Auch röchelnd noch Haß

Gerade noch hat Lauterbach ver­ord­net, daß Menschen tele­fo­nisch und ohne jeg­li­che ärzt­li­che Begutachtung krank­ge­schrie­ben wer­den kön­nen, freut sich aber über die Haftstrafe gegen eine Medizinerin, die bei Masken so vor­ge­gan­gen ist. Seine Äußerung ist zudem bigott:

twit​ter​.com

Nur eines von zahl­rei­chen Beispielen:

twit​ter​.com (19.2.)

33 Antworten auf „Auch röchelnd noch Haß“

  1. Da die selbst­auf­er­leg­te Aufgabe die­ser Seite die Dokumentation des Zeitgeschehens in der Corona-Krise ist, hier mei­ne kur­ze Recherche zur Entwicklung der Masken-Empfehlungen der WHO seit 2020 und wie die aktu­el­le WHO-Empfehlung von der gefühl­ten Realität in Deutschland abweicht:

    In der WaybackMachine kann man sich anschau­en, wie die WHO ihre Maskenempfehlungen im Jahr 2020 immer wie­der geän­dert hat:
    https://web.archive.org/web/20200831183731/https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/question-and-answers-hub/q‑a-detail/q‑a-on-covid-19-and-masks

    8. Mai 2020: kei­ne all­ge­mei­ne Maskenempfehlung
    "Currently the­re is not enough evi­dence for or against the use of masks (medi­cal or other) for healt­hy indi­vi­du­als in the wider com­mu­ni­ty. WHO con­ti­nues to recom­mend that medi­cal masks be worn by indi­vi­du­als who are sick or tho­se caring for them. "

    30. Juni 2020: Empfehlung zum Tragen von Stoffmasken, wo kein Abstand ein­ge­hal­ten wer­den kann, Nebenwirkungen bit­te dabei berücksichtigen
    "At the pre­sent time, the widespread use of masks ever­y­whe­re is not sup­por­ted by high-qua­li­ty sci­en­ti­fic evi­dence, and the­re are poten­ti­al bene­fits and harms to consider…WHO advi­ses that governments should encou­ra­ge the use of non-medi­cal fab­ric masks, which can act as a bar­ri­er to pre­vent the spread of the virus from the wea­rer to others whe­re the­re are many cases of COVID-19, for peop­le in the gene­ral public whe­re phy­si­cal distancing of at least 1 met­re is not possible."

    9. Oktober 2020: Masken sind sehr wich­tig und wirksam
    "Masks are a key mea­su­re to sup­press trans­mis­si­on and save lives. Masks redu­ce poten­ti­al expo­sure risk from an infec­ted per­son whe­ther they have sym­ptoms or not. People wea­ring masks are pro­tec­ted from get­ting infected."

    1. Dezember 2020: Stoffmasken nur noch für unter 60-jäh­ri­ge, über 60-jäh­ri­ge bes­ser medi­zi­ni­sche Masken

    Man kann sich das dann noch für 2021 und 2022 in der WaybackMachine anschauen.

    Wenn man sich die aktu­el­le Version der WHO-Empfehlungen zu Masken anschaut, dann sieht man, dass die WHO auch wie­der­ver­wert­ba­re nicht-medi­zi­ni­sche Masken emp­fiehlt, die bei uns gebräuch­li­chen medi­zi­ni­schen Wegwerf-Masken nur für über 60-jäh­ri­ge und sym­pto­ma­tisch erkrank­te emp­fiehlt und FFP2-Masken nur für Pflegekräfte von Covid19-Patienten empfiehlt:
    https://​www​.who​.int/​n​e​w​s​-​r​o​o​m​/​q​u​e​s​t​i​o​n​s​-​a​n​d​-​a​n​s​w​e​r​s​/​i​t​e​m​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​d​i​s​e​a​s​e​-​c​o​v​i​d​-​1​9​-​m​a​sks

    Ich fra­ge mich wirk­lich, wo Lauterbach die Evidenz für sei­ne FFP2-Pflicht im Fernverkehr hernimmt.

