Berliner Senat perfektioniert Impfchaos

Nicht nur in der Hauptstadt ist das Impf-Pokémon gestar­tet, dort aber mit her­aus­ra­gen­dem Aktionismus. Mobile Impfteams (ali­as Drückerkolonnen) wer­den in der nächs­ten Woche los­ge­schickt, man weiß nur noch nicht genau wohin und was die so im Angebot haben wer­den, wie am 14.7. auf tagesspiegel.de zu lesen ist.

»Zwei Impfcontainer sol­len bereits in der nächs­ten Woche in Reinickendorf und am Alexanderplatz ein­ge­setzt wer­den. Es ste­he noch nicht fest, wel­cher Impfstoff zur Verfügung ste­he, sag­te Moritz Quiske, Sprecher der Gesundheitsverwaltung. Man sei der­zeit noch in Abstimmung mit den Bezirken, wann genau die Teams in der Wilmersdorfer Straße und im Märkischen Viertel imp­fen werden.«

Völker dieser Welt, impft in dieser Stadt!

Abgestimmt hat man sich mit Neukölln (was sich heu­te Mittag im Radio ganz anders anhörte):

»Am Freitag star­tet in Abstimmung mit Neukölln auf dem Hermannplatz von 10 bis 17 Uhr eine Impfaktion mit Moderna und Johnson &Johnson. Ein Termin ist nicht erfor­der­lich, das Angebot ist unab­hän­gig von Wohnort oder Staatsbürgerschaft. Einzige Voraussetzung ist ein amt­li­ches Ausweisdokument.«

Das Ikea-Drive-In-Impfzentrum bie­tet sogar eine Spur für FußgängerInnen:

»Am Samstag beginnt die sechs Wochen dau­ern­de Impfaktion auf dem Ikea-Parkplatz in Berlin-Lichtenberg an der Landsberger Allee. Das ers­te Berliner Drive-in-Impfzentrum bie­tet Moderna oder J&J an. Täglich kön­nen etwa 2000 Impfdosen ver­ab­reicht wer­den. Dabei soll es sowohl eine Spur für Autofahrer als auch für Fußgänger geben.«

Wer in das Restaurant will, muß aller­dings der GGG-Klasse angehören.

Abbau und voraussichtlich MMVEs

Einen Abbau gibt es dafür im Impfzentrum Tempelhof, die­ser Logik folgend:

»Zunächst war nun für die Zweitimpfungen der in Tempelhof mit Astrazeneca Erstgeimpften unter 60 ein mRNA-Impfstoff vor­ge­se­hen, wäh­rend für die über 60-Jährigen eine Zweitimpfung mit Astrazeneca erfol­gen soll­te. Deshalb habe man im Tempelhofer Impfzentrum Astrazeneca und drau­ßen in den Mobilen Medizinischen Versorgungseinheiten (MMVE), die das DRK kurz­fris­tig zur Verfügung gestellt hat­te, mit Moderna geimpft.«

Ich muß­te das auch zwei Mal lesen.

»Die mobi­len Impfbusse und ‑con­tai­ner wur­den inzwi­schen abge­baut. Inzwischen sol­len alle Zweitimpfungen von Astrazeneca-Erstgeimpften mit einem mRNA-Impfstoff erfol­gen. "Daher war es nicht mehr erfor­der­lich, zwei Impfstoffe in Tempelhof par­al­lel auf­zu­be­rei­ten", sag­te der Sprecher.

Außerdem hät­ten die täg­li­chen Impfzahlen abge­nom­men. Diese Container wer­den vor­aus­sicht­lich für dezen­tra­le Impfaktionen ein­ge­setzt an den Standorten Alexanderplatz, Märkisches Viertel, Wilmersdorfer Straße und Reinickendorf. Eine MMVE ist eine kom­plett aus­ge­stat­te­te Arztpraxis auf Rädern und wur­de für 500 Euro pro Tag zur Verfügung gestellt.«

Corona-Termin ohne Schutz

Statt unter die­sem kor­rek­ten Titel infor­miert der "Tagesspiegel" so:

»Corona-Schutz ohne Termin
So funk­tio­niert Berlins ers­ter Impf-Drive-In

Die Impfstation fin­den Sie auf dem hin­te­ren IKEA-Parkplatz in Lichtenberg, den Sie mit dem Auto über die Rhinstraße errei­chen. Kommen Sie mit dem eige­nen Auto, wer­den Sie dort auch geimpft: Nach der Anmeldung fah­ren Sie in ein Zelt, in dem ihnen ein:e Ärzt:in durch das Fenster die Spritze mit dem Vakzin verabreicht.

