#allesIdentisch auf Youtube

Auf berliner-zeitung.de ist am 11.10. zu lesen:

»#AllesaufdenTisch: Youtube löscht Protest-Videos
Der Anwalt der Maßnahmen-Kritiker spricht von einer „neu­en Dimension des Rechtsbruchs“. Youtube sieht in Aussagen über die Corona-Regeln offen­bar Löschbedarf. 

Berlin – Der Corona-Protest der Künstlergruppe um Volker Bruch sorgt erneut für Schlagzeilen: Offenbar hat Youtube eini­ge der Videos gelöscht. Wie Bild berich­tet, teil­te die Plattform den Beteiligten per E‑Mail mit, dass die Clips gegen die „Richtlinien zu medi­zi­ni­schen Fehlinformationen verstoßen“.

Youtube bean­stan­det offen­bar, dass die in den ent­fern­ten Videos getrof­fe­nen Aussagen über Schutzimpfungen gegen Covid-19 „der über­ein­stim­men­den Expertenmeinung loka­ler Gesundheitsbehörden oder der Weltgesundheitsorganisation (WHO) widersprechen“.

Volker Bruch und Jeana Paraschiva: Unsere Stimmen wurden ausgelöscht

Von der Löschung betrof­fen sind laut dem Medienbericht die Interviews mit dem Mathmatik-Professor Stephan Luckhaus und dem Neurobiologen Gerald Hüther. Die bei­den Wissenschaftler spre­chen über Inzidenz und Angst und wer­den regel­mä­ßig von Medien wie Focus und Cicero zu ihren jewei­li­gen Forschungsfeldern befragt. Welche Aussagen kon­kret Anlass für die Löschung boten, ist nicht bekannt…

Für die Aktion #allesaufdenTisch hat­te sich eine Gruppe aus Künstlern und Schauspielern zusam­men­ge­schlos­sen, um mit Experten über die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung zu debat­tie­ren. Auch die ehe­ma­li­ge Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) hat sich dem regie­rungs­kri­ti­schen Format mitt­ler­wei­le angeschlossen.«

Es wird die­ser Tweet von Schröder gezeigt:

twitter.com

Dort führt sie wei­ter aus:

Die Kommentare sind durchwachsen.

16 Antworten auf „#allesIdentisch auf Youtube“

  1. Auch Leser der Bibel soll­ten sich in Zukunft fra­gen, ob die dor­ti­gen Worte noch als mit den You-Tube-Richtlinien ver­ein­bar gel­ten können.

    1. @Impfschaden???:

      Tja, Jürgen Habermas äußert sich hier: https://www.blaetter.de/ausgabe/2021/september/corona-und-der-schutz-des-lebens. Den Welt-Artikel konn­te ich wegen Bezahlschranke nicht lesen, ich weiß aber eins: Adolf hät­te sich eine bes­se­re phi­lo­so­phi­sche Legitimation sei­ner Politik nicht wün­schen kön­nen; er hät­te nur "Virus" durch "Jude" oder "Kommunist" erset­zen müs­sen. Habermas merkt nicht, dass er dabei ist, sein Lebenswerk zu zerstören.

        1. @fabianus I:

          ACK, Selbstzerstörung betreibt er viel­leicht schon seit län­ge­rem. Aber sie­he den Kommentar von FS. "Erkenntnis und Interesse": Da war doch mal was. Und er wünsch­te sich mal den herr­schafts­frei­en Diskurs. Davon scheint nichts mehr übrig zu sein.

    2. @ Impfschaden???

      Ich konn­te Habermas nie beson­ders gut lei­den, weil mir der pro­fes­so­ra­le Duktus und die zur Schau gestell­te Überlegenheit, die sich dar­in wider­spie­gelt, stets zuwi­der war. Vielleicht liegt das an sei­nem Lehrer Adorno, der es auch fast nie geschafft hat, ein­fa­che und kla­re Dinge ein­fach und klar zu sagen.

      Dennoch blei­ben "Erkenntnis und Interesse" und "Strukturwandel der Öffentlichkeit" Klassiker, die man ken­nen muss und gele­sen haben soll­te, wenn­gleich man dem Autor die­ser Werke die zen­tra­len Erkenntnisse und Postulate, auf denen sie beru­hen, gera­de im Zusammenhang mit der faschis­to­iden bezie­hungs­wei­se pro­to-faschis­ti­schen Coronoia in Erinnerung rufen möchte.

