen­nen­den Gebietskörperschaft" sol­len dann Maßnahmen erlas­sen wer­den kön­nen. Dazu zäh­len Maskenpflichten, Abstandsgebote, Hygienekonzepte sowie Impf‑, Genesenen- oder Testnachweise – also Regelungen wie 2G und 3G.

Ohne extra Parlamentsbeschluss sol­len die Landesregierungen zudem all­ge­mei­ne Schutzmaßnahmen ver­ord­nen kön­nen…«

36 Antworten auf „"Alles öffnen, das ist natürlich nicht vorgesehen", stellte Gesundheitsminister Karl Lauterbach klar.“

  1. Und auch im Ketzerland wird auf den Lockstep gesetzt
    https://​sve​ri​ges​ra​dio​.se/​g​r​u​p​p​/​3​3​798
    seit fast 2 Wochen NULL Meldungen zur "pan­de­mic" und heu­te deren gleich 2:

    1. https://​sve​ri​ges​ra​dio​.se/​a​r​t​i​k​e​l​/​a​n​d​e​r​s​-​t​e​g​n​e​l​l​-​g​e​t​s​-​n​e​w​-​j​o​b​-​a​t​-​who
    Der Anders-den­ken­de macht den Weg frei (in Genf ist das Wetter eh bes­ser als in Stockholm) für einen ande­ren Anders, der wahr­schein­lich ab September Masken und "Gesundheitspässe" (zumin­dest) "emp­feh­len" wird.

    2. https://​sve​ri​ges​ra​dio​.se/​a​r​t​i​k​e​l​/​s​t​o​c​k​h​o​l​m​-​d​o​c​t​o​r​-​c​o​v​i​d​-​h​a​s​n​t​-​g​o​n​e​-​d​o​w​n​-​t​o​-​t​h​e​-​e​x​t​e​n​t​-​w​e​-​h​a​d​-​h​o​ped
    Jetzt haben die doch bin­nen 5 Wochen glatt ihre Testzahlen um fast 90% runtergefahren:
    https://​www​.folk​hal​so​myn​di​ghe​ten​.se/​s​m​i​t​t​s​k​y​d​d​-​b​e​r​e​d​s​k​a​p​/​u​t​b​r​o​t​t​/​a​k​t​u​e​l​l​a​-​u​t​b​r​o​t​t​/​c​o​v​i​d​-​1​9​/​s​t​a​t​i​s​t​i​k​-​o​c​h​-​a​n​a​l​y​s​e​r​/​a​n​t​a​l​e​t​-​t​e​s​t​a​d​e​-​f​o​r​-​c​o​v​i​d​-​19/
    ver­mut­lich wird aber in den Krankenhäusern wei­ter JEDER getes­tet (Nocebo-Patienten machen das frei­wil­lig schon vor­her) – und die Positivquote liegt in Sverige zuver­läs­sig bei >10%

  2. Wir sind kei­ne Untertanen und wer­den doch nicht anders behan­delt. Vielleicht füh­len sich vie­le wohl mit die­ser Form der Gewalt. Unsere Demokratie ist kei­ne Herrschaft des Volkes und vie­le haben das lieb­ge­won­nen. Jetzt also das Damoklesschwert im Infektionsschutz. Wer noch immer meint, sie wür­den von sich aus wie­der damit auf­hö­ren, wird sich ver­mut­lich wun­dern. Die Sache ist ernst, weil fana­tisch, rea­li­täts­fern und hermetisch.

  3. Na, dann tref­fen wir uns doch alle in den Ländern wel­che „Alles öff­nen“ kön­nen! Dann wird es in Deutschland ganz schön leer werden!

    1. @Jo
      Habe ich vor, jedoch bin ich mir noch nicht sicher, ob Länder wie Holland, Belgien, Tschechien wirk­lich dabei blei­ben wer­den und ob dort wirk­lich die Länderchefs ent­schie­den haben, oder ob es die Geldgeber nur so insze­niert haben, dass dort über den Sommer gelo­ckert wird, weil sie die Landesbevölkerung so ein­schät­zen, dass dort sonst alles an die Decke gin­ge. Um dann im Herbst die tau­sends­te Welle auch dort wie­der aus dem Hut zu zaubern?
      Meine Angst ist, wenn ich im Ausland bin und das war dort auch nur eine Lüge und die Impfpflicht im Ausland kommt, bin ich noch hilf­lo­ser aus­ge­lie­fert als in Deutschland, weil ich im Ausland weder die Sprache, noch die Kultur bzw. Behördensitten ken­ne. In Deutschland wüss­te ich zumin­dest, wie ich eine Weile unter dem Radar flie­gen könnte.

