"Boostern" – die Verrenkungen der FAZ

Joachim Müller-Jung (jom) ist der arme Mann der FAZ, der jeden Blödsinn der Regierung erklä­ren muß. Zur vor­erst drit­ten "Impfung" muß er dar­le­gen, war­um sie einer­seits wich­tig ist, ande­rer­seits aber auch wie­der nicht so dol­le erfor­der­lich. Er tut das tun­lichst hin­ter der Bezahlschranke am 1.9. unter dem Titel "Der Wert der drit­ten Dosis".

»So viel Stress um eine sen­sa­tio­nel­le Impfung, wer hät­te das erwar­tet? Selbst jetzt, da die Covid-19-Impfung für Jugendliche auch von der Ständigen Impfkommission end­lich emp­foh­len wird, die Sicherheit damit bekräf­tigt und eine wei­te­re Voraussetzung geschaf­fen ist, die Impfquote wei­ter vor­an­zu­brin­gen, brö­ckelt bei vie­len die Zuversicht. Die Millionen Impfzauderer sind es nicht allein. Misstrauen brei­tet sich auch aus, weil mit dem Fortgang der Pandemie in den Herbst hin­ein neue Unsicherheiten und quä­len­de Fragen auf­tau­chen, die sich selbst durch die Impfautoritäten vor­läu­fig nicht ganz aus der Welt schaf­fen lassen.

Ganz oben steht da die Diskussion um Auffrischungsimpfungen, auch „Booster“ genannt. Ob tat­säch­lich eine zusätz­li­che, drit­te Dosis (bei Johnson & Johnson eine Zweitdosis) nötig wird, um opti­ma­len Impfschutz zu erzie­len, ist längst geklärt. Das Immunsystem pro­fi­tiert fast in jedem Fall. Das über­rascht auch nicht son­der­lich. Bei vie­len Impfungen, nicht zuletzt Kinderimpfungen, gibt es das Dreifachschema. Sie wir­ken mit dem Booster am effek­tivs­ten und deut­lich län­ger.«

Wissen doch alle. Viel hilft viel. War ja auch so angekündigt.

Nur mit den Erfahrungen aus Israel ist das so eine Sache:

»Israel hat inzwi­schen die meis­te Erfahrungen mit Covid-19-Boostern, und die zei­gen klar: Der Impfschutz, der natür­li­cher­wei­se in den Monaten nach der zwei­ten Dosis nach­lässt, weil ein Teil der Antikörper und Immunzellen nach dem ers­ten Immun-Hochleistungstraining ver­schwin­det, lässt sich ins­be­son­de­re bei Immungeschwächten und Hochaltrigen mit der Auffrischungsdosis radi­kal wie­der hochfahren.

Wie lan­ge, bleibt vor­erst aber unklar. Noch dünn ist einst­wei­len auch die Datenlage hin­sicht­lich der Nebenwirkungen einer Zusatzdosis – auch das ein Grund für das neu­er­li­che Zögern der STIKO«

Sieht nicht gut aus.

»Vorbild Israel?

Immungeschwächt sind in unse­rem Land vie­le Millionen, nicht nur Transplantierte, chro­nisch Nierenkranke oder Krebspatienten in Behandlung. Auch Rheuma- oder Autoimmunpatienten, die dau­er­haft mit ent­zün­dungs­hem­men­dem Kortison behan­delt wer­den, oder hoch­gra­dig Übergewichte mit Risikofaktoren kön­nen vom Booster erheb­lich profitieren.

Israel geht des­halb auch wei­ter, viel wei­ter als eini­ge Länder hier­zu­lan­de – dem STIKO-Plazet vor­grei­fend. Alle Bürger über zwölf Jahre sol­len, so will es die Regierung in Israel, vor dem Winter die Auffrischung erhal­ten, und wer sie nicht hat, könn­te im Grünen Pass schon bald den Status Geimpfter verlieren.«

Weil bei uns vie­le immun­ge­schwächt sind, geht Israel wei­ter, auch ohne Stiko.

Wie man's macht, man macht's verkehrt:

»Starke Impfanreize zu set­zen und den Druck zu erhö­hen, um Impflücken zu schlie­ßen, hat aber sei­nen Preis. Impfpflicht durch die Hintertür ist nur einer der nahe­lie­gen­den Vorwürfe. Das Vertrauen in die Impfung lei­det ins­ge­samt, wenn die Botschaft ver­brei­tet wird, ohne Auffrischung sei man vor dem Virus – jeden­falls der hoch­in­fek­tiö­sen Delta-Variante – schlech­ter geschützt als nach den kli­ni­schen Prüfungen der Impfstoffe versprochen.