Nach der Impfung soll­ten Sie noch 15 Minuten zur Beobachtung in der Nähe der Impfstation blei­ben. Dafür kön­nen Sie mit Ihrem Auto in eigens mar­kier­te Parkbuchten fahren.

Muss ich mit dem Auto zur Impfung kommen?

Nein, die mobi­le Impfstation funk­tio­niert auch als Walk-In. Sind Sie mit den öffent­li­chen Verkehrsmitteln, dem Rad oder zu Fuß unter­wegs, kön­nen Sie sich Ihre Impfung im soge­nann­ten Walk-In abho­len: In einer sepa­ra­ten Schlange wer­den sie an den Autos im Drive-In vor­bei­ge­lei­tet. Ihre Impfspritze bekom­men Zufußgehende in einem eige­nen Zelt, auch die 15 Minuten Wartezeit kön­nen frisch Geimpfte im Walk-In in einem Zelt ver­brin­gen.«

Aufklärung ist ja sowas von 20. Jahrhundert. Heute heißt es im Drive-In Do-it-yourself!

»Für eine Impfung in der mobi­len Impfstation brau­chen Sie außer­dem eine Einwilligung zur Impfung und einen Anamnesebogen, in dem Sie Angaben zu Vorerkrankungen machen. Sie kön­nen die­se Dokumente auf der Webseite des Bezirksamts her­un­ter­la­den, aus­fül­len und aus­ge­druckt zur Impfstation mit­brin­gen. Falls Sie kei­ne Möglichkeit zu dru­cken oder kei­nen Internetzugang haben, bekom­men Sie die­se Dokumente auch vor Ort.

Welchen Impfstoff bekom­me ich?

In der mobi­len Impfstation wer­den die Impfstoffe der Hersteller Moderna und Johnson&Johnson ver­impft. Grundsätzlich kön­nen Sie selbst ent­schei­den, wel­ches der bei­den Vakzine sie bekom­men möch­ten. Einen Anspruch auf die freie Wahl haben Sie jedoch nicht – ist ein Impfstoff nicht mehr vor­rä­tig, wird vor­erst nur noch der jeweils ande­re gespritzt…

Was pas­siert, wenn es mir nach der Impfung schlecht geht?

Sollten Sie sich unwohl füh­len, kön­nen Sie als Autofahrende:r ein­fach hupen – ein:e Mitarbeiter:in der Impfstation kommt dann zu Ihnen. Im Beobachtungszelt für Zufußgehende gibt es eine Aufsicht, die Sie anspre­chen können.

Vor Ort gibt es außer­dem kli­ma­ti­sier­te Container, in denen Sie sich hin­le­gen kön­nen, bis es Ihnen bes­ser geht. Vor Ort küm­mern sich medi­zi­ni­sche Fachkräfte und acht Ärzt:innen um die Impfungen, Sie ste­hen auch bei Notfällen bereit.«

Ich bin gespannt auf die Berichte über die Hupkonzerte.

42 Antworten auf „Berliner Senat perfektioniert Impfchaos“

  1. "Als Autofahrer koen­nen Sie hupen …". Das schoe­ne ist: wenn (wie bei heu­ti­gen Fahrzeugen ueblich) die Betatitgung der Hupe im Lenkrad inte­griert ist, geht das hupen sogar auto­ma­tisch, wenn man im Auto zusam­men­bricht und aufs Lenkrad faellt. Ist doch wirk­lich praktisch …

  2. Das ist gro­tesk. Wie so oft fra­ge ich mich, wie dort eine ver­nünf­ti­ge Aufklärung gewähr­leis­tet wer­den soll. Die Antwort: gar nicht und die scheint auch nicht gewollt. Nun gut hof­fent­lich fin­den sich bis Ende des Sommers genug Verrückte, die sich imp­fen las­sen und die Impfquote ( 80%) wird erreicht. Vielleicht lässt man die ande­ren dann in Ruhe.