    1. Ergänzend dazu: BR24 schrieb am 04.08.22: „Die Taten fan­den im ers­ten Corona-Jahr 2020 statt …..“ 2020 wur­den aller­dings Stoffmasken ver­pflich­tend ein­ge­führt. In der The San Diego Union-Tribune wur­de gera­de am 29.07.22 ein Artikel zu Masken des Epidemiologen John W. Ayers ver­öf­fent­licht. Benannt wird dort u.a. eine Studie aus dem Jahr 2011 aus Krankenhäusern in Hanoi, Vietnam. Diese kam zum Ergebnis, dass die Mitarbeiter, die vier Wochen lang Stoffmasken tru­gen, häu­fi­ger Atemwegsinfekte, grip­pa­le Infekte etc, hat­ten, als die Kontrollgruppe. Verlinkt ist auch eine „Interim Guidance“ der WHO vom 29.01.2020. Zitat aus die­sem Papier: „Cloth (e.g. cot­ton or gau­ze) masks are not recom­men­ded under any cir­cum­s­tance“. Zu medi­zi­ni­schen Masken wur­de übri­gens dar­auf hin­ge­wie­sen, dass die­se rich­tig gebraucht und ent­sorgt wer­den müs­sen, um eine Vergrößerung des Übertragungsrisikos (incre­a­se in risk of trans­mis­si­on) zu ver­mei­den, das mit inkor­rek­tem Gebrauch und Entsorgung von Masken asso­zi­iert ist. Mir ist lei­der ent­gan­gen, wann und wie eigent­lich fest­ge­stellt wor­den ist, dass Stoffmasken oder medi­zi­ni­sche Masken, die tage­lang getra­gen, zusam­men­ge­knüllt in der Hosentasche auf­be­wahrt, im Restaurant auf den Tisch gelegt, wie­der auf­ge­setzt, vor­ne ange­fasst, wie­der abge­setzt und wie­der auf­ge­setzt wer­den… das Transmissionsrisiko doch nicht ver­grö­ßern. Wer kann weiterhelfen??

      1. Würden Masken etwas hel­fen bzw fil­tern, so dann wür­den innen, aus­sen oder beid­sei­tig Erreger kon­zen­triert hocken. Dieses belas­te­te Material wur­de zu mei­ner Zivizeit auf Intensiv dem haus­ei­ge­nem Verbrennungsofen zugeführt…

      2. Fakt am Rande: In Frankreich kann ich mich immer noch mit Stoffmaske, gern auch selbst genäht, "schüt­zen".
        6.8.21 Süddeutsche:
        Erst Ende April 2020 führ­te die Regierung die Alltagsmasken bun­des­weit ein. Im Januar die­ses Jahres wur­den sie dann wei­test­ge­hend durch FFP2- oder OP-Masken ersetzt

  2. 'Ein har­tes Urteil, aber gerecht!' – Hoffentlich kön­nen wir das in nicht all­zu fer­ner Zukunft auch über den Prozess von Karlemann dem Großen sagen…

  3. Der klei­ne Aufwand, die­sen Irren bis an sein Lebensende hinter
    Gittern zu brin­gen, kann so vie­len Menschen das Leben retten.
    Oder sie vor chro­ni­schem Leid schüt­zen. Gute Politiker (ich weiß,
    das ist ein Widerspruch in sich) wis­sen das und schüt­zen ihre Bürger.
    Der Kerl hat wirk­lich einen Gottes-Komplex. Ein noch nie als Arzt
    Tätiger, der von Medizin und den (dem) Menschen null Ahnung hat, meint, sich über jeden Bereich (Klima, Rechtswesen, 'Hass und Niedertracht', etc.) ein Urteil bil­den zu dürfen.
    Was für eine kran­ke Gestalt. Aber damit ist er ja bei­lei­be nicht
    der einzige.

    1. @ Brian:
      Der KL scheint grö­ßen­wahn­sin­nig zu sein, genau so, wie der "ande­re" Protagonist auf der foto­gra­fi­schen Abbildung das zu sein scheint. Beide gehö­ren in der Geschlossenen ver­wahrt, ohne Aussicht auf Entlassung Zeit ihrer ver­rot­te­ten Rest-Lebenslaufzeit.

  4. Da freut sich einer, daß eine Ärztin in den Knast soll, weil sie ihre Arbeit gemacht hat.
    Dabei soll­te er sich nicht zu sicher sein, ob sei­ne hun­der­te von Millionen frag­wür­di­ger "Impf"Dosen-Bestellungen nicht auch der­einst Gegenstand juris­ti­schen Betrachtens wer­den könn­ten. Von den gan­zen Geschädigten der "Impfung" ganz zu schweigen.

