#allesdichtmachen-Regisseur schlägt zurück

»Es hat ein­ge­schla­gen. An alle, die jetzt von "Verhöhnung" schwur­beln: Ich schwurb­le jetzt auch mal. Ihr ver­höhnt die Opfer. Ihr tram­pelt auf denen her­um, die jetzt selbst­mord­ge­fähr­det sind. Ihr spuckt auf all die, die ihre Existenz ver­lo­ren haben.

Ihr macht euch lus­tig über das Leid derer, die in ärme­ren Schichten und ärme­ren Ländern über die Klinge sprin­gen, die ihr ihnen hin­hal­tet. Ihr seid zynisch und men­schen­ver­ach­tend. Es macht Spaß, so her­um­zupö­beln, stimmt's? Wollen wir trotz­dem mal damit auf­hö­ren? Ja? Gut.

Oder nein, wir kön­nen auch noch ein biß­chen wei­ter­ma­chen. Euch ist ja immer "übel" und ihr "kotzt" auch gern. Wißt ihr was? Mir ist auch übel. Und zwar wegen euch. Ihr seid ein Teil des Schlimmsten, was die Menschheit her­vor­ge­bracht hat: Ihr seid ein Lynchmob. Ganz einfach.

So, genug gepö­belt. Ich könn­te jetzt die übli­chen Distanzierungsfloskeln von mir geben, aber vor­her schla­fe ich vor Langeweile ein. Nazis sind Nazis und Selbstverständlichkeiten sind selbst­ver­ständ­lich. Und was auch selbst­ver­ständ­lich sein sollte:

Wenn Kritik an Corona-Politik "rechts" ist, dann ist mei­ne lin­ke Hand auch rechts. Ja klar habe ich Respekt vor allen Ärzten und Pflegern. Ich habe auch Respekt vor all denen im Lande, die im Eimer sind und nicht mehr wei­ter­wis­sen. Und jetzt möge mir mal einer erklä­ren, war­um das eine zwin­gend das ande­re erfor­dert. Und war­um unse­re gan­ze Gesellschaft in einer Art Kriegszustand sein muss, in der die gesam­te Zivilgesellschaft stramm­zu­ste­hen hat und nichts ande­res mehr wich­tig ist als der Kampf gegen den einen, maxi­ma­len Feind. Und wer fragt, ob die­ser Feind wirk­lich so maxi­mal ist und ob man den viel­leicht auch mit ande­ren, zivi­len Mitteln bekämp­fen könn­te, der ist ein Leugner und Volksfeind und muß an die Laterne gehängt wer­den. Ihr merkt gar nicht, was für Reflexen ihr hier nach­gebt, aber das ist Teil des Problems.

An einer Medienelite, die den immer här­te­ren Lockdown for­dert und jeden Kritiker mit Verweis auf vol­le Intensivstationen zum Abschuss frei­gibt, gibt es jede Menge zu kri­ti­sie­ren. Und die­ser Shitstorm kom­men­tiert sich ohne­hin selbst.

Hat euch Tod und Sterben jemals inter­es­siert? War es euch bis­her egal, dass um euch her­um jeden Tag Menschen aus ver­meid­ba­ren Gründen gestor­ben sind? Aber auf ein­mal gibt es für euch nur noch die­ses Thema?

Keins von die­sen Videos han­delt von der Pandemie. Aber sie zie­hen das hoh­le Pathos durch den Kakao, mit dem wir uns seit einem Jahr kon­fron­tiert sehen. Sie kri­ti­sie­ren die Gnadenlosigkeit, mit der alles, das jetzt den Bach her­un­ter­geht, als zweit­ran­gig abge­tan wird.

Sie hin­ter­fra­gen die Geschichten, die eine Gesellschaft sich selbst erzählt. Und wenn die­se Gesellschaft (oder die 1%, die auf Twitter sind) dann der­art über­schäu­mend reagiert, dann war das Ganze offen­bar not­wen­dig. Ende.«

Quelle: https://twitter.com/dtrickb/status/1385482320199684096

Das Problem von Brüggemann: Er schreibt auf Twitter. Und da fin­den sich halt die Dumpfbacken mit ihren Kommentaren ein.

55 Antworten auf „#allesdichtmachen-Regisseur schlägt zurück“

  1. Ein beein­dru­cken­der Post!

    Mal schau­en ob er es bei Bild, Spiegel, RND und wei­te­ren auf die ers­te Seite schafft.

