Beratungsstelle Veritas – wenn die Mutter verschwörungsgläubig wird

Die moder­ne Form des Exor­zis­mus wird in der Ber­li­ner Bera­tungs­stel­le "Veri­tas" aus­ge­übt. Eine schlech­te Sta­tis­tin mit ver­stell­ter Stim­me und einen bera­ten­den Sozio­lo­gen stellt deutsch​land​funk​.de am 27.1. vor.

Schon am 31.5.21 war unter dem Titel "Leben mit Ver­schwö­rungs­gläu­bi­gen / Hil­fe für Freun­de und Ange­hö­ri­ge" dort Gru­se­li­ges zu lesen und zu hören. Geför­dert wird die "Bera­tungs­stel­le" vom Ber­li­ner Senat.

»Die Bera­tung erfolgt ver­trau­lich, kos­ten­los und kann sowohl als tele­fo­nisch, per E‑Mail, online oder in den Räum­lich­kei­ten der Bera­tungs­stel­le erfol­gen. Betrof­fe­ne und Inter­es­sier­te kön­nen sich an per E‑Mail an KONTAKT@VERITAS-BERATUNG.DE bzw. tele­fo­nisch an +49 157 39 29 69 66 wenden.«

Auf der Web­sei­te der Stel­le liest man (die Groß­buch­sta­ben haben sie vom "Volks­ver­pet­zer"):

»UNSER ANGEBOT

BERATUNG VON FAMILIEN UND UMFELD
Wir bie­ten Bera­tung per Tele­fon, Mail, einem siche­ren Video-Tool oder vor Ort in unse­ren Bera­tungs­räu­men in Ber­lin an.
Unser Ange­bot ist kos­ten­los, ver­trau­lich, ein­zel­fall­ori­en­tiert und kann auf Wunsch auch anonym in Anspruch genom­men werden

UNTERSTÜTZUNG FÜR FACHKRÄFTE
Neben der Bera­tung von Fami­li­en und dem Umfeld von ver­schwö­rungs­gläu­bi­gen Men­schen bie­ten wir eben­falls Unter­stüt­zung für Fach­kräf­te an, in deren All­tag – sei­en es Klient*innen oder ­Kolleg*innen – Ver­schwö­rungs­er­zäh­lun­gen eine Rol­le spie­len. Außer­dem sind wir ansprech­bar für Lehr­kräf­te und Schul­sozialarbeiter*innen, denen Ver­än­de­run­gen im Schul­all­tag auffallen

BERATUNG ZUM KINDESWOHL
Dar­über hin­aus bie­ten wir für Fach­kräf­te der Kin­der- und Jugend­hil­fe Bera­tung zu Fra­gen des Kin­des­wohls im Kon­text von Verschwörungs­erzählungen gemäß §8a SGB VIII an

SELBSTHILFEGRUPPE FÜR BETROFFENE
Für Betrof­fe­ne von Verschwörungs­erzählungen bie­tet veri­tas in regel­mä­ßi­gen Abstän­den eine Selbst­hil­fe­grup­pe an. In den mode­rier­ten Tref­fen tau­schen sich Betrof­fe­ne aus Ber­lin und Umge­bung aus und kön­nen so gegen­sei­tig von ihren Erfah­run­gen aus dem Umgang mit ver­schwö­rungs­gläu­bi­gen Per­so­nen lernen

DISTANZIERUNGS­BEGLEITUNG
veri­tas unter­stützt Per­so­nen, die sich von Ver­schwö­rungs­er­zäh­lun­gen distan­zie­ren möch­ten oder ers­te Zwei­fel dar­an haben, mit Bera­tung und Beglei­tung.«

Beirat mit alten Bekannten

Man denkt langfristig:

»Wis­sen­schaft­li­che Begleitung
Die Arbeit der Bera­tungs­stel­le wird durch einen vier­köp­fi­gen Bei­rat aus ver­schie­de­nen fach­li­chen Exper­ti­sen im Kon­text von Ver­schwö­rungs­er­zäh­lun­gen beglei­tet. Die­ser wird zwei­mal jähr­lich tagen und regel­mä­ßig über die Arbeit, Her­aus­for­de­run­gen und Bedar­fe von veri­tas informiert.

Pro­jekt­dau­er
13.01.2021 bis 31.12.2022«
cul​tures​-inter​ac​ti​ve​.de

veri​tas​-bera​tung​.de

Prof. Micha­el But­ter ist

»Prin­ci­pal Inves­ti­ga­tor des ERC-geför­der­ten Pro­jekts "Popu­lism and Con­spi­ra­cy Theo­ry". Sei­ne Exper­ti­se wird häu­fig von Medi­en in Deutsch­land, Euro­pa und Nord­ame­ri­ka nach­ge­fragt und er hat u.a. Bei­trä­ge für Die Zeit, FAZ, Der Spie­gel und The Con­ver­sa­ti­on verfasst.«
uni​-tue​bin​gen​.de

Die ERC (Euro­pean Rese­arch Coun­cil) ist eine Ein­rich­tung der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on, die sich so beschreibt:

»Auf­ga­be des ERC ist es, durch wett­be­werbs­ori­en­tier­te Finan­zie­rung die Spit­zen­for­schung in Euro­pa zu för­dern und die von For­schern ange­reg­te Pio­nier­for­schung in allen Berei­chen auf der Grund­la­ge wis­sen­schaft­li­cher Exzel­lenz zu unterstützen.«
erc​.euro​pa​.eu

Prä­si­den­tin des ERC ist Pro­fes­sor Maria Lep­tin vom Insti­tut für Gene­tik der Uni­ver­si­tät zu Köln und Mit­glied der Leopoldina.

»Im Jahr 2021 wer­den 1,9 Mil­li­ar­den Euro zur Ver­fü­gung gestellt, um rund 1.000 Spit­zen­for­schern die Mög­lich­keit zu geben, Pio­nier­for­schung zu betreiben«
erc​.euro​pa​.eu


Pia Lam­ber­ty ist eine in den Medi­en all­ge­gen­wär­ti­ge Agi­ta­to­rin gegen die Machen­schaf­ten von Querdenkenden.

»Pia Lam­ber­ty ist gemein­sam mit Josef Holn­bur­ger Geschäfts­füh­re­rin bei CeMAS und forscht als Psy­cho­lo­gin seit Jah­ren dazu, war­um Men­schen an Ver­schwö­run­gen glau­ben und wel­che Kon­se­quen­zen die­ses Welt­bild mit sich bringt…

Lam­ber­ty ver­or­tet sich an der Schnitt­stel­le von Wis­sen­schaft und Gesell­schaft und klärt evi­denz­ba­siert über Ver­schwö­rungs­er­zäh­lun­gen, Des­in­for­ma­ti­on, Anti­se­mi­tis­mus und Rechts­extre­mis­mus auf. Ihr mit Katha­ri­na Nocun im Mai 2020 ver­öf­fent­lich­tes Sach­buch „Fake Facts – Wie Ver­schwö­rungs­theo­rien unser Den­ken bestim­men“ stand auf der Spie­gel-Best­sel­ler­lis­te.«
cemas​.io

Über sie ist hier zu lesen in Hilf­los in Meck­Pomm. Tau­sen­de auf Demos und Embedded Jour­na­lism in der "Süd­deut­schen Zei­tung" (II).


Für die ande­ren Mit­glie­der ist es mir jetzt zu spät. Fort­set­zung folgt.

Und zwar hier: Die ande­ren wis­sen­schaft­li­chen Bei­ra­ter von "Veri­tas".

49 Antworten auf „Beratungsstelle Veritas – wenn die Mutter verschwörungsgläubig wird“

  1. Ein­gangsAu­dio Deutsch­land­funk: " … Die Ver­zwei­fe­lung ist dann groß, es sind ja meist gelieb­te Men­schen .… " (Sek.28) – Was für ein Quatsch! Die Heu­che­lei hat Hochkonjunktur.

    " … sich bei "Ver­schwö­rungs­ideo­lo­gen" infi­ziert haben … "

    Funk Groß­deutsch­land 'wär wohl genau­er, in die­sen Zeiten.

  2. OT:
    Kann mir bit­te jemand eine Lis­te (oder einen Link) zu den über 150 Unter­neh­men geben die fürs "imp­fen" werben?
    Ich hab jetzt ne hal­be Stun­de geschaut und fin­de fast immer nur die glei­chen Firmen.
    Wäre sehr dank­bar dafür.

  3. https://​mul​ti​po​lar​-maga​zin​.de/​a​r​t​i​k​e​l​/​i​m​p​f​p​f​l​i​c​h​t​-​b​r​u​e​cke

    Aus­zü­ge aus der Irr­licht-Debat­te im Bundestag.
    M. A. n. eine bei­spiel­haf­te Bestands­auf­nah­me einer Psychose.
    Einer der zahl­lo­sen Zir­kel­schlüs­se gefällig?