    1. @ D. S.:
      KLauterbach war doch der Asoziale, der vor paar Monaten auf einer Kundgebung in Berlin den dort gegen ihn pro­tes­tie­ren­den Menschen aus der Pflege, die sich nicht haben "imp­fen" las­sen, zuge­ru­fen hat, sie (die in der Pflege Arbeitenden) hät­ten nichts geleistet.
      KLauterbach ist einer der­je­ni­gen, denen man mal die ärzt­li­che Leistung ver­weh­ren könn­te. Dann kann er in der Zeit, in der ihm gesagt wird: "Heilen Sie sich sel­ber!" und ihm ärzt­li­che Hilfe durch Dritte vor­ent­hal­ten wird, dar­über nach­den­ken, ob er sich nicht aso­zi­al gegen­über Arbeitenden in der Pflege ver­hal­ten hat.
      Man soll­te dem Klabauterbach min­des­tens für die nächs­ten 24 Monate Hilfe aus dem medi­zi­nisch-pfle­ge­ri­schen Bereich _nicht_ zuteil wer­den las­sen. Der KLauterbach wert­schätzt die Pflege durch ‑Dritte und ärzt­li­che Leistungen, die ihm durch Dritte zuteil wer­den, sowie­so nicht.

      1. @Verrottete…: Ich bin selbst mal in die Sprachfalle gelau­fen, bis mir jemand erklär­te daß der Begriff "Asoziale" so eng mit den Nazis ver­bun­den ist, daß ich vor­sich­tig damit umge­hen sollte.

        1. @ aa:
          Das stimmt schon, was Sie schrei­ben. Die Nazis in Deutschland der Zeit 1933 bis 1945 dif­fa­mier­ten Menschen als aso­zi­al und ver­brach­ten die­se Menschen in KZs.
          Nun ist die­ser Zusammenhang, der von Ihnen hier his­to­risch her­ge­stellt wird, von mir nicht dar­stell­bar. Da Asozial ja anti­so­zi­al bedeu­tet und die­sers Wort 1933 bis 1945 bewust in dif­fa­mie­ren­dem Sinne ver­wen­det wurde.

          KLauterbach ist (um es mit dem­sel­ben Wort, aber einem ande­ren Wort in dem­sel­ben Wortsinne zu sagen) erheb­lich a(nti)sozial. Nur: A(nti)sozial ist für das, was KLauterbach täg­lich ver­bal von sich gibt, noch zu mil­de bezeichnet.

  5. Ah, dem­nächst dann Rücktritt aus gesund­heit­li­chen Gründen, wegen "Long COVID"? Der Mann ist 4x gen­ge­spritzt (neh­me ich an), hat die Maske ange­tackert und ist krank an Körper,Geist und Seele.
    Ich füh­re bereits Buch über die Zahl derer aus mei­nem Umfeld,die sich kei­nes­falls die 3.Ölung geben las­sen wollen.Werden täg­lich mehr.

  6. Psychische Störung:
    "Unter einer psy­chi­schen Störung ver­steht man eine deut­li­che "Abweichung von der gesell­schaft­li­chen oder medi­zi­ni­schen Normvorstellung psy­chi­scher Funktionen. Betroffen sind das Denken, das Fühlen und die Wahrnehmung, sowie poten­ti­ell auch das Verhalten. Sowohl die betrof­fe­ne Person selbst, als auch die Umwelt kön­nen unter der Symptomatik leiden."

    https://flexikon-mobile.doccheck.com/de/Psychische_St%C3%B6rung

    Krankheitseinsicht:
    "Be­zeichnung für das Ver­stehen und Akzeptie­ren der Tat­sache, krank zu sein. Sie basiert auf dem Wahrnehmen bestimm­ter Symptome und dem Ver­stehen, dass es sich um Ab­weichungen gegenü­ber der per­sön­lichen Norm und/oder all­ge­mei­nen Norm han­delt. Sie ist Vor­aussetzung für adä­qua­tes Krankheits­verhalten und un­ge­stör­te Krankheitsverarbeitung.

