Auf Intensivstationen "keine relevanten Zuwachsraten mehr". Das Problem der Langlieger

Da haben wir die immer vor­herr­schen­de­re und anste­cken­de­re und gefähr­li­che­re Delta-Variante im Land, Lambda hat Europa erreicht, und was passiert?

»Zuletzt war die Belegung der Krankenhäuser und ins­be­son­de­re der Intensivbetten mit Corona-Patienten wegen der sin­ken­den Inzidenz stark gesun­ken. Es muss­ten nur noch 436 Menschen inten­siv wegen Covid-19 behan­delt wer­den, es han­delt sich dabei nach Aussage des Intensivmediziners Uwe Janssens im Wesentlichen um soge­nann­te "Langlieger". Es gebe "kei­ne rele­van­ten Zuwachsraten mehr", sag­te er ntv.«
n‑tv.de (11.7.)

Dabei waren die "Langlieger" schon mal bes­tens für die Panikmache geeignet.

Im Januar funk­tio­nier­te das so:

»In der Helios Klinik Erlenbach ist der­zeit ein Anstieg an Corona-Patienten zu ver­zeich­nen: Aktuell befin­den sich 54 posi­tiv auf das Sars-CoV-2-Virus getes­te­te Patienten sta­tio­när in der Helios Klinik Erlenbach, 5 davon wer­den inten­siv­me­di­zi­nisch betreut. Dabei han­delt es sich jedoch nicht aus­schließ­lich um Neuinfektionen: Bei 35 die­ser Patienten han­delt es sich um soge­nann­te Langlieger, also Patienten, die zwar ent­lass­fä­hig wären, aber auf­grund ihrer sozia­len Situation – das heißt, kei­ne gesi­cher­te Betreuung etwa durch ein Pflegeheim – in der Klinik wei­ter­ver­sorgt wer­den müs­sen. Diese Langlieger-Problematik bringt die Klinik der­zeit im Hinblick auf die stei­gen­de Anzahl der Neuinfektion an ihre Kapazitätsgrenzen.«
heli​os​-gesund​heit​.de (27.1.)

Vermutlich war das aber ein Einzelfall…

5 Antworten auf „Auf Intensivstationen "keine relevanten Zuwachsraten mehr". Das Problem der Langlieger“

  1. Von der Entkopplung der Hospitalisierungen von den Fallzahlen (Richtig-Testpositive) wol­len ja vie­le nichts wis­sen und ver­wei­sen immer auf die Verzögerung. Dumm nur, das auch in England, die uns ja ca. 4 Wochen vor­aus sind, das zu bewahr­hei­ten scheint.

    Hier fin­det man auch die­se Info: https://​reit​schus​ter​.de/​p​o​s​t​/​d​e​l​t​a​-​v​a​r​i​a​n​t​e​-​m​i​n​d​e​s​t​e​n​s​-​1​0​-​f​a​c​h​-​w​e​n​i​g​e​r​-​g​e​f​a​e​h​r​l​i​c​h​-​a​l​s​-​f​r​u​e​h​e​r​e​-​v​a​r​i​a​n​t​en/

    Die an den Lippen der Regierung hän­gen, leh­nen Herrn Reitschuster ja gene­rell ab und wert­schät­zen sei­ne Arbeit nicht im Geringsten.

  2. Das spielt womög­lich alles kei­ne Rolle mehr. Das System mit den Zertifikaten hat bereits die Flieger erreicht. Volker Birk ist aus dem wohl­ver­dien­ten Urlaub zurück und berichtet:

    Man kann beim Fliegen nicht mehr über­se­hen, dass der Corona-Wahn auf Faschismus rausläuft

    Wer einen “Covid-Pass” hat, hat ver­lo­ren. Denn z.B. am Flughafen Barcelona heisst es dann “Maske ab, hier ist die Kamera mit der Gesichtserkennung”. Für Leute ohne “Covid-Pass” gilt das nicht, denn für sie gibt es kein Konzept zur Totalüberwachung. Das gilt aller­dings nur noch fünf Wochen lang wäh­rend der “Übergangszeit”. Dann wer­den “Covid-Pass” und damit auch Gesichtserkennung obligatorisch.

    Eine Nummer bekommt der EU-Sträfling nicht um den Hals gehängt bei dem Mugshot. Die ist näm­lich bereits im ein­ge­scann­ten QR-Code enthalten.

    Das Corona-Regime wan­delt nun Europa in einen gros­sen Freiluftknast um.
    https://blog.fdik.org/2021–07/s1626042084

  3. In der Helios Klinik Erlenbach ist der­zeit ein Anstieg an Corona-Patienten zu verzeichnen … 

    Meldungen die­ser Art die­nen ein­zig und allein dazu, die Preise mit denen an der Börse spe­ku­liert wird, in die Höhe zu trei­ben. Das hat weder mit der Realität in den Krankenhäusern noch mit Gesundheit zu tun. Es ist nur ein Geschäft und zwar ein ganz Übles.

  4. Wenn sie vor­her ihre ca. 105 Landkreise genau unter­su­chen, könn­te man sich dar­auf auch verlassen

    April, ziem­lich zeit­gleich mit Prof. Schrappe
    Wie ist die Lage auf den Intensivstationen wirk­lich? Die frag­wür­di­gen Zahlen des Intensivregisters, Analyse Tom Lausen
    https://​ody​see​.com/​@​e​x​o​m​a​g​a​z​i​n​t​v​:​d​/​w​i​e​-​i​s​t​-​d​i​e​-​l​a​g​e​-​a​u​f​-​d​e​n:c

    Einen Tag nach dem Bundesrechnungshof
    Intensivbetten-Skandal – Punkt.PRERADOVIC mit Tom Lausen
    https://​ody​see​.com/​@​P​u​n​k​t​.​P​R​E​R​A​D​O​V​I​C​:​f​/​L​a​u​s​e​n:2?