    Im Übrigen bin ich immer belus­tigt dar­über, dass mei­ne rau­chen­den PanikergKollegen mich nicht mehr grü­ßen, seit­dem ich sie höf­lich auf die jähr­lich mit Tabakgenuss in Verbindung ste­hen­den 120.000 Toten Deutschen hinwies.

    1. Wie kannst du nur!?! Die sind wich­tig im System. Vorher fett steu­ern Zahlen, und dann abka­cken ohne Kosten. Aber evtl. gibt’s ja bald auch dafür ne Impfung (die Welt berich­tet ja heu­te über die exis­ten­zi­ell wich­ti­ge Malaria Impfung. Muss unbe­dingt jeder haben, die Dengue Mücke lau­ert überall).
      Und wir brau­chen noch ne Impfung gegen Verkehrstod – die­ses Volk hat bewie­sen, dass es auch die­sen Bullshit schlu­cken würde.

    2. @Florian
      Die glau­ben, du willst sie kalt machen. Schließlich hat eine fran­zö­si­sche Studie her­aus gefun­den, dass Raucher bes­ser vor Covid geschützt sind als andere. 😀

  2. Beeindruckender Text! Wenn Sie sich in eine in-group schrei­ben wol­len machen Sie halt bei Twitter mit. Aber manch­mal springt von dort eben der Funke über. Gut so!
    @Florian: ich bin auch belus­tigt. Als Raucher grü­ße ich stets auch die Nichtraucher. Warum? Weil ich nicht, nie, dis­kri­mi­nie­ren will.

    1. @gelegentlich
      Ha, da sind Sie ja "gele­gent­lich" Gestern gin­gen unter Ihrem Namen
      mei­ne Kommentare raus, ohne das ich etwas geän­dert habe.
      Ich hab's auch nicht gleich bemerkt. Entschuldigung.

  3. An immer mehr Ecken beginnt es lei­se zu rumo­ren. Immer mehr ver­las­sen ihre siche­re Burg und stel­len sich, wenn auch noch zag­haft, gegen die Herrschenden und deren Raubritter.
    Und je mehr es wer­den, des­to mehr Menschen begin­nen, die­sem stei­ni­gen Weg zu folgen.
    Es wird noch etwas dau­ern, bis auf das laue Lüftchen der Sturm folgt.
    Doch bricht die­ser los, wird er ver­hee­rend sein!
    Ich freue mich jetzt erst mal über den zar­ten Windhauch, der gera­de erwächst. 😉

    1. Ich.
      Das Wüten gegen Kritiker jedenfalls.

      Habitus und Duktus, habe ich einst gelernt, sind Ausschlussmechanismen. 

      Diese muss­te mit der all­mäh­li­chen Prekarisierung der aka­de­mi­schen Klasse nun mit der Identitätspolitik durch die rich­ti­ge Haltung ergänzt wer­den da ja eine erfolg­rei­che Karriere nicht mehr selbst­ver­ständ­lich ist.

      Der puri­ta­ni­sche Furor ist also bereits ange­legt. Das über­trägt sich nun auf alle, die sich dem mora­lisch über­le­ge­nen klag­lo­sen Verzicht widersetzen.

      Nun muss man nur noch das pöbel­haf­te Bestehen auf Leben(slust) kor­rekt als rechts und damit Unterschicht iden­ti­fi­zie­ren und schon wird
      die Forderung nach soli­da­ri­schem "zero­co­vid" Lockdown das ulti­ma­ti­ve Ingroup Statussymbol. 

      Und. Boum. Klassenkampf.

  4. Ja es ist ein Lynchmob des Merkel-Faschi-Regimes.…nun darf auch die Mehrheit teil­ha­ben wie die Propaganda rollt. Eins, zwei, drei, vier Eckstein alles muss geimpft sein!

          1. Bei die­sen unge­heu­er vie­len Informationen, kann einem die eine oder ande­re schon mal durchgehen.

        1. Es ist eine abso­lu­te Hinterhältigkeit der poli­ti­schen Kaste die durch die Pharmaindustrie gekauft wur­de. Sich gross­kot­zig hin­stel­len und posau­nen sich zu imp­fen. (abso­lu­ter Fake, sie­he Bsp. Merkel, Spahn und Moderator Jauch). Haben dann die hoh­le Hand im Spiel bei der Masken‑, Impfstoff- und Testbestellungen. Ein Klientel dass drin­genst abge­setzt, ver­ur­teilt und ent­eig­net wer­den sollte!