    Car­men Weg­ge (SPD, Juris­tin): „Der Nürn­ber­ger Kodex ist nicht rele­vant für die aktu­el­le Situa­ti­on. (…) Die all­ge­mei­ne Impf­pflicht ist erfor­der­lich, um die Impflü­cke zu schlie­ßen, die wir schlie­ßen müs­sen. Sie bie­tet uns zudem die Chan­ce, noch die Men­schen zu errei­chen, die sich noch nicht radi­ka­li­siert haben und Ver­schwö­rungs­my­then noch nicht zum Opfer gefal­len sind."

    1. Die Angst vor einem Nürn­berg 2 ist im Bun­des­tag bei den
      "Eli­ten" schon längst angekommen.
      ".…Der Nürn­ber­ger Kodex ist nicht rele­vant für die aktu­el­le Situation…"
      Der NÜ K hat, anders als die Gift­sprit­zen, kein Verfallsdatum.
      Das Volk, der Sou­ve­rän wird Gerech­tig­keit einfordern.
      Mord ver­jährt nicht.

      1. @med: Leben Sie im glei­chen Land wie ich? Ich sehe kein Volk, das sich als Sou­ve­rän betrach­tet und etwas ein­for­dert. Mög­li­cher­wei­se war "Wir sind das Volk" 1989 in der DDR eine glaub­wür­di­ge Paro­le. Danach ist sie nur noch instru­men­ta­li­siert wor­den, und zwar in völ­li­ger Ver­ken­nung von Mehr­heits­ver­hält­nis­sen. Mein Ein­druck ist bei den Rufen auch, daß da oft ein sehr ein­ge­schränk­tes Ver­ständ­nis von Volk gemeint ist. 

        Und noch ein­mal: Bit­te wer­fen Sie nicht Nürn­ber­ger Kodex und Kriegs­ver­bre­cher­pro­zes­se in einen Topf. Es ist wich­tig, am ers­ten fest­zu­hal­ten. Das Gere­de von "Nürn­berg 2" ist schon des­halb wirk­lich­keits­fern, weil sich gewiß kei­ne inter­na­tio­na­len Insti­tu­tio­nen fin­den wer­den, die die "Imp­fun­gen" dem Holo­caust gleichstellen.

        1. @aa
          Das Wort <<Demo­kra­tie<< impli­ziert das Volk als Souverän.
          Unse­re demo­kra­ti­sche Grund­ord­nung in Fra­ge zu stel­len, ruft den VS auf den Plan.
          Theo­rie und Pra­xis soll­ten im anzu­stre­ben­den, wenn auch noch nicht total ver­wirkli­che­ten Zustand, deckungs­gleich sein.
          Ich blei­be da ein unver­bes­ser­li­cher Optimist.
          .….zt. ".… weil sich gewiss kei­ne inter­na­tio­na­len Insti­tu­tio­nen fin­den wer­den, die die " Imp­fun­gen " dem Holo­caust gleichstellen ".
          Die " Imp­fun­gen " nicht, aber die " Impf " schäden.
          s. hier­zu aktu­ell auf <<<Jou­watch<<<

          Titel:
          Fehl­ge­bur­ten, Krebs und neu­ro­lo­gi­sche Erkran­kun­gen durch Covid<<Impfstoffe<< beim Us Militär

          Der Fisch stinkt vom Kopf zuerst, sagt das Sprichwort.
          Der Augi­as­stall wird aus­ge­mis­tet wer­den ( Futur II )
          Das Nar­ra­tiv bricht zusam­men ( 34 US Staa­ten mass­nah­men­frei, Eng­land, Dan­mark, Bela­rus, afr.Staaten, Teil von Australien )
          Die Ver­ant­wort­li­chen, von unten nach oben, wer­den vor den Tri­bu­na­len, die das Volk, der Sou­ve­rain for­dert, erschei­nen und abge­ur­teilt so wahr, wie mor­gens die Son­ne aufgeht.

          Dr. med.

          1. @ aa
            Ja, es wackelt… und wir haben a l l e mitgerüttelt,
            a l l e , jeder nach sei­nen Kräften.
            A l l e gemein­sam und wir wer­den den Augi­as­stall aus­mis­ten, dif­fe­ren­ziert: mit Mist­ga­beln und Trak­to­ren, sou­ve­rän, sine ira et stu­dio, aber gründlich .
            Die F R E I H E IT , nicht die Gesund­heit, ist unsere
            W Ü R D E .
            Die Frei­heit, nicht die Gesund­heit, ist unse­re Würde.
            Die Frei­heit, nicht die Gesund­heit ist unse­re Würde.
            Nürn­berg oder der Tower of Lon­don, mag der Ort sein, an wel­chem der Sou­ve­rän, das V O L K für die Hei­lung der ver­ge­wal­tig­ten Jus­ti­tia sor­gen wird. ( Futur I )

            By the way, wir soll­ten nicht Putin bashen. Stattdessen
            den Prä­si­den­ten von Bela­rus­sia, Lukaschen­ko, dafür rüh­men, dass er sich trotz eines Ange­bo­tes von 90 Mio.,
            dann erhöht auf 900 Mio.Dollar durch die Gesund­heits­fa­schis­tens nicht hat kor­rum­pie­ren las­sen, sein Land in den Lock­town ( sic) zu schi­cken und sei­ne Lands­leu­te mit der Pan­de­mie­lü­ge zu terrorisieren.
            Es bedurf­te offen­sicht­lich kei­ner natur­wis­sen­schaft­li­chen Aus­bil­dung, zu erken­nen, dass die­se Spike­sprit­zun­gen eine töd­li­che Gefahr darstellen.
            Es ist und bleibt mir unbe­greif­lich, dass selbst Aka­de­mi­ker ihr Gehirn aus­ge­schal­tet haben.
            Es zeigt sich, dass selbst ein Instinkt bei Men­schen um den Äuqua­to­ri­al­gür­tel mit einem IQ von 60 und weniger
            aus­reicht , um die­se Gefahr zu erken­nen und ihr mehr­heit­lich auszuweichen.
            Als aper­cu noch in die­sem Zusammenhang:
            In Sau­di Ara­bi­en befürch­te­ten die Phil­an­tro­pen Gates und der Gut­mensch von Äthio­pi­en, Tedros Adha­nom Ghe­brey­e­sus, wie man sieht,nicht zu Unrecht,Schadensersatzansprüche in Mil­li­ar­den­hö­he, wenn nur einem ein­zi­gen der Prin­zen des Königs­hau­ses durch die Gift­sprit­ze ein Leids ange­tan wor­den wäre.
            Impf­ter­ror fand daher nicht statt.
            Lukaschen­ko hat bis­her gut auf sich aufgepasst.
            Mag­ufu­li und ande­re waren lei­der nicht so wach­sam und haben das mit ihrem Leben bezahlt.
            Sie müs­sen nach der Abrech­nung zu Ehren der Altäre
            einer Neu­en Mensch­lich­keit erho­ben werden.

  4. Ich wuss­te schon wer die soge­nann­ten Bei­rats­mit­glie­der sind, da war ich noch nicht mal an dem ent­spre­chen­den Absatz angekommen.
    Okay, ab in den Rund­ord­ner damit.

    1. Woher hat­ten sie ihre Vor­kennt­nis wenn ich fra­gen darf?
      Sind sie beruf­lich nah an denen dran oder sind die schon öfter nega­tiv aufgefallen?

  5. Das ist eine Bespit­ze­lung in die Fami­li­en und Part­ner­schaf­ten hin­ein. Ver­mut­lich dann auch noch recht­li­che Bera­tung, wer die Kin­der bekommt. Regie­rungs­skep­ti­ker dür­fen nicht erzie­hungs­be­rech­tigt sein.

    Ich weiß nicht, was die in Ber­lin trei­ben. Muss an der Nähe zur Regie­rung liegen.

    https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​n​e​w​s​/​p​o​l​i​z​e​i​b​e​r​i​c​h​t​-​b​e​r​l​i​n​/​g​r​o​s​s​e​i​n​s​a​t​z​-​i​n​-​n​e​u​k​o​e​l​l​n​-​c​o​r​o​n​a​-​p​o​s​i​t​i​v​e​-​p​e​r​s​o​n​-​b​e​d​i​e​n​t​e​-​g​a​e​s​t​e​-​i​n​-​l​o​k​a​l​-​l​i​.​2​0​8​870

  6. "Der Vati­kan ver­wen­det aus­schließ­lich die Impf­stof­fe von Pfi­zer. Der Vor­stands­vor­sit­zen­de des Kon­zerns war zwei­mal bei Papst Fran­zis­kus in Pri­vat­au­di­enz, berich­tet Edward Pen­tin vom Natio­nal Catho­lic Register.
    Der Papst habe Bour­la im Vati­kan getrof­fen. Nähe­re Details sei­en aber nicht bekannt, räumt Pen­tin ein. Im Gegen­satz zu den meis­ten Pri­vat­au­di­en­zen des Paps­tes sei­en die Begeg­nun­gen mit Bour­la aller­dings nicht vom Pres­se­amt des Hei­li­gen Stuhls bekannt gege­ben worden.