      1. Ich fürch­te, die wer­den im Herbst, wenn der lan­ge ange­kün­dig­te Killervirus kommt, wie­der umschwen­ken, damit die digi­ta­le Identität jedes Menschen umge­setzt wer­den kann. Das ein­zi­ge, was die­se Länder bie­ten, ist ein mensch­li­che­res Miteinander und mehr Lockerheit als hier, das habe ich letz­tes Jahr auch in Frankreich erlebt. Wir sind auch unkon­trol­liert über die Schweizer Grenze nach Italien gekom­men und haben dort unbe­hel­ligt trotz Impfpasspflicht in Restaurants essen kön­nen, was in Frankreich aller­dings so gut wie unmög­lich war.

  4. Wir müs­sen also noch mehr und noch lau­ter wer­den, nicht nur mon­tags. Also noch lau­ter gegen den Lauterbach!

    @Prof. Dr. No: Wir wer­den wie Untertanen behan­delt, weil sehr vie­le das mit sich machen las­sen. Sie haben die Macht aus Bequemlichkeit dele­giert und sind offen­sicht­lich noch nicht bereit, über die­sen Fehler nach­zu­den­ken. Das kommt erst, wenn das Kind im Brunnen ist. Aber dann stellt sich immer noch die Frage, ob sie die Schuldigen erken­nen und in Verantwortung zie­hen (Den Typ im Spiegel z.B.). Die in den letz­ten Wochen gezeig­ten Eigenschaften Kadavergehorsam, Aggression und Rassismus las­sen Schlimmeres befürchten.

    1. Ich fürch­te, es ist fast noch eine Nummer schlim­mer, die die an die "Schutzwirkung" glau­ben, den­ken es lie­ge an denen, die nicht dar­an glau­ben, dass sie nicht wir­ken. Also regt man sich über die "Ungeimpften" "Maskenverweigerer!" "Regelbrecher" auf. Es ist schließ­lich sehr viel ein­fa­cher den Frust an sowie­so schon Ausgegrenzten abzu­las­sen, als den eige­nen Glauben infragezustellen..es ist schwer, wenn Menschen mei­nen, die Regierung mei­ne es doch gut,sie auf die Widersprüche hin­zu­wei­sen auch wenn sie so offen­sicht­lich sind wie in den letz­ten 2 Jahren, auch weil dann erst­mal kein Halt mehr ist, es tun sich Abgründe auf, mit denen sich die meis­ten eben nicht aus­ein­an­der­set­zen wol­len oder können.
      Darum ist es viel leich­ter Menschen zu betrü­gen, als die davon zu über­zeu­gen, dass sie betro­gen wer­den. (hat glaub ich auch mal ein berühm­ter Mensch schon vor vie­len Jahrzehnten so gesagt, war es Baldwin?, egal..stimmt aber immer noch.

      1. @Mensch ohne Welt:
        „It's easier to fool peop­le than to con­vin­ce them that they have been fooled."

        Dieses Zitat wird oft Mark Twain zuge­schrie­ben, der Ursprung ist aber (wie bei vie­len Zitaten) nicht ein­deu­tig belegt.

  5. Mittlerweile krieg ich schon fast das Kotzen, wenn ich den Namen Lauterbach nur noch lese oder höre…! Kann der nicht mal als" Doktor ohne Grenzen" an die Ostfront geschickt wer­den, damit der mal ein bischen Ahnung vom rea­len Leben bekommt…?

  6. "Deswegen machen auch so viele mit, weil sie einerseits endlich ihre unerklärlichen Ängste, die, ... mit ihren gestörten biografischen Hintergründen zu tun haben, auf dieses Virus projizieren können und andererseits mit der Impfung gleich die Lösung ihrer Probleme mitgeliefert bekommen. ... Und daraufhin sagen sich diese Menschen unterbewusst: „Ich habe meine Angst einerseits gebündelt und kann sie andererseits auch ‚behandeln‘ mit einer Impfung.“ Und jetzt kommt der schlagende Faktor. „Ich habe auch eine Peer-Group, nämlich alle anderen Verängstigten, die sich unbewusst ebenso freuen, dass es endlich ein Virus gibt, auf das sie ihre Angst projizieren können und das sie mit der Impfung wegmachen können.“ Um nun diese neue soziale Gemeinschaft nicht mehr zu verlieren, darf es kein anderes Narrativ geben als das „Killervirus-Angst-Impfung“-Narrativ.