    1. Natürlich nicht! Nach dem 24.9. geht der Terror, frisch pseu­do­de­mo­kra­tisch legi­ti­miert, erst rich­tig los.

      Israel macht doch gera­de schon vor, wohin die Reise gehen wird. Ohne die GGG-Klasse kann das Regime gar nicht die "Zahlen" gene­rie­ren, die es benö­tigt, um irgend­wel­che Maßnahmen zu legi­ti­mie­ren. Und zwar umso schwe­rer, je mehr Ge(n)impfte sich in die­ser Klasse befin­den. Die kann es daher gar nicht vom Haken las­sen, oder wie der Irre aus Aachen sag­te: "Impfung" ohne "Lockdown" wirkt nicht.

  3. Wenn ich ZUFUSSGEHENDER wäre, wür­de ich auf einer Handhupe bestehen! (Vielleicht wird mir aber auch schon vor­her übel bei die­ser Wortschöpfung.)

    1. @kardamom
      Mir ist schon die „Drive-In-Spur für Fußgänger“ aufgefallen!
      Der „Tagesspiegel“ scheint ein Satire-Magazin zu sein. lmao

  4. Kommet ihr Viren, ihr Wellen und Spahns.
    Kommet zu schau­en die Vollendung des Wahns.
    Freiheit durch Piekse sollt ihr erfahren.
    Lasset uns schwei­gen über Gefahren.
    Fürchtet euch nicht!

  5. Hier mal Interessantes aus dem Mainstream:

    Prof. Harald Prüß (DZNE Berlin)
    https://www.youtube.com/watch?v=FlICIHf4q04

    https://www.youtube.com/watch?v=OHQCUkAtcLU

    Der Mann macht auf mich einen sehr ver­nünf­ti­gen Eindruck.
    Man merkt, wie sel­ten das gewor­den ist.
    Hier scheint es tat­säch­lich um die Behandlung von neu­ro­de­ge­ne­ra­ti­ven Erkrankungen zu gehen und nicht um Franksteinsche Genexperimente an der Weltbevölkerung, um irgend­wann irgend­ein trans­hu­ma­nes Wesen zu kreieren.

  6. Auf der Webseite des RKI gibt es ein Fachwörterbuch Infektionsschutz und Infektionsepidemiologie als pdf zum Herunterladen: 

    "Die Samm­lung rich­tet sich in ers­ter Linie an Fach­kräfte, deren prak­tische Tätig­keit in beson­de­rer Ver­bindung zu Infektions­schutz und Infektions­epi­de­mi­o­lo­gie steht. Zu­gleich steht damit eine Quelle des Wissens­erwerbs für Aus­zu­bil­dende, Lernende, Stu­die­rende zur Verfügung."

    Unter dem Stichwort "Pseudoepidemie (engl.: pseu­do epi­de­mic)" fin­det man fol­gen­de inter­es­san­te Erklärung:

    Pseudoepidemie
    (engl.: pseu­do epidemic)
    Scheinepidemie; ört­lich ver­mehr­tes Auftreten von Fällen einer Infektionskrankheit, das auf eine ver­mehr­te Manifestation von Infektionen durch eine plötz­li­che Zunahme der Populationsempfänglichkeit oder durch erhöh­te dia­gnos­ti­sche Aktivitäten zurück­geht und nicht durch eine ech­te Zunahme von Infektionen bedingt ist (auch »Quotientepidemie«). Vgl. → Epidemie, Typen

    https://www.rki.de/DE/Content/Service/Publikationen/Fachwoerterbuch_Infektionsschutz.html

    1. @anybody

      Vielen Dank für den Link. Das RKI kann somit kaum behaup­ten, dass sie nicht wüss­ten, was sie da tun.
      Die Lektüre des Fachwörterbuchs soll­te für alle (Menschen/Einwohner) ver­pflich­tend sein.
      Auch für Politiker und vor­geb­li­che Gesundheitsexperten. 🙂

  7. Für die Zahlenfreunde. Bitte prüfen.

    COVID-19 heilt Krebs und Kreislauferkrankungen? Merkwürdigkeiten der Todesursachenstatistik

    https://sciencefiles.org/2021/07/09/covid-19-heilt-krebs-und-kreislauferkrankungen-merkwurdigkeiten-der-todesursachenstatistik/

    Auf euromomo.eu zeigt das Diagramm für die ers­te Jahreshälfte 2020 kei­ne erhöhn­te Übersteblichkeit in Deutschland.