    Trotz wie­der­hol­ter Anfra­gen des Natio­nal Catho­lic Regis­ter bezüg­lich der Audi­en­zen Bour­las kam vom vati­ka­ni­schen Pres­se­amt kei­ne Ant­wort. Von der Pres­se­stel­le von Pfi­zer wur­de das Tref­fen weder bestä­tigt noch demen­tiert. Ter­mi­ne von Füh­rungs­kräf­ten wür­den ver­trau­lich behan­delt, hieß es in einer Stel­lung­nah­me des Konzerns.

    Die Tref­fen Bour­las sei­en nicht die ein­zi­gen nicht offi­zi­ell bekannt gege­be­nen Pri­vat­au­di­en­zen in den letz­ten Jah­ren, schreibt Pen­tin. Im Novem­ber 2019, kurz vor Beginn der Covid-19-Pan­de­mie sei Melin­da Gates von Papst Fran­zis­kus emp­fan­gen wor­den. Obwohl vie­le im Vati­kan von dem Tref­fen wüss­ten, sei es weder ange­kün­digt noch offi­zi­ell bestä­tigt wor­den, betont Pentin.

    Im Mai 2021 nahm Bour­la an einer Kon­fe­renz im Vati­kan teil, die vom Päpst­li­chen Rat für die Kul­tur und der Stif­tung Cura ver­an­stal­tet wur­den, teil. Die Kon­fe­renz befass­te sich mit der Covid-19-Pan­de­mie. Ste­pha­ne Ban­cel, Geschäfts­füh­rer des Phar­ma­kon­zerns Moder­na, der eben­falls Impf­stof­fe gegen Covid-19 her­stellt, nahm eben­falls an der Kon­fe­renz teil. Wei­te­re Teil­neh­mer waren Dr. Antho­ny Fau­ci, einer der wich­tigs­ten Gesund­heits­be­ra­ter von US-Prä­si­dent Joe Biden, und Dr. Fran­cis Coll­ins, damals Direk­tor des US-ame­ri­ka­ni­schen Natio­nal Insti­tu­te of Health."

    https://​kath​.net/​n​e​w​s​/​7​7​437

  7. Lese­emp­feh­lung:

    "Dra­ma­ti­sche Ver­rot­tung – Ein offe­ner Abschieds­brief an den Vor­stand des Deut­schen Jour­na­lis­ten­ver­bands und des­sen Gefolge."

    Aus­zü­ge:

    "Haben Sie im letz­ten Jahr­zehnt irgend­et­was Sub­stan­zi­el­les aus dem Umfeld der DJV-Jour­nail­le ver­nom­men? Etwa zum The­ma pre­kä­re Arbeit und fak­ti­sche Mas­sen­ver­ar­mung? Implo­si­on von Schul- und Gesund­heits­we­sen? Ama­zon? Goog­le? Apple und gras­sie­ren­de Spio­na­ge? WEF und der Trans­hu­ma­nis­mus? Green-Deal-Hedge­fonds? Geo-Engi­nee­ring? War­burg-Cum-Ex-Kom­plex? Migran­ten­ge­walt? UN-Agen­da 2030? Depo­pu­la­ti­ons­pro­jek­te? Ener­gie-Black­out? Black­rock? Van­guard? Vier­te indus­tri­el­le Revo­lu­ti­on? Wire­card? Phar­ma­kri­mi­na­li­tät? Aus dem Ruder lau­fen­de Weih­nachts­märk­te? Tra­gik der Pädo­kri­mi­na­li­tät? Sor­os- und Gates-Stif­tun­gen? Bekam nicht unser lus­ti­ger TV-Dok­tor Eck­art von Hirsch­hau­sen gera­de eben 1,4 Mil­lio­nen Euro überwiesen?"

    "Statt­des­sen bet­ten sich arri­vier­te Ber­tels­män­ner­In­nen wie Dun­ja Haya­li, Anne Will, Gio­van­ni di Loren­zo, Josef Jof­fe, May­brit Ill­ner, Mari­et­ta Slom­ka, Tina Has­sel, Car­men Mios­ga, San­dra Maisch­ber­ger, Claas Relo­ti­us, Frank Plas­berg und in den War­te­schlei­fen Tau­sen­de snea­k­er­tra­gen­de Wahr­heits­ver­mitt­ler in das gro­ße Macht­ge­flecht zwi­schen Davos, Brüs­sel, Lon­don, Washing­ton, Val­ley und Wall­street ein und haben die Rol­le der vier­ten Gewalt mit jener der fünf­ten Kolon­ne getauscht."

    Quel­le:
    Wolf Rei­ser, Repor­ter und Essayist
    https://​gewerk​schafts​fo​rum​.de/​d​r​a​m​a​t​i​s​c​h​e​-​v​e​r​r​o​t​t​u​n​g​-​e​i​n​-​o​f​f​e​n​e​r​-​a​b​s​c​h​i​e​d​s​b​r​i​e​f​-​a​n​-​d​e​n​-​v​o​r​s​t​a​n​d​-​d​e​s​-​d​e​u​t​s​c​h​e​n​-​j​o​u​r​n​a​l​i​s​t​e​n​v​e​r​b​a​n​d​s​-​u​n​d​-​d​e​s​s​e​n​-​g​e​f​o​l​ge/

  8. Hier wird vom Beson­de­ren auf das All­ge­mei­ne geschlos­sen. Natür­lich gibt es Per­so­nen, die auf die Pan­de­mie völ­lig über­re­agie­ren, auf bei­den Sei­ten. Auf Demos habe ich Per­so­nen getrof­fen, die man viel­leicht als "Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker" ein­ord­nen könn­te. Die­se sind aber in der abso­lu­ten Min­der­zahl, die meis­ten Demons­tran­ten, Maß­nah­men­geg­ner haben ein kla­res Bild über die oft sehr wider­sprüch­li­chen Pan­de­mie­maß­nah­men, sind kei­ne Coro­na-Leug­ner, sind nicht "rechts" und haben ein Gespür dafür, wie die Poli­tik die "Pan­de­mie" für sich ausnutzt.
    Hier ein paar Aus­sa­gen aus dem Bericht:
    Min 1:50 "Sei­ne Mut­ter mar­schiert mit bei Demos von Verschwörungsideologen.
    Min 3:35 "… die Ihre Ange­hö­ri­gen an Ver­schwö­rungs­ideo­lo­gen ver­lo­ren haben…"
    Min 3:52 "Den Fäl­len ist eins gemein­sam, mit Fak­ten sind die Anhän­ger von Ver­schwö­rungs­er­zäh­lun­gen nicht zu erreichen."
    Bei ech­ten Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­kern mag das stim­men, nur hier haben die Maß­nah­men­geg­ner und Impf­kri­ti­ker die bes­se­ren Fak­ten- zum Bei­spiel offi­zi­el­le Sta­tis­ti­ken über die angeb­li­che Über­sterb­lich­keit, die Unter­be­le­gung der Inten­siv­bet­ten, etc. Alles ganz seriö­se Fak­ten, die offi­zi­ell erho­ben wur­den und öffent­lich ein­zu­se­hen sind.
    Min 4:10 " Ich kann dage­gen nicht argumentieren".
    Meis­tens wer­den sol­che Dis­kus­sio­nen ohne viel Sach­ver­stand geführt, die meis­ten Per­so­nen, gera­de die Impf­be­für­wor­ter, sind erschre­ckend wenig infor­miert, wie ich fest­stel­len musste.
    Min 4:20 "Nicht mit Zah­len und Sach­ar­gu­men­ten ver­su­chen, die Ver­schwö­rungs­gläu­bi­gen zu über­zeu­gen, son­dern mit Ihnen auf einer emo­tio­na­len Ebe­ne zu sprechen."
    Ver­dreh­ter geht es nicht mehr! Gera­de die Impf­kri­ti­ker beru­fen sich meis­tens auf seri­ös erho­be­ne Zah­len und Fak­ten und ver­su­chen gegen die Angst, die Emo­tio­nen der Impf­be­für­wor­ter mit Logik und Ver­stand zu argumentieren.
    Dem Vor­schlag, den Kon­takt zu den anders­den­ken­den Ange­hö­ri­gen nicht abzu­bre­chen und wei­ter das Gespräch zu suchen, kann ich nur zustim­men, es wird von bei­den Grup­pen viel zu wenig über den Sinn der Maß­nah­men, über die Pan­de­mie sach­lich und fak­ten­fun­diert gesprochen.
    Der Deutsch­land­funk ist hier sehr geschickt- Er sug­ge­riert mit sei­nem Bei­trag, dass alle Maß­nah­men­geg­ner Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker sei­en, mir fehlt nur noch die Kon­takt­schuld zur rech­ten Gesin­nung, dann haben wir alles kom­plett. Sol­che Bei­trä­ge wür­de ich in einem fun­da­men­ta­lis­tisch gepräg­tem Staat erwar­ten, ich emp­fin­de die­sen Bericht als äußerst ein­sei­tig, fast möch­te ich von Het­ze spre­chen. Und bin dar­über mehr als erschro­cken. Frü­her habe ich den DLF sehr geschätzt, mein Ver­trau­en in die­sen Sen­der ist völ­lig ver­lo­ren gegangen.