    Klinische Bedeutung
    Mangelnde Krankheits­einsicht kann un­ter dem Aspekt von Selbst­bestimmung oder als ei­ne Form der Ab­wehr ver­stan­den wer­den: Men­schen kön­nen nur dann ei­ne Krankheits­einsicht ent­wickeln, wenn sie sich in der Lage sehen, sich mit die­ser Bedrohung aus­ein­an­der­zu­set­zen. Für psy­chi­sche Störun­gen wird man­geln­de Krankheits­einsicht von der Ar­beits­gemeinschaft für Methodik und Dokumentati­on in der Psychiatrie da­hin­gehend de­finiert, dass der Patient sei­ne krank­haf­ten Er­lebens- und Ver­haltens­weisen nicht als krankheits­bedingt anerkennt."

    https://​www​.pschyrem​bel​.de/​K​r​a​n​k​h​e​i​t​s​e​i​n​s​i​c​h​t​/​T​0​2F2

  7. Vielleicht gibt es in eurer Stadt auch ein OpenData-Portal. Bei uns kann man sich bei­spiels­wei­se die Zeitreihe der 7‑Tage-"Inzidenzen" als CSV-Datei her­un­ter­la­den. Da kann man schön sehen, wie sich die Kurve völ­lig unbe­ein­druckt von irgend­wel­chen Maskenpflichten oder G‑Regeln oder Impfungen ent­wi­ckelt. Insbesondere sieht man, dass die­sen Frühling die 2000er-Marke geknackt wur­de, wäh­rend im Herbst 2020 die Marke 50 den Weltuntergang bedeu­te­te und die­se prak­tisch nicht geris­sen wurde.
    http://​open​da​ta​.hal​le​.de
    http://​www​.hal​le​.de/​d​e​/​V​e​r​w​a​l​t​u​n​g​/​O​n​l​i​n​e​-​A​n​g​e​b​o​t​e​/​O​f​f​e​n​e​-​V​e​r​w​a​l​t​u​n​g​s​d​a​t​e​n​/​O​f​f​e​n​e​-​V​e​r​w​a​l​t​u​n​g​s​d​a​-​0​8​0​3​4​/​C​o​r​o​n​a​/​i​n​d​e​x​.​a​spx

  8. Wahnkranker Philister. Oder doch eher ver­ängs­tig­ter Schuljunge? In jedem Fall auf­merk­sam­keits­geil und gewillt, zu gehor­chen, wenn man dadurch nur end­lich die Zuwendung von Mutti bekommt, die man so lan­ge ent­beh­ren musste.

  9. Heute auf einer Kulturveranstaltung, die erfah­rungs­ge­mäß eher die "gebil­de­ten" Schichten anzieht, im Freien wie­der diver­se Maskenfetischisten gese­hen. Dazu ein Gespräch mit­be­kom­men, wo sich zwei älte­re Damen aus­tausch­ten, dass es ja jetzt wie­der mit den Infektionen los­ge­he und es selt­sam sei, dass jetzt wie­der so vie­le krank wür­den… Wann es wohl bei denen ankommt, dass vor­wie­gend Gespritze erkran­ken? Wie vie­le Spritzen wer­den die sich set­zen las­sen, bis sie aufwachen?
    An man­chen Menschen ist ein­fach Hopfen und Malz ver­lo­ren. Ich habe die­se Veranstaltung auch rela­tiv schnell wie­der ver­las­sen, weil mir das Klientel so auf den Zeiger gegan­gen ist, dass ich mich nicht auf die Kultur kon­zen­trie­ren konn­te und über­all nur die­se Akademiker im Kostümchen und Hemd gese­hen habe… extra schön raus­ge­putzt, ist wohl eine Art Schaulaufen in die­ser Stadt. In den letz­ten zwei Jahren habe ich einen Hass auf Akademiker ent­wi­ckelt, das muss ich schon zuge­ben, obwohl ich selbst von der Bildungsstufe her dazugehöre.

    1. @ Getriebesand:
      "… Wann es wohl bei denen ankommt, dass vor­wie­gend Gespritze erkran­ken? Wie vie­le Spritzen wer­den die sich set­zen las­sen, bis sie aufwachen? …"

      In text­li­cher Abwandlung zu dem Weihnachtslied "Morgen Kinder wirds wa'as geben …"

      "Morgen Kinder, und Erwachsene wird's was geben,
      mor­gen wer­den wir uns freu'n.

      Einmal wer­den wir noch wach,
      hei­sa dann ist Spritzentach'"

      Nach dem Kinderlied, siehe
      Ab Minute 04:01 "Morgen Kinder wird's was geben …"
      https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​k​1​1​r​b​0​3​g​YCk

      Die Kinderstimmen sind sehr schön. Es waren tat­säch­lich super Kinderchöre.
      Die ande­ren Lieder auf der Schallplatte sind eben­falls schön anzuhören.

