Auch in Remscheid: 14 von 17 positiv Getesteten zweifach geimpft
Ausbrüche nicht nur dort. Auch Tote

Klar, daß wie stets das RKI genaue Untersuchungen ver­langt. rp-online.de berich­tet am 16.4.:

»Remscheid/Leichlingen Wie in Leichlingen gibt es nun auch in Remscheid einen Corona-Ausbruch unter geimpf­ten Bewohnern und Mitarbeitern eines Altenheims. Das RKI weist dar­auf­hin, dass sol­che Vorfälle genau unter­sucht wer­den müssen.

In einem Remscheider Pflegeheim ist es wie zuvor in Leichlingen zu einem Corona-Ausbruch unter geimpf­ten Bewohnern und Mitarbeitern gekom­men. Das Remscheider Gesundheitsamt hat bei allen Betroffenen einen PCR-Test vor­ge­nom­men. Von den 60 Bewohnern haben 14 ein posi­ti­ves PCR-Ergebnis. Zwei von ihnen sind nicht geimpft, zwölf sind zwei­fach geimpft. Außerdem sind sechs Mitarbeiter PCR-posi­tiv, drei von ihnen wur­den bis­lang nicht geimpft, eine Person hat eine Erstimpfung erhal­ten, zwei haben den vol­len Impfschutz. Im Leichlinger Heim wur­den 17 Personen posi­tiv getes­tet, 14 von ihnen waren bereits zwei­fach geimpft…«

Hof, Cham und Zirndorf kön­nen das auch. Allerdings wird in der Überschrift gelo­gen. Denn zwei von drei Verstorbenen waren geimpft. Gestorben wird nach Impfung aber "mit Corona".

»Corona-Ausbruch in Altenheim: Impfungen ver­hin­der­ten schwe­re Verläufe
Ähnliche Fälle gab es bereits in Hof und Cham – 15.04.2021 07:00 Uhr

ZIRNDORF – Ein Zirndorfer Seniorenheim erlebt einen gro­ßen Corona-Ausbruch zu einem Zeitpunkt, zu dem die Verantwortlichen nicht damit rech­ne­ten: Denn die meis­ten Bewohner sind geimpft. Das Virus trifft sie offen­bar weni­ger hef­tig. Ähnliche Fälle gab es in den ver­gan­ge­nen Wochen in Hof und im Landkreis Cham…

In der Zirndorfer Einrichtung haben sich ins­ge­samt 24 Bewohnerinnen und Bewohner infi­ziert, 17 von ihnen hat­ten bereits den kom­plet­ten Impfschutz in Form von zwei Dosen erhal­ten, wie das Gesundheitsamt auf Nachfrage unse­rer Redaktion bestä­tig­te. Die letz­ten Zweitimpfungen fan­den am 11. März statt. Zum Einsatz kam laut Awo das Vakzin von Biontech/Pfizer. Der ers­te Fall wur­de am 25. März fest­ge­stellt. Auch zehn Beschäftigte wur­den posi­tiv getestet…

Drei Todesfälle jedoch hat das Heim zu bekla­gen: Ein nicht geimpf­ter, posi­tiv Getesteter ver­starb im Alter von 76 Jahren, ein wei­te­rer, der ein­mal geimpft war, mit 68 Jahren. Es waren die bei­den ein­zi­gen Bewohner, die nach der Infektion ins Krankenhaus kamen. Außerdem starb ein 92-Jähriger, der zwar zwei­mal geimpft wor­den war, aber wie die ande­ren bei­den meh­re­re Vorerkrankungen hat­te. "Er starb nicht wegen Corona, son­dern mit Corona", so Bauer.«

Bauer ist Geschäftsführer des Awo-Kreisverbands Fürth-Land.

9 Antworten auf „Auch in Remscheid: 14 von 17 positiv Getesteten zweifach geimpft
Ausbrüche nicht nur dort. Auch Tote“

  1. In die­sem Zusammenhang sei aus die­sem Artikel zitert. (Übersetzer)

    Front. Microbiol., 05 December 2018 | https://doi.org/10.3389/fmicb.2018.02991
    Viral-Induced Enhanced Disease Illness
    Maria K. Smatti, Asmaa A. Al Thani and Hadi M. Yassine*

    https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fmicb.2018.02991/full

    " Coronaviren
    Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom Coronavirus (SARS-CoV)"