    1. "Min 4:20 "Nicht mit Zah­len und Sach­ar­gu­men­ten ver­su­chen, die Ver­schwö­rungs­gläu­bi­gen zu über­zeu­gen, son­dern mit Ihnen auf einer emo­tio­na­len Ebe­ne zu sprechen."
      Ver­dreh­ter geht es nicht mehr!"

      @Metronom

      Im Prin­zip ist alles, was die emo­tio­nal enga­gier­ten und hetz­be­rei­ten Maß­nah­men­be­für­wor­ter den Maß­nah­men­kri­ti­kern an den Kopf wer­fen ihr eige­ner Schat­ten. Das, was sie bei sich nicht sehen wollen.
      Wir sei­en ego­is­tisch, emo­tio­nal, nicht fak­ten­be­zo­gen. Wer ehr­lich ist muss zuge­ben, dass es genau anders­her­um ist. 99% der Maß­nah­men­kri­ti­ker erle­be ich als ruhi­ge Men­schen, die sich den Mund fus­se­lig reden mit sach­li­chen Argu­men­ten, die durch­aus intel­li­gent sind und dar­an ver­zwei­feln, dass gera­de die Regie­rung und Medi­en nicht merh sach­lich agie­ren, son­dern Men­schen pau­schal als Nazis, Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker usw. belei­di­gen, wäh­rend die Regie­rung z. B. lügt wie gedruckt.

      Das Pro­blem ist: Jemand, der Antei­le von sich abge­spal­ten hat und auf ande­re (die Unge­impf­ten) pro­ji­ziert, ist psy­chisch sehr krank und wird aus die­ser Situa­ti­on kaum noch von selbst her­aus­kom­men. Die Leu­te bräuch­ten theo­re­tisch Hil­fe bei der Ent­wick­lung ihres Selbst und dabei die abge­spal­te­nen Antei­le zurück­zu­neh­men. Wer soll das alles leis­ten, vor allem weh­ren die sich ja mit Hän­den und Füßen dage­gen und machen lie­ber wei­ter mit Het­ze wei­ter, damit sie sich gera­de nicht mit ihren abge­spal­te­nen Antei­len kon­fron­tie­ren müssen. 

      Wir kön­nen nur mutig wei­ter hin­schau­en, was abläuft und das benen­nen. Fried­lich und ohne Gewalt. Bis die­je­ni­gen der Maß­nah­men­be­für­wor­ter, die het­zen und lügen und sich vor allem selbst belü­gen, ihr Lügen­ge­bäu­de psy­chisch nicht mehr auf­recht erhal­ten kön­nen und zusam­men­bre­chen. Ich hof­fe, dass dabei nicht wie­der Mil­lio­nen Men­schen mit in den Tod geris­sen werden. 

      Tag­täg­lich brin­gen sich Men­schen in die­sem Land vor Ver­zweif­lung um. Weil sie schlim­mer wie Hun­de behan­delt wer­den. Nicht mehr in den Tier­park dür­fen, nicht mehr Sport machen dür­fen, nicht mehr ins Restau­rant dür­fen, wäh­rend der Hund an der Lei­ne rein­darf (der wur­de auch nicht auf Coro­na getes­tet, nur mal so am Ran­de…) Täg­lich gehen Men­schen an die­ser Ver­zweif­lung kaputt, bekom­men Depres­sio­nen, ver­lie­ren all ihren Lebens­mut. Tag­täg­lich ent­fer­nen sich die Men­schen immer wei­ter von­ein­an­der, trau­en ihren Mit­men­schen kaum noch über den Weg. Alles wegen der Het­ze, die die Regie­rung und Medi­en verbreiten.
      Es muss end­lich auf­hö­ren. Die Grund­rech­te müs­sen wie­der für alle Men­schen gel­ten und es muss end­lich wie­der Mensch­lich­keit in das Han­deln der Büro­kra­ten ein­flie­ßen. Die­ser tech­no­kra­ti­sche Mas­sen­wahn muss auf­hö­ren. Die Mensch­lich­keit muss siegen.

      1. @Getriebesand: "Tag­täg­lich brin­gen sich Men­schen in die­sem Land vor Ver­zweif­lung um. Weil sie schlim­mer wie Hun­de behan­delt wer­den." Das soll­te belegt werden.

  9. Jan S. ist aktu­ell Gast­au­tor, dort hat er viel­leicht die Groß­buch­sta­ben entdeckt:
    https://​www​.volks​ver​pet​zer​.de/​g​a​s​t​k​o​m​m​e​n​t​a​r​/​h​o​l​o​c​a​u​s​t​-​v​e​r​h​a​r​m​l​o​s​u​n​g​-​k​a​s​s​el/

    Mehr als VT inter­es­sie­ren mich und Melin­da Gates Marketingstrategien.

    Colas Erfolg ist bedeu­tend, denn wenn wir ihn ana­ly­sie­ren kön­nen, kön­nen wir von ihm ler­nen und dann kön­nen wir Leben ret­ten. Des­halb nahm ich mir etwas Zeit um Cola zu stu­die­ren. Und ich den­ke, dass es eigent­lich drei Din­ge gibt, die man sich von Coca-Cola abschau­en könn­te. Sie ver­wen­den Echt­zeit­da­ten und spei­sen die­se sofort wie­der in die Pro­dukt­ver­mark­tung ein. Sie zap­fen loka­le Unter­neh­mer­ta­len­te an und sie betrei­ben unglaub­li­ches Marketing. 
    https://​www​.ted​.com/​t​a​l​k​s​/​m​e​l​i​n​d​a​_​g​a​t​e​s​_​w​h​a​t​_​n​o​n​p​r​o​f​i​t​s​_​c​a​n​_​l​e​a​r​n​_​f​r​o​m​_​c​o​c​a​_​c​o​l​a​/​t​r​a​n​s​c​r​i​p​t​?​l​a​n​g​u​a​g​e​=de
    (2010)

    Am 7.1.2022 wird hier
    https://​www​.coro​dok​.de/​g​e​w​a​l​t​-​b​e​i​-​c​o​r​o​na/ (7.1.2022)
    https://​www​.coro​dok​.de/​g​e​w​a​l​t​-​b​e​i​-​c​o​r​o​n​a​/​#​c​o​m​m​e​n​t​-​1​0​8​024
    von einem Unbe­kann­ten berich­tet, der mit Lam­ber­ty gemein­sam die Auf­ga­be hat, ver­schwö­rungs­theo­re­tisch zu mobi­li­sie­ren. Nun erneut völ­lig Unbe­kann­te, die wie­der mit Lam­ber­ty ver­schwö­rungs­theo­re­tisch mobi­li­sie­ren und so den Bedarf schaf­fen, auf den zu reagie­ren sie vor­ge­ben (Coca Cola!)

    Sie zap­fen loka­le Unter­neh­mer­ta­len­te an und sie betrei­ben unglaub­li­ches Marketing.

    Das Elend die­ser Unter­neh­mer­ta­len­te ist, dass sie ihrer Bedeu­tungs­lo­sig­keit zu ent­wi­schen ver­su­chen, indem sie am gro­ßen End­sieg über das Virus mit­wir­ken. Inhal­te sind dort völ­lig egal, auch Wis­sen­schaft spielt kei­ne Rol­le, son­dern allein, dass alle mit­ma­chen und fest an das glei­che Nar­ra­tiv glau­ben, das behaup­tet, die Welt zu retten.