Impfstoffe schützen auch ohne Booster

Das Gegenteil trifft zu: Die Impfstoffe schüt­zen auch ohne Booster und trotz Delta hoch effek­tiv. Wer sich bis­her voll­stän­dig hat imp­fen las­sen und nicht zu einer der Risikogruppen zählt, ist noch immer fünf­mal so gut vor einer Infektion und fast drei­ßig­mal so gut vor einer Covid-19-Erkrankung geschützt – die Folgeschäden der Krankheit ein­ge­schlos­sen.«

Und Jever Pils schmeckt hun­dert­mal lecke­rer, also mir. Verglichen womit? Sagt jom auch nicht.

»Das ändert nichts dar­an, dass Menschen mit erhöh­tem Erkrankungsrisiko, Alte und sol­che mit krank­heits­be­dingt geschwäch­tem Immunsystem nach Überzeugung aller Experten bald­mög­lichst der Auffrischungsimpfung bedür­fen, weil sie auch als ers­te geimpft wur­den. Anders ist die Situation für alle anderen.«

Sagen doch alle, also alle zwei Experten, die Müller-Jung kennt. Außerdem gibt es ja noch die gefähr­li­chen "Ungeimpften". Nur sie fürch­ten nichts als den Tod:

»Auch ohne Booster müs­sen Geimpfte kaum den Covid-Tod fürch­ten. Ungeimpfte hin­ge­gen sind nicht nur viel stär­ker gefähr­det, sie sind auch die größ­te Quelle für neue, gefähr­li­che­re Varianten. Ungeimpfte sind oben­drein deut­lich anste­cken­der. Ob die Auffrischungsimpfung zusätz­lich – und wenn ja, wie lan­ge – dazu bei­tra­gen kann, die Fallzahlen zu sen­ken, weiß vor­erst nie­mand. Aber Fallzahlen sol­len poli­tisch ja auch gar nicht mehr ent­schei­dungs­re­le­vant sein.«

Niemand weiß irgend etwas. Aber rein muß die Spritze in jeden Arm. Armer jom…

38 Antworten auf „"Boostern" – die Verrenkungen der FAZ“

  1. "Ungeimpfte … sind auch die größ­te Quelle für neue, gefähr­li­che­re Varianten.

    Das ist nicht nur falsch, das ist Hetze. (Die Ungeimpften ver­gif­ten die Brunnen)

    Die ande­ren Märchen von dem Herrn lass ich mal unkommentiert.

    1. @ taspie

      Exakt. Wie schon an ande­rer Stelle geschrie­ben, wird, wenn über­haupt, umge­kehrt ein Schuh dar­aus. Verantwortlich für die Immunflucht sind – wenn man van den Bossche glau­ben mag – höchs­tens die "Impf"opfer.

    2. Zählt der Satz, Zitat: „Ungeimpfte …“ nicht zum Tatbestand der Volksverhetzung oder ist er durch die Pressefreiheit gedeckt. Ich mei­ne, Ersteres ist zutref­fen­der. Ähnliches, nur einen ande­ren Menschenkreis betref­fend, war doch im „Stürmer“ zu lesen. Ich mei­ne, wer es wagt, einen Teil der Bevölkerung wis­sent­lich auf einen ande­ren Teil zu het­zen, gehört vor Gericht. Ist es nicht so?

    1. »Joachim Müller-Jung: Tausende Forscher sind auf Fake-Journale her­ein­ge­fal­len. In: Frankfurter Allgemeine. 19. Juli 2018, abge­ru­fen am 21. Juli 2018.«

      Und

      »Das Ende der Krankheit. Die neu­en Versprechen der Medizin. Hanser, München 2014, ISBN 978–3‑446–43682‑4«

  2. Diese Experten haben ent­spre­chend der Aussagen der Hersteller einen hoch wirk­sa­men Impfstoff ange­kün­digt, der nun kom­plett schwä­chelt, weil er nicht wirkt. Und welt­weit setzt sich die Überzeugung durch, dass Durchseuchung wie schon immer auch hier das Mittel der Wahl ist, um bes­tens für zukünf­ti­ge Viren gewapp­net zu sein.
    Und der PCR-Test von Herrn Drosten zeigt eine Infektion an? Dieser Schwindel muss weg. Er ist der Aufhänger für alles,