    Zu der Zeit gab es aber bereits knapp 9000 Coronatote in Deutschland, laut die­ser Quelle:

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1102667/umfrage/erkrankungs-und-todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland/

    Das ist doch merk­wür­dig. Wenn die Zahl 9000 stimmt, sind ande­re Erkrankungen als Todesursache offen­bar zurück­ge­gan­gen. Warum? Zufall? Modediagnose?

    "Eine Modekrankheit oder Modediagnose ist ein in der Regel unscharf defi­nier­tes Krankheitbild, das durch sei­ne öffent­li­che Diskussion eine star­ke, aber zeit­lich begrenz­te Aufmerksamkeit auf sich zieht. .."

    https://flexikon.doccheck.com/de/Modekrankheit

    Vielleicht ist es ein­fach so, das die Todesursache oft nicht ganz ein­deu­tig zu klä­ren ist. Und das ent­spre­chend dem Fokus und dem Zeitgeist das eine oder ande­re auf dem Totenschein ein­ge­tra­gen wird.

    Wenn die Halbgötter in Weiß doch irren, das ist mensch­lich, zie­he ich dar­aus: Die Menschen soll­ten sich des Themas Gesundheit selbst bemäch­ti­gen. Es gibt sehr wir­kungs­vol­le pflanz­li­che Medizin. Meine per­sön­li­che Erfahrung ist, dass Ärzte kaum dar­über spre­chen. Vielleicht weil vie­les davon nur als Nischenprodukt im Pharmahandel auf­taucht und Ärzte selbst wenig dar­über wis­sen, oder wis­sen wollen.

  8. Mehrere koope­rie­ren­de Institute für Materialforschung an deut­schen Universitäten haben eine neue viel­ver­spre­chen­de Verbindung ent­wi­ckelt, die auf lignin­bin­den­den Graphen-Kobold Nanopartikeln beruht. Damit gelang es erst­ma­lig im Labor mRNA kurz­zei­tig auf die Oberfläche von nor­ma­lem Zeitungspapier auf­zu­brin­gen. Die Forscher arbei­ten fie­ber­haft an einer Stabilisierung und wei­te­ren Verbesserungen des Verfahrens, die es ermög­li­chen sol­len, die­sen Prozess auf flau­schi­ge­re Papiersorten, z.B. Toilettenpapier, anzu­wen­den. Euphorisch und mes­ser­scharf ana­ly­sier­te der Gesundheitsexperte K.Lauterbach auf Twitter schon: »Nobelpreisverdächtig: damit ist unse­re Impfkampagne buch­stäb­lich bald am Allerwertesten.«

  9. Noch vor 2 Monaten brach­te linkezeitung.de stän­dig Artikel, wel­che fast alle Aussagen und Forderungen der coro­na­kri­ti­schen Bewegung als Verschwörungstheorien abta­ten und zurückwiesen.

    "..Wir wer­den ler­nen müs­sen, die Existenz von Covid zu akzep­tie­ren und Wege zu fin­den, damit umzu­ge­hen – so wie wir es bereits mit der Grippe tun.."

    https://linkezeitung.de/2021/07/15/wir-sollten-covid-wie-das-norovirus-behandeln-nicht-wie-die-grippe/

    Und nun so ein Artikel. Ich staune 🙂

  10. Hier noch­mal eine paar inter­es­san­te Beiträge über rea­le Gefahren, wie bspw. jah­re­lan­gen Pestizidgenuss:

    https://www.youtube.com/watch?v=3JKECIJDFXU
    mit Untertiteln!

    https://www.aerzteblatt.de/archiv/124242/Neurodegenerative-Erkrankungen-Gemeinsamkeiten-mit-Prionen

    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/104208/Mausmodell-bestaetigt-Prionen-Hypothese-bei-Morbus-Parkinson

    Ob die halb­jähr­li­che Gentherapie mit dem pri­onen­ar­ti­gen Spikeprotein so gesund ist?

    1. Die Bitcom und die ihr ange­schlos­se­nen Mitglieder-Unternehmen, Vereine und Verbände haben nichts aus den Vorgängen in der Nazizeit gelernt, noch begrif­fen, wor­auf sich die Nazizeit auch begrün­de­te. Auf dem Entrechtet-Haben der Menschen, Zugriff auf die Menschen und deren Daten zu Zwecke ihrer aus­schließ­li­chen pro­fi­ta­blen Verwertung.

