Ausnahmezustand im Müritz-Klinikum. Zwei "Corona-Fälle" auf Intensivstation

»Corona-Lage im Müritz-Klinikum ist ernst
Nach wie vor wenig Entspannung in Sicht: Im Müritz-Klinikum herrscht Ausnahmezustand. Das Klinikum appel­liert an das Verantwortungsbewusstsein der Menschen.Nach wie vor wenig Entspannung in Sicht: Im Müritz-Klinikum herrscht Ausnahmezustand. Das Klinikum appel­liert an das Verantwortungsbewusstsein der Menschen…

„Die Lage ist seit unse­rer letz­ten Stellungnahme nicht weni­ger besorg­nis­er­re­gend und hat sich in keins­ter Weise ent­spannt“, hieß es aktu­ell von Carsten Krüger, dem Kaufmännischen Direktor des Mediclin in Waren…

Zahlen zu den der­zei­ti­gen Covid19-Patienten in Waren nann­te der Mediclin-Konzern auf Nachfrage nicht. Als Begründung führ­te der kauf­män­ni­sche Leiter an, „wegen der gerin­gen Aussagekraft kei­ne kon­kre­ten Zahlen“ zu nen­nen. Laut des Referenten der Gesundheitsministerin Stefanie Drese (SPD) wur­den am Mittwoch in Waren je zwei Covid-Fälle auf der ITS und der „nor­ma­len“ Covid-Station behandelt…

Kliniken haben Alarmpläne für mögliche Omikron-Welle

Die Klinik appel­liert an die Vernunft und das Verantwortungsbewusstsein der Menschen, sich an gel­ten­de Corona-Bestimmungen zu hal­ten. Den Krankenhäusern kommt das Verhalten lang­fris­tig zugu­te. Denn auch wenn eine ein­stel­li­ge Zahl an Covid-Patienten auf der ITS zunächst sehr gering klingt, ist es mit­nich­ten ein gerin­ger Betreuungsaufwand…«
nord​ku​rier​.de (29.12.)

Immer das glei­che Spiel, alar­mis­ti­sche Überschrift, die hän­gen­blei­ben soll, aber wenig mit dem Text zu tun hat.

23 Antworten auf „Ausnahmezustand im Müritz-Klinikum. Zwei "Corona-Fälle" auf Intensivstation“

  1. Also bit­te. Wozu ist eine Klinik denn da? Wenn die Zero-Covid wol­len, weil Pflege Aufwand iat. Wie wäre es mit Zero-Adipositas, oder Zero-Herzinfarkt?

    1. Erinnert mich an Lothar Kusche: "Wie man einen Haushalt aushält".
      Darin geht es in einer Geschichte um den Teppichreinigungservice, der den zu rei­ni­gen­den Teppich mit dem Transporter abho­len will, aber dar­um bit­tet, dass man den Teppich vor der Abholung aus­klop­fen und säu­bern möge, damit der Transporter nicht so verdreckt.

  2. Nachtrag zum RKI Bericht, den ich in einem ande­ren Faden schon ange­spro­chen hab.
    Man fin­det im aktu­el­len Bericht doch was zu Durchbrüchen bei Omicron:
    " 186 Patientinnen und Patienten waren unge­impft, 4.020 waren voll­stän­dig geimpft,
    von die­sen wur­de für 1.137 eine Auffrischimpfung angegeben."

    Also doch eine #Pandemie der Geimpften ?
    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-12–30.pdf?__blob=publicationFile

  3. Das sel­be Spiel vor weni­gen Wochen ! Die Schwäbische Zeitung titel­te: " Alle Corona-Patienten auf Lindauer Intensivstation ungeimpft"!
    Mann könn­te also mei­nen, da lie­gen Hunderte schwer­kran­ke und nicht geimpf­ten Menschen. Im Artikel bekam man dann zu lesen, es han­delt sich um genau zwei (!) Patienten – einer in der ver­gan­ge­nen und einen in der aktu­el­len Woche…

  4. Heute habe ich fest­ge­stellt, dass das RKI mitt­ler­wei­le die Tabelle nicht mer im Wochenbericht vero­ef­fent­licht, aus der man die *sym­pto­ma­ti­schen* Patienten auf Intensivstation nach Impfstatus able­sen konn­te (eine Information, die eines Wissens nach auch von DIVI nicht vero­ef­fent­licht wird).
    Im Wochenbericht vor Weihnachten ging noch her­vor, dass nur weni­ger als ein Drittel der "Corona-Intensivpatienten" sym­pto­ma­tisch zu sein scheinen.
    Waum wer­den so wich­ti­ge Inforrmationen zur Beurteilung der "epi­de­mi­schen Lage" nicht mehr veroeffentlicht?

