Augen zu und durch?

Es sind nur weni­ge Fäl­le hef­ti­ger Augen­er­kran­kun­gen, die in der Über­sicht "COVID-19 Vac­ci­ne-Asso­cia­ted Optic Neu­ro­pa­thy: A Sys­te­ma­tic Review of 45 Pati­ents" auf ncbi​.nlm​.nih​.gov im Okto­ber doku­men­tiert wer­den. Den­noch stra­fen sie die Pro­pa­gan­da "neben­wir­kungs­frei­er Imp­fun­gen" Lügen. Es heißt dort

»Zusam­men­fas­sung
Wir bie­ten eine sys­te­ma­ti­sche Über­sicht über ver­öf­fent­lich­te Fäl­le von Opti­kus­neu­ro­pa­thie nach COVID-19-Imp­fung. Wir ver­wen­de­ten Ovid MEDLINE, Pub­Med und Goog­le Scho­lar. Die Such­be­grif­fe umfass­ten: "COVID-19-Imp­fung", "Opti­kus­neu­ro­pa­thie", "Opti­kus­neu­ri­tis" und "ischä­mi­sche Opti­kus­neu­ro­pa­thie". Die Titel und Zusam­men­fas­sun­gen wur­den gesich­tet, dann wur­den die Voll­tex­te überprüft. 

Es wur­den sech­zig Augen von fünf­und­vier­zig Pati­en­ten (28 Frau­en) ein­ge­schlos­sen. Bei acht­zehn Augen von vier­zehn Pati­en­ten (31,1 %) wur­de eine ante­rio­re ischä­mi­sche Opti­kus­neu­ro­pa­thie (AION) dia­gnos­ti­ziert, wäh­rend bei 34 Augen von 26 Pati­en­ten (57,8 %) eine Opti­kus­neu­ri­tis (ON) fest­ge­stellt wur­de. Zu den ande­ren Erkran­kun­gen zähl­ten die auto­im­mu­ne Opti­kus­neu­ro­pa­thie und die her­edi­tä­re Leber-Opti­kus­neu­ro­pa­thie. Fünf­zehn Pati­en­ten (33,3 %) waren beid­sei­tig betrof­fen. Das Durch­schnitts­al­ter aller Pati­en­ten betrug 47,4 ± 17,1 Jah­re. Das Durch­schnitts­al­ter der AION-Pati­en­ten lag bei 62,9 ± 12,2 Jah­ren und das der ON-Pati­en­ten bei 39,7 ± 12,8 Jah­ren (p < 0,001). Die mitt­le­re Zeit von der Imp­fung bis zum Auf­tre­ten von Augen­sym­pto­men betrug 9,6 ± 8,7 Tage. Die mitt­le­re Seh­schär­fe (VA) betrug log­MAR 0,990 ± 0,924. Bei 41 Augen, bei denen eine Nach­be­ob­ach­tung mög­lich war, lag der mitt­le­re Visus bei log­MAR 0,842 ± 0,885, der sich bei der letz­ten Nach­be­ob­ach­tung auf log­MAR 0,523 ± 0,860 ver­bes­ser­te (p < 0,001). Die COVID-19-Imp­fung kann mit ver­schie­de­nen For­men der Opti­kus­neu­ro­pa­thie in Ver­bin­dung gebracht wer­den. Bei Pati­en­ten, bei denen eine ON dia­gnos­ti­ziert wur­de, war die Wahr­schein­lich­keit höher, dass sie jün­ger waren und eine Ver­bes­se­rung des Seh­ver­mö­gens erfuh­ren. Es sind wei­te­re Stu­di­en erfor­der­lich, um die mit der COVID-19-Imp­fung asso­zi­ier­ten Opti­kus­neu­ro­pa­thien näher zu charakterisieren…