      Vielleicht ruft er sich auch mal selbst sei­ne Theorie kom­mu­ni­ka­ti­ven Handelns in Erinnerung, die auf der Grundlage von und dem Anspruch auf Wahrheit, Wahrhaftigkeit und Verständlichkeit als Voraussetzung gelun­ge­ner poli­ti­scher Kommunikation beruht und wen­det sie auf das prak­ti­sche kom­mu­ni­ka­ti­ve Handeln der Politik der ver­gan­ge­nen ein­ein­halb Jahre an. Die Methode heißt Transfer und ist nicht nur bei Intelligenztests beliebt, son­dern soll­te sich unter Dialektikern einer gewis­sen Beliebtheit erfreuen.

      Man muss aber kon­sta­tie­ren, dass das defi­zi­tä­re Verständnis der aktu­el­len Entwicklung ein ver­brei­te­tes Problem unter links­li­be­ra­len Akademikern fort­ge­schrit­te­nen Alters zu sein scheint, sie­he Noam Chomsky.

  2. Ich weiß, dass es Alternativen zur Veröffentlichung der von der Mafia gelösch­ten Videos gibt, die Info habe ich aus der 72. Sitzung des Corona Untersuchungsausschusses, Viviane Fischer, bit­te lie­be Leute , macht das!

  3. Man kann jeden Tag eine Stufe lau­ter lachen. Man fragt sich nur, wo und wie das enden soll.
    Was in die­sem Land abläuft, ist bald nicht mehr ohne Alkohol und Drogen zu ertragen. 

    Das Böse ist mit­ten unter uns. Es wird gelo­gen und betro­gen, gehetzt und ver­un­glimft. Es wird weg­ge­schaut und so getan, als ob.
    Hoffentlich kracht es bald im Gebälk die­ser abso­lut geis­tes­kran­ken Menschen, weil sie ihre kogni­ti­ve Dissonanz nicht mehr auf­recht erhal­ten können.

  4. Es hat sich mal wie­der jemand ein biss­chen Mühe gegeben:

    Laut den Angaben der Hersteller (!!) der "Impfstoffe" ist deren Nutzen ein nega­ti­ver. (Wie so vie­les bei der Affengrippeshow ist auch das lustig.)

    Vier Optionen kom­men in Betracht:

    1. Entweder sind die Hersteller doof, das heißt idio­tisch oder
    2. Sie, die Hersteller, hal­ten die Leute für doof und sind doof-kri­mi­nell oder
    3. Alle sind doof oder
    4. Alle sind doof-kriminell.

    [Man soll­te den – rela­tiv und abso­lut betrach­tet – kur­zen Artikel in Gänze lesen.]

    https://sciencefiles.org/2021/10/11/mehr-schaden-als-nutzen-der-negative-gesamtnutzen-der-covid-19-impfstoffe-berechnungsbeispiel/

    »… . Fazit

    Die über Medien ver­brei­te­te Zahl Wr von 100% (oder 89%, 73% [Anmerkung: Die ver­meint­li­che Effektivität der Impfstoffe]) wird inter­pre­tiert als sehr wirk­sa­mer und siche­rer Impfstoff. Allerdings ist die­se Zahl nicht aus­sa­ge­kräf­tig, denn schwe­re Nebenwirkungen wer­den gar nicht ein­ge­rech­net. Von „sicher” kann also kei­ne Rede sein. Und selbst die Wirksamkeit gegen Covid ist nicht beson­ders rele­vant, wenn man die für den Geimpften rele­van­te abso­lu­te Wirksamkeit Wa < 0,3% ermittelt.

    Bezieht man aber alle adver­sen Effekte mit ein, sind bei­de, rela­ti­ve und abso­lu­te Wirksamkeit nega­tiv. Also der Gesamtnutzen ist nega­tiv, oder: mehr Schaden als Nutzen, genau wie der Titel obi­gen Papers aus­sagt: „US COVID-19 Vaccines Proven to Cause More Harm than Good Based on Pivotal Clinical Trial Data Analyzed Using the Proper Scientific Endpoint, “All Cause Severe Morbidity“.