  5. Bilder, wie es 2022 in Deutschland aus­se­hen wird?

    https://​twit​ter​.com/​i​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​6​1​3​9​2​2​0​9​1​3​8​1​9​650

    Nicht umsonst ist Deutschland auf Platz 1 der strengs­ten Maßnahmen-Zumutungen für die Bevölkerung.

    (China pro­du­ziert sol­che Bilder aus einem ein­zi­gen Grund: um uns hier im Westen noch wei­ter zu läh­men – um den Corowahn-Betreibern hier­zu­lan­de Futter zu lie­fern. China ist nicht so blöd, sich selbst wirt­schaft­lich an den Abgrund zu füh­ren – das wird nur für uns insze­niert. Nur der Westen ist so debil, sich selbst zugrun­de zu richten.)

  6. Die Impfpflicht-Empfehlung des Deutschen Ethikrats unter der Lupe:
    Kein schö­ner Anblick
    30. 12. 2021

    Ein Gastautor, der an einer
    gro­ßen Universität im deutsch­spra­chi­gen Raum Philosophie lehrt,
    hat analysiert,
    wie der Rat zu die­ser Empfehlung kam.
    Er möch­te anonym blei­ben, weil er andern­falls erheb­li­che beruf­li­che Nachteile befürchtet.

    Resümee
    Dass die­se Maßnahmen
    nicht zwecklogisch,
    son­dern mora­li­sie­rend bewer­tet werden,
    und sich die kri­ti­sche Öffentlichkeit von einem fal­schen Diskurs 

    von Solidarität,
    Sicherheit und
    Wissenschaftlichkeit
    hat ein­lul­len las­sen (Timo Reuter im Freitag),
    macht es noch schlimmer.

    Etwas ganz ande­res ist es aber, in die­ser Situation
    sämt­li­che for­mel­le und infor­mel­le Instanzen
    unse­rer Gesellschaft aus­fal­len zu sehen: 

    das Bundesverfassungsgericht (sie­he oben), 

    die Presse (wie sogar das sonst in Sachen Corona hand­zah­me Neue Deutschland in einer exzel­len­ten Stellungnahme befand), 

    die Intellektuellen (sie­he Norbert Häring zu den „kor­rum­pier­ten Philosophen“). 

    Der Ethikrat hat sich hier nun eingereiht.

    https://​nor​berthae​ring​.de/​m​e​d​i​e​n​v​e​r​s​a​g​e​n​/​d​i​e​-​i​m​p​f​p​f​l​i​c​h​t​-​e​m​p​f​e​h​l​u​n​g​-​d​e​s​-​d​e​u​t​s​c​h​e​n​-​e​t​h​i​k​r​a​t​s​-​u​n​t​e​r​-​d​e​r​-​l​u​p​e​-​k​e​i​n​-​s​c​h​o​e​n​e​r​-​a​n​b​l​i​ck/

  7. Und wegen was sind die bei­den Omikronverseuchten auf der Intensivstation? Wegen Corona? Wie alt sind die Patienten? Welche Vorerkrankungen haben sie? Sind sie soli­da­risch "geimpft"? Hoffentlich hat der kauf­män­ni­sche Leiter die Prämie abge­zockt, um die Anteilseigner zu erfreuen. 

    Der klei­ne Bruder vom Omikron, der Rhino, geht auch gera­de um und infi­ziert flei­ßig. Um die Absurditäten noch ein wenig zu stei­gern, könn­ten Krankenhäuser dazu über­ge­hen, Rhionovirenverseuchte mit kom­plet­ter Schutzausrüstung zu behan­deln. Überall auf den Fluren lie­gen nie­sen­de Patienten. Apokalyptisch. Jeder, der rhi­no­vi­ren­ver­seucht ist oder Kontakt mit einem Rhinovirenverseuchten hat­te, muss zwei Wochen in Quarantäne. Zuzutrauen ist es die­ser soge­nann­ten Regierung und ihrer Landes-Zweigstellen.

  8. Dietrich Brüggemann
    @dtrickb
    "Langsam kris­tal­li­siert sich für vie­le heraus,
    dass Freiheit kei­ne Schönwetter-Zugabe für ruhi­ge Zeiten ist, 

    son­dern ein Prinzip, dass gera­de in Krisensituationen ver­tei­digt wer­den muss." 

