Bill Gates rief die Pandemie aus. Nun wird er sie beenden

In Hallo, Welt! Was habt Ihr mit Bill Gates gemacht? wur­de hier berich­tet, daß (aus tech­ni­schen Gründen?) ein Artikel auf welt.de ges­tern am Abend ver­schwun­den war. Nun ist er hin­ter der Bezahlschranke wie­der ver­füg­bar. In einem gemein­sa­men Kommentar von Gates und der EU-Kommissarin für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Stella Kyriakides heißt es:

Quelle: dpa/Leon Neal – welt.de (19.1.)

»… Trotz der her­aus­for­dern­den Lage sind wir immer noch opti­mis­tisch, dass die­se Pandemie 2022 been­det wer­den kann. Der Schlüssel zum Sieg über Covid-19 und zur Verhinderung einer künf­ti­gen Pandemie liegt in der glo­ba­len Zusammenarbeit bei Innovationen, die jeden erreichen.

Dank der bemer­kens­wer­ten Leistung von Forschern, Industrie und Behörden auf der gan­zen Welt konn­te die Wissenschaft in Rekordgeschwindigkeit Covid-19-Impfstoffe und ‑Therapeutika ent­wi­ckeln, die Millionen von Menschenleben ret­ten, den Verlauf die­ser Krankheit abmil­dern und die lang ersehn­te Hoffnung brin­gen. Jetzt müs­sen wir auf die­sen Innovationen auf­bau­en und noch mehr und noch bes­se­re Lösungen ent­wi­ckeln, wie etwa Impfstoffe, die gegen alle Varianten wir­ken und schnel­ler mehr Menschen erreichen.«

Nichts Neues also unter der Sonne. Wenn alle alle Spritzen neh­men, in die Gates inves­tiert hat, kön­nen wir die aktu­el­le "Pandemie" für been­det erklä­ren. Damit wegen des zöger­li­chen Marktgeschehens – Neger und Aluhüte sind noch etwas unwil­lig – das Geschäft ange­kur­belt wird, haben sich die Philanthropen etwas ein­fal­len lassen:

»Aus die­sem Grund heben die Gates Foundation und der Wellcome Trust ihre Unterstützung für die Koalition für Innovationen in der Epidemievorbeugung (CEPI), einem Eckpfeiler der glo­ba­len Architektur zur Pandemieprävention, um 50 Prozent auf 264 Millionen Euro an. Auch die Europäische Kommission schreibt ihre Unterstützung von CEPI fort, damit die Rolle der Koalition aus­ge­baut wer­den kann…«

Markt wurde lange vorbereitet

»Schon vor dem Ausbruch von Covid-19 unter­stütz­te CEPI die Erforschung von mRNA-Impfstoffen – ein wis­sen­schaft­li­cher Durchbruch, der eine welt­weit rasche Reaktion auf die Krise ermöglichte.

Bereits im Januar 2020 begann CEPI damit, Partnerschaften mit Impfstoffentwicklern zu schlie­ßen, um wich­ti­ge Teile der Lieferkette zu sichern (z.B. die Glasfläschchen für die Dosen) und mit ande­ren glo­ba­len Organisationen zusam­men­zu­ar­bei­ten, um zu ver­hin­dern, dass ein­kom­mens­schwa­che Länder außen vor blei­ben. Sie finan­zier­te 14 Covid-19-Impfstoffkandidaten (drei davon haben eine Notfallgenehmigung der Weltgesundheitsorganisation erhal­ten, und sechs erhal­ten wei­ter­hin finan­zi­el­le Unterstützung von CEPI) und vie­le „Mix-and-Match“-Studien, um zu zei­gen, dass unter­schied­li­che Zweifach-Impfstoffe und Auffrischungsimpfungen sicher und wirk­sam sind, wenn man sie mit ande­ren kom­bi­niert…«

Der Markt muß aus­ge­wei­tet wer­den. Biontech & Co. sol­len Gewinne auch mit Produktionsstätten in armen Ländern machen; ob ihre Produkte dort erwünscht oder sinn­voll sind, spielt dabei kei­ne Rolle. Sowohl Gates als auch die EU und die Bundesregierung hal­ten bis heu­te nichts davon, Patente freizugeben.

