Auch diese Frau haben die Impfverweigerer auf dem Gewissen

Die Welt könn­te längst durch­ge­impft sein, gäbe es nicht die men­schen­ver­ach­ten­den SpaziergängerInnen mit Falschinformationen zum Schutz vor den Seuchen. Dann hät­te Josefine Ollmann die Chance gehabt, auch noch einen drit­ten Weltkrieg zu erleben:

»Die ältes­te Deutsche: Josephine Ollmann ist gestorben
Als sie gebo­ren wur­de, war der Erste Weltkrieg noch sechs Jahre ent­fernt. Jetzt ist Josefine Ollmann im Alter von 113 Jahren in Itzehoe gestorben.

Ginseng, Steinmehl und eine posi­ti­ve Einstellung zum Leben. So hielt sich Josefine Ollmann gesund, und das über eine sehr lan­ge Zeit. Am 11. November 1908 kam sie zur Welt und galt als ältes­te leben­de Deutsche. Nun ist sie in einer Itzehoer Pflegeeinrichtung gestorben.

Die Seniorin habe kei­ne Krankheiten gehabt und kei­ne Tabletten genom­men, berich­tet eine Angehörige. „Im Februar hat sie sogar noch Corona bekom­men und fol­gen­los über­stan­den.“ Jetzt sei Josefine Ollmann in dem Pflegeheim, in dem sie sich wohl gefühlt habe, fried­lich ein­ge­schla­fen…«
noz.de (25.7.)

Empörend, daß die Sprechverbote dem Redakteur nicht erlaubt haben, den Fall dar­zu­stel­len als das, was er ist: Ein wei­te­res sinn­lo­ses Opfer von Long-Covid, ver­ant­wor­tet durch gewis­sen­lo­se Mitläufer in einem ver­schwö­re­ri­schen Spektakel der Wissenschaftsfeindlichkeit.

12 Antworten auf „Auch diese Frau haben die Impfverweigerer auf dem Gewissen“

  1. Dieses hier könn­te für die Pathologie-Konferenz (Prof. Burghardt et al.) von Interesse sein:
    (Sport-)Impfen ist (Selbst-)Mord.

    "Accidental IV injec­tion is real: Ever heard of "Tren Cough"? Bodybuilders regu­lar­ly suf­fer this adver­se event after ste­ro­id injections
    IM Injection Safety Myth – "Tren Cough" is the pro­of that injec­ting in the mus­cle without aspi­ra­ting car­ri­es signi­fi­cant risk of hit­ting a blood ves­sel with devas­ta­ting con­se­quen­ces: a 5% chance!"

    https://covidmythbuster.substack.com/p/accidental-iv-injection-is-real-ever

  2. Frau Ollmann hät­te sicher auch von der Inflation ein wenig erzäh­len können. 

    Als Kinder haben wir immer Kaufmannsladen mit den Billionenscheinen gespielt. Meine Großeltern hat­ten noch Billionen im Schrank lie­gen, zur Erinnerung. Heute wür­de ich wahr­schein­lich nicht ein­fach Kaufmannsladen, son­dern "Billy spons­ort die Medien", spie­len. Oder"Kalle kauft ein". 

    Auch Berichte aus dem Zweiten Weltkrieg und den Bombenbächten, den auf den Krieg fol­gen­den Hungerwinter 1946/47, der Armut nach dem Krieg, durch Erzählungen und Gespräche mit mei­ner inzwi­schen ver­stor­be­nen Nachbarin, die eben­falls als Hochbetagte von fast 100 Jahren ger­ne gesell­schaft­li­che und poli­ti­sche Debatten führ­te und ganz ver­nünf­ti­ge Ansichten zum Zustand der heu­ti­gen Gesellschaft und des Systems hat­te, wer­de ich sicher nicht ver­ges­sen. Manche der heu­ti­gen Figuren in Politik und Medien könn­ten etwas von der Diskussionskultur die­ser Personen vertragen. 

    Und nein, die­se Hochbetagten wol­len nicht geret­tet wer­den. Sie wol­len mit Würde und Anstand behan­delt wer­den und besucht wer­den. Und sie wol­len nicht allein in irgend­wel­chen Seniorenheimen und Krankenhäusern ver­re­cken wegen eines Coronavirus-Kontaktverbots.

    1. Ach ja, an die Millionen, Milliarden und Billionen kann ich mich auch noch erin­nern. Wir hat­ten sie als Kinder bei der Oma auf dem Dachboden ent­deckt und waren ganz auf­ge­regt, weil wir glaub­ten, einen Schatz gefun­den zu haben…

  3. @aa: Arbeiten Sie nun für den "Völkischen Verpetzer", Im Wahntran des Corona-Regimes, im irri­gen Umtrieb des Don Lauterbach? Was zahlt man Ihnen? Geheimnisvoll, geheimnisvoll!

    1. @Tony
      Meiner auch.
      Mich wun­dert es, dass der Fall der Dame noch nicht für Corona-Propaganda aus­ge­schlach­tet wur­de von den öffentlich-Rechtlichen.

  4. Ich hat­te men­schen­ge­mach­te Spaziergänger:Innen gelesen-lol

    "die men­schen­ver­ach­ten­den SpaziergängerInnen mit Fal
    SpaziergängerInnen mit Fa"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.