  3. Geimpfte sol­len 5 mal bes­ser vor einer Infektion geschuetzt sein als unge­impf­te? Wie soll­te das ange­sichts der wei­sen Wote unse­res Gesundheitsministers glaub­haft sein? "Wenn wir geschuetz­te so tes­ten wie unge­impf­te hoert die Pandemi nie auf".
    Und geimpf­te sol­len 30 mal so gut gegen Hospitalisierungen geschuetzt sein wie unge­impf­te? Warum sind dann aktu­ell in unse­rem Land von den hos­pi­ta­li­sier­ten Covid-Patienten min­des­tens 20% voll­sta­en­dig geimpft?
    Das ist doch alles Bullshit, was da behaup­tet wird, und Israel hat trotz hoher Impfquote die hoechs­ten Inzidenzwerte der Welt. Was muss noch alles kom­men, bevor irgend jemand mal zu der Erkenntnis kommt, dass die Impfung nicht die Loesung sein kann. Womoeglich ist die Impfung sogar Teil des Problems und die unzu­rei­chen­de Sammlung und Zusammenstellung der Daten wird benutzt, um genau die­sen Sachverhalt zu verdecken …
    Wenn ich allein schon an die Definition den­ke: "Eine geimpf­te Person ist ein *asym­pto­ma­ti­sche* Person mit vol­lem Impfschutz". Da kann man gar nicht so viel fres­sen wie man kot­zen moechte …

  4. "..Autoimmunpatienten, die dau­er­haft mit ent­zün­dungs­hem­men­dem Kortison behan­delt wer­den, oder hoch­gra­dig Übergewichte mit Risikofaktoren kön­nen vom Booster erheb­lich profitieren. .."

    Zum Thema Cortison und Entzündungen:

    https://​www​.zen​trum​-der​-gesund​heit​.de/​b​i​b​l​i​o​t​h​e​k​/​m​e​d​i​k​a​m​e​n​t​e​/​a​r​z​n​e​i​m​i​t​t​e​l​/​c​o​r​t​i​son

    https://​www​.zen​trum​-der​-gesund​heit​.de/​e​r​n​a​e​h​r​u​n​g​/​e​r​n​a​e​h​r​u​n​g​s​f​o​r​m​e​n​/​g​e​s​u​n​d​e​-​e​r​n​a​e​h​r​u​n​g​/​e​n​t​z​u​e​n​d​u​n​g​s​h​e​m​m​e​n​d​e​-​l​e​b​e​n​s​m​i​t​tel

    Wenn man eins ler­nen kann die­ser Tage, dann ist es nicht blind medi­zi­ni­schen Ratschlägen zu fol­gen, son­dern sich selbst zu informieren 🙂

    1. @info
      Klar, Kortison unter­drückt das Immunsystem. Ein Booster, der das Immunsystem anheizt, ist genau das, was ein Autoimmunpatient nicht braucht. Im Zweifelsfall löst die Impfung einen Schub aus.
      https://​dgn​.org/​n​e​u​r​o​n​e​w​s​/​j​o​u​r​n​a​l​_​c​l​u​b​/​e​r​s​t​m​a​n​i​f​e​s​t​a​t​i​o​n​-​e​i​n​e​r​-​m​u​l​t​i​p​l​e​n​-​s​k​l​e​r​o​s​e​-​n​a​c​h​-​m​r​n​a​-​i​m​p​f​u​ng/
      Es gibt unend­lich viel, was Mediziner nicht wis­sen. Eine These ist, dass Immunsysteme stän­dig aus­ge­las­tet sein müs­sen, und sich andern­falls aus Langeweile "gegen sich selbst" wen­den. Stimmt die­se These wäre eine Corona-Infektion eher gesund.

      1. @B.M.Bürger: Genau, Wissenschaft soll­te vom Volk aus­ge­hen, denn Profitgier in medi­zi­ni­schen Bereich und Wissenschaft im medi­zi­ni­schen Bereich fin­den nicht zueinander. 

        Lassen wir uns nicht mehr betrü­gen. Ich habe im lau­fe der Jahre dut­zen­de Naturheilmittel ("Nahrungsergänzungsmittel") getes­tet und so dut­zen­de sehr star­ke Mittel gefun­den, die mir noch nie ein Arzt emp­foh­len hat.

  5. Israel:

    Äußerungen von Premierminister Bennett zu Beginn der wöchent­li­chen Kabinettssitzung 22. August 2021

    'Am Wochenende haben wir die drit­te Dosis des Impfstoffs für Menschen ab 40 Jahren zuge­las­sen, und auch hier sind wir die Ersten in der Welt, die dies tun.

    "1,4 Millionen Israelis sind bereits mit der drit­ten Dosis des Impfstoffs, der Auffrischungsimpfung, geimpft worden.

    "Ein sehr wich­ti­ger Punkt, den die Öffentlichkeit ver­in­ner­li­chen muss und den die meis­ten Menschen mei­ner Meinung nach noch nicht ver­stan­den haben: Paradoxerweise sind die Menschen, die mit zwei Dosen geimpft wur­den, aber nicht mit der drit­ten Dosis, im Moment die am meis­ten gefähr­de­te Gruppe.

