Alter Unsinn. Und neuer

Ich hat­te immer gedacht, das wäre ein Joke der Leugnerszene:

merkur.de (6.5.20)

»Melitta stellt ab sofort Millionen Atemmasken her

… Melitta pro­du­ziert dem­nach nicht mehr nur aus­schließ­lich Filtertüten – son­dern seit Neuestem auch medi­zi­ni­sche Schutzmasken in Form sei­ner Filtertüten, wie unter ande­rem die Berliner Morgenpost berichtete.

Die anstel­le des brau­nen Filterpapiers aus einem drei­la­gi­gen wei­ßen Spezialvlies her­ge­stell­ten Masken erfüll­ten den euro­päi­schen Standard für OP-Masken mit einer Bakterien-Filtrations-Effizienz von mehr als 98 Prozent, heißt es den Berichten zufol­ge. In der ers­ten Produktionswoche vor Ostern sei­en bereits rund eine Million Masken pro­du­ziert wor­den sein. 

Befestigt wer­den die­se dem­nach im ers­ten Schritt mit einem Clip oder Gummibändern. "Die Weiterentwicklung der Masken ist in wei­te­ren Ausbauschritten geplant – auch die Herstellung von FFP2 und FFP3 Masken ist in der Entwicklung", teil­te das Unternehmen zudem auf sei­ner Internetseite mit. 

Die bestehen­den Kapazitäten lie­ßen in Kürze eine Herstellung von bis zu einer Million Masken pro Tag erwar­ten. Diese Stückzahlen könn­ten suk­zes­si­ve um ein Vielfaches erhöht wer­den, "sofern die Vormaterialien aus­rei­chend zur Verfügung ste­hen". Neben Deutschland pla­ne die Melitta Group auch die bestehen­den Produktionskapazitäten in den USA und Brasilien zu nut­zen, um Atemmasken für die Länder in Nord- und Südamerika her­zu­stel­len.«
merkur.de (6.5.20)

Auch rp-online.de berich­te­te am 10.4.20 so.

Update:

Hier gibt es die Pressemitteilung von Melitta. Bereits am 2.4. muß­te das Unternehmen warnen:

melitta-group.com (2.4.20)

Aktuell ist hin­ge­gen die­ses Kaufangebot:

britbricks.com

Masken waren anschei­nend zu kom­pli­ziert. Und was soll der Knüppel?

14 Antworten auf „Alter Unsinn. Und neuer“

  1. Ob Melitta so seri­ös bleibt und die Filterwirkung gegen Viren wei­ter­hin nicht thematisiert?
    Hauptsache ist, sie hel­fen gegen Bazillen!

  2. https://t.me/c/1502471589/10667

    Ist eigent­lich bekannt, dass die Regierung von RP alles macht, um die Hilfen und HelferInnen im Ahrtal zu boy­kot­tie­ren und nun auch wie­der mal zu verbieten?

    https://youtu.be/wG9wsmwJduU

    Ich weiß, dass die­ses Thema nicht übli­cher­wei­se hier­her gehört.
    Aber es ist mir ein Anliegen, wenn Ihre com­mu­ni­ty die Infos zur Kenntnis nimmt, wenn sie es nicht eh anders­wo macht.

    Weitere Infos bei unmit­tel­bar Beteiligten:
    romy löbel(SN) und Markus Beimel SV Krefeld
    Beide bei tele­gram zu fin­den, auch unter

    Fluthilfe 2022 – jetzt erst recht!

  3. Wenn man das Legobild in einem eige­nen TAB/Fenster anzei­gen laesst und ver­groes­sert, siehht es so aus, als sol­le der "Knueppel" eine rie­si­ge Spritze sein …

    Bei den Impfstoffmengen, die Herr Lauterbach ein­ge­kauft hat, wird viel­leicht dem­naechst auch in der Praxis mit einem ande­ren Kaliber ges­ritzt, sonst bekommt man den Mist doch nie recht­zei­tig auf­ge­braucht, bevor er zu alt wird …

  4. Klaus Stöhr Retweeted
    Presseclub
    @ARD_Presseclub
    Warum sol­len Schülerinnen und Schüler Masken tra­gen müs­sen, wenn der Rest der Republik das nicht muss?@m_grill
    hält das für schwer ver­mit­tel­bar. Außerdem ärgert ihn, dass @Karl_Lauterbach
    die Wirksamkeit von Luftfiltern nie habe unter­su­chen las­sen. #pres­se­club
    3:00 PM · Jul 31, 2022·
    https://twitter.com/ARD_Presseclub/status/1553757582627586048?cxt=HHwWgICyucGSh5ArAAAA

  5. Klaus Stöhr Retweeted
    ᗷEᖇGᗰEᑎᔕᑕᕼ
    @JBergmensch
    Replying to
    @stohr_klaus
    Aktuelle Daten aus der Schweiz von heute. 