  11. Wie der Lockdown nach Deutschland kam

    Ein hoher Mitarbeiter von Gesundheitsminister Jens Spahn hat im Februar 2019 an einer inter­na­tio­nal besetz­ten Pandemie-Übung teil­ge­nom­men, die von pri­vat finan­zier­ten US-Institutionen orga­ni­siert wurde.
    Ein Jahr spä­ter emp­fahl der glei­che Beamte meh­re­ren Staatssekretären des Bundesinnenministeriums, Lockdown-Maßnahmen vorzubereiten
    – die in kei­nem offi­zi­el­len Pandemieplan ent­hal­ten waren.
    Auf Multipolar-Nachfrage will er sich dazu nicht äußern.
    Eine Recherche macht deutlich:
    Ein inter­na­tio­nal ver­zweig­tes Biosecurity-Netzwerk war kurz vor Ausbruch der Krise sehr aktiv.
    PAUL SCHREYER, 15. Juli 2021, 2 Kommentare

    https://multipolar-magazin.de/artikel/wie-der-lockdown-nach-deutschland-kam

  12. fun­da­men­tal
    https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-28a3dbyxh1w11/
    Professor Haditsch Teil 2
    Behandlungsmöglichkeiten wur­den ver­hin­dert, da sonst kei­ne Notfallzulassungen mög­lich gewe­sen wäre
    Neu in der Riege der "Relativierer" Professor Dr Peter Kremser – zustän­dig in Tübingen für den Curevac Impfstoff
    ab 01:17
    Kremser: Impfung für jun­ge Erwachsene und Kinder: Leiden durch die Impfstoffe unter Umständen mehr durch die Krankheit. Impfstoffe bis zu 100 Prozent uner­wünsch­te Nebenwirkungen

  13. Apropos "-cha­os"… .
    Der heu­ti­ge DIVI-Report kann da mithalten:
    https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/reports

    "Aktuell in inten­siv­me­di­zi­ni­scher Behandlung": 396
    und "Neuaufnahmen (inkl. Verlegungen*)": + 538 ("Veränderung zum Vortag").

    es wird aber immer­hin (auf der 2ten Seite) 'erklärt':
    „Neuaufnahmen auf ITS“ (abge­lei­te­ter Wert, kei­ne direk­te Erfassung) gibt an wie vie­le COVID-19-Patient*innen seit dem Vortag auf eine deut­sche Intensivstation (ITS) auf­ge­nom­men wor­den sind. Die Zahl schließt erst­ma­li­ge Neuaufnahmen auf eine ITS sowie Verlegungen von einer ITS zu einer ande­ren ITS ein"

    So viel zur Aussagekraft des DIVI-Registers.
    Klar, kann's schon­mal "Nachmeldungen" geben -
    Aber es fällt schwer, den Untersuchungen des Bundesrechnungshofs etwas noch "ver­schwö­rungs­theo­re­ti­sche­res" hinzuzufügen.

  14. .

    European Medicines Agency (EMA) | 09.07.2021

    EMA advi­ses against use of COVID-19 Vaccine Janssen in peop­le with histo­ry of capil­la­ry leak syn­dro­me

    News 09/07/2021

    EMA’s safe­ty com­mit­tee (PRAC) has recom­men­ded that peop­le who have pre­vious­ly had capil­la­ry leak syn­dro­me must not be vac­ci­na­ted with COVID-19 Vaccine Janssen. The Committee also recom­men­ded that capil­la­ry leak syn­dro­me should be added to the pro­duct infor­ma­ti­on as a new side effect of the vac­ci­ne, tog­e­ther with a warning to rai­se awa­reness among health­ca­re pro­fes­sio­nals and pati­ents of this risk. 

    The Committee review­ed 3 cases of capil­la­ry leak syn­dro­me in peop­le who had recei­ved COVID-19 Vaccine Janssen, which occur­red wit­hin 2 days of vac­ci­na­ti­on. One of tho­se affec­ted had a histo­ry of capil­la­ry leak syn­dro­me and two of them sub­se­quent­ly died. As of 21 June 2021, more than 18 mil­li­on doses of COVID-19 Vaccine Janssen had been admi­nis­te­red worldwide. 