    Analyse Page Tom Lausen
    https://​inten​siv​sta​tio​nen​.net/

    Stellungnahme zur Anhörung vom 08. Juli 2021, 10.30 Uhr im Unterausschuss Parlamentarisches Begleitgremium COVID-19-Pandemie
    https://​www​.bun​des​tag​.de/​r​e​s​o​u​r​c​e​/​b​l​o​b​/​8​5​0​8​0​6​/​7​b​d​1​4​5​8​1​e​3​3​8​9​0​e​6​8​f​e​7​d​5​7​e​e​6​7​d​4​c​b​f​/​1​9​_​1​4​-​2​_​1​3​-​2​-​_​E​S​V​-​T​o​m​-​L​a​u​s​e​n​-​_​L​a​n​g​f​r​i​s​t​e​-​K​o​n​s​e​q​u​e​n​z​e​n​-​d​a​t​a​.​pdf

    CORONA UND KRANKENHÄUSER:

    „Ein Patient wird unter Umständen dop­pelt gezählt“
    https://​www​.welt​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​/​p​l​u​s​2​3​1​8​7​2​0​2​7​/​C​o​r​o​n​a​-​K​r​a​n​k​e​n​h​a​e​u​s​e​r​-​E​i​n​-​P​a​t​i​e​n​t​-​w​i​r​d​-​u​n​t​e​r​-​U​m​s​t​a​e​n​d​e​n​-​d​o​p​p​e​l​t​-​g​e​z​a​e​h​l​t​.​h​tml

    Der gro­ße Betrug mit
    den Intensivbetten
    Was wuss­ten Merkel und Spahn?
    Das ent­hüllt ein Bericht des Bundesrechnungshofs (BRH).
    https://​www​.bild​.de/​b​i​l​d​-​p​l​u​s​/​p​o​l​i​t​i​k​/​i​n​l​a​n​d​/​p​o​l​i​t​i​k​-​i​n​l​a​n​d​/​r​e​c​h​n​u​n​g​s​h​o​f​-​b​e​r​i​c​h​t​-​e​n​t​h​u​e​l​l​t​-​d​e​r​-​g​r​o​s​s​e​-​b​e​t​r​u​g​-​m​i​t​-​d​e​n​-​i​n​t​e​n​s​i​v​b​e​t​t​e​n​-​7​6​6​9​6​8​7​0​,​v​i​e​w​=​c​o​n​v​e​r​s​i​o​n​T​o​L​o​g​i​n​.​b​i​l​d​.​h​tml

    Zahl der Intensivbetten mani­pu­liert? Rechnungshof-Analyse nährt bösen Verdacht
    https://​www​.focus​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​/​s​c​h​a​r​f​e​-​k​r​i​t​i​k​-​a​n​-​s​p​a​h​n​-​z​a​h​l​-​d​e​r​-​i​n​t​e​n​s​i​v​b​e​t​t​e​n​-​m​a​n​i​p​u​l​i​e​r​t​-​w​u​e​r​d​e​-​b​i​s​h​e​r​i​g​e​-​s​k​a​n​d​a​l​e​-​i​n​-​d​e​n​-​s​c​h​a​t​t​e​n​-​s​t​e​l​l​e​n​_​i​d​_​1​3​3​8​2​8​9​9​.​h​tml

    Der Betrug mit den Intensivbetten ist Freiheitsberaubung
    https://www.stern.de/politik/deutschland/intensivbetten-betrug–das-ist-freiheitsberaubung-30567954.html

    Analyse Bundesrechnungshof: Meldeten die Krankenhäuser in der Corona-Krise weni­ger freie Intensivbetten, als sie wirk­lich hatten?
    https://​coro​na​-blog​.net/​2​0​2​1​/​0​6​/​1​0​/​a​n​a​l​y​s​e​-​b​u​n​d​e​s​r​e​c​h​n​u​n​g​s​h​o​f​-​m​e​l​d​e​t​e​n​-​d​i​e​-​k​r​a​n​k​e​n​h​a​e​u​s​e​r​-​i​n​-​d​e​r​-​c​o​r​o​n​a​-​k​r​i​s​e​-​w​e​n​i​g​e​r​-​f​r​e​i​e​-​i​n​t​e​n​s​i​v​b​e​t​t​e​n​-​a​l​s​-​s​i​e​-​w​i​r​k​l​i​c​h​-​h​a​t​t​en/

    Das „Rätsel“ der abge­bau­ten Intensivbetten ist gelöst
    Die Angst vor einer Überlastung ist der Dreh- und Angelpunkt der Politik. Mit die­ser Furcht wird seit 174 Tagen der Lockdown begrün­det und stän­dig ver­län­gert, Operationen wer­den ver­scho­ben, Betten frei­ge­hal­ten – doch glaubt man den Quantitätsmedien, wer­den die­se immer knap­per. Werfen wir einen Blick auf die Ursache die­ser Verknappung – wie so oft muss man dazu der Spur des Geldes folgen.
    https://​coro​na​-blog​.net/​2​0​2​1​/​0​4​/​2​3​/​d​a​s​-​r​a​e​t​s​e​l​-​d​e​r​-​a​b​g​e​b​a​u​t​e​n​-​i​n​t​e​n​s​i​v​b​e​t​t​e​n​-​i​s​t​-​g​e​l​o​e​st/

  5. Mühlenkreiskliniken Minden.
    Eine Bekannte von mir, die dort arbei­tet, berich­tet: kei­ne Covid-Patienten.
    Aber die Psychatrie ist gut gefüllt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.