»Als glo­ba­le Institution, die sich dem Schutz der gesam­ten Welt ver­schrie­ben hat, spielt CEPI eine wich­ti­ge ergän­zen­de Rolle zu den natio­na­len und regio­na­len Gesundheitsmaßnahmen, ein­schließ­lich der kürz­lich geschaf­fe­nen EU-Behörde für Bereitschaft und Reaktion in Gesundheitsnotfällen (HERA). Wie CEPI för­dert HERA die inter­na­tio­na­le Zusammenarbeit, um die welt­wei­te Impfstoffproduktion aus­zu­bau­en, Probleme wie Lieferengpässe zu lösen, kli­ni­sche Studien und die Erforschung neu­er Innovationen zu för­dern, aber auch um Länder mit nied­ri­gem und mitt­le­rem Einkommen beim Ausbau ihrer Regulierungs- und Produktionskapazitäten zu unterstützen.«

Der Krieg geht weiter

»HERA und CEPI wer­den an vie­len Fronten eng zusam­men­ar­bei­ten, um künf­ti­ge Pandemien zu ver­hin­dern. Denn so wie nie­mand weiß, wo die nächs­te Variante oder das nächs­te Virus auf­taucht (wäh­rend jeder weiß, dass sich jenes ohne Gegenmaßnahmen aus­brei­ten wür­de), so könn­te auch die nächs­te bahn­bre­chen­de Innovation über­all stattfinden…

Beispielsweise arbei­tet die EU mit den Vereinigten Staaten zusam­men, bei­de Technologieführer bei fort­schritt­li­chen Impfstoffplattformen, um die Pandemie zu über­win­den und welt­weit die Impfung zu vereinfachen.«

Die Front ver­läuft somit, nur schlecht gesund­heits­po­li­tisch kaschiert, auch hier geo­stra­te­gisch. EU und USA und ihre Konzerne in einer Allianz, geführt von Oligarchen, die sich phil­an­thro­pisch gerie­ren, gegen den Rest der Welt. Oder soll­ten es medi­zi­ni­sche Gründe sein, war­um rus­si­sche und chi­ne­si­sche "Impfstoffe" von west­lich kon­trol­lier­ten Märkten fern­ge­hal­ten wer­den, ganz zu schwei­gen von den kuba­ni­schen Spritzen? Dabei ist der Markt der Medikamente gegen die Erkrankung noch nicht ein­mal berück­sich­tigt. Anders als der SMS-Wechsel von der Leyens mit den Pharmafirmen ist die­ser Tweet noch vorhanden:

twitter.com (5.5.2020)

Nach Bill und Stella soll es vor­läu­fig so weitergehen:

»Seit Omikron hat CEPI ihre wis­sen­schaft­li­chen Partnerschaften aus­ge­baut, um einen even­tu­ell „vari­an­ten­si­che­ren“ Impfstoff zu ent­wi­ckeln, der Schutz gegen alle aktu­el­len und künf­ti­gen Mutationen von Covid-19 bie­tet. Außerdem arbei­tet sie mit Partnern zusam­men, um sechs wei­te­re poten­zi­ell epi­de­mi­sche Krankheiten zu bekämp­fen, und erstellt eine Impfstoffbibliothek, damit wir im Bedarfsfall über Impfstoffe gegen aktu­ell noch wenig bekann­te Krankheiten ver­fü­gen.«

Wir ent­wi­ckeln einen "even­tu­ell" siche­ren Stoff gegen Mutanten, haben aber noch jede Menge ande­rer Krankheiten in pet­to, mit denen wir Geld in astro­no­mi­schen Dimensionen schef­feln kön­nen. Nachgerade zynisch wird behauptet:

»Das Ziel von CEPI, die Entwicklung von Impfstoffen zu beschleu­ni­gen – ein Ziel, das auch von den G7-Staaten ver­folgt wird – ist ein wesent­li­cher Beitrag zu künf­ti­gen Gegenmaßnahmen und wird Millionen von Menschenleben ret­ten sowie Billionen von Dollar einsparen…

CEPI [födert] eine Wissenschaft des glo­ba­len Nutzens, baut inno­va­ti­ve Partnerschaften zwi­schen eta­blier­ten und auf­stre­ben­den Impfstoffherstellern auf und stärkt regio­na­le Institutionen und Versorgungsketten, damit mehr Länder ihre Bürger schnel­ler immu­ni­sie­ren und Bedrohungen wie Covid-19 früh­zei­tig abwen­den können…