    Die hat vor 4 Monaten alle all­ge­mei­nen Corona-Restriktionen aufgehoben.
    Auh die Maskenpflicht im ÖPNV und in Kliniken.
    Q: https://covid19.admin.ch/de/overview
    Image
    Image
    3:01 PM · Aug 2, 2022·
    https://twitter.com/JBergmensch/status/1554482532720279553?cxt=HHwWgoC8xZTo0JIrAAAA

    [Mit inter­ak­ti­ver Grafikdarstellung]

  6. https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2022.07.24.22277968v2.full.pdf

    Auswirkungen des Tragens von FFP2-Masken auf die SARS-CoV-2-Infektionsraten in
    Klassenzimmern

    Auszug:

    Unseres Wissens ist unse­re Studie die ers­te, die die Auswirkungen des Tragens von Gesichtsmasken in
    Klassenzimmern untersucht.
    Unsere Ergebnisse zei­gen, dass Schüler unter ansons­ten stren­gen Schutzmaßnahmen unein­ge­schränkt Sport trei­ben durf­ten (SF-Gruppe), ein deut­lich höhe­res Risiko hat­ten, sich mit SARS-CoV‑2 zu infi­zie­ren, als die­je­ni­gen, die sich an die Maßnahmen in der Schule hielten.
    Dies steht im Einklang mit den Ergebnissen von Studien, die die ein­deu­ti­ge Wirksamkeit des Tragens von FFP2 oder ande­ren Gesichtsmasken, die bei­de zu einer Verringerung der vira­len (Variante) Ausbreitung führen.33,34
    Soweit wir wis­sen, wur­den die lang­fris­ti­gen Auswirkungen des fort­ge­setz­ten Tragens von Masken bis­her nur in weni­gen Studien untersucht.35–38
    Diese legen nahe, dass das fort­ge­setz­te Tragen von
    Gesichtsmasken auch nega­ti­ve Folgen haben kann, die sorg­fäl­tig gegen den Vorteil einer gerin­ge­ren Infektionsrate abge­wo­gen wer­den müssen.
    In die­sem Zusammenhang stellt sich die Frage, ob die kon­se­quen­te rou­ti­ne­mä­ßi­ge Verwendung von Gesichtsmasken in der Lage ist, die Infektionsraten lang­fris­tig zu sen­ken oder ledig­lich zahl­rei­che Infektionen hinauszögert.
    Letzteres könn­te die Nützlichkeit einer langfristigen
    Maskenpflicht, zusam­men mit der gerin­ge­ren Pathogenität der zir­ku­lie­ren­den Virusvariante, verringern.

    ——————————————————————————-

    https://transition-news.org/studie-partikel-unklarer-herkunft-im-blut-von-geimpften

    https://transition-news.org/IMG/pdf/disinfection_01_2022.pdf

    Von den 1006 getes­te­ten Personen wie­sen nur 58 (27 Männer und 31 Frauen), d. h. 6 % der Gesamtzahl, eine
    bei der mikro­sko­pi­schen Analyse des Blutes im Dunkelfeld ein völ­lig nor­ma­les häma­to­lo­gi­sches Bild auf.
    Im Folgenden wer­den vier kli­ni­sche Fälle mit einer foto­gra­fi­schen Dokumentation der bei der mikro­sko­pi­schen Untersuchung fest­ge­stell­ten Veränderungen vorgestellt.
    Diese 4 Fälle sind eine Zusammenfassung und reprä­sen­ta­tiv für
    die 948 Fälle mit Veränderungen im peri­phe­ren Blut.

    Blut wur­de nur der Fingerspitze entnommen,

    Man fand Veränderungen der Erythrozyten sowie Partikel unter­schied­li­cher Form und Größe mit zwei­fel­haf­tem Charakter und von zwei­fel­haf­ter Natur.

    Aggregation der Erythrozyten:
    Blutverklumpunge, Flußgeschwindigkeit des Blutes wird behindert
    Kann man hin­krie­gen, wenn man's weiß/entdeckt

    Die Partikel erin­nern mich aller­dings an Dr. Arne Burkhardt's Pathologiekonferenz, in der er eben­falls sol­che Aufnahmen zeigte.

    Ich fürch­te, da kommt noch mehr

      1. "Belegen" ist in dem Fall so eine Sache…

        Bei einer rou­ti­ne­mä­ßi­gen Blutabnahme kön­nen Sie nur z.B. einen zu nied­ri­gen Hämoglobin-Wert oder zu wenig rote Blutkörperchen feststellen. 

        Davon ist hier kei­ne Rede 

        Eine Verdickung des Blutes fällt erst bei z.B. einem EKG auf;
        die Blutplättchen ver­kle­ben, der Blutfluß/der Sauerstofftransport wird behindert.
        Der Patient fühlt sich müde und abgeschlagen
        (Kommt bekannt vor?)

        Herzinfarkt/Schlaganfall kön­nen die Folge sein,
        zusätz­li­ches Risiko: Verengungen und natür­lich Gerinnsel

        Erschreckend ist, dass nur 58 von 1006 Personen ein nor­ma­les Blutbild aufwiesen

        Die Dunkelfeldanalyse ist kei­ne gän­gi­ge Untersuchung, wird nicht von der KK über­nom­men und ist teu­er, aber ein Ansatz

        Sorry, aber dage­gen ist Lauterbachs Gewäsch ne Zumutung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.