    Frau Scholz hat 2018 in einem Inter­view sehr tref­fend ausgeführt:

    Extre­mis­ti­sche Grup­pen nut­zen Ver­schwö­rungs­theo­rien oft stra­te­gisch, um kla­re Feind­bil­der zu kon­stru­ie­ren und die dif­fu­sen Frus­tra­tio­nen anfäl­li­ger Men­schen auf ein kon­kre­tes Ziel in ihrem Sin­ne zu len­ken. Die Sug­ges­ti­on einer gro­ßen Bedro­hung durch „den Feind“ mobi­li­siert bzw. radi­ka­li­siert Anhän­ge­rIn­nen und macht sie mani­pu­lier­ba­rer. Gleich­zei­tig wird durch die Ver­ein­fa­chung der Welt auf Gut und Böse die eige­ne Sei­te idea­li­siert und zum „Ret­ter“ einer idea­len Gesell­schaft gemacht, was eine unkri­ti­sche Selbst­wert­erhö­hung ermög­licht und Gewalt gegen den Geg­ner als „Selbst­ver­tei­di­gung“ legi­tim erschei­nen lässt. Da sich gesell­schaft­li­che Pro­ble­me durch die­se Stra­te­gie jedoch unwei­ger­lich ver­schär­fen und an den eigent­li­chen Ursa­chen vor­bei gehan­delt wird, nimmt die Frus­tra­ti­on wei­ter zu und ein Teu­fels­kreis wird in Gang gesetzt. 
    https://​www​.ufuq​.de/​v​e​r​s​c​h​w​o​e​r​u​n​g​s​t​h​e​o​r​i​e​n​-​i​m​-​n​e​t​z​-​w​a​s​-​m​a​c​h​t​-​s​i​e​-​s​o​-​a​t​t​r​a​k​t​iv/

    Bedro­hung – Ret­ter der idea­len Gesell­schaft – "Selbst­ver­tei­di­gung"

    Die Kern­kom­pe­tenz für sol­che Kam­pa­gnen ist die Ver­schie­bung, die Pro­jek­ti­on der eige­nen uner­träg­li­chen Män­gel auf andere.

  10. Pfi­zer inter­ve­niert vor Gericht
    Frist zur Her­aus­ga­be der Stu­di­en­da­ten soll ver­län­gert werden
    Von Mario Martin
    VERÖFFENTLICHT AM 29. Jan 2022

    Die Stu­di­en­da­ten umfas­sen 329.000 Sei­ten, auf denen Impf­schä­den doku­men­tiert werden.

    Im ers­ten Schwung der Ver­öf­fent­li­chung waren die ers­ten 37 Sei­ten an die Öffent­lich­keit gelangt, die bereits einen viel­sa­gen­den Ein­blick in das lie­fern, was da noch kom­men mag. Die Daten doku­men­tie­ren für den Zeit­raum vom 1. Dezem­ber 2020 bis 28. Febru­ar 2021 1.223 Todes­fäl­le und 42.000 schwe­re Impfreaktionen.
    Per­so­nal­man­gel bei der FDA

    Die FDA hat­te nach der Ver­öf­fent­li­chung eine Erklä­rung abge­ge­ben und das Gericht gebeten, 

    die Stu­di­en­da­ten nur in Sät­zen von 500 Sei­ten pro Monat zu veröffentlichen. 

    In die­sem Tem­po hät­te es 75 Jah­re gebraucht, bis die Daten voll­stän­dig ver­öf­fent­licht wor­den wären. 

    Man hät­te nicht genü­gend Mit­ar­bei­ter, um die Auf­ga­be zu bewältigen.

    https://​reit​schus​ter​.de/​p​o​s​t​/​p​f​i​z​e​r​-​i​n​t​e​r​v​e​n​i​e​r​t​-​v​o​r​-​g​e​r​i​c​ht/

    1. "Man hät­te nicht genü­gend Mit­ar­bei­ter, um die Auf­ga­be zu bewäl­ti­gen." Soso – aber für die Zulas­sung hat es gereicht – die Unter­la­gen kön­nen dann ja höchs­tens abge­legt wor­den sein, aber auf kei­nen Fall geprüft.

  11. Jes­si­ca Hamed Retweeted
    Alex­an­der Fanta
    @FantaAlexx
    What Ursu­la von der Ley­en is typ­ing into her pho­ne is, frank­ly, not a pri­va­te mat­ter. We need public scru­ti­ny of EU text mes­sa­ges when they are used to make bil­li­on euro vac­ci­ne deals. The @EUombudsman
    says it loud and clear today in regard to a com­plaint I filed. (Thread)
    Ursu­la von der Ley­en typ­ing into phone
    9:02 AM · Jan 28, 2022
    https://​twit​ter​.com/​F​a​n​t​a​A​l​e​x​x​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​8​6​9​8​7​9​2​5​7​8​7​2​3​4​3​0​7​?​c​x​t​=​H​H​w​W​h​s​C​-​3​f​v​o​6​6​I​p​A​AAA

  12. Einer Ver­schwö­rungs­theo­rie zufol­ge, die im bekann­ten Vers­chö­rungs­theo­re­tik­er­or­gan "Der Tages­spie­gel" ver­öf­fent­licht wur­de ist Veri­tas der Name einer chi­ne­si­schen Näh­ma­schi­nen­mar­ke mit DDR-Tra­di­ti­on sowie eines Wit­ten­ber­ger Fußballclubs.
    https://​www​.tages​spie​gel​.de/​w​i​r​t​s​c​h​a​f​t​/​d​a​s​-​e​n​d​e​-​e​i​n​e​r​-​t​r​a​d​i​t​i​o​n​s​m​a​r​k​e​-​d​i​e​-​w​a​h​r​h​e​i​t​-​u​e​b​e​r​-​v​e​r​i​t​a​s​/​1​1​9​7​4​9​7​4​.​h​tml
    Wün­sche viel Spaß bei den kom­men­den Markenrechtsprozess.

  13. Schö­ne Weih­nachts­ge­schich­te von 2021 und wird wohl zukünf­tig die alten ,nicht Wogen,ablösen? Wer glaubt über­haupt sowas und die Fra­ge ist doch,wer ver­dient daran ?

  14. Wie zu Zei­ten von Galileo: 

    https://​brown​stone​.org/​a​r​t​i​c​l​e​s​/​k​u​l​l​d​o​r​f​f​-​d​e​l​e​t​e​d​-​f​a​m​e​d​-​e​p​i​d​e​m​i​o​l​o​g​i​s​t​-​a​n​d​-​e​a​r​l​y​-​o​p​p​o​n​e​n​t​-​o​f​-​l​o​c​k​d​o​w​n​s​-​b​a​n​n​e​d​-​b​y​-​l​i​n​k​e​d​in/

    Die Umstän­de die­ser VT muss uns Frau Lam­ber­ty erläutern.
    Aber das hat wenig mit ihrer täg­li­chen Beschäf­ti­gung zu tun, da es sich hier­bei um seriö­se Wis­sen­schaft und aner­kann­te Wis­sen­schaft­ler handelt.

    (Gen­de­rung bit­te mitdenken)

  15. Die Patho­lo­gi­sie­rung Anders­den­ken­der schrei­tet wei­ter fort. Natür­lich läuft es nicht so stumpf-repres­siv ab, wie man das kennt. Nein, das sind alles wohl­mei­nen­de Men­schen, die den Anders­den­ken­den nur hel­fen wolen, wie­der gesund zu wer­den, und die mit jeder "erfolg­rei­chen The­ra­pie" sich noch ein biss­chen bes­ser füh­len. Ach, was haben wir heu­te wie­der Gutes getan! 

    Die­ser Men­schen­schlag, die­ses Den­ken, hat ein­deu­tig im Moment die Mei­nungs­macht über­nom­men. Das hier auf­ge­führ­te Gru­sel­ka­bi­nett ist da nur all­zu exemplarisch.

    Gegen Kri­tik ist man da auch weit­ge­hend immun, weil ja jeder Kri­ti­ker sich schein­bar gegen das ach so noble Anlie­gen stellt. 

    Ja, ich weiß, Nazi-Ver­glei­che ver­bie­ten sich. Man soll­te sich aber klar machen, dass die Mehr­heits­be­völ­ke­rung zur Nazi­zeit nicht anders über das eige­ne Tun und das der Nazis dach­te: alle wol­len immer nur das Bes­te. Böse sind immer nur die Ande­ren. Wenn man sie "the­ra­piert", dann in bes­ter Absicht.

