"Anarcho"-Pizzeria mit 2G

Eine Aktion vor und in dem Neuköllner 2G-Restaurant "la Stella Nera". Di.-Fr. gibt es eine Happy Hour für Gesunde. Video-Quelle: tube​.freie​-lin​ke​.su

las​tel​lane​ra​.de

20 Antworten auf „"Anarcho"-Pizzeria mit 2G“

  1. Det kanns­te dir net aus­den­ken. Diesen dys­to­pi­schen Film konn­te ich nicht zu Ende schau­en. Hoffentlich geht der Laden schnell plei­te. Und das in Neukölln?!? Haben die nicht ande­re Sorgen?

    Ich mach‘ jetzt nen Kochkurs, sol­len die­se Fascho-Schlampen ihren Dreck sel­ber fressen!

    1. Ups.
      Ich den­ke, da ist ein Missverständnis entstanden.
      Die im Video cine­as­tisch doku­men­tier­te Aktion vor die­sem kol­lek­tiv-vegan­gen (sic!) Etablissement ist von Freien Linken durch­ge­führt wor­den, die gegen des­sen faschis­to­i­des 2G-Regime Menschlichkeit, Freiheit und Lebensfreude gesetzt haben (und sich selbst als Träger der­sel­ben aus Protest vor das Lokal).
      (Äh, viel­leicht lie­ße sich da am Titel des postings noch was ändern? Oder bin ich jetzt blan­ker Ironie aufgesessen?)

    2. Neukölln ist seit ein paar Jahren der Hort woker Gutmenschen. Natürlich muss es dort so einen Scheißdreck geben… Und dann glau­ben sie, sie wären noch beson­ders tole­rant, weil es sogar einen Tag in der Woche gibt, an dem ein Test reicht…
      Es ist ein­fach nur noch krank.
      Wenn man ent­frem­det von sich selbst ist, kann man sich sogar Mord als Euthanasie (kommt vom Wortstamm 'gut') ver­kau­fen. Wir sind alle so tole­rant und mul­ti­kul­ti und schnieke..
      Ich kann nicht schrei­ben, was ich die­sen Unmenschen wün­sche. Es ist zum verzweifeln..

        1. @ aa:
          Mörder sind und blei­ben Unmenschen. Das bedeu­tet ja nicht, dass sie Menschen sind. Das Wort Unmensch bezeich­net die Taten, die die­se Menschen (in Ihrer Ausprägung als Unmenschen) unter Anwendung von Vorsatz begehen.

    3. @ You must take the vaccine!
      Ne Pizza bekom­men Sie doch noch sel­ber kre­iert 🙂 Das ist nicht so schwer.
      Diese soge­nann­ten Anarchos die­ses Restaurants müs­sen plei­te gehen. Nein, die Anarchos haben kei­ne "ande­ren" Sorgen, son­dern sind fremd in Neukölln. Was den Bezirk Neukölln und sein Gedeihen und was das Schicksal der Neuköllner betrifft, das inter­es­siert die­se Anarchos nicht die Bohne.

      1. @Hehe: "Fremd in Neukölln" hört sich lus­tig an. "Anarchos raus aus Neukölln" wäre kei­ne gute Antwort auf "Ungeimpfte raus aus unse­rer Kneipe".

    4. Dieselben fasch… Praktiken auch hier:
      http://​www​.lau​ter​-eis​.com/

      Die schrei­bens nicht auf Ihrer Homepage, dass die nur "Geimpfte" im Eisladen als Gäste dul­den. Aber sagens einem, wenn man sich zu einem Kaffee im Eisladen hin­set­zen will.

      Ich kau­fe dort nie wie­der was. Sind ver­blen­de­te, coro­ni­fi­zier­te jun­ge Leute, die übri­gens noch eine Eisladen-Filiale in Berlin-Neukölln habe und betrei­ben. Diese Eisladner könn­te man auch mal "besu­chen" und denen paar Takte über ihr fasch… Geschäftsgebaren erzählen.

  2. Rechtfertigt die kuli­na­ri­sche Qualität ein Bedauern? Pizzerien sind gemein­hin nicht alter­na­tiv­los. Gerade in Neukölln sind die von Migranten betrie­be­nen Etablissements oft bes­ser, güns­ti­ger und (massnahmen)entspannter als der woke Scheiss (die Pizzaria wirbt mit der Kategorie "vegan" und gen­dert). Ich bedan­ke mit für die­sen Hinweis auf eine Ungastlichwirtschaft.

  3. Stefan Magnet zur Facebook-Zensur von AUF1: „Wir machen weiter!“ 

    "Facebook löscht AUF1. 

    Der Kommunikationsexperte Roman Braun sag­te so tref­fend im Interview bei AUF1: „Wenn der öffent­li­che Debattenraum geschlos­sen ist, ist die Demokratie zu Ende.“

    Mit Zensur und Löschung sol­len kri­ti­sche Meinung aus der Öffentlichkeit ver­bannt wer­den. Wir jam­mern nicht dar­über, son­dern wer­den ande­re macht­vol­le Wege gehen.

    Wir las­sen uns nicht ver­ban­nen. Niemals. ..
    "
    https://t.me/auf1tv/646

    https://​auf1​.tv/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​-​a​u​f​1​/​s​t​e​f​a​n​-​m​a​g​n​e​t​-​z​u​r​-​f​a​c​e​b​o​o​k​-​z​e​n​s​u​r​-​v​o​n​-​a​u​f​1​-​w​i​r​-​m​a​c​h​e​n​-​w​e​i​ter

    1. @Anybody:
      Falls noch bei irgend­wem Zweifel über die Aktion bestehen, dem hilft viel­leicht die­ses Gedicht, das ich gera­de auf dem Telegram-Kanal "Freie Linke Zukunft" gese­hen habe:

      "La Stella Nera" mit 2G?
      Das tut dem Anarchisten weh!
      Drum hat er sich zum Mahl der Nacht,
      Sein Essen sel­ber mitgebracht.
      Nun hockt er dort, genießt und schmatzt,
      Und neben ihm ein Hund dort ratzt.
      Und was das Persönal verdrießt:
      Es wird gelacht, und der Wein fließt!
      Dann machen auch noch Gäste mit -
      Oh Schreck, das Persönal denkt "Shit!",
      Da darf man dann nicht zag­haft sein,
      und boxt als Mann in eine rein,
      denn die­se – wie kann sie das wagen -
      ver­teilt auch Flugis noch im Laden!
      Das arme Persönal in Not -
      zum Hohne gibt´s "Das Lied vom Tod!"
      Und dann die ungelad'nen Gäste
      tun wei­ter ziehn – zum nächs­ten Feste.
      Und die Moral von der Geschicht
      2G ist anar­chis­tisch nicht!"

  4. Herrschaftsgläubige Anarchisten?, da muss ich aber schon schmunzeln.

    Aber ok, es ist ja län­ger schon so, das "Anarchisten" gern mit Kapitalisten zusam­men­ar­bei­ten oder Kapitalismus gut fin­den, ich denk da nur an die­se Libertären.
    Anarchisten brau­chen jetzt Herrscher und wenn sie es sich sel­ber als Herrscher auf­füh­ren. Es gibt also obers­te Anarchen, haha.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.