Wir freu­en uns, hel­fen zu kön­nen und for­dern ande­re auf, sich uns anzu­schlie­ßen.«

Auch bei die­ser Frage wird Frau Kyriakides "mit­ge­meint" sein, wenn sie auf dem Bild auch nicht vorkommt…:

Stand 19.1. 15:22 Uhr

15 Antworten auf „Bill Gates rief die Pandemie aus. Nun wird er sie beenden“

  1. Wie war das noch, in den Statuten sei­ner Stiftung steht doch, das man das Vermögen der Stiftung ver­meh­ren wird. Er "spen­det" 264 Millionen und sam­melt dann über sei­ne Firmen Milliarden wie­der ein, die die Staaten und Regierungen ihren Bürgern aus der Tasche zie­hen, natür­lich alles für einen guten Zweck wie Gesundheit und Sicherheit. Und natür­lich wirkt die neu ent­wi­ckel­te Impfung gegen alle zukünf­ti­gen Varianten.
    Glaubt die­sen geis­ti­gen Müll irgend­ein Mensch, mit einem gesun­den Selbsterhaltungstrieb?
    "Und die Lüge ging in die Geschichte ein und wur­de Wahrheit".

  2. Moment, ich hal­te mal fest: Demokratisch nicht legi­ti­mier­te Bürokraten, jedoch aus­ge­stat­tet mit einer Machfülle, die ihnen erlaubt sich über natio­na­le Parlamente hin­weg zu set­zen, rei­chen ihre Macht an Privatpersonen und ihre Stiftungen wei­ter, damit sie ihre Allmachtsansprüche durch­set­zen kön­nen und wer­den dafür noch bejubelt.
    Habe ich das rich­tig verstanden?

  3. Ich hof­fe, ich wer­de hier nicht als Überbringer der schlech­ten Nachricht gestei­nigt: Bill Gates kann ja viel­leicht Fehler gemacht haben, aber der wirk­lich Böse, wirk­lich der leib­haf­ti­ge Teufel, die Ausgeburt des­sel­ben ist doch Wladimir Putin, der Russe schlecht­hin. Der ist ja sogar noch schlim­mer als alle Viren zusam­men. Wollen wir wetten?

  4. »Aus die­sem Grund heben die Gates Foundation und der Wellcome Trust ihre Unterstützung für die Koalition für Innovationen in der Epidemievorbeugung (CEPI), einem Eckpfeiler der glo­ba­len Architektur zur Pandemieprävention, um 50 Prozent auf 264 Millionen Euro an. Auch die Europäische Kommission schreibt ihre Unterstützung von CEPI fort, damit die Rolle der Koalition aus­ge­baut wer­den kann…«

    Die "Europäische Kommission" klaut das Geld von den Bürgern und gibt es über Bill Gates' CEPI an Unternehmen von Bill Gates. Mit einem Teil des Geldes aus dem Raubzug finan­ziert Bill Gates die Korruption der Europäischen Kommission und Regierungen samt den staat­li­chen Institutionen der EU-Staaten.

    Thomas Röper doku­men­tiert in sei­nem neu­en Buch "Inside Corona", wie das kri­mi­nel­le Geschäftsmodell von Bill Gates und den ande­ren "Menschenfreunden" in der Praxis funktioniert.

    https://tkp.at/2022/01/18/must-see-inside-corona-die-wahren-ziele-hinter-covid-19/

    Ich gehe davon aus, dass hin­ter öffent­li­chen Figuren wie Bill Gates und Klaus Schwab eini­ge noch rei­che­re Personen die Strippen zie­hen. Bill Gates betreibt sei­nen Beutezug über ein Leben. Einige Familien leben davon seit Generationen. Die bekann­tes­ten dürf­ten Rockefeller und Rothschild sein.

  5. Wir brau­chen drin­gend eine 95% Besteuerung von gro­ßen Vermögen, inclu­si­ve Stiftungen. Mit dem ver­blie­be­nen Rest kön­nen die Herrschaften dann auf ihrem Privatgrundstück Napoleon spielen.