    PS das "unser" im Titel "wie Ver­schwö­rungs­theo­rien unser Den­ken bestim­men" lässt sich auch mit Bezug auf das Autorin­nen­paar ver­ste­hen, das folg­lich in dem Buch sei­ne Leser­schaft über sei­ne eige­ne Ver­schwö­rungs­gläu­big­keit auf­zu­klä­ren verspricht. 🙂

  16. Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten bei Anmeldungen von politischen Versammlungen durch Ordnungsamt, Polizei und Verfassungsschutz sagt:

    Frank­furt:
    Stel­lung­nah­me des Magis­trats zur Erhe­bung und Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten bei Anmel­dun­gen von poli­ti­schen Ver­samm­lun­gen durch Ord­nungs­amt, Poli­zei und Verfassungsschutz

    Datenschutzrheinmain/ Janu­ar 28, 2022/ alle Bei­trä­ge, Beschäf­tig­ten- / Sozi­al- / Ver­brau­cher­da­ten-Daten­schutz, Poli­zei und Geheim­diens­te (BRD), Regionales/ 0Kommentare

    Am 30.08.2021 stell­te die FDP-Frak­ti­on in der Frank­fur­ter Stadt­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung eine Anfra­ge zur „Erhe­bung und Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten bei Anmel­dun­gen von Ver­samm­lun­gen“. Im Inhalt und nahe­zu auch im Wort­laut (aber unter Weg­las­sung aller Gen­der-*) ist die Anfra­ge der FDP-Frak­ti­on iden­tisch mit einer Anfra­ge, die die Links­frak­ti­on in der Bre­mer Bür­ger­schaft am 17.12.2020 gestellt hat.

    Sowohl die Links­frak­ti­on in Bre­men als auch die FDP-Frak­ti­on in Frank­furt lei­ten Ihre jewei­li­ge Anfra­ge mit der Fest­stel­lung ein: „Die Ver­samm­lungs­frei­heit ist ein hohes Gut und in Deutsch­land ein garan­tier­tes Grund­recht. Men­schen, die die­ses Recht wahr­neh­men und ent­spre­chen­de Ver­samm­lun­gen anmel­den, müs­sen sicher sein kön­nen, dadurch kei­ne Nach­tei­le zu erfah­ren. Bei Anmel­dun­gen von Ver­samm­lun­gen erhebt das Ord­nungs­amt per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten der anmel­den­den Per­son und gibt die­se in bestimm­ten Fäl­len auch an ande­re Behör­den, wie die zustän­di­ge Poli­zei­be­hör­de, wei­ter. Unklar ist jedoch, wie in der Pra­xis die per­so­nen­be­zo­ge­nen und teil­wei­se sen­si­blen Daten der Anmel­der (bei der Links­frak­ti­on Bre­men: Anmelder*innen) ver­ar­bei­tet und ggf. wei­ter­ge­ge­ben werden.“

    Inso­weit Glück­wunsch an bei­de Frak­tio­nen / Par­tei­en, die sich bei vie­len ande­ren The­men deut­lich von­ein­an­der unter­schei­den, dass sie sich beim Schutz des Grund­rechts auf Ver­samm­lung­frei­heit und des Schut­zes per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten einig sind und kri­ti­sche Fra­gen stellen.

    Was sich aber deut­lich von­ein­an­der unter­schei­det, sind die Ant­wor­ten, die der Bre­mer Senat einer­seits, der Frank­fur­ter Magis­trat ande­rer­seits, gege­ben haben. Ein Beispiel:

    Die Links­frak­ti­on in Bre­men fragt: „5. In wel­chen Fäl­len gibt das Ord­nungs­amt per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten der Anmelder*innen an die Poli­zei und/oder an ande­re Behör­den weiter?“
    Der Bre­mer Senat ant­wor­tet: „Die Wei­ter­ga­be der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten an den Poli­zei­voll­zugs­dienst erfolgt in jedem Fall, damit der Poli­zei­voll­zugs­dienst, wel­cher die Auf­ga­be wahr­nimmt, die Aus­übung des Grund­rechts auf Ver­samm­lungs­frei­heit zu ermög­li­chen, vor Ort Kon­takt zu der/dem Ver­ant­wort­li­chen auf­neh­men kann, vgl. § 12 VersG, sowie zur Prü­fung und Bewer­tung, ob poli­zei­li­che Maß­nah­men vor­be­rei­tet wer­den müs­sen (Gefähr­dungs­be­wer­tung). Zu die­sem Zweck sind die Über­mitt­lung der Tele­fon­num­mer zur Kon­takt­auf­nah­me, sowie des Vor- und Zuna­mens sowie des Geburts­da­tums zum Zweck der ein­deu­ti­gen Iden­ti­fi­zie­rung im Rah­men der Gefähr­dungs­be­wer­tung erfor­der­lich. In Zukunft wird ent­spre­chend dif­fe­ren­ziert wer­den. Zum Zweck der Gefähr­dungs­be­wer­tung wer­den die Daten im Rah­men der gesetz­li­chen Bestim­mun­gen regel­mä­ßig eben­falls an das Lan­des­amt für Ver­fas­sungs­schutz über­mit­telt. Die Erkennt­nis­se über ver­fas­sungs­feind­li­che Bestre­bun­gen, ggf. auch von Gegen­be­we­gun­gen zur ange­mel­de­ten Ver­samm­lung, bestehen nur dort. Die Erkennt­nis­se kön­nen sich auf das Ver­samm­lungs­the­ma bezie­hen oder auf der Per­son, die die Ver­samm­lung anmel­det oder lei­tet. Die Ver­samm­lungs­be­hör­de ver­fügt hin­ge­gen in der Regel nicht über ent­spre­chen­de Erkennt­nis­se. Die Über­mitt­lung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die eine ein­deu­ti­ge Iden­ti­fi­zie­rung ermög­li­chen (Vor- und Nach­na­me sowie Geburts­da­tum), sind daher erfor­der­lich, damit ggf. ent­spre­chen­de Erkennt­nis­se mit­ge­teilt wer­den kön­nen. Der Senat wird nach den Maß­stä­ben der Erfor­der­lich­keit und Geeig­ne­t­heit genaue Rege­lun­gen zur Wei­ter­ga­be und Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten von ver­samm­lungs­an­mel­den­den Per­so­nen erar­bei­ten und veröffentlichen.“
    Die FDP-Frak­ti­on in Frank­furt stellt die glei­che Fra­ge: „5. In wel­chen Fäl­len gibt das Ord­nungs­amt per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten der Anmel­der an die Poli­zei und/oder an ande­re Behör­den weiter?“
    Der Frank­fur­ter Magis­trat ant­wor­tet: „Die Wei­ter­ga­be der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten an die Poli­zei erfolgt in jedem Fall, damit die­se im Rah­men ihrer Auf­ga­be, die Aus­übung des Grund­rechts auf Ver­samm­lungs­frei­heit zu ermög­li­chen, vor Ort Kon­takt zu der/dem Ver­ant­wort­li­chen auf­neh­men kann, vgl. § 12 VersG, sowie zur Prü­fung und Bewer­tung, ob poli­zei­li­che Maß­nah­men vor­be­rei­tet wer­den müs­sen (Gefähr­dungs­be­wer­tung). Zu die­sem Zweck sind die Über­mitt­lung der Tele­fon­num­mer zur Kon­takt­auf­nah­me, sowie des Vor- und Zuna­mens zum Zweck der Iden­ti­fi­zie­rung im Rah­men der Gefähr­dungs­be­wer­tung, erforderlich.“

    Was auf­fällt: Wäh­rend die Ant­wort des Bre­mer Senats zur Daten­wei­ter­ga­be an „Poli­zei und/oder an ande­re Behör­den“ auch die Daten­wei­ter­ga­be an das Lan­des­amt für Ver­fas­sungs­schutz the­ma­ti­siert, wird dies vom Frank­fur­ter Magis­trat tun­lichst ver­mie­den. Dass dies ledig­lich ein Ver­se­hen ist, kann aus­ge­schlos­sen wer­den. Denn in den Fra­gen­ka­ta­lo­gen der Bre­mer Lin­ken und der Frank­fur­ter FDP wird auch in den Fra­gen 6 („ Poli­zei und ande­re Behör­den“) und 7 („ Poli­zei oder ande­re Drit­te“) die­ses Pro­blem thematisiert.