Schluss­fol­ge­run­gen
Zusam­men­fas­send lässt sich sagen, dass nach der Ver­ab­rei­chung von COVID-19-Impf­stof­fen meh­re­re Fäl­le von Opti­kus­neu­ro­pa­thie gemel­det wur­den, was auf einen Zusam­men­hang und mög­li­cher­wei­se auf eine Ursa­che-Wir­kungs-Bezie­hung hin­deu­tet, wobei in min­des­tens einem Fall ein posi­ti­ves Rechall­enge-Phä­no­men nach der zwei­ten Impf­do­sis berich­tet wur­de. Den­noch sind die Vor­tei­le der Imp­fung gegen SARS-CoV‑2 erheb­lich und über­wie­gen die damit ver­bun­de­nen Risi­ken. Vie­le der gemel­de­ten Fäl­le waren selbst­li­mi­tie­rend und hat­ten mit den ver­füg­ba­ren Behand­lun­gen eine gute Pro­gno­se. Künf­ti­ge Stu­di­en soll­ten die Risi­ko­fak­to­ren, sowohl die oku­lä­ren als auch die sys­te­mi­schen, die zur Ent­wick­lung einer Opti­kus­neu­ro­pa­thie nach einer COVID-19-Imp­fung in grö­ße­ren und viel­fäl­ti­ge­ren Popu­la­tio­nen bei­tra­gen kön­nen, wei­ter unter­su­chen und die Mecha­nis­men auf­klä­ren, die der Ent­wick­lung die­ser Erkran­kun­gen zugrun­de lie­gen. Dies könn­te die Beur­tei­lung der Kau­sa­li­tät der Opti­kus­neu­ro­pa­thie als uner­wünsch­tes Ereig­nis nach der COVID-19-Imp­fung wei­ter unter­stüt­zen und dazu bei­tra­gen, die Nach­sor­ge und Behand­lung die­ser sel­te­nen, aber seh­kraft­be­dro­hen­den Kom­pli­ka­ti­on zu optimieren. «

(Her­vor­he­bun­gen in blau nicht im Ori­gi­nal. Auf Fuß­no­ten des Ori­gi­nals wur­de hier verzichtet.)

13 Antworten auf „Augen zu und durch?“

  1. 15. Sep­tem­ber 2021: https://www.sueddeutsche.de/meinung/corona-2g-regel-impfung-deutschland‑1.5411021 – 'In der Sum­me ist 2 G den­noch die bes­te Opti­on, die im Kampf gegen das Virus und sei­ne Fol­gen der­zeit zur Ver­fü­gung steht. Man soll­te sich nur dar­über im Kla­ren sein, dass für die­sen Schritt ein ver­dammt hoher Preis zu zah­len ist.' Ange­li­ka Sla­vik hat mit­ge­macht und wird hof­fent­lich einen hohen Preis dafür zahlen!

  2. "Den­noch sind die Vor­tei­le der Imp­fung gegen SARS-CoV‑2 erheb­lich und über­wie­gen die damit ver­bun­de­nen Risiken."

    Sol­che und ähn­li­che (schlicht fal­sche) For­mu­lie­run­gen dür­fen in der heu­ti­gen Zeit qua­si als Dis­clai­mer in kei­ner zeit­ge­mä­ßen Neben­wir­kungs­stu­die (bzg. der mRNA-Injek­tio­nen) mehr feh­len, sonst droht eine Ableh­nung der Publi­ka­ti­on oder schlimmeres.

  3. 23.11.2021: https://​www​.wa​.de/​n​o​r​d​r​h​e​i​n​-​w​e​s​t​f​a​l​e​n​/​2​g​-​r​e​g​e​l​-​n​r​w​-​h​e​n​d​r​i​k​-​w​u​e​s​t​-​c​o​r​o​n​a​-​l​a​g​e​-​w​e​i​h​n​a​c​h​t​s​m​a​r​k​t​-​r​e​g​e​l​n​-​r​e​s​t​a​u​r​a​n​t​-​f​e​i​e​r​n​-​v​e​r​a​n​s​t​a​l​t​u​n​g​e​n​-​9​1​1​1​9​3​7​8​.​h​tml – 'Kurz vor dem Bund-Län­der-Tref­fen am Don­ners­tag hat­te der Minis­ter­prä­si­dent schon die Ein­füh­rung der 2G-Regel im Frei­zeit­be­reich ange­kün­digt. Am Frei­tag leg­te Wüst nach. Er wol­le die beim Coro­na-Gip­fel beschlos­se­nen Regeln schnell umset­zen. „Das wird ab nächs­ter Woche soweit sein“, sag­te Wüst im WDR und bekräf­tig­te das am frü­hen Abend noch ein­mal nach einer Video­schal­te mit Ver­tre­tern der kom­mu­na­len Spit­zen­ver­bän­de.' – Hen­drik Wüst hat hef­tig mit­ge­macht! Echt Ekel­haft! Und das wird nicht vergessen…

  4. 05.01.2022: https://​www​.ndr​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​h​a​m​b​u​r​g​/​S​e​n​a​t​-​w​e​i​t​e​t​-​2​G​-​P​l​u​s​-​f​u​e​r​-​H​a​m​b​u​r​g​-​d​e​u​t​l​i​c​h​-​a​u​s​,​c​o​r​o​n​a​9​7​6​6​.​h​tml – 'Vor dem Hin­ter­grund von Rekord­wer­ten bei den Coro­na-Zah­len und der mitt­ler­wei­le wohl vor­herr­schen­den Omi­kron-Vari­an­te hat der Ham­bur­ger Senat am Diens­tag wei­te­re Ein­schrän­kun­gen beschlos­sen. Das 2G-Plus-Modell wird deut­lich aus­ge­wei­tet.' – Ich wer­de das alles nicht ver­ges­sen! Ohne Reue gibt es kei­ne Absolution…