    Ulrike Guérot ist wie­der da. 

    https://​welt​.de/​v​e​r​m​i​s​c​h​t​e​s​/​p​l​u​s​2​3​5​9​0​8​6​4​8​/​U​l​r​i​k​e​-​G​u​e​r​o​t​-​D​e​-​f​a​c​t​o​-​i​s​t​-​e​i​n​e​-​g​e​s​a​m​t​e​-​G​e​s​e​l​l​s​c​h​a​f​t​-​e​n​t​m​u​e​n​d​i​g​t​-​w​o​r​d​e​n​.​h​tml
    ?
    welt​.de
    Ulrike Guérot: „De fac­to ist eine gesam­te Gesellschaft ent­mün­digt wor­den“ – WELT
    Nach fast zwei Jahren Pandemie ist gar nicht mehr klar, was eigent­lich genau das Ziel vie­ler Corona-Maßnahmen sei, sagt die Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot. Impfen als ein­zi­ge Lösung zu…
    3:07 PM · Dec 30, 2021
    https://​twit​ter​.com/​d​t​r​i​c​k​b​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​6​5​7​0​6​2​2​2​1​8​0​9​6​640

  9. Detlef Borchers
    @dborch
    Diese Fleischessen- und böse Landwirtschaft-Diskussion
    kommt genau zur rich­ti­gen Zeit! 

    Ich war­te nur noch auf das
    Startup Soylent Green.
    Die Futter-Verteilung dann durch Gorillas
    de​.wiki​pe​dia​.org
    … Jahr 2022 … die über­le­ben wol­len – Wikipedia
    1:22 PM · Dec 28, 2021
    https://​twit​ter​.com/​d​b​o​r​c​h​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​5​8​1​9​3​3​8​2​4​2​4​3​3​028

  10. Auch in der Rhein-Neckar-Region
    Anti-Covid-Pille Paxlovid vor­aus­sicht­lich beim Hausarzt erhältlich
    STAND 30.12.2021, 9:16 Uhr

    - könn­te
    – voraussichtlich
    – vermutet
    – Voraussetzung ist
    – gewünschte
    – könnten
    – zunächst
    – Nach Angabe
    – Zunächst sollen
    – Dadurch soll
    – geht davon aus
    – mit hoher Sicherheit
    – Es ist sehr wohl
    – einen erheb­li­chen Vorteil bewir­ken kann.
    – Inwieweit sich dann
    – kaum vorhersagen
    – ände­re nichts

    Dagegen
    har­te Fakten:
    Die Bundesregierung hat inzwi­schen beim US-ame­ri­ka­ni­schen Hersteller Pfizer eine Million Packungen bestellt.

    Das Medikament ist in der Europäischen Union offi­zi­ell noch nicht zugelassen.

    Autor: Keiner (=SWR)
    https://​www​.swr​.de/​s​w​r​a​k​t​u​e​l​l​/​b​a​d​e​n​-​w​u​e​r​t​t​e​m​b​e​r​g​/​m​a​n​n​h​e​i​m​/​a​n​t​i​-​c​o​v​i​d​-​p​i​l​l​e​-​h​a​u​s​a​r​z​t​-​1​0​0​.​h​tml

  11. Der Einzelhandel ist zu Recht sauer
    Stand: 18:23 Uhr
    Von Benjamin Stibi

    In Bayern muss sich die Rechtssicherheit seit Beginn der Pandemie jedoch dem Infektionsschutz unterordnen.

    Tatsächlich hat die Klägerin, um die es in der Pressemitteilung ging, vor dem Verwaltungsgerichtshof verloren:
    Ihr Antrag wur­de als unzu­läs­sig abgelehnt. 

    Das Gericht argumentierte,
    sie habe gar kei­nen Grund zur Beschwerde,
    da ihre Modegeschäfte der Deckung des täg­li­chen Bedarfs die­nen würden. 

    Damit sei­en sie ohne­hin nicht von der 2G-Regelung erfasst. 

    Oder anders gesagt: 

    Die baye­ri­schen Kleidungsläden haben die letz­ten drei Wochen völ­lig unnö­tig 2G kontrolliert.

    https://​www​.welt​.de/​d​e​b​a​t​t​e​/​k​o​m​m​e​n​t​a​r​e​/​a​r​t​i​c​l​e​2​3​5​9​5​6​0​1​0​/​2​G​-​R​e​g​e​l​-​D​e​r​-​E​i​n​z​e​l​h​a​n​d​e​l​-​i​s​t​-​z​u​-​R​e​c​h​t​-​s​a​u​e​r​.​h​tml