    Fra­ge 7 lau­tet bei bei­den Anfra­gen: „Wer­den die Anmelder*innen (FDP Frank­furt: ohne Gen­der-*) von Ver­samm­lun­gen dar­über infor­miert, dass ihre Daten an die Poli­zei oder ande­re Drit­te wei­ter­ge­ge­ben wer­den und zu wel­chem Zweck dies geschieht?“

    Der Senat in Bre­men ant­wor­tet: „Die Anmelder:innen wer­den im Ver­fah­ren vor der Wei­ter­ga­be der Daten in der Regel nicht dar­auf hin­ge­wie­sen, dass die­se dem Poli­zei­voll­zugs­dienst und dem Lan­des­amt für Ver­fas­sungs­schutz (soweit eine Wei­ter­ga­be an das Lan­des­amt für Ver­fas­sungs­schutz erfolgt) über­mit­telt wer­den. Dem Anmel­de­for­mu­lar wird in Kür­ze ein ent­spre­chen­der Hin­weis nach Art. 13 DSGVO bei­gefügt werden.
    Die Ant­wort des Magis­trats in Frank­furt ist deut­lich schmal­lip­pi­ger: „Die anmel­den­den Per­so­nen wer­den im Ver­fah­ren vor der Wei­ter­ga­be der Daten in der Regel im Koope­ra­ti­ons­ge­spräch dar­auf hin­ge­wie­sen, dass die­se an die Poli­zei über­mit­telt werden.“

    Aus den Ant­wor­ten zu den vor­ste­hen­den Fra­gen zu schlie­ßen, dass es in Frank­furt in 100 % aller Ver­samm­lungs­an­mel­dun­gen kei­ne Daten­wei­ter­ga­be an das hes­si­sche Lan­des­amt für Ver­fas­sungs­schutz gibt, wäre blau­äu­gig. Denn eine Aus­sa­ge, dass an den soge­nann­ten „Verfassungs“schutz kei­ne Daten von Anmelder*innen oder Versammlungsleiter*innen wei­ter gege­ben wer­den, sucht man in der Ant­wort des Frank­fur­ter Magis­trats ver­geb­lich. Hier haben die Frank­fur­ter Stadt­ver­ord­ne­ten – unab­hän­gig von ihrer Zuge­hö­rig­keit zur Römer-Koali­ti­on oder zur Oppo­si­ti­on – eine Auf­ga­be: Noch genau­er nach­zu­fra­gen, ob und wel­che Art von Koope­ra­ti­on es zwi­schen Ver­samm­lungs­be­hör­de und dem Lan­des­amt für Ver­fas­sungs­schutz gibt.

    Aber auch wei­te­re Ant­wor­ten es Frank­fur­ter Magis­trats, so z. B. zu den Fra­gen 3, 4 und 10 der FDP-Frak­ti­on, soll­ten einer gründ­li­chen Prü­fung unter­zo­gen werden.

    https://​ddrm​.de/​f​r​a​n​k​f​u​r​t​-​s​t​e​l​l​u​n​g​n​a​h​m​e​-​d​e​s​-​m​a​g​i​s​t​r​a​t​s​-​z​u​r​-​e​r​h​e​b​u​n​g​-​u​n​d​-​v​e​r​a​r​b​e​i​t​u​n​g​-​p​e​r​s​o​n​e​n​b​e​z​o​g​e​n​e​r​-​d​a​t​e​n​-​b​e​i​-​a​n​m​e​l​d​u​n​g​e​n​-​v​o​n​-​p​o​l​i​t​i​s​c​h​e​n​-​v​e​r​s​a​m​m​l​u​n​g​e​n​-​d​u​r​c​h​-​o​r​d​n​u​n​g​s​a​m​t​-​p​o​l​i​z​e​i​-​u​n​d​-​v​e​r​f​a​s​s​u​n​g​s​s​c​h​u​tz/

  17. @aa:

    Ich habe lei­der kei­nen guten Arti­kel für dich (wen wun­derts bei unse­rer Pres­se?) aber wie ich höre sind in Cana­da wohl ca. 50000(?) Tru­cker auf dem Weg nach Otta­wa. Der Con­voy ist angeb­lich inzwi­schen über 100km lang. Kann ich natür­lich man­gels Quel­len nicht wirk­lich veri­fi­zie­ren aber wenn man hier schaut: https://​you​tube​.com/​c​h​a​n​n​e​l​/​U​C​S​F​K​q​Y​x​r​B​N​S​p​v​x​5​9​z​p​h​I​6QA sieht es schon nicht gera­de klein aus. Viel­leicht hast du ja Lust was dazu zu brin­gen. Unter dem Label "Euro­pean Free­dom Con­voy" lau­fen wohl auch ähn­li­che Plä­ne bezüg­lich loka­ler Organisation.

  18. Der Süd­deut­schen fällt auf, dass eine Par­al­lel­welt ent­stan­den ist.
    https://​www​.sued​deut​sche​.de/​p​r​o​j​e​k​t​e​/​a​r​t​i​k​e​l​/​p​o​l​i​t​i​k​/​w​e​l​t​-​d​e​r​-​u​n​g​e​i​m​p​f​t​e​n​-​e​7​9​0​0​98/
    "Die Wie­ner Poli­tik­wis­sen­schaft­le­rin Bar­ba­ra Prain­sack forscht seit Beginn der Pan­de­mie zu den öffent­li­chen Ein­stel­lun­gen der Men­schen zu Maß­nah­men der Pan­de­mie­be­kämp­fung, dar­un­ter auch zur Imp­fung. In Por­ta­len wie „Impf​frei​.Love“ sieht sie eine Gefahr. Dort herr­sche eine Spra­che der mora­li­schen Über­le­gen­heit, so Prain­sack, die iden­ti­täts­stif­tend wir­ken sol­le. „Die­se digi­ta­len Räu­me ver­fes­ti­gen Mei­nun­gen“, erläu­tert sie, „die Gesell­schaft ver­liert so auch Gemä­ßig­te an radi­ka­le­re, anti-demo­kra­ti­sche Welt­bil­der, die da auch ver­tre­ten werden“."
    Gilt für bei­de Sei­ten. Aller­dings hat die Regie­rungs­sei­te mit 2G angefangen.

  19. Aich­ach
    Beam­tin bricht mit dem System

    Aich­ach -
    Der Arbeits­all­tag am Gesund­heits­amt Aich­ach-Fried­berg ist nicht erst seit der Omi­kron-Wel­le höchst angespannt. 

    Caro­la Schüss­ler kennt ihn aus dem Effeff.
    Seit Pan­de­mie­be­ginn im März 2020 war die Hygie­ne­kon­trol­leu­rin nur noch mit Coro­na beschäftigt. 

    Die 31-Jäh­ri­ge lieb­te ihren Job und übte ihn mit viel Herz­blut aus. Den­noch ver­lässt sie nun das Gesund­heits­amt nach knapp neun Jah­ren und gibt damit auch eine siche­re Beam­ten­stel­le auf. 

    Der Grund: Sie kann die Umset­zung der poli­ti­schen Vor­ga­ben, die weit in ihren Tätig­keits­be­reich ein­grei­fen und die­sen an eini­gen Stel­len kom­plett umwer­fen, nicht mehr mit ihrem Gewis­sen ver­ein­ba­ren. Im Inter­view mit der AICHACHER ZEITUNG benennt sie die Schwach­punk­te bei der Pandemiebekämpfung.

    https://​www​.aich​acher​-zei​tung​.de/​v​o​r​o​r​t​/​a​i​c​h​a​c​h​/​b​e​a​m​t​i​n​-​b​r​i​c​h​t​-​m​i​t​-​d​e​m​-​s​y​s​t​e​m​;​a​r​t​1​8​,​1​6​6​820

    aus
    Dr. Fried­rich Pür­ner, MPH
    @DrPuerner
    Hier ein Arti­kel über eine ehe­ma­li­ge und von mir geschätz­te Mitarbeiterin.

    https://​aich​acher​-zei​tung​.de/​v​o​r​o​r​t​/​a​i​c​h​a​c​h​/​b​e​a​m​t​i​n​-​b​r​i​c​h​t​-​m​i​t​-​d​e​m​-​s​y​s​t​e​m​;​a​r​t​1​8​,​1​6​6​820

    Und hier das Inter­view. Abso­lut lesens­wert! @BR_Schwaben
    @SZ
    @merkur_de
    @berlinerzeitung
    @zeitonline
    @AZ_Augsburg
    https://​pbs​.twimg​.com/​m​e​d​i​a​/​F​K​R​d​S​9​J​X​M​A​w​D​Y​2​B​?​f​o​r​m​a​t​=​j​p​g​&​n​a​m​e​=​9​0​0​x​900
    1:24 PM · Jan 29, 2022
    https://​twit​ter​.com/​D​r​P​u​e​r​n​e​r​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​8​7​4​1​6​3​6​4​8​3​4​9​0​2​0​2​0​?​c​x​t​=​H​H​w​W​i​M​C​y​s​b​P​T​r​q​Q​p​A​AAA

  20. "Wenn die Mut­ter ver­schwö­rungs­gläu­big wird."

    Das ist so eine Grund­ver­dre­hung mit die­sem "wer­den", so als wäre "die Mut­ter" plötz­lich mutiert oder von einem bösen Schleim in die Tie­fe gezo­gen worden.

    Ich mache eher die Erfah­rung, dass die meis­ten kri­ti­schen Geis­ter ganz genau­so geblie­ben sind, wie sie waren und die bestür­zen­de Erfah­rung, dass sich ehe­mals fried- und frei­heits­lie­ben­de Men­schen wie Block­war­te und Hilfs­she­riffs auf­füh­ren, obwohl sie damit total gegen ihre eige­nen Wer­te verstoßen.

