Berlin: Corona-Tests für Kita-Kinder ab Dezember Pflicht

Irgendwie müs­sen die Zahlen hoch getrie­ben wer­den. Wenn irgend­wo der Begriff "Geiselhaft" zutrifft, dann hier. Um Menschen zu einer Spritze zu zwin­gen, die sie ange­sichts von zehn­tau­sen­den "Impfdurchbrüchen" in jeder Woche und doku­men­tier­ten, aber äußerst sel­ten auf­ge­klär­ten schwe­ren Nebenwirkungen ableh­nen, müs­sen Zweijährige sich Stäbchen in die Nase schie­ben las­sen oder "Lollitests" durch­füh­ren. Auf berliner-zeitung.de ist am 23.11. unter genann­tem Titel zu lesen:

»Berlin – Die Corona-Tests in Berliner Schulen und Kitas sol­len aus­ge­wei­tet wer­den. Wie die Bildungsverwaltung am Dienstag nach der Senatssitzung mit­teil­te, sol­len in Schulklassen, in denen es min­des­tens zwei posi­ti­ve Schnelltestergebnisse gab, eine Woche lang täg­lich Corona-Tests durch­ge­führt wer­den. Getestet wer­den sol­len die Kinder und das schu­li­sche Personal, das in den Lerngruppen gear­bei­tet hat.

Ab wann die neue Regelung gilt, steht noch nicht fest. Sie soll den Angaben zufol­ge schnellst­mög­lich umge­setzt wer­den, sobald die erfor­der­li­chen mate­ri­el­len Ressourcen bereit­ge­stellt wer­den kön­nen. Weiterhin muss sich jeder Schüler drei­mal pro Woche testen. 

Kitas in Berlin: Eltern müssen ihre Kinder testen

Kitas sol­len ver­pflich­tet wer­den, den Sorgeberechtigten zwei Schnelltests pro Woche aus­zu­hän­di­gen, die sie zu Hause anwen­den sol­len. Dass das tat­säch­lich pas­siert ist, müs­sen die Eltern künf­tig schrift­lich in einem Standardformular ange­ben. „Dieses ver­bind­li­che Testsystem soll spä­tes­tens zum 1. Dezember in den Einrichtungen umge­setzt wer­den“, teil­te die Bildungsverwaltung mit.

In einem zwei­ten Schritt sol­len Lolli-Schnelltests zum Einsatz kom­men, die als leich­ter zu hand­ha­ben und als kind­ge­rech­ter gel­ten. Sobald aus­rei­chen­de Mengen sol­cher Tests zur Verfügung ste­hen, ist geplant, den Einsatz drei­mal pro Woche ver­pflich­tend zu machen. Auch dafür nann­te die Bildungsverwaltung noch kein Datum.«

Das Vage ist ein bewähr­tes Instrument der Verunsicherung und Angstmache.

15 Antworten auf „Berlin: Corona-Tests für Kita-Kinder ab Dezember Pflicht“

  1. "Eltern müs­sen ihre Kinder testen"
    Wieder zwei Gruppen unse­rer Gesellschaft, die gegen­ein­an­der aus­ge­spielt wer­den. Und – die Eltern, die ihren Kindern das antun müs­sen, wer­den sich selbst recht­fer­ti­gen und spä­ter das Vergehen auch gegen­über ande­ren Menschen akzep­tie­ren. So wur­den bereits Eltern und Schüler gegen­ein­an­der aus­ge­spielt, mit dem Erfolg, dass heu­te "3G" am Arbeitsplatz vor­ge­schrie­ben wer­den konn­te, ohne offe­nen Widerstand.

  2. Sclicht und ergrei­fend han­delt es sich um Staatsterror. Mindestens. Leider sind wir inzwi­schen soweit. Mit Gesundheit hat die­ser auto­ri­tä­re Staat nichts im Sinn. Vielleicht erkennt ja der eine oder ande­re bis­her eher Gleichgültige, wie er täg­lich ange­lo­gen und betro­gen wird. Und Widerstand beginnt im Kleinen. Es muss nicht immer sofort die Demonstration sein. Schon der Verzicht auf Hetze durch Zwangsgeimpfte, die sich sich die­sem per­fi­den Spiel durch Hetzverweigerung ent­zie­hen, ist ein wich­ti­ger Schritt.