    Bei allen 3 Impfstoffen ist die Anzahl der „Total Severe Events” (alle schwe­ren Wirkungen) in der Impfgruppe grö­ßer als in der Kontrollgruppe der Placebo-Geimpften, also eine nega­ti­ve Gesamtwirksamkeit. Da die­se Zahlen in Table 1 den Herstellerstudien ent­nom­men … sind, sieht jeder sofort: Schwere erns­te Ereignisse aller Art, sind, trotz weni­ger Covid-19 Erkrankungen, ins­ge­samt häu­fi­ger in der Impfgruppe als in der etwa gleich gro­ßen Kontrollgruppe. Nur wenn man sich auf Covid-19 beschränkt in der Auswertung des Impfeffekts, und alle ande­ren schwe­ren Schädigungen nicht ein­be­zieht, dann ergibt sich ein posi­ti­ver, aber abso­lut gerech­net, gerin­ger Nutzen (Wa).

    Wir haben es also mit einem rea­len Schadensüberschuss zu tun, der aber ins tota­le Gegenteil im Marketing ver­kehrt wird, weil nur die rela­ti­ve Wirksamkeit Wr ohne adver­se Effekte berich­tet wird, und das ohne Erläuterung. Das Ignorieren der adver­sen Effekte ist gera­de bei mRNA-Impftstoffen fahr­läs­sig, denn die­se sind weit­aus toxi­scher als klas­si­sche Impfstoffe. Das liegt wohl an der Technologie mRNA. Was nützt es gut vor Covid-19 für ein paar Monate geschützt zu sein, wenn die Impfung eine Myokarditis (Herzmuskelentzündung) oder schwe­re Thrombosen beschert ?

    Aus sol­chen Betrachtungen kom­men die Bedenken vie­ler Impfskeptiker, nicht weil sie Angst haben, sie wür­den ein 3. Auge bekom­men, wie etwa Herr Bohrn Mena immer wie­der sagt.

    Thomas M., Dipl. Ing.«

    1. Als Überschrift für mei­nen Kommentar hät­te sich "Das 3. Auge" angeboten.

      Was mich noch zu fol­gen­der Überlegung führt:

      Ich den­ke, Herr Dr. Aschmoneit, Sie haben ganz recht. Es hängt den "Pandemie"-Schwurblern der Arsch auf Grundeis. Und des­halb: ein­fach wei­ter lachen, wo es geht. 

      Manchesmal, wenn es um die Opfer geht, schwer, wo nicht mög­lich. Aber es ist mut­maß­lich der ein­zi­ge Weg. Die Bagage, die zahl­reich Deutschland bevöl­kert – mit wahr­lich dreis­ten Pfeifen vor­ne­weg – , so lan­ge ver­höh­nen und ver­spot­ten, bis ihr, als pan­de­mi­sche Erscheinung qua­si, die Luft wegbleibt. 

      Und dann schrei­ten wir froh­ge­mut zum Tribunal und sor­gen dafür, dass die­se Art von "Leuten" für­der­hin nie mehr etwas zu sagen hat wird kön­nen. Sie, die­se Art von "Leuten", wäre damit qua­si nach­hal­tig oder, von mir aus, natur­ge­mäß, weggelacht.

  5. Sind wir nun auch soweit, dass es sowas wie "Majestätsbeleidigung" hier­zu­lan­de gibt, wenn jemand dem vordok­tri­nier­ten Narrativ wider­spricht. Wer bestimmt, was rich­tig oder falsch zu sein hat?
    Ich möch­te ungern Parallelen zu frü­he­ren Reichen auf deut­schem Boden her­stel­len, aber was hier und heu­te abläuft, läßt sich nicht mehr ratio­nal erklären.

  6. Alle eng­lisch­spra­chi­gen Videos sind von der Webseite ver­schwun­den. Ich hät­te mir zumin­dest Untertitel gewünscht. Aber nun sind sie weg. Gut dass ich mir die Zeit neh­men konn­te, als sie noch da waren. Ob Löschung ein Indikator für unpas­sen­de Wahrheiten ist?

  7. Ich den­ke, man soll­te in Zukunft alle coro­na­kri­ti­schen Videos in Form von Katzenvideos dre­hen. Katzenvideos wur­den mei­nes Wissens bis­lang auf YouTube noch nicht gelöscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.