#allesdichtmachen wird zum Mutmacher

Prof. Schmidt-Chanasit hat erle­ben müs­sen, wie auch nur leicht abwei­chen­de Meinungen eines Virologen bestraft wer­den. Er wird sich sehr gut über­legt haben, wel­che Folgen die­ser Tweet haben kann.

https://twitter.com/ChanasitJonas/status/1385321003241385984

In einem Kommentar ist zu lesen: "Der ers­te Virologe ver­lässt das sin­ken­de Schiff". Das ist nicht ganz zutref­fend. Schmidt-Chanasit gehör­te schon immer zu den – mode­ra­ten – Kritikern, s. dazu eini­ge Beiträge hier mit die­sem Suchbegriff.

19 Antworten auf „#allesdichtmachen wird zum Mutmacher“

  1. Ein Teil der Schauspieler ist aber nach mas­si­vem Shitstorm offen­bar schon ein­ge­knickt und die Seite ist angeb­lich auch nicht mehr zu errei­chen (was natür­lich ggf. auch an Serverproblemen lie­gen kann), wobei ich mich schon fra­ge, haben die nicht mit einem Durchdrehen des Mainstreams gerech­net, wo der schon wegen bedeu­tend gerin­ge­ren Sachen regel­mä­ßig abdreht.…

    1. Genau das habe ich mir auch schon über­legt, es muss ihnen doch klar gewe­sen sein was ihnen blüht? Wie pein­lich, jetzt wie­der zurück­zu­ru­dern. Können die über­haupt noch in den Spiegel gucken?

  2. Schmidt-Chanasit hat sich immer wie­der etwas kri­tisch zur "Pandemiepolitik" geäu­ßert, aber natür­lich nie den Kern der Sache ange­gan­gen: Nicht vali­dier­ter PCR-Test, noch fal­sche­re Schnelltests, Nichtexistenz asym­pto­ma­ti­scher Infektionen; sei­ne im April 2020 noch vor­han­de­ne Ablehnung der Maskenpflicht hat er nicht aufrechterhalten.

    Dennoch freut es mich, dass Schmidt-Chanasit die Videoaktion posi­tiv sieht. Besser jetzt als über­haupt nicht.

  3. wie Streeck. Streeck konn­te zu Beginn den Irrsinn kaum fas­sen. Er hat dann ver­sucht, einen Mittelweg zu gehen. Ich bin ein Zyniker, die­se Tatort-Aktion geschieht nicht in luft­lee­rem Raum. Die Wahlkampfstrategen haben Covid-19 "vom Tisch genommen".

    In den USA pas­siert zur Zeit das Folgende (und let's face it, wir agie­ren der­zeit wie eine Bananenrepublik)
    https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-krise-anthony-fauci-greift-republikanische-impf-verweigerer-scharf-an-a-87c3993e-d6cd-4d3d-b1ab-8bb8c5f6027d?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    Demokraten und Republikaner sind für mich wie die Wahl zwi­schen Pest und Colera, nur, wenn sich der Kampf an den poli­ti­schen Linien auf­heizt, wird Rechtsanwalt Füllmichs Strategie auf­ge­hen. Weil dann näm­lich jeder Gang vors Gericht ein poli­ti­scher sein wird, jede Klage wegen Impfnebenwirkungen die ent­spre­chen­de Unterstützung haben wird. Republikaner und Demokraten sind in den USA 50:50. Typischerweise schmiert die Pharma-Industrie bei­de. Beim letz­ten Wahlkampf haben sie wohl etwas vergessen.
    http://www.pharmafile.com/news/561370/pharmaceutical-industry-donating-more-democrats-republicans-lead-2020-election
    https://www.oxfamamerica.org/explore/stories/who-profits-covid-19-and-how-can-we-use-money-help-us-get-vaccine/
    Dafür muss man auch Politiker schmie­ren – damit sie nicht über Steuern auf Profite nach­den­ken. Die Politiker müs­sen natür­lich zuerst über Steuern auf Profite nach­den­ken, damit sie dann Geld dafür ein­neh­men kön­nen, dass sie es nicht tun.
    Ach ja, auch in den USA flu­chen sie über den Föderalismus. Der ist dort aller­dings siche­rer als bei uns.

  4. Da. Ich weiß, ich bin zynisch. Die Realität bestä­tigt mich ein­fach zu oft :-))
    https://www.t‑online.de/nachrichten/deutschland/id_89902734/-allesdichtmachen-jens-spahn-findet-debatte-um-corona-massnahmen-wuenschenswert-.html

    "Zahlreiche Stars haben mit einer Aktion den Kurs der Bundesregierung im Kampf gegen Corona kri­ti­siert. Gesundheitsminister Jens Spahn zeig­te sich nun gesprächs­be­reit und verständnisvoll."

    Wir er die­se Kurve schaf­fen will, erschließt sich mir jedoch nicht. Dazu ist zuviel passiert.