    ... Sie werden einen Teufel tun, ihr Narrativ zu verlassen, ... Warum? Sie müssten sich ja dann ihrer eigentlich für ihre Ängste verantwortlichen tieferen Problematik stellen. Und sie würden sich eher den zwanzigsten Boost reinhauen, damit sie ja nicht ihre sozialen Verbindungen, die sie endlich wiederhaben, verlieren. So lieben sie unbewusst Covid-19, weil es ihnen einen Ausstieg aus ihrer Problematik, einen Pseudo-Ausstieg liefert, der aber in Wirklichkeit der Endpunkt eines Dramas ist, das sie letzten Endes umbringen wird."

    Die Maßnahmen töten mehr Menschen als Covid-19

    1. @taspie
      "… Sie wer­den einen Teufel tun, ihr Narrativ zu ver­las­sen, … Warum? Sie müss­ten sich ja dann ihrer eigent­lich für ihre Ängste ver­ant­wort­li­chen tie­fe­ren Problematik stel­len. Und sie wür­den sich eher den zwan­zigs­ten Boost rein­hau­en, damit sie ja nicht ihre sozia­len Verbindungen, die sie end­lich wie­der­ha­ben, ver­lie­ren. So lie­ben sie unbe­wusst Covid-19, weil es ihnen einen Ausstieg aus ihrer Problematik, einen Pseudo-Ausstieg lie­fert, der aber in Wirklichkeit der Endpunkt eines Dramas ist, das sie letz­ten Endes umbrin­gen wird."

      Ich bin mit die­ser Deutung voll bei Ihnen. Ich tei­le eben­falls die Meinung, dass die Betroffenen die­se psy­chi­sche Spaltung nicht auf Dauer aus­hal­ten wer­den, weil sie sich ja zwangs­läu­fig immer tie­fer ins Lügengebäude ver­stri­cken und damit auch zwangs­läu­fig die kogni­ti­ve Dissonanz immer noch ein biss­chen wider­sprüch­li­cher wird. Irgendwann wer­den sie dar­an bre­chen, die Frage ist nur, WANN und was DIE FOLGEN davon sind. Es könn­te ja durch­aus sein, dass die Leute dann rich­tig psy­cho­pa­thisch wer­den und mit Waffen auf die Ungeimpften los­ge­hen usw. oder aber inner­lich bre­chen und in die Schizophrenie, Depression usw. abrut­schen und nicht mehr ohne Hilfe lebens­fä­hig sind und sich auch über­haupt nicht mehr ums Außen küm­mern wer­den, weil sie dann end­lich gezwun­gen wer­den, sich mit ihren inne­ren Spaltungen und Ängsten aus­ein­an­der­zu­set­zen. Ich hof­fe sehr auf letz­te­re Option, jedoch wird uns auch die­se sehr viel Geld kos­ten und es wird Personal an allen Ecken und Enden fehlen.
      Ich bin mir nicht sicher, wie es aus­ge­hen wird. Ich traue der selbst­ent­frem­de­ten Masse durch­aus auch zu, dass sie in dem Sinne bre­chen wer­den, dass sie auch wie­der Menschen in die Vernichtung schi­cken wür­den, ohne mit der Wimper zu zucken. Wenn die mensch­li­che Seele erst­mal gebro­chen ist, ist alles möglich.