  5. Die Ansage ist rich­tig gut. Dass Bots und Honks Twitler domi­nie­ren – ob es am Algorithmus liegt? – ist klar, aber die Reichweite langt dar­über hinaus.

    Nur eins. Es ist nicht die Gesellschaft, die sich das erzählt, die plap­pert nur geschichts­ver­ges­sen und gedan­ken­los, welt- und wirk­lich­keits­fremd nach, was ihr täg­lich ins Hirn gehäm­mert wird.

  6. Sehr gut Herr Brüggemann und rich­tig so, nicht den Schwanz ein­knei­fen und zurück­ru­dern, son­dern zu sei­ner Meinung ste­hen und noch einen nachlegen. 

    Es ist genau­so wie sie schrei­ben: "Hat euch Tod und Sterben jemals inter­es­siert?" – Natürlich inter­es­siert sie das Sterben nicht, auch nicht die Millionen Hungertote mehr die es durch zusam­men­bre­chen­de Volkswirtschaften gibt. Das ein­zi­ge Problem was die Befürworter der Maßnahmen haben, ist, dass das Sterben auf ein­mal so ver­meint­lich nahe­ge­kom­men ist und sie even­tu­ell betrof­fen sein könn­ten. Dafür hat alles ande­re hin­ten anzu­ste­hen. Dafür müs­sen Unternehmen rui­niert und Kinder um ihre Gesundheit und Zukunft gebracht werden.
    Es ist also nichts ande­res als rei­ner Egoismus.

    1. @Leachim McHull etc
      Genau mei­ne Meinung! Das habe ich in mei­nem Bekanntenkreis seit Beginn der Plandemie gesagt. Habt Ihr Euch je dar­um geschert, wie­vie­le Menschen (ins­be­son­de­re auch Kinder) für Eure SUVs und Handys drauf­ge­hen? Nee, da ist das Leid tau­sen­de Kilometer weit entfernt.
      Aber jetzt Solidarität brül­len, weils an den eige­nen Kragen geht…oder den der Liebsten…

      Heuchlerische Gesellachaft…

  7. Was habe ich für einen Respekt vor Dietrich Brüggemann!
    Treffender könn­te man es nicht ausdrücken !
    Und er bleibt dabei und steht dazu und knickt nicht ein!
    Danke dafür und dan­ke an die Schauspieler, die bei die­ser klu­gen Aktion mit­ge­macht haben, es war wirk­lich höchs­te Zeit…
    Ich füh­le mich zur Zeit hei­mat­los, erken­ne mein Land nicht mehr, aber die­se Zeilen machen mir Mut , viel­leicht ist doch noch nicht alles verloren…

  8. Super Statement auf Twitter! Er hat das in tref­fen­de Worte gefasst, was mir seit lan­gem durch den Kopf geht. Hab nur ein paar Kommentare dar­un­ter gele­sen – und ich fra­ge mich immer wie­der, wie kann es sein, dass die­se Leute nichts mer­ken? Dass sie mit Zähnen und Klauen am Narrativ fest­hal­ten? Dass ihnen nichts auf­fällt, dass sie glau­ben, wenn alle zuhau­se blei­ben, Masken tra­gen und sich imp­fen las­sen, wird alles wie­der gut. Wenn die Regierung das sagt, muss es ja stim­men – habe auch sol­che in mei­ner Umgebung. Ich ver­ste­he es nicht.

  9. Auf Achgut hat RA Steinhöfel gera­de ver­öf­fent­licht, dass Youtube die Seite aus den Suchergebnissen ent­fernt hat und hat dar­auf­hin sofort eine Anzeige gegen Youtube gestellt. Fristsetzung bis Montag!

  10. Über den lini­en­treu­en PRler und Millionär Precht

    "Was soll das? Warum rich­ten Sie alle Aufmerksamkeit auf ein paar eso­te­ri­sche Neohippies, Reichsbürger und schil­lern­de Seelen, als wären die allen Ernstes die Opposition, die es zu wider­le­gen gilt. Sie ver­schwen­den kein ein­zi­ges Wort an die Argumente der ratio­na­len Demonstranten, der kri­ti­schen Wissenschaftler und Aufklärer, der „bür­ger­li­chen“ Staatsbürger, wel­che kei­nes­wegs gegen den Staat sind, son­dern – im Gegenteil – den Staat ver­tei­di­gen gegen die, die ihn missbrauchen.