  3. Wenn die Kinder ent­ge­gen den hell­se­he­ri­schen Fähigkeiten der Herren Spahn und Gassen den Winter über­le­ben soll­ten, gel­ten sie dann auto­ma­tisch als lebens­läng­lich geimpft? Das wäre für das Durchhalten des absur­den Test-Schwachsinns immer­hin eine klei­ne Entschädigung. Das soll­te übri­gens für alle Ungeimpften gel­ten. Wenn man sich über­legt, wie­viel Plastikschrott bald wie­der unnö­ti­ger­wei­se im Meer lan­det, soll­ten alle Ungeimpften täg­lich ihre gebrauch­ten Schnelltests anonym an die Bundesregierung schi­cken. Da die­se die Tests vor­schreibt soll sich die Regierung gefäl­ligst auch um die fach­ge­rech­te Entsorgung küm­mern. Bei täg­lich ca. 15 Millionen Dosen soll­te der Spuk schnell vor­bei sein.

  4. Anschrift für die Rücksendung der gebrauch­ten Schnelltests für die fach­ge­rech­te Entsorgung:
    Bundesregierung (BReg)
    Dorotheenstraße 84
    10117 Berlin
    Deutschland

  5. Bei uns in Bayern kommt regel­mä­ßig ein Elternbrief aus der Schule mei­ner bei­den älte­ren Kinder, in dem es heißt, auf­grund posi­ti­ver Schnelltestergebnisse in der Klasse gäbe es für die 5 fol­gen­den Schultage ein VERSCHÄRFTES TESTREGIME mit täg­li­cher Testung. Allein bei die­ser Wortwahl krieg ich das Grausen.
    Und ein Kitakind hät­te ich eigent­lich auch noch hier, das habe ich aber bereits im Sommer aus die­ser Anstalt abge­mel­det, denn dem dor­ti­gen Regime konnte/wollte ich ihn nicht aussetzen…

  6. Was waren die Bilder mit den Kindern mit Masken und den Erwachsenen ohne noch makaber …
    Keine Regel ohne Ausnahme. Die viel rich­ti­ge­re und noch gerech­te­re, ver­steht sich. 

    "In Australia, government offi­cials and poli­ti­ci­ans are exclu­de from vaxx man­da­tes and public health orders that app­ly to ever­yo­ne else for “con­sti­tu­tio­nal reasons”.
    22. Nov. 2021"
    https://twitter.com/aginnt/status/1462614454655401991

  7. Man soll­te da natür­lich schon auch genau hin­schau­en. Kinder, die des öfte­ren "posi­tiv" auf­fal­len, ich mei­ne sind… also, da muss man dann schon mal gucken, ob die Eltern denn die nöti­gen Fähigkeiten auf­wei­sen, die Reichs-Hygiene-Kinder auch ordent­lich zu verwalten.
    Also, das muss man dann aber auch mal dis­ku­tie­ren dür­fen. Finde ich.

    1. Zebraherz' Ansatz ist rich­tig. Wie oben zu lesen, wenn erst zwei posi­tiv in einer Klasse, dann eine gan­ze Woche alle – täg­lich(?) – tes­ten. Das müss­te doch zu schaf­fen sein, dass dann wenigs­tens einer(!) wie­der posi­tiv getes­tet wird. Dann hat man doch wie­der zwei neue Fälle, einen wirk­lich neu­en und vor nicht ein­mal einer Woche noch einen bzw. zwei, passt schon. Weitere Woche tes­ten, usw. usf. Die Berliner sind helle!
      Falls hier jemand gegen­hal­ten woll­te, gegen mei­ne Auslegung des "2 in einer Klasse", dann beden­ke er bit­te, dass sonst trick­reich jede Stunde eine "Bank" getes­tet wer­den könn­te. So wäre man viel­leicht Dienstag erst­ma­lig "durch"; ein posi­ti­ver Test Mo 4.h und einer Di 1.h wären so nicht – zeit­gleich – zwei und dann nicht "straf­be­wehrt".

      So, und nun fra­ge man sich bit­te, wie wer­den die Lehrer, Staatsdiener, die Vorschrift anwen­den, a) oder b)?

  8. Die Testverpflichtung gibts hier auch. Ich unter­schrei­be den Wisch und tes­te nicht. Paragraph 20(4) legi­ti­miert die­ses Handeln.
    Hätte die Kids auch daheim gelas­sen, aber so ganz ohne Sozialkontakte gehen die doch ein.

  9. Es bedurf­te eines schwei­zer Labores für eine ein­fa­che Analyse, die doch eigent­lich schon seit Beginn gemacht sein sollte.

    "Tests wohl noch gif­ti­ger als gedacht
    Da kein deut­sches Labor dazu bereit war,hat man eines in der Schweiz gefun­den, dass eine Analyse der C‑Tests vor­ge­nom­men hat.
    25. Nov. 2021"
    https://twitter.com/AnonymCov2/status/1463811778366816258

    der Analysebericht
    https://www.docdroid.net/LVAQBMG/analysebericht-ethylenoxid-in-lolli-tests-1121-pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.