    Ich blei­be auch wei­ter­hin dabei und sage nie­man­dem, was er oder sie zu tun hat. Ich unter­stüt­ze nicht, dass irgend­wer von der Teil­ha­be aus­ge­schlos­sen wird oder dar­an gehin­dert wird, sei­nen Beruf (sinn­voll 🙂 ) aus­zu­üben, dar­an gehin­dert wird, sich mit Freun­den zu tref­fen, zu sin­gen, zu tan­zen, zu rei­sen, zum Fri­seur zu gehen, sich bei Ver­let­zun­gen behan­deln zu las­sen, sich fort­zu­be­we­gen, zu atmen.

    1. Sobald man mal ein­mal aus der Bla­se geblickt hat (bei mir ging es mit der Ukrai­ne, "Euro­mai­dan" los. 2016.) gibt es kein Zurück mehr. Frei­lich, man muss es aushalten.

  21. Wie man über­haupt auf die frag­wür­di­ge Idee kom­men kann, dass die per­sön­li­che Ableh­nung einer neu­ar­ti­gen, nur bedingt zuge­las­se­nen „Imp­fung“, die nicht vor Anste­ckung und Wei­ter­ga­be des Virus schützt und erheb­li­che Neben­wir­kun­gen auf­weist, aus­schließ­lich auf der Grund­la­ge von „Ver­schwö­rungs­er­zäh­lun­gen“ ent­ste­hen kann und daher die betref­fen­den Per­so­nen, wenn sie die­se Hal­tung nicht auf­ge­ben, ent­we­der bös­ar­tig oder behand­lungs­be­dürf­tig sein müs­sen, sei ein­mal dahin gestellt.

    Die­se, bei ratio­na­ler Betrach­tung unhalt­ba­re Idee, hat durch mas­sen­haf­te Ver­brei­tung die „Schul­di­gen“ am Fort­be­stand der „Pan­de­mie“ schon aus­ge­macht und die kol­lek­ti­ve Auf­merk­sam­keit zuneh­mend auf die bösen „Impf­ver­wei­ge­rer“ gerichtet. 

    Die Lösung des eigent­li­chen Pro­blems, also die Bewäl­ti­gung der aktu­el­len Kri­se und ihrer Ursa­chen, wird dadurch behin­dert, dass man so tut, als gäbe es nur einen Aus­weg aus der Kri­se, näm­lich die Mas­sen­impf­kam­pa­gne. Die media­le Auf­merk­sam­keit und alle per­so­nel­len und finan­zi­el­len Res­soucen wer­den auf die­sen ein­zi­gen Aus­weg aus­rich­tet. Dadurch wer­den alle ande­ren Mög­lich­kei­ten, aus die­ser Kri­se einen Aus­weg zu fin­den, mas­siv behindert.

    Eine psy­cho­so­zia­le Bera­tung wird dem­sel­ben Ziel unter­ge­ord­net und kann eben­falls nicht ziel­of­fen sein, wenn sie von vor­ne­her­ein mit sol­chen Begrif­fen wie „Ver­schwö­rungs­gläu­bi­ge“ arbei­tet. Das ist kei­ne Bera­tung – son­dern der Ver­such der Mani­pu­la­ti­on. Wenn man so tut, als läge die Lösung eines zwi­schen­mensch­li­chen Pro­blems nur in der Hand der ande­ren Per­son, also dar­in, dass die­se ihr Ver­hal­ten ver­än­dert, dann sta­bi­li­siert man das Pro­blem, anstatt es zu lösen.
    Die Moti­ve über­zeug­ter „Impf- und Impf­zwangs­be­für­wor­ter“ lie­ßen sich sicher­lich eben­so hin­ter­fra­gen und könn­ten in einer neu­tra­len Bera­tung durch­aus eben­falls Beach­tung fin­den und damit zu einer krea­ti­ve­ren Lösung beitragen.

  22. »Wis­sen­schaft­li­che Begleitung
    Die Arbeit der Bera­tungs­stel­le wird durch einen vier­köp­fi­gen Bei­rat aus ver­schie­de­nen fach­li­chen Exper­ti­sen im Kon­text von Ver­schwö­rungs­er­zäh­lun­gen beglei­tet. Die­ser wird zwei­mal jähr­lich tagen und regel­mä­ßig über die Arbeit, Her­aus­for­de­run­gen und Bedar­fe von veri­tas informiert."

    Deutsch­land ist groß­ar­tig dar­in, alles auf wis­sen­schaft­li­ches Niveau zu heben. Egal ob es Erb­gut­aus­le­se (Töten von Min­der­wer­ti­gen), Zurück­drän­gen von Ver­schwö­rungs­gläu­bi­gen (sozia­ler Aus­schluss von Anders­den­ken­den) oder der pure Hass und Men­schen­feind­lich­keit ist.
    Haupt­sa­che alles wis­sen­schaft­lich und haupt­sa­che alles "Rich­tig", dann darf man auch auf die "Fal­schen" draufschlagen.
    Wir sind das arm­se­ligs­te Land der Erde, das ich ken­ne. Wir hal­ten es nicht mal aus, dass ande­re Men­schen eine ande­re Mei­nung haben. Sofort müs­sen wir alles "ande­re" durch den Dreck zie­hen und als min­der­wer­tig darstellen.
    Aber dar­in ist Deutsch­land super. Bis zum Unter­gang. "Wollt ihr den End­sieg?" Und alle brül­len "jaaaaa." Immer noch das glei­che. Da ändert sich auch nach 80 Jah­ren nichts dran. "Am deut­schen Wesen soll die Welt gene­sen". Nur ein see­len­lo­ses Volk ohne Selbst­wert kann so oft in die Irre gehen.

    1. So sehe ich das auch. Das Gros der Deut­schen ist vor allem gut im Kuschen nach oben und Tre­ten nach unten. Statt Zivil­cou­ra­ge hält der Michel lie­ber sei­ne Auf­se­her­qua­li­tä­ten auf Abruf, iden­ti­fi­ziert Abweich­ler und stutzt sie zurecht. Mutig ist der Deut­sche meist erst im Ver­ein und bei Rücken­de­ckung: Dann wer­den wie zu Adolfs Zei­ten die Arme hoch­ge­streckt, heut­zu­ta­ge Migran­ten­hei­me ange­zün­det, „Mas­ken­muf­fel“ zurecht­ge­wie­sen oder sie beflis­sen beim Bus­fah­rer ange­zeigt. Krö­nen­der Abschluss des Tages ist je nach Ziel­grup­pe das gemein­schaft­lich faschis­to­ide Schun­keln zu „Volks­mu­sik“ und Hei­no oder ein Mit­grö­len beim „VolksRock’n’Roller“. So viel bra­chia­le Lebens­freu­de ist mir ungeheuer.

  23. (ist der Bei­trag etwa eine Reak­ti­on hierauf?
    https://​www​.coro​dok​.de/​n​a​h​t​-​p​a​n​d​e​m​i​e​-​e​n​de/ )

    Vor "Fak­ten" wird schon mal gewarnt, da man damit nicht wei­ter käme. (Stimmt – ich probier's aber trotz­dem hie und da noch mit einer Fra­gen. Etwa, war­um die Schwe­den immer noch nicht aus­ge­stor­ben sind, oder war­um die rela­ti­ve Inten­siv­bet­ten­ka­pa­zi­tät z.B. in der Schweiz um Fak­tor 3 unter dem Bun­des­durch­schnitt liegt, aber deren Bele­gung mit unter 80% trotz­dem eben­falls unter dem Bun­des­durch­schnitt von 85%?
    Es wird ein­fach igno­riert – mit einem Gesichts­aus­druck zwi­schen Mit­leid und Exper­ten­wis­sen. Ers­te­res bezo­gen auf z.B. der­ar­ti­ge Rundfunkfeatures).

    ca. 3:20 "seit Mai mehr als 600 Anfra­gen mit 2 Plan­stel­len" [Hm, macht ca. 8 Mona­te @ ca. 20 Arbeits­ta­gen = ca. 160 Arbeits­ta­ge] also im Durch­schnitt weni­ger als 4 Anru­fe pro Tag. Auch von einer Per­son bin­nen einer Stun­de mühe­los zu bewältigen.
    (Die Num­mer mit dem Tele­fon­klin­geln im Hin­ter­grund wirkt inso­fern mehr als nur lächerlich).
    Lässt sich, mit­tels täg­li­cher Tele­fon­seel­sor­ge für eine beson­ders ein­sa­me Per­son, natür­lich belie­big Aufblähen.

    Der Clou sind die letz­ten 20 Sekunden.
    Dass wir uns (exklu­si­ves DLF-Herr­schafts­wis­sen?) immer noch "mit­ten in der Pan­de­mie" befin­den lässt zwar Gru­seln, aber auf der Ein­sicht der "ech­ten Lang­zeit­schä­den" lie­ße sich etwas auf­bau­en – wenn, ja wenn die Recht­gläu­bi­gen wil­lens und fähig wären deren Län­ge etwas zu verkürzen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.