  12. Zur Lage der Kliniken kann ich anek­do­tisch was beitragen.
    Meine Mutter hat streu­en­den Lungenkrebs und brauch­te eine HüftOP.
    Die Diagnose zur Hüfte kam im Juli. Der Lungenkrebs ist schon eine Weile. Die Behandlung hat den gut im Griff.
    Es war kein Problem einen Termin für die not­wen­di­gen Untersuchungen an der Dresdner Uniklinik zu bekommen.
    Die Untersuchung und Diagnose war umfas­send, kom­pe­tent und freund­lich. Man nahm sich sehr viel Zeit.
    Meine Mutter woll­te noch eine Zweitmeinung und ging noch ins Josephstift, war auch kein Problem einen Termin zu bekommen.
    Auch dort wur­de umfas­send und freund­lich untersucht.
    Danach haben bei­de Einrichtungen einen zeit­na­hen OP Termin angeboten.
    Sie hat den Josephstift genom­men weil der noch etwas eher konnte.
    Beide Einrichtungen waren regel­recht scharf auf die OP und die even­tu­ell noch fol­gen­de OP auf der ande­ren Seite.
    Nichts mit die Kliniken kol­la­bie­ren durch Covidpatienten.
    Dazu kommt, mei­ne Mutter ist über acht­zig und ungeimpft.
    Sie nimmt wegen der Krebserkrankung imun­de­pres­si­ve Medikamente.
    Man könn­te ver­mu­ten das es des­halb Probleme mit den Kliniken gege­ben haben könn­te. Es hat kei­ne Probleme gegeben.
    Hat die nicht interessiert.
    Nur ein PCR Test war erforderlich.
    Sie sag­ten, ist der posi­tiv ope­rie­ren wir sie ein­fach zwei Wochen später.
    Nichts von den gan­zen Panikbeiträgen in den Medien war zu spüren.
    Jetzt in der Reha das Selbe. Die inter­es­siert der Status geimpft unge­impft eigent­lich nicht.
    Nur inso­weit wie die die Auflagen erfül­len müssen.
    Im Gespräch kam raus, die sor­gen sich um genug Personal und das noch genug Geld in die Kasse kommt.
    Auch belas­ten die Coronamassnahmen das Personal und die Kasse der Kliniken.
    Das sind die eigent­li­chen Probleme des Gesundheitswesens.
    Besorgnis wegen Corona schim­mer­te bei eini­gen der Ärzte aller­dings schon durch. Es war aber kein Problem sich dar­über zu unter­hal­ten und einen abwei­chen­den Standpunkt zu vertreten.
    Die OP ist ohne Probleme verlaufen.
    Zwischenzeitlich wur­den auch noch zwei AugenOPs ambu­lant gemacht, die eben­falls voll­kom­men unpro­ble­ma­tisch zu bekom­men waren.
    Ganz neben­bei, mei­ne Mutter ist ja nach aktu­el­ler Lesart Höchstrisikogruppe und hat kei­ner­lei Probleme mit Corona.
    Da inzwi­schen so ziem­lich alle in der Verwandtschaft als gene­sen gel­ten, geimpft ist kaum einer und sie sich nie son­der­lich viel um Schutzmaßnahmen geküm­mert hat, ist es sehr unwahr­schein­lich das sie es nicht bekom­men hat.
    Ganz im Gegenteil, da die Restlebenserwartung durch die Krebserkrankung eher gerin­ger aus­fal­len dürf­te, macht sie im Rahmen der Möglichkeiten einen drauf.
    Es ist nun mal immer ein Abwägen zwi­schen Lebenszeit und Lebensqualität.
    Nur die Massnahmen ner­ven sie.
    Wichtig zur Einordnung, sie ist Kassenpatient.

  13. Je nied­ri­ger die ver­heim­lich­te aktu­el­le Patientenzahl, des­to schnel­ler kann man dann wegen Verdoppelung oder gar Potenzierung alar­mie­ren. Acht Patienten sind schon eine Steigerung von 100 % gegen­über vier usw.

    1. "Verdoppelung oder gar Potenzierung"
      Und schon legen all die GroßMathematiker mit den Schrecken des Exponentialgesetzes los. Seltsamerweise scheint die­ses nicht für die garan­tiert ewi­gen Kreisläufe der Finanzwirtschaft zu gel­ten; Tatsächlich kann man not­falls zur Exponentialschreibweise (10 hoch X) grei­fen, wenn die gan­zen Nullen nicht mehr auf die Geldscheine pas­sen, und dann ist noch lan­ge nicht Schluss: 10 hoch 10 hoch 10 hoch X oder https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​G​o​o​gol , https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​P​o​t​e​n​z​t​urm usw.

      1. Wegen der aus­glei­chen­den Gerechtigkeit bin ich dafür, bei fal­len­den Zahlen sofort expo­nen­ti­el­len Abfall zu diagnostizieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.