    Sie reden vom „pflicht­be­wuss­ten Staat“. Den kann ich nir­gend­wo erken­nen. Sie deper­so­na­li­sie­ren die Verantwortung, Sie abs­tra­hie­ren von den han­deln­den Akteuren, als wären wir in einem staats­theo­re­ti­schen Planspiel. Kein Wort von Merkel, Spahn, Lauterbach, Söder, Laschet, Kretschmer, Tschentscher, Seehofer, Altmaier, kein Wort von kopf­los Regierenden, die sich mit Gefälligkeitswissenschaftlern umge­ben und sich von Affirmationsmedien die Kritiker vom Halse schaf­fen lassen.
    Es han­delt hier nicht „der Staat“, es han­deln Personen, die ihren Ämtern und ihrer Verantwortung nicht gewach­sen sind, es han­deln Menschen, die fal­sche Entscheidungen tref­fen, Menschen, die sich vor­sätz­lich ein­sei­tig bera­ten las­sen, Menschen, die sich in eine Kontrollillusion ver­rannt haben und sich als voll­kom­men unfä­hig zur Selbstkorrektur erweisen."

    https://www.fluegel-und-pranke.de/von-der-pflicht-des-oeffentlichen-intellektuellen/

  11. Das Gute an der Aktion ist, durch sie wur­de erkenn­bar, das die neu­en, woken Pharisäer nur eine ein­zi­ge Lösung ken­nen, gleich­sam einem Koch der nur ein ein­zi­ges Rezept kochen kann. Dadurch haben sie sich bloßgestellt.

  12. Des Kaisers neue Kleider.
    Das ist wovor auf Seiten der "Eliten" Angst besteht und war­um die aktu­ell etwas panisch auf knapp 50 gut gemach­te Kurzfilme reagieren.
    Die haben ein­ge­schla­gen wie eine Bombe.
    Auch die Reaktion der Mächtigen und deren Unterstützer.
    Ich hat­te ges­tern drei Kunden, die sag­ten das sie bis­her die Massnahmen befür­wor­tet hat­ten aber auf­grund der Videos und der Reaktion dar­auf ihre Meinung geän­dert hätten.
    Ich hat­te letz­tes Jahr schon mit einem der Ehepaare gere­det und damals hat­ten die wirk­lich mas­siv Angst.

  13. Brüggemann geni­al, wörtlich:
    „ Und war­um unse­re gan­ze Gesellschaft in einer Art Kriegszustand sein muss, in der die gesam­te Zivilgesellschaft stramm­zu­ste­hen hat und nichts ande­res mehr wich­tig ist als der Kampf gegen den einen, maxi­ma­len Feind. Und wer fragt, ob die­ser Feind wirk­lich so maxi­mal ist und ob man den viel­leicht auch mit ande­ren, zivi­len Mitteln bekämp­fen könn­te, der ist ein Leugner und Volksfeind und muß an die Laterne gehängt werden“.

    Wenn ich das „maxi­mal“ mit „abso­lut“ erset­ze, dann bin ich bei dem / der „abso­lu­ten Feind / Feindschaft“ a la Carl Schmitt und heißt „Vernichtung“ des Feindes, egal was
    es kostet.
    Deswegen muss die Zivilgesellschaft im Sinne von NS-Jurist Carl Schmitt, die demo­kra­ti­sche Gesellschaft „homo­ge­ni­siert“ wer­den. Wer sich – wie Brüggemann ‑nicht „homo­ge­ni­sie­ren“ lässt, wird dif­fa­miert, also wird ausgeschlossen.

  14. Hier schlägt nie­mand zurück. #alles­dicht­ma­chen ist eine Propagandaschow ers­ter Klasse, die Schauspieler machen das was sie immer machen und der Shitstorm steht auch im Drehbuch.

    Im Übrigen haben betei­lig­te Tatort-Schauspieler gra­de eben ihre Verträge ver­län­gert bekom­men. Und dür­fen wei­ter­hin im Fernsehen den Kapitalismus verteten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.