      1. Mit Waffen wur­de ich zwar noch nicht ange­grif­fen, aber ich konn­te mir als nicht Geimpfte schon eini­ge üble Sachen von Impf-Fanatikern anhö­ren. Was kom­men wird, sieht man an dem plötz­lich tsu­na­mi­ar­tig aus­ge­bro­che­nen Russenhass. Da sind eini­ge schon in Pogromstimmung und füh­ren das zum Teil auch durch.
        Es ist wirk­lich inter­es­sant zu beob­ach­ten, wie ein (gefühl­tes) Gros der Deutschen an hun­dert­jäh­ri­ge Traditionen über­gangs­los wie­der anknüpft.
        Ich selbst bin schon Ziel des Russenhasses gewor­den, obwohl ich kei­ner­lei rus­si­sche Wurzeln habe. Nur aus der Tatsache, dass ich seit Jahren regel­mä­ßig allei­ne in Russland Urlaub gemacht habe. Leider schei­nen mei­ne Tage in Freiheit jetzt für immer vor­bei zu sein

      2. Ich habe den Eindruck, dass es bei man­chen ins Unterbewusstsein ein­ge­si­ckert ist, dass sie sich auf einem fal­schen Weg befin­den. Und nun laden sie ihren Frust dar­über ab, indem sie Putin und alle Russen dif­fa­mie­ren. Dabei glau­ben sie wieder/weiterhin an das, was Politiker und Medien ihnen ein­häm­mern. Und wei­ter dür­fen sie sich in der Mehrheit füh­len. Ich sehe bei die­sen Menschen der­zeit über­haupt kei­ne Anzeichen von wach­sen­dem Bewusstsein, im Gegenteil.

      3. @Getriebesand: Um Missverständnissen vor­zu­beu­gen: Die Schlussfolgerung stammt von dem Psychotherapeuten Christian Schubert (s. a. hier.), der in dem ver­link­ten Artikel inter­viewt wur­de. Ich fin­de es aber nach­voll­zieh­bar, dass es sich bei dem beschrie­be­nen Mechanismus um einen Grund – neben ande­ren – han­delt, war­um es vie­len Menschen schwer fällt, sich von der Corona-Erzählung, den Masken, und dem Glauben an die angeb­lich heils­brin­gen­den Impfungen zu lösen, dar­un­ter auch Ärzte, Wissenschaftler und natür­lich Politiker wie der hoch­ge­schätz­te Herr Prof. Dr. Lauterbach, der ja zusätz­lich auch noch unter einer nar­ziss­ti­schen Persönlichkeitsstörung lei­det, wie er kürz­lich in einem sei­ner sel­te­nen, kla­ren Momente andeu­te­te. Hier han­del­te es sich dem­zu­fol­ge um einen beson­ders schwe­ren Fall von Multimorbidität, wobei ja auch zusätz­lich der Verdacht des laten­ten Alkoholismus (abend­li­ches Preprint-lesen bei Rotwein) noch im Raum steht.

  7. Früher hat­ten wir nur Ost- und West-Front. Heute haben wir uns zumin­dest der Anzahl der Fronten nach deut­lich verbessert:
    Corona-Front
    Russen-Front
    Klima-Front
    Und bei kei­ner der drei kom­men Kompromisse in Frage…

      1. @aa: Das ist so schön und auf den Punkt geant­wor­tet – dan­ke, dan­ke, danke!!
        (Es gab mal den Spruch: "Die Grenzen lie­gen nicht zwi­schen den Völkerm, son­dern zwi­schen oben und unten." – Das war in einem Land vor unse­rer Zeit.)

        1. Oder auch hier:

          „Die Welt hat sich auf die Begriffe RECHTS und LINKS ver­steift und dabei ver­ges­sen, dass es auch ein OBEN und UNTEN gibt.“
          Franz Werfel

  8. Wer ernst­haft auf den Freedom Day gewar­tet hat, dem kann man auch etwas vom "Auslaufen der bis­he­ri­gen Rechtsgrundlage am 19. März" erzählen.

    In die­sem Land gehen aktu­ell Millionen Gesunde täg­lich zum Testen, um anschlie­ßend mit FFP2 Arbeiten zu "dür­fen".

    Darunter Genesene und JJ-Geimpfte, deren Status spon­tan geän­dert wurde.

    Man muss an die­ser Stelle fest­hal­ten, dass dies frei­wil­lig und ohne jeg­li­chen Widerstand geschieht (sogar bei den eige­nen Kindern!).