  10. Wie das Foto zeigt ist die Ärztin ein­fach nur unschul­dig und Karl Lauterbach ein­fach bloss kri­mi­nell. Jedenfalls wenn "Absolutismus" ein his­to­ri­scher Begriff ist, und kein Gültiger. Aber was ist das:

    https://​www​.wis​sen​.de/​l​e​x​i​k​o​n​/​v​e​r​f​a​s​s​u​n​g​s​h​o​c​h​v​e​r​rat

    ?

    Was steht denn in der Verfassung(smässigen Ordnung)? Kann man das nach­le­sen? Jedenfalls steht da nicht dass sie von jeman­dem aus­ser Kraft gesetzt wer­den könn­te. Steht da nicht. Hat man aber. Und, was ist das dann? Wollt' nicht langweilen …

      1. @aa: Das Infektionsschtzgesetz setz­te die Verfassung aus­ser Kraft. Ist das falsch for­mu­liert? Das ist jeden­falls GEGEN die Verfassung und nicht FUER. Man lese dazu ein­fach in der Verfassung! [mei­ne ich jedenfalls]
        Somit erfüllt es den auf­ge­führ­ten Straftatbestand. Denke ich das falsch? Wieviel Prozent Verfassung muss "aus­ser Kraft sein" um das so betrach­ten zu dür­fen. 5%, 15, oder müs­sen es 100% sein. Vieleicht ver­ste­he ich es bloss nicht rich­tig. Dann aber bit­te eine Berichtigung. Einfach sagen "Ist falsch" reicht nicht. So denkt schein­bar schon der Bundestag.

        Würde H. Lauterbach in Echt eine Maskenpflicht in Innenräumen für sehr sinn­voll erach­ten, dann wür­de er auch auf dem Foto eine tra­gen. Verbieten wür­de es ihm doch nie­mand. Und im Katastrophenfall will die­ser Mann, zumin­dest in sei­nem Kopf, ja angeb­lich immer sein. Also glaubt er sei­ne eige­ne Darlegung nicht. Das wäre übri­gens nicht das ein­zi­ge Beispiel.

        Weil er aber das "aus­ser Kraft set­zen" der Verfassung befür­wor­tet (wie erklärt), ist er logi­scher­wei­se nicht auf der Seite der­sel­ben. Mehrheiten im Bundestag ver­än­dern nicht die Realitäten.

        So sehe ich das. Deswegen hal­te ich Ihn und vie­le Andere Seinesgleichen für ganz simp­le Straftäter. Nichts weiter.

        Gerne aber las­se ich mei­ne Theorie argu­men­ta­ti­ve Entkräftigung erfah­ren. Sie bezieht sich übri­gens auf prak­ti­sches, auf Absprachen basie­ren­des Handeln. Es ist also kei­ne "Verscwörungstheorie", auch wenn's ein paar Juristen an der Stelle so lieb sein dürf­te. [Pech gehabt]

    1. dazu ger­ne nachgereicht:

      Der Link ist n. Duden irre­füh­rend formuliert.

      "Hochverrat, Straftatbestand … oder die auf dem GG beru­hen­de ver­fas­sungs­ma­es­si­ge Ordnung zu ändern (Verfassungshochverrat). Der H … "

      n. "Recht A‑Z", Dudenverlag Mannheim – Leipzig – Wien – Zuerich
      ISBN-13: 978–3‑411–72611‑0

      [nicht frei erfunden!]

  11. @ KLauterbach:
    Da Sie, KLauterbach offen­sicht­lich exses­siv im Internet lesen, lesen Sie bit­te auch dieses:
    https://​www​.freie​pres​se​.de/​e​r​z​g​e​b​i​r​g​e​/​s​t​o​l​l​b​e​r​g​/​f​o​t​o​c​l​u​b​-​o​e​l​s​n​i​t​z​-​t​r​a​u​e​r​t​-​u​m​-​a​r​n​d​t​-​g​a​u​b​e​-​a​r​t​i​k​e​l​1​2​3​4​6​721
    Der Hobbyfotograf aus Oelsnitz sei plötz­lich und uner­war­tet ver­stor­ben, so die Freie Presse.