    ".. In einer Mausstudie, die die Rolle des SARS-CoV-Impfstoffs bei der Induktion von Krankheitsverstärkung unter­such­te, zeig­ten Tseng et al. (2012), dass die Impfstoffe zwar vor einer SARS-CoV-Infektion schüt­zen konn­ten, aber den­noch eine Th2-gerich­te­te pul­mo­na­le Immunpathologie indu­zier­ten, was auf eine Hypersensitivität gegen­über SARS-CoV-Komponenten hin­deu­tet. In einer ande­ren Studie indu­zier­te die Herausforderung von Mäusen mit SARS-CoV-Nukleokapsidprotein nach der Impfung eine schwe­re Lungenentzündung (Yasui et al., 2008). Ebenso bot ein dop­pelt inak­ti­vier­ter SARS-CoV-Impfstoff bei Mäusen kei­nen voll­stän­di­gen Schutz und ver­ur­sach­te nach der Infektion eine ver­stärk­te eosi­no­phi­le pro­in­flamma­to­ri­sche pul­mo­na­le Reaktion (Bolles et al., 2011). Selbst mit den der­zeit ver­füg­ba­ren Daten, die den Zusammenhang zwi­schen ADE und bereits vor­han­de­nen SARS-CoV-Antikörpern unter­stüt­zen, sind wei­te­re Studien drin­gend erfor­der­lich, um die­ses Thema beim Menschen genau zu unter­su­chen und zu verstehen. .."

    Mehr Infos hier:

    https://childrenshealthdefense.org/defender/reasons-not-getting-covid-vaccine/

  2. Könnten eini­ge Impfstoffe die Evolution viru­len­te­rer Krankheitserreger vor­an­trei­ben? Konventionell geht man davon aus, dass die natür­li­che Auslese hoch töd­li­che Erreger eli­mi­niert, wenn die Übertragung durch den Tod des Wirts stark redu­ziert wird. Impfstoffe, die den Wirt am Leben erhal­ten, aber den­noch eine Übertragung zulas­sen, könn­ten es daher ermög­li­chen, dass sehr viru­len­te Stämme in einer Population zir­ku­lie­ren. Hier zei­gen wir expe­ri­men­tell, dass die Immunisierung von Hühnern gegen das Marek-Virus die Fitness von viru­len­te­ren Stämmen erhöht und damit die Übertragung von hyper­pa­tho­ge­nen Stämmen ermög­licht. Die durch direk­te Impfung oder durch mater­na­le Impfung her­vor­ge­ru­fe­ne Immunität ver­län­gert das Überleben des Wirts, ver­hin­dert aber nicht die Infektion, die vira­le Replikation oder die Übertragung und ver­län­gert so die Infektiosität von Stämmen, die ansons­ten zu töd­lich wären, um zu über­le­ben. Unsere Daten zei­gen, dass Impfstoffe gegen Krankheiten, die die Übertragung nicht ver­hin­dern, Bedingungen schaf­fen kön­nen, die das Auftreten von Erregerstämmen för­dern, die in unge­impf­ten Wirten schwe­re­re Krankheiten verursachen.
    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4516275/pdf/pbio.1002198.pdf

    Das ist eine Studie von 2015. Und sie sagt, dass das Impfen zu dem Problem füh­ren könn­te, das für Pharmaunternehmen, die künf­tig unmit­tel­bar für "One Health" für zustän­dig erklärt wur­den, eine spru­deln­de Geldquelle wer­den könn­te, solan­ge sie den Wettlauf mit der neus­ten Mutation noch gewin­nen. Danach ist dann kei­ner mehr da.

    1. @some1
      Malen sie mal nicht den Teufel an die Wand. Das ist alles spekulativ.
      Interessanter ist die Frage, war­um es nach der Impfung in Altersheimen zu Infektionen kommt.
      Zunächst muss mal klar sei, ob es sich ueber­haupt um Infektionen gehan­delt hat oder nur um posi­ti­ve Tests. Dann muss geklärt sein, wie vie­le von den posi­tiv getes­te­ten krank wur­den .Erst dann kann man Hypothesen bilden.
      Es könn­te theo­re­tisch sein, dass die Leute eben, weil sie geimpft wur­den posi­tiv getes­tet wur­den. Die in Vektorviren oder Nanolipiden ein­ge­bau­te RNA bleibt ja nicht im Muskel, son­der ver­teilt sich mit dem Blutstrom im gan­zen Körper. Es ist nicht aus­zu­schlie­ßen, dass die RNA auch in Zellen der Nasenschleimhaut gelan­gen. Die pro­du­zie­ren dar­auf­hin das Spikeprotein, prä­sen­tie­ren es auf ihrer Oberfläche und der Antigentesdt wird mög­li­cher­wei­se posi­tiv. Denkbar ist auch, dass die RNA direkt auf die Schleimhaut gelangt. Dann ist ein PCR-Test eben­falls posi­tiv. Es kann aber auch sein, dass das Virus mitt­ler­wei­le so ver­brei­tet ist, dass es – geimpft oder nicht – in klei­nen Konzentrationen Überfall gefun­den wer­den kann und die geimpf­ten Alten immun sind.
      Die Erkrankungen trotz Impfung sind dann eben Impfversager oder auf ein ADE zurückzuführen.
      Ohne eine Sammlung der Daten und gewis­sen­haf­te Analyse bleibt alles Spekulation.

