Berlin hat erst die Hälfte des "Affenpocken-Impfstoffs" verspritzt. "Die Nachfrage ist sehr hoch"

"Berlin (dpa/bb) – In Berlin sind bis­lang mehr als 6000 Menschen gegen Affenpocken geimpft wor­den. Mit Stand von Freitag sei­en genau 6417 sol­che Impfungen durch­ge­führt wor­den, teil­te eine Sprecherin der Senatsverwaltung für Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gleichstellung am Montag auf Anfrage mit…

«Die Nachfrage nach #Affenpocken-Impfstoff ist in Berlin sehr hoch», twit­ter­te die Gesundheitsverwaltung am Montag… Zunächst waren nach Angaben der Sprecherin 8000 Impfdosen in die Hauptstadt gegan­gen, wei­te­re 3400 stamm­ten aus Nachlieferungen nach Verhandlungen mit Bund und Ländern…

Die Berliner Gesundheitsverwaltung spricht von einem deut­lich rück­läu­fi­gen Trend der Affenpocken-Neuinfektionen seit eini­ger Zeit. Für die ver­gan­ge­ne Woche sei­en 39 Fälle an das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) über­mit­telt worden…"
kran​ken​kas​sen​.de (22.8.)

Siehe u.a. auch:

WHO warnt: Affenpocken-Impfung ist kein Allheilmittel

VerwG Düsseldorf: Gegen Affenpocken Geimpfter muß 21 Tage in Quarantäne, weil der Impfstoff nicht zuge­las­sen ist

Affenpocken im Kreis Gießen: Überraschung nach erneu­ter Laboruntersuchung

Affenpocken-Übung: Wir sind im Plan

7 Antworten auf „Berlin hat erst die Hälfte des "Affenpocken-Impfstoffs" verspritzt. "Die Nachfrage ist sehr hoch"“

  1. Blog Fefe
    @blog_fefe
    Yeah! Endlich wie­der Distanzunterricht in Berlin!
    Wie?
    Nein, nicht wegen Covid.
    Weil die Schule vol­ler Schimmel ist.
    Wegen aus­ge­blie­be­ner Sanierungen dringt der­zeit bei Regen Wasser in das Gebäude ein.
    Ein Teil des Schulgebäudes war bereits wegen Schimmelb… https://​ift​.tt/​c​F​T​2​AXf
    8:25 PM · Aug 22, 2022
    https://​twit​ter​.com/​b​l​o​g​_​f​e​f​e​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​6​1​8​1​1​7​1​7​8​3​9​1​1​0​1​4​6​?​c​x​t​=​H​H​w​W​h​I​C​-​_​f​D​e​1​a​w​r​A​AAA

    [spä­ter bestimmt auch, weil es in den Schulen zu kalt ist?!]

  2. Der Spritzmitteleinsatz begann Ende 2020 mit der "Impfung" von Heimbewohnern, ins­be­son­de­re alten und behin­der­ten Menschen, auch mit­hil­fe der Bundeswehr. Die ers­ten "Erfolgsmeldungen" von "Impffreiwilligen" basier­ten auf die­sem Vorgehen. Vielleicht gibt es Hinweise, dass die neu­en "Erfolgsmeldungen" bzgl. "Affenpocken" aus Berlin ähn­lich zustan­de kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.