    Sie, KLauterbach, _müssen_ (als Therapiemaßnahme) Spaziergänge über Friedhöfe ärzt­lich (von Ihrem Psychiater) ver­ord­net bekom­men und spe­zi­ell die Gräber bun­des­weit gezeigt bekom­men, in denen Menschen ewig ruhen, die unmit­tel­bar vor Eintreten des Todes im Zuge vor­an­ge­gan­ge­ner Täuschung unter Anwenden von Vorsatz (ver­meint­lich) "gegen" den "Corona"-"Virus" ver­meint­lich "geimpft" wor­den sind. Herr KLauterbach, die­se Therapiemaßen ist Ihnen (bei Strafe ihres per­sön­li­chen Unterganges) ver­bo­ten abzuwählen.

      1. Nein. Steht nciht geschrieben.
        Sind Sie der Meinung, dass die FP ver­öf­fent­li­chen wird, der Hobbyfotograf sei an den Folgen der "Imofung" "gegen" "C" plötz­lich und uner­war­tet verstorben?
        Ob eine Obduktion ver­an­lasst, ver­hin­dert wur­de oder gar nicht in Betracht gezo­gen wur­de, durch­ge­führt zu wer­den, schreibt die FP nicht. Merkwürdig nur, dass seit etwa zwei Jahren die Leute ver­mehrt "plötz­lich und uner­war­tet" sterben.
        KLauterbach muss zu Spaziergängen über die Friedhöfe ver­don­nert wer­den. Ebenso gilt das für Wieler und die gan­zen ande­ren "C"-Hysteriker und Spritzen-Fans.

      2. Impfversagen ist auch ein Schaden, der dem PEI gemel­det wer­den muß. 

        Der Teufel wäre los­ge­we­sen, wären hier­zu­lan­de hun­dert­tau­sen­de an Tetanus oder Diphterie erkrankt. Oder seit es die MMR Impfung gibt an eben die­sen, manch­mal zu Komplikationen füh­ren­den auf jeden­fall wochen­lan­ges Krankenbett (was Corona in den aller­meis­ten Fällen ins­be­son­de­re bei den Kindern nicht verursacht). 

        Die Verhinderung eines "schwe­ren Verlaufs" muß auch hin­ter­fragt werden.

  12. Klabauterbach ist mei­nes Erachtens ein Mensch mit Minderwertigkeitskomplexen, der zusätz­lich an ADS lei­det. Sonnt sich ger­ne in der Öffentlichkeit und wer­tet sein nicht vor­han­de­nes Selbstbewusstsein mit Fotos wie oben gezeig­tem auf. Damit er sich selbst und den ande­ren zei­gen kann wie unge­mein wich­tig er ist, der klei­ne Wicht.
    Ob er sich noch ein Autogramm geben ließ?
    Kein Wunder das die­ser Mensch so dem Alkohol zuge­tan ist. Wenn man sich selbst nicht mehr ertra­gen kann trinkt man sich halt kurz mal weg. Schon in der Schule in Biologie wur­de uns gelehrt, das jeder Tropfen Alkohol Gehirnzellen abster­ben lässt. Müssen schon sehr vie­le bei ihm sein anders las­sen sich sei­ne Äußerungen nicht erklä­ren. Dieser Mann ist wie der Rest der Regierung untrag­bar. Aber wenn man bedenkt das das die Creme de la Creme der Deutschen sein soll, dann ist mit dem Rest gar­nix mehr los. Armes Land.

    1. Falls jmd. Ärger bekommt mit KL. In mei­nem Besitz befin­det sich ein Falschgutachten, in dem "Alkoholismus" auf­grund von angeb­lich erkenn­ba­rer "Vergiftungserscheinungen" (sonst gar nichts, und nicht näher erklärt) dia­gnos­ti­ziert wird.
      Auf Strafantrag hin, wegen eines wei­te­ren Sachverhaltes im Gutachten, wur­de die Ermittlung ergeb­nis­los ein­ge­stellt. D.h. dem Gutachten wur­de juris­tisch kein Straftatbestand beigemessen.
      Es kann also schwer­lich ver­folg­bar sein, wenn einer KL auf­grund sei­nes Nuschelns des Alkoholismus ver­däch­tigt, wenn der "Kollege" ihn schon des­halb fern­dia­gnos­ti­zie­ren darf. Logisch, ne?

      In mei­nem Fall könn­te (Konjunktiv) der ange­spro­che­ne Sachverhalt Aussagen zu einem wei­te­ren Strafantrag rela­ti­vie­ren – gegen Amtswalter! So schlies­sen sich ver­mut­lich Kreise?!

      In D‑Land nichts Neues!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.