    1. Konstantin Wecker hat kei­ne Sympathien für Maßnahmenkritiker. Aber vie­le sei­ner Lieder pas­sen dann doch ganz nett. In dem Fall: "Unsere Feinde sin­gen unse­re Lieder …"

      1. @분석:
        Er muß ja kei­ne Sympathien für Maßnahmenkritiker haben, aber dass er auf sei­ner Webseite "Konstantin Wecker – die offi­zi­el­le Website » Weckers Welt.pdf" sol­che undif­fe­ren­zier­ten Texte ein­stellt, neh­me ich ihm sehr sehr übel (was ihm aller­dings egal sein dürf­te – "Schmunzel"), z.B.:

        "Begeistert haben mich in den letz­ten Monaten nicht die brau­nen und ver­strahl­ten Menschenfänger und selbst­er­nann­ten Corona-Rebellen von Stuttgart über München bis Berlin. Dieser Name Corona- Rebellen hat mich übri­gens von Anfang an irri­tiert: Denn mir blieb es ein Rätsel, wie sie gegen einen Virus ernst­haft und erfolg­reich rebel­lie­ren wol­len? Aber hier haben mir die Trumps, Johnsons, Erdogans und Bolsanaros und ihre deut­schen Karikaturen – übri­gens fast aus­schließ­lich nar­ziss­ti­sche Männer – die Augen geöff­net: Narzisstische Persönlichkeiten und ihre Fanclubs haben ja bekann­ter­ma­ßen Probleme, uner­wünsch­te Realitäten anzu­er­ken­nen bzw. ihre inter­es­sens­ge­lei­te­te Weltsicht kri­tisch zu hinterfragen."

        Mit sol­chen und ähn­li­chen Texten auf die­ser Seite sitzt er, aus mei­ner Sicht, selbst­ge­recht in sei­nem bour­geoi­sen Elfenbeinturm.

  5. Die Trolle sind schon unter­wegs. Der BRD-Staat schickt die in die Netze und vie­le von denen sind so gren­zen­los dumm die machen das freiwillig.

  6. Somit habe ich 50 neue Lieblingsschauspieler.
    Jetzt könn­ten doch auch die deut­schen Industriekapitäne end­lich mal den Arsch hochkriegen?

  7. "Die Schauspielerin Meret Becker („Tatort“) hat sich eben­falls von der Videoaktion #alles­dicht­ma­chen distan­ziert. Kunst müs­se Fragen stel­len kön­nen, sag­te Becker am Freitag in einem Beitrag bei Instagram. „Aber die­se Aktion ist nach hin­ten los­ge­gan­gen.“ Sie wer­de ihr eige­nes Video run­ter­neh­men las­sen. „Und ich ent­schul­di­ge mich dafür, dass das falsch ver­stan­den wer­den konnte.“"

    https://www.berliner-zeitung.de/news/allesdichtmachen-ard-rundfunkrat-fordert-konsequenzen-fuer-tatort-stars-li.154742

    Ich möch­te mich auch dafür sehr ent­schul­di­gen, dass ich irgend­wann in die­ser Coronazeit zu irgend­ei­nem Coronateilthema die Möglichkeit gebo­ten habe, von irgend­je­man­den falsch ver­stan­den zu werden.
    I`m sor­ry, soooo sorry!

  8. Großartige und sehr intel­li­gen­te Aktion der Schauspieler!
    Dass sie – auch von Berufskollegen – ange­grif­fen wer­den … Peinlich für die Angreifer, lei­der vorhersehbar.
    Dass nun aber auch jeder zum NAZI wird, dem ein rechts­ge­sinn­ter Wähler oder Politiker zustimmt … unglaublich.
    Bald muss ich noch fra­gen, wie die AFD das Wetter fin­det, damit ich dann hin­ter­her das Gegenteil sage, um nicht dif­fa­miert zu werden.
    Kranke SchXXX …
    Gummiknüppel und Plastiktüten sind bestellt … natür­lich bei AXXzon!

  9. Ich bin verwirrt.
    Was soll ich jetzt schä­bi­ger finden?
    Die Leute, die die Aktion ver­teu­feln, oder die Teilnehmer, die jetzt erbärm­lich zurück­ru­dern, aber vor­her genau wis­sen mussten,
    was an Rückmeldungen so kom­men würde!?
    Hatten die gedacht, dass sie über Nacht die Revolution los­tre­ten wer­den? (nicht dass ich es ihnen nicht gegönnt hätte)

    Auf YT gibt es jetzt schon min­des­tens einen Trittbrettfahrer-Kanal,
    der die Videos kopiert hat und um Spenden bittet.
    Ich traue der reGIERung zu, dass die den Kanal erstellt haben.

    Nochwas am Rande:
    Ich war nie Wendler Fan. Finde die­se Musikrichtung.…. naja ist nicht meins.
    Aber wenn es wie­der mög­lich ist, dann wer­de ich auf eines sei­ner Konzerte gehen.
    Der hat sein Maul auf­ge­macht und hat nicht win­selnd den Schwanz ein­ge­klemmt, als der Sturm folgte.
    Sowas beloh­ne ich gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.