      1. @Feelgood Die nicht ste­ri­le Immunitaet ist kei­ne Spekulation.

        Eine sol­che Problematik ist bekannt und ist sogar in den Wikipedia zu den jewei­li­gen Impfstoffen erwaehnt 🙂

        Herr Bhakdi erza­ehlt auch davon ..
        Hat was mit der eigent­li­chen Wirksamkeit zu tun.

      2. … @ some1 und Dr. Feelgood – solan­ge die­se Zocker an ihren Computern ihre Viren und dazu pas­sen­de Tests "ent­wi­ckeln", nie­mand ihnen die Stecker zieht, bleibt alles ein Spiel … Über die­se Form und Gründe der Spielsucht kann man nun durch­aus viel spekulieren …
        Knuffig fin­de ich in die­sem Zusammenhang die "toxi­sche" Hühnerstudie : auch die Herkunft des Huhns ist auch heu­te noch eine gro­ße "wis­sen­schaft­li­che Spekulation" – Bevor die­se zahl­lo­sen Dr. Hyde Fraktionen die­sem Federvieh ihre Plörren sprit­zen, soll­te man viel­leicht vor­her mal die Frage ,, Die Henne oder das Ei ? " klären …

    2. @some1 ja, das kommt von der nicht ste­ri­len Immunitaet.
      Hier kann i.d. Tat der Virus ein­drin­gen, sich ver­meh­ren und zu mil­den Verlaeufen (oder schwe­ren?) fueh­ren – je nach Wirksamkeit der hier aktu­el­ler CV19 Gentherapie. 

      Dem haben wir hier auch ein paar Zeilen gewidmet:
      https://jausoft.com/blog/2021/04/16/unnatuerlicher-umgang-mit-cv19/

      Danke fuer den Link zur Studie.

      Wenn wir zB gegen Polio imp­fen wol­len wuer­den, nun ja, da muss eben die Entscheidung zwi­schen OPV (ste­ril) oder die ein­fa­che IPV gemacht wer­den. Derweil ten­die­re ich zu eine expli­zi­ten OPV, wenn ueberhaupt.

  3. Bhakdi hat das alles schon lan­ge vorhergesagt.

    Hier wur­de gera­de ein neu­es Bhakdi Interview ver­öf­fent­licht, das er im Feb 2021 gege­ben hat. Er erklärt, war­um die Impfstoffe so geis­tes­krank sind. 4 Wochen spä­ter wur­den dann 2 Impfstoffe tat­säch­lich ausgesetzt.
    Er sagt, vor einer drit­ten Impfung soll­ten die Leute bes­ser ihren letz­ten Willen ver­fas­sen. Mit jeder "Auffrischungs-" Impfung wird das Problem schlim­mer, dass das Immunsystem über­emp­find­lich reagiert. Und das bleibt lang­fris­tig im Körper, man bringt das Immunsystem völ­lig durch­ein­an­der. Und man fabri­ziert die Spikeproteine an Stellen im Körper wo das nor­ma­le Virus nie wäre, im Gehirn zb.
    Ausserdem fabri­ziert man genau so vie­le oder mehr star­ke Impfnebenwirkungen, wie höchs­tens an Grippesymptomen bei nor­ma­ler Infektion zu erwar­ten wären.
    https://youtu.be/pyPjAfNNA‑U (Englisch, Journeyman Pictures)

  4. @Dr. Feelgood, "Malen sie mal nicht den Teufel an die Wand": Hier sind aber Teufel am Werk. Die gan­ze Corona-Angstkampagne ist geplan­ter, kri­mi­nel­ler Irrsinn. 

    Der fal­sche Test ist die Pest. Zusammen mit dem Nocebo-Effekt ("die schäd­li­che Wirkung, an die ich glau­be, wird auch ein­tre­ten") bedingt er Krankheiten und Todesfälle, die sonst gar nicht ein­tre­ten würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.