  5. Mrs M
    @MrsMertes
    Ach.
    Inzwi­schen ist es aber sicher alles ganz anders.
    Trans­la­te Tweet
    Quo­te Tweet
    wolf­gang dietz
    @MichaelDietz63
    ·
    Nov 27
    Älte­res Zeit­do­ku­ment von Herrn Lauterbach…sehr inter­es­sant, wel­che Töne er damals anschlägt.…
    10:35 PM · Nov 28, 2022
    ·Twit­ter Web App
    https://​twit​ter​.com/​M​r​s​M​e​r​t​e​s​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​9​7​3​5​8​5​0​5​8​6​6​1​9​4​9​4​4​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​M​D​T​k​a​L​G​-​q​o​s​A​AAA

  6. “Den­noch sind die Vor­tei­le der Imp­fung gegen SARS-CoV‑2 erheb­lich und über­wie­gen die damit ver­bun­de­nen Risiken.“

    Zu ent­schei­den, ob der Nut­zen das Risi­ko über­wiegt, obliegt nicht irgend­wel­chen Wis­sen­schaft­lern, die um ihre For­schungs­gel­der fürch­ten. Genau­so wenig kor­rup­ten Zulas­sungs­be­hör­den oder macht­gei­len Poli­ti­kern auf der Regie­rungs­bank. Son­dern ganz allei­ne jedem ein­zel­nen. Also nur mir allein.

    Also lasst euch den Spruch ger­ne auf ein Kis­sen sti­cken oder gleich auf euren Grab­stein mei­ßeln. Aber ver­schont uns end­lich damit.

    1. Vor ca. einem Jahr nann­te ich hier als ers­ter die­se "Imp­fung" eine
      Gift­sprit­ze und wur­de dafür vonn aa angegangen.
      Für jeden Men­schen , der , selbst ohne natur­wis­senschst­li­chen Hintergrund,
      klar den­ken konn­te, war die­se Bezeich­nung schon sehr früh
      die ein­zig korrekte.
      Wo bleibt auf die­ser und ande­ren Sei­ten eigent­lich die
      Anteil­nah­me am Lei­den und Tod der Geschädigten ?

      1. @Pünktchen:
        Ich weiß nicht, ob das jetzt wirk­lich als Ant­wort auf mei­nen Kom­men­tar gedacht bzw. an mich gerich­tet war, aber was mich betrifft, habe ich in kon­kre­ten Ein­zel­fäl­len, von denen ich erfah­re, durch­aus Mit­ge­fühl für die Betrof­fe­nen. Nur pau­schal und im All­ge­mei­nen fällt mir das sehr schwer.

        Dafür haben sich zu vie­le zu bereit­wil­lig „imp­fen“ las­sen. Und dabei der Aus­gren­zung der „Unge­impf­ten“ zuge­se­hen bzw. sogar mit­ge­hetzt. Man­che haben trotz erlit­te­nem Impf­scha­den noch zu wei­te­ren „Imp­fun­gen“ gera­ten, weil sie nicht als „Impf­geg­ner“ oder Quer­den­ker gel­ten woll­ten. Man­che holen sich gera­de ihren fünf­ten oder sogar sechs­ten Stich ab. Mit die­sen Men­schen habe ich kein Mit­ge­fühl mehr. 

        Bei ande­ren dage­gen, die wirk­lich zur Sprit­ze genö­tigt wur­den, die sich haben „imp­fen“ las­sen, damit sie ihren Job nicht ver­lie­ren oder sie einen Ange­hö­ri­gen beim Ster­ben beglei­ten konn­ten, hege ich dage­gen kei­nen Groll. Jene, die in die­sen Fäl­len durch die Sprit­ze geschä­digt oder sogar getö­tet wur­den, gehö­ren wirk­lich zu den wah­ren Opfern die­ser Kri­se. Und haben auch mein vol­les Mitgefühl. 

        Aber ob es die­se Anteil­nah­me im Nach­hin­ein nun gibt oder nicht: Irgend­wie ist das ja schon so wie mit dem Applaus für die Pfle­ge­kräf­te. Wirk­lich gehol­fen ist damit auch niemandem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.