    Es ist tat­säch­lich eine "Pandemie der Ungeimpften"…

  9. Mensch, jetzt bin ich aber enttäuscht.
    Häää, die hat­ten uns doch nen Freedom Day versprochen!?
    Der Herr Buschmann vor­ne weg, was ist denn mit der toll-frei­heit­li­chen FDP los? Aber, der Herr Buschmann mag wohl Emails:
    Marco.Buschmann@Bundestag.de
    Und die ande­ren Dolls fin­det man pri­ma hier:
    https://​bue​r​ger​re​dak​ti​on​.de/​i​m​a​g​e​s​/​2​M​a​r​e​s​c​h​/​B​u​n​d​e​s​t​a​g​.​pdf
    Ich den­ke, wir soll­ten neben ana­lo­gen Briefen auch mög­lichst vie­le Mails schrei­ben. Wenigstens fürs eige­ne Gewissen…

  10. wäh­rend die "Intelligenzia" auf Panik-Linie verbleibt:
    https://​www​.kicker​.de/​f​u​s​s​b​a​l​l​-​o​h​n​e​-​e​i​n​s​c​h​r​a​e​n​k​u​n​g​e​n​-​g​e​m​e​i​n​s​a​m​e​r​-​a​u​f​r​u​f​-​d​e​r​-​f​a​n​s​z​e​n​e​n​-​8​9​3​2​3​7​/​a​r​t​i​kel
    (sie wagen es zwar nicht ganz auf Konfrontation zu gehen, aber immerhin!)

    Hat schon Orwell in 1984 beschrieben:
    "Wenn es eine Hoffnung gibt, dann liegt sie bei den Proles!"

  11. wenix­tens uus dr Schwiiz gibt's gute Nachrichten:
    https://​www​.tages​an​zei​ger​.ch/​c​o​r​o​n​a​-​t​i​c​k​e​r​-​s​c​h​w​e​i​z​-​4​6​5​3​2​6​4​9​5​905

    "Aktuell befin­den sich in den Spitälern 652 Personen in Intensivpflege. Die Auslastung der Intensivstationen beträgt zur­zeit 77,30 Prozent. 16,30 Prozent der ver­füg­ba­ren Betten wer­den von Covid-19-Patienten belegt."
    Wie machen die­se Helvetier das nur?
    Bei fast dop­pel­ter "Inzidenz": gera­de mal einem Drittel "ver­füg­ba­re Intensivbetten" per Capita (Germanien: ca. 270 pro Million; Helvetien ca. 98 pro Million) deren gerin­ge­re "Auslastung" hinzukriegen??
    Und das seit zwei mas­ken­lo­sen Wochen und eine "voll­stän­di­gen Impfquote" von unter 70%???

    Und: "BAG will Swiss-Covid-App im April deaktivieren"
    As time goes by …
    Nur die ger­ma­ni­schen Schwachköpfe machen mit allem wei­ter wie gehabt.

  12. Original-Ton des Justizministers Dr. Buschmann:

    "Aber auch das NICHT mit offe­nem Ende wie bei der alten Regelung. Sondern es gibt ein ABSOLUTES Ende aller Maßnahmen. Und ALLE Maßnahmen enden spä­tes­tens mit dem Frühlingsbeginn am 20. März 2022."

    https://20–03-freedom.day/

    20.03.2022

    Das Ende ALLER Maßnahmen, die sich zwei Jahre lang gegen Menschen gerich­tet haben, steht fest. Das Ende aller Maßnahmen ist vom Justizminister ver­kün­det worden.

    1. Original-Ton des Justizministers Dr. Buschmann:

      "Aber auch das NICHT mit offe­nem Ende wie bei der alten Regelung. Sondern es gibt ein ABSOLUTES Ende aller Maßnahmen. Und ALLE Maßnahmen enden spä­tes­tens mit dem Frühlingsbeginn am 20. März 2022."

      Wann soll der Justizminister (ich ken­ne nicht mal den Namen Dr. Buschmann, ich dach­te, der Wartelistenkandidat von der FDP wäre Justizminister gewor­den) das gesagt haben und wo? Hat der Justizminister das zu bestim­men? Es gibt ja noch vie­le ande­re Minister, die die Regierung stel­len. Müssen die unsäg­li­chen Verordnungen nicht wie­der vom Gesundheitsministerium zurück­ge­nom­men werden? 

      Oder geht es hier um Österreich oder ein ande­res Land?

  13. Wenn die so wei­ter­ma­chen mel­de ich mich bei Putin als Freiwilliger … alles ist bes­ser als von kran­ken Hirnen sein Leben regle­men­tiert zu bekommen.

    ;-(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.