    Capillary leak syn­dro­me is a very rare, serious con­di­ti­on that cau­ses flu­id leaka­ge from small blood ves­sels (capil­la­ries), resul­ting in swel­ling main­ly in the arms and legs, low blood pres­su­re, thi­c­ke­n­ing of the blood and low blood levels of albu­min (an important blood protein). (…) 

    https://www.ema.europa.eu/en/news/ema-advises-against-use-covid-19-vaccine-janssen-people-history-capillary-leak-syndrome

  15. https://www.corodok.de/magnetischer-impfstoff-klingt/ sehr nach Verschwörungstheorie. Ist aber kei­ne mehr: Max-Planck-Institut hat magne­ti­sche Miniaturrobter ent­wi­ckelt, die in die Blutbahn inji­ziert werden. 

    https://www.heise.de/hintergrund/Winzige-magnetisch-steuerbare-Roboter-fuer-die-Medizin-6121797.html

    "Miniaturroboter der Zukunft sind klein genug, um in der Blutbahn zu trei­ben. Sie las­sen sich magne­tisch len­ken und geben ziel­ge­nau Wirkstoffe ab. Sie kön­nen grei­fen, sich an Zellwänden fest­klam­mern und Partikel ein­fan­gen. Im Grunde gibt es kaum etwas, was sie nicht kön­nen, denn ihr Aufbau ist jetzt Baustein für Baustein mög­lich, mit mikro­me­ter­klei­nen 3D-Pixeln, also "Voxel für Voxel", wie die Forscher am Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme (MPI IS) sagen.

    Der Begriff Voxel bezeich­net in Computerspielen Gitterpunkte im 3D-Raster. Die Forscher bau­en also ihre Maschinen ähn­lich wie in Minecraft aus Kleinstmodulen zusam­men und erschaf­fen damit immer neue Formen und Funktionen."
    (über https://blog.fdik.org/2021–07/s1626290795)

    1. @Magnetische Miniroboter fer­tig zur Injektion: Ich den­ke, daß das unstrit­tig ist. Daß ein sol­ches Verfahren Sinn macht für die gegen­wär­ti­gen "Impfstoffe" und auch ver­wen­det wird, müß­te aber bewie­sen wer­den. Ich den­ke, daß die gen­ba­sier­ten Stoffe ohne­hin ris­kant genug sind und es kei­ner wei­te­ren Schauergeschichten bedarf, wenn sie nicht beleg­bar sind.

      1. Das mag im Labor funk­tio­nie­ren, oder in der medi­zi­ni­schen Diagnostik, aber ich kann mir nicht vor­stel­len, dass das in „frei­er Wildbahn“ funk­tio­niert. Um die Miniroboter per Magnetfeld von außen steu­ern zu kön­nen müs­sen näm­lich stö­ren­de Einflüsse auf das steu­ern­de Magnetfeld aus­ge­schlos­sen oder irgend­wie kom­pen­siert wer­den. Dabei ist zu beden­ken, dass schon unse­re eige­ne Bewegung im Magnetfeld der Erde eine Störung bewirkt. Außerdem wer­den Magnetfelder durch jedes Stück Metall in ihrer Umgebung beein­flusst, dazu die Magnetfelder die sich um jeden strom­durch­flos­se­nen Leiter bil­den, und die sich abhän­gig von der Stromstärke ändern, was bei Wechselstrom zu einem elek­tro­ma­gne­ti­schen Wechselfeld führt, von den hoch­fre­quen­ten Wechselfeldern die uns über­all umge­ben ganz zu schwei­gen, Stichwort Elektrosmog. Und mit einem wirk­lich star­ken Magnet (Neodymmagnet) ist der Miniroboter viel­leicht sogar kaputt zu kriegen.

      2. @aa und @Querulantino: Ok, stimmt. Ich hät­te schrei­ben sol­len: Ist MÖGLICHERWEISE kei­ne VT mehr. … Miniroboter ent­wi­ckelt, die (ZUKÜNFTIG?) in die Blutbahn inji­ziert wer­den KÖNNEN.

        Hier aber die sehr inter­es­san­te Beschreibung des Verfahrens der Max-Planck-Gesellschaft: https://www.mpg.de/11891860/milliroboter-antrieb-bewegung

        Sie ist von 2018. Darauf, dass die Forschung dar­an nicht ein­ge­stellt ist, deu­tet der Link der MPG auf die­ser Seite vom 7.7.2021 hin: https://www.is.mpg.de/de/news/roboter-minimalinvasiv

        Er führt auf die­se Seite https://www.heise.de/select/ct/2021/15/2111810552337380751 :

        ""Mit jedem gelun­ge­nen Automatisierungsschritt rücken dann aber gan­ze Miniroboter-Armeen näher. Als Einsatzort bie­tet sich in ers­ter Linie die Biomedizintechnik an. Minimalinvasiv las­sen sich die Miniroboter in den mensch­li­chen Körper ein­schleu­sen, um dort ziel­ge­nau Wirkstoffe ein­zu­brin­gen, Proben zu neh­men oder mikro­chir­ur­gisch ein­zu­grei­fen. Da sich die Magnetic Soft Machines außer­halb der steu­ern­den Magnetfelder nicht akti­vie­ren, blei­ben uner­wünsch­te Nebeneffekte gering."