  6. Was machen die eigent­lich, wenn alles Geld zu ihnen umver­teilt ist?
    Das ein­zi­ge, was expo­nen­ti­ell wächst, ist Geldmenge und "Reichtum".
    Irgendwann implo­diert das Ganze

  7. "even­tu­elll" han­delt es sich um einen Übersetzungsfehler? "Eventually" heißt im Amerikanischen "schließ­lich, end­lich" oder so.

  8. Genau, es liegt nicht an der gene­ti­schen Abstammung oder dem reli­giö­sem Hintergrund die­ser Familien, son­dern an deren durch Geldmacht eta­blier­ten Privilegien, ihrer über Generationen wei­ter gege­be­nen sadis­tisch-nar­ziss­ti­schen Verkommenheit, ihren mafiö­sen Strukturen, aber auch dar­an, dass es den aus­ge­beu­te­ten Menschen nie gelun­gen ist, deren Strategie von: "Teile und herr­sche" kol­lek­tiv aus­zu­he­beln‼️ Konsequente Einforderung von Transparenz, Wiederherstellung der unab­hän­gi­gen, frei­en Wissenschaft, der zen­sur­frei­en Berichterstattung und der unbe­droh­ten Berufsausübung, des offe­nen Diskurses, der frei­en Meinungsäußerung, der vol­len Geltung aller Grundrechte muss an die Stelle eines in Mode gekom­me­nen Devotismus tre­ten, der die "Vermarktlichung der Lebensentwürfe" perpetuiert.

  9. Bill Gates zeigt mit sei­nem geleb­ten Gott-Komplex eigent­lich nur die offen­kun­di­gen Schwächen/Schwachstellen unse­rer Gesundheitssysteme auf. Mangelnde Kompetenz der ordi­nie­ren­den Medizinmänner. Rund 99% (und dar­über ?) der Medizinmänner ver­lie­ßen sich (bis dato) bei deren Behandlungsempfehlungen buch­stäb­lich zu 100 % auf die Vorgaben / Vorschreibungen der Pharmaindustrie. Medikamentöse Symptombekämpfung statt dif­fe­ren­ti­al­dia­gnos­ti­sche Ursachenerforschung mit anschlie­ßen­der Behebung

    Kein Wunder also, dass jetzt fasst alle Medizinmänner ins Schwimmen gera­ten, bei der Frage, ob ein Impfstoff gegen Sars-Cov‑2 über­haupt ange­zeigt sein kann, oder ob Impfungen gegen Viren indi­zier­te Atemwegserkrankungen viel eher kon­tra­pro­duk­ti­ve Auswirkungen nach sich zie­hen können.

    Genau die­sen Umstand macht sich Bill Gates zunut­ze, indem er als medi­zi­ni­scher Laie welt­weit das Zepter an sich riss, und fort­an sug­ge­riert, dass er mit sei­nen Impfprogrammen von nun an ein­zig und allein, nur mehr zum Wohle der gesam­ten Menschheit zur Verfügung ste­hen will.

    Wie abar­tig !!!

    Würden die 99% der oben beschrie­be­nen Medizinmänner nur annä­hernd die medi­zi­ni­sche Kompetenz von Ärzten wie Dr Shankara Getty, Dr Wofgang Wodarg, Prof. Dr. Bhakdi, Dr. Söhnichsen usw aufs Tableau brin­gen, könn­ten grö­ßen­wahn­sin­ni­ge Blender wie Bill und Konsorten nie­mals mit deren sinis­tren Plänen (auf Kosten unser aller Gesundheit) hau­sie­ren gehen.

    Wie auch immer
    MFG – Ö

  10. Irgendwie klingt die­ser Typ für mich immer wie eine Mischung aus
    Dr. Seltsam (bzw. Strangelove) und größenwahnsinnigem
    Staubsaugervertreter.

  11. „Seit Omikron hat CEPI ihre wis­sen­schaft­li­chen Partnerschaften aus­ge­baut, um einen even­tu­ell „vari­an­ten­si­che­ren“ Impfstoff zu ent­wi­ckeln, der Schutz gegen alle aktu­el­len und künf­ti­gen Mutationen von Covid-19 bietet.“

    Wie wäre es wenn ihr bei der Gelegenheit auch gleich das Perpetuum mobi­le und die kal­te Fusion ent­wi­ckelt? Ach, und was ist mit der sprich­wört­li­chen Eier legen­den Wollmilchsau? Die dürf­te doch dank mRNA Technologie nun auch kein Problem mehr sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.