Bildungsministerin für Maskenzwang in Grundschulen

Damit wird Frau Karliczek bei der Aufarbeitung der Corona-Zeit nicht mehr nur als "Mitläuferin" ein­ge­stuft wer­den kön­nen. Ihre Vorschläge las­sen sich aus­wei­ten. boerse-online.de berich­tet am 10.11.:

»Karliczek für Maskenpflicht im Unterricht an allen Schulen

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hält eine Maskenpflicht im Unterricht an allen Schulen für sinn­voll – auch an Grundschulen. "Eine all­ge­mei­ne Maskenpflicht im Unterricht hal­te ich in einer Phase hoher Infektionszahlen selbst an Grundschulen eben­falls für zumut­bar, auch wenn das Maskentragen über den Tag natür­lich läs­tig ist", sag­te die CDU-Politikerin der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Dienstag). "Das Maskentragen ist aber für mich das effek­tivs­te Mittel, um Unterricht zu ermöglichen."

In meh­re­ren Bundesländern gilt wegen der gestie­ge­nen Infektionszahlen der­zeit eine Maskenpflicht im Unterricht an wei­ter­füh­ren­den Schulen. Grundschüler sind aller­dings in der Regel davon ausgenommen.

Karliczek brach­te wei­te­re Vorschläge im Kampf gegen das Coronavirus ins Gespräch. So könn­ten Schulen zum Beispiel auf ande­re Räume wie etwa Pfarrzentren aus­wei­chen, um mehr Abstand zu errei­chen, schlug sie vor. Ein ent­spre­chen­des Angebot sei kürz­lich auch aus dem Museumsbereich gekom­men. "Natürlich sind sol­che Räume nicht immer für Unterricht geeig­net. Hier ist ins­ge­samt viel Kreativität und auch Toleranz von allen Seiten gefragt."

Diese Flexibilität for­der­te Karliczek auch beim Thema Lüften in Klassenräumen ein. "Regelmäßiges Stoßlüften hilft, auch wenn es mal kalt wird in den Räumen. Das war auch das Resultat eines Gesprächs der Kultusministerkonferenz mit Experten des Umweltbundesamtes. Es ist in der momen­ta­nen Lage den Schülern zuzu­mu­ten, einen dicke­ren Pullover anzu­zie­hen", sag­te die Bildungsministerin. Mobile Luftfiltergeräte sei­en "kein Allheilmittel". Diese wür­den das Lüften nicht erset­zen.«

Warum bleibt die CDU-Frau auf hal­bem Wege ste­hen? Es wäre im Sinne des Schutzes des gefähr­de­ten Lehrpersonals, wenn in den Pfarrzentren die dort Angestellten den Unterricht gleich mit über­näh­men. Es könn­te dann gleich­falls auf das Sexualstrafrecht ver­zich­tet wer­den zuguns­ten des Kirchenrechts. Das ent­las­te­te auch unse­re Gerichte.

Warum nicht regel­mä­ßi­ge Stoßgebete statt des Stoßlüftens, dann könn­ten die Kinder auch auf den dicken Pulli verzichten?

Wenn sich SchülerInnen dem Maskenzwang ver­wei­ger­ten, wäre doch über eine zeit­lich auf die Pandemie befris­te­te und im Einzelfall ange­mes­se­ne Prügelstrafe nachzudenken.

Man sol­le nicht den­ken, die zer­stö­re­ri­sche Phantasie einer "Bildungsministerin" habe ihre Grenzen bereits erreicht.

5 Antworten auf „Bildungsministerin für Maskenzwang in Grundschulen“

  1. Wie wäre es mit Unterricht im Bundestag? Der wird doch für sei­nen eigent­li­chen Zweck nicht mehr gebraucht.

    Zu den Masken, unse­re tol­len Politiker sol­len nicht immer nur Masken ver­ord­nen, son­dern mal sel­ber tra­gen: 13 Mio. Masken für Söder, 83 Mio. Masken für Merkel. Und bloß nicht beschwe­ren, ist ja nur ein Stück Stoff!

  2. Sehr geehr­te Frau Karliczek,
    die­ser Beitrag https://www.corodok.de/bildungsministerin-maskenzwang-grundschulen/#more-7032
    endet mit den Worten:

    “Man sol­le nicht den­ken, die zer­stö­re­ri­sche Phantasie einer "Bildungsministerin" habe ihre Grenzen bereits erreicht.”

    Ich bin ent­setzt, in wel­cher Weise Sie eine Form von staat­li­cher Kindesmisshandlung einfordern.

    Was kön­nen Kinder dafür, dass Sie, sehr geehr­te Bildungs- und Forschungsministerin, nicht ver­ste­hen wol­len oder können,
    dass es sich bei der Corona-Pandemie um eine Test-Pandemie handelt !!

    https://peds-ansichten.de/2020/11/corona-massnahmen-anwaelte-rechtsstaat/

    Dass Sie, mit Hannah Arendt gespro­chen, sich der “Banalität des Bösen” ein­fü­gen und mit Arendts Worten zum “Hanswurst” machen, dar­über wird die Geschichte zu urtei­len haben.

    Entsetzte Grüße

  3. Wir, sowie unse­re Kinder sind sozia­le Wesen und die Mimik ist ganz ent­schei­dend für unse­re Kommunikation. Kinder kön­nen schwe­re psy­chi­sche Schäden davon tra­gen, wenn sie nicht voll­um­fäng­lich mit ande­ren Menschen kom­mu­ni­zie­ren kön­nen. Masken schü­ren bei Kindern Ängste und Stress. Schwindel, Kopfschmerzen Luftnot , Ermüdung sowie ver­min­der­te Leistungsfähigkeit ist eines der vie­len Symptome. Nachweislich wird die Sauerstoffzufuhr ein­ge­schränkt. Wissen Sie alle, das Sie selbst für die gesund­heit­li­chen Schäden ver­ant­wort­lich sind, die durch das Tragen einen Mund Nasenschutz bei Dir oder Deinem Kind ent­ste­hen. NIEMAND HAFTET .….. NUR DU SELBST.…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.