        Am Ende des Artikels ist ein you­tube-Video der MPG ver­linkt, das am 28.04.2021 hoch­ge­la­den wur­de: https://www.youtube.com/watch?v=ANG0Wn5FyO0

        Das Video zeigt sehr anschau­lich, wie die Voxel-Baukastenweise funk­tio­niert. Auch die Deformation der Roboter in einem rotie­ren­den magne­ti­schen Feld wird getestet. 

        Es ist defi­ni­tiv kei­ne Fiktion, aber viel­leicht noch nicht anwen­dungs­reif. Und es natür­lich wird es eine medi­zi­ni­sche Verbesserung brin­gen. Die Frage nach uner­wünsch­ten Effekten und die Abwägung zwi­schen Nutzen und mög­li­chem Schaden ist viel­leicht noch nicht abschlie­ßend geklärt. 

        Die Gesamtheit der gegen­wär­ti­gen rasan­ten Entwicklung von Robotik, Gentechnik, Digitalisierung und die Absicht zur Anwendung die­ser neu­en Techniken auch im/am mensch­li­chen Körper fin­de ich äußerst beängs­ti­gend. Auch Transhumanismus ist kei­ne Fiktion.

  16. Systemic capil­la­ry leak syn­dro­me

    Das Systemische Capillary-Leak-Syndrom (SCLS) ist eine schwe­re sys­te­mi­sche Erkrankung, ver­ur­sacht durch erhöh­te Kapillarpermeabilität. Charakteristische Merkmale des Syndroms sind Hypotensions-Episoden, Ödeme und Hypovolämie. 

    https://www.orpha.net/consor/cgi-bin/OC_Exp.php?Lng=DE&Expert=188

    Kapillarlecksyndrom

    Eine grö­ße­re media­le Aufmerksamkeit erreich­te das Clarkson-Syndrom im April 2021 im Zusammenhang mit einem SARS-CoV-2-Impfstoff gegen den Erreger der pan­de­mi­schen Atemwegserkrankung COVID-19. Nach dem Auftreten meh­re­rer Fälle nach der Verimpfung des AstraZeneca-Vakzins AZD1222 [ auch ChAdOx1 nCoV-19, seit 26. März 2021 Handelsname in der EU Vaxzevria ] unter­sucht die EU-Arzneimittelbehörde (EMA) einen mög­li­chen Zusammenhang. 

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kapillarlecksyndrom

  17. Warum man sich (mit oder ohne Auto) zu einer anony­men Impfstation bege­ben soll, um das "flüs­si­ge Gold" zu erhal­ten, weiß nur der lie­be Gott… Mich erin­nert das stark an mobi­le Melkstationen für Kühe oder an die Schafschur… sehen die uns so? Oder lässt sich der gan­ze Wahnsinn mit den Nebenwirkungen so bes­ser vertuschen?

  18. Man könn­te eigent­lich Schlingensiefs Container wie­der auf­le­gen. Der Impfcontainer: Hier kön­nen Sie 24/7 beob­ach­ten, wie die Versuchspersonen auf die ver­schie­de­nen expe­ri­men­tel­len Impfstoffe reagie­ren! Sie dür­fen auch ger­ne durch ein Fenster kräf­tig rein­hus­ten – wir wol­len schließ­lich die Effektivität die­ser Notfall-Medikation demons­trie­ren … Zur Erfrischung äähh Auffrischung wer­den auf Wunsch gekühl­te Spritzen gereicht. Wer es schafft einen Probanden anzu­ste­cken erhält exklu­siv ein noch nicht zuge­las­se­nes Medikament sei­ner Wahl aus den Giftschränken der Pharma-Konzerne.

  19. Beim PEI sind sie auch schon aufgewacht:

    Sicherheitsbericht 27.12.2020 bis 30.06.2021

    Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) berich­tet über 106.835 aus Deutschland gemel­de­te Verdachtsfälle von Nebenwirkungen oder Impfkomplikationen im zeit­li­chen Zusammenhang mit der Impfung mit den mRNA-Impfstoffen Comirnaty (BioNTech Manufacturing GmbH), Spikevax (frü­her COVID-19-Impfstoff Moderna, MODERNA BIOTECH SPAIN, S.L.), den Vektorimpfstoffen Vaxzevria (AstraZeneca AB) und COVID-19-Impfstoff Janssen zum Schutz vor COVID-19 von Beginn der Impfkampagne am 27.12.2020 bis zum 30.06.2021.
    usw.

    https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27–12-bis-30–06-21.pdf?__blob=publicationFile&v=3

  20. Professor Bhakdi hat anschei­nend gera­de die Schnappatmung des Tätervolks ausgelöst .
    Hier ist was Israelis über Israel sagen
    https://twitter.com/daridor/status/1415708930051878912
    "@daridor
    What we infer is that Israel is obli­ga­ted to com­ply with Pfizer requests or Israel's sup­ply of vac­ci­nes will be sho­ved to the end of the line. People here are hys­te­ri­cal due to media pum­ping. All other voices are silen­ced. Israel has beco­me the lar­gest Getho ever for the Jews."

    1. @B.M. Bürger:

      Meinst du das? 

      https://odysee.com/@Agent00Bielefeld:d/sucharit-bhakdi-%C3%BCber-juden:d?

      Hab es nicht geprüft. Wenn es kein Fake ist, dol­les Eigentor. 

      ".. Das ist das schlim­me an den Juden, sie ler­nen gut. Es gibt kein Volk das bes­ser lernt als sie. Aber sie haben das böse jetzt gelernt und umge­setzt und des­we­gen ist Israel jetzt living hell.."

      Aua aua aua. Der hat nen Sonnenstich oder was? DIE JUDEN haben das BÖSE gelernt. Also mehr Eigentor geht nicht, da heult doch sofort die Antisemitismus-Sirene los.

  21. Nachrichten aus Israel: Natürliche Immunität wirkt bes­ser als die Impfung
    "@MLevitt_NP2013
    Incredible @daridor
    My wording:
    Director of Department Infectious Diseases Sheba Hospital, Prof. Galia Rahav: "Almost no reco­ve­r­ed COVID-19 pati­ents are infec­ted again com­pa­red to tho­se vac­ci­na­ted. Immunity as a result of a dise­a­se is pro­bab­ly much more effec­ti­ve than a vaccine.""

  22. "Proteste in Dublin, Irland, gegen einen Beschluss der iri­schen Regierung, der es nur noch geimpf­ten Menschen erlaubt, in Pubs und Restaurants zu essen und zu trin­ken! Videoquelle: Twitter"

    https://www.reddit.com/r/NoNewNormal/comments/okr2v2/protests_in_dublin_ireland_against_a_vote_passed/

    "..Die Abgeordneten haben am Mittwoch ein Gesetz der Regierung ver­ab­schie­det, das die Wiedereröffnung von Restaurants in Innenräumen ermög­licht. Die Health (Amendment No.2) Bill 2021 wird es Pubs und Restaurants erlau­ben, den Service in Innenräumen für die­je­ni­gen wie­der auf­zu­neh­men, die voll­stän­dig gegen Covid-19 geimpft sind oder die sich in den letz­ten sechs Monaten von der Krankheit erholt haben. .." (Übersetzer)

    https://www.irishtimes.com/news/ireland/irish-news/hundreds-of-people-protest-government-response-to-pandemic‑1.4621261

    +++++++++++++++++++++++++++++
    Weltweite Kundgebung für Freiheit- 24.07.2021

    Wir set­zen uns für 5 wich­ti­ge Freiheiten ein

    Freiheit der Rede
    Freiheit der Bewegung
    Freiheit der Entscheidung
    Freiheit der Versammlung
    Freiheit der Gesundheit

    https://t.me/s/worldwidedemonstration/640

    https://worldwidedemonstration.com/

    ++++++++++++++++++++++++++++

  23. Warum ist „ Zufußgehende“ nich gegen­dert? Sauerei!
    Der Begriff an sich ist ja schon kacke, aber das kommt wohl vom Gehirnnebel bei den Verbrechern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.