    "Das liegt dar­an, dass sie mit dem Gefühl her­um­lau­fen, dass sie geschützt sind, weil sie die bei­den Dosen erhal­ten haben. Sie ver­ste­hen nicht, dass die zwei­te Dosis im Laufe der Zeit gegen den Deltastamm ero­diert und dass sie schnell mit der drit­ten Dosis geimpft wer­den müssen.

    "Diejenigen, die über­haupt nicht geimpft wur­den, wis­sen das schon seit 18 Monaten und sit­zen offen­bar in einem geschlos­se­nen Raum…"'

    Übersetzt mit http://​www​.DeepL​.com/​T​r​a​n​s​l​a​tor (kos­ten­lo­se Version)
    https://​mfa​.gov​.il/​M​F​A​/​P​r​e​s​s​R​o​o​m​/​2​0​2​1​/​P​a​g​e​s​/​P​M​-​B​e​n​n​e​t​t​-​s​-​r​e​m​a​r​k​s​-​a​t​-​t​h​e​-​s​t​a​r​t​-​o​f​-​t​h​e​-​w​e​e​k​l​y​-​C​a​b​i​n​e​t​-​m​e​e​t​i​n​g​-​2​2​-​A​u​g​u​s​t​-​2​0​2​1​.​a​spx

    So berich­tet die Englische Presse:
    https://www.dailymail.co.uk/news/article-9951117/Israel-worlds-Covid-hotspot‑0–2‑population-catching-yesterday.html

    Israel ist jetzt der Covid-Hotspot der Welt: Die Zahl der Fälle steigt trotz der bahn­bre­chen­den Einführung des Impfstoffs in dem Land – was die Befürchtung weckt, dass ande­re Länder mit hoher Impfquote von einer wei­te­ren Welle betrof­fen sein wer­den, weil die Immunität der Impfstoffe nachlässt

    Israel hat sich zur Covid-Hauptstadt der Welt ent­wi­ckelt, obwohl das Land bei den Impfungen eine Vorreiterrolle spielt. Dies ist ein deut­li­ches Warnzeichen dafür, dass Großbritannien, die USA und ande­re hoch geimpf­te Länder noch immer von einer wei­te­ren Welle betrof­fen sein könnten.

    Statistiken, die von dem von der Universität Oxford unter­stütz­ten Forschungsteam Our World in Data zusam­men­ge­stellt wur­den, zei­gen, dass es in Israel am Mittwoch einen Rekord von 1.892 Covid-Fällen pro Million Menschen gab – fast 0,2 Prozent der gesam­ten Bevölkerung an einem ein­zi­gen Tag.

    Das war deut­lich mehr als in der am zweit­stärks­ten betrof­fe­nen Mongolei, wo die Rate bei 1.119 pro Million lag, und dop­pelt so viel wie im Kosovo (980), in Georgien (976) und in Montenegro (909), die die Top Five abrundeten.

    Die Zahl bezieht sich nur auf die Tests eines Tages, und es wird ver­mu­tet, dass die hohe Rate in Israel durch eine gro­ße Testkampagne im Vorfeld der Wiedereröffnung der Schulen in die Höhe getrie­ben wurde.

    Das Land hat jedoch seit Mitte August inmit­ten einer noch nie dage­we­se­nen drit­ten Welle durch­ge­hend eini­ge der höchs­ten Infektionsraten der Welt gemel­det, obwohl es zu den am meis­ten geimpf­ten Ländern der Welt gehört.'

    Übersetzt mit http://​www​.DeepL​.com/​T​r​a​n​s​l​a​tor (kos­ten­lo­se Version)

  6. "Zwei hoch­ran­gi­ge FDA-Beamte für Impfstoffe tre­ten zurück und wer­fen Fragen über den Druck des Weißen Hauses auf, Booster zu genehmigen

    Dr. Marion Gruber, Leiterin des Impfstoffbüros der U.S. Food and Drug Administration, und ihr Stellvertreter, Dr. Philip Krause, sag­ten Berichten zufol­ge, dass sie nicht glau­ben, dass es Daten gibt, die den Vorstoß der Biden-Administration unter­stüt­zen, COVID-Auffrischungsimpfungen spä­ter in die­sem Monat anzu­bie­ten. .." (Übersetzer)

    https://childrenshealthdefense.org/defender/2‑top-fda-regulators-resign-white-house-approve-boosters/

    https://t.me/s/CHDEurope/278
    https://​twit​ter​.com/​R​o​b​e​r​t​K​e​n​n​e​d​y​J​r​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​3​3​5​0​6​7​6​3​3​3​2​9​8​0​767

  7. NOCH gibt sich die EMA ja zögerlich:

    https://www.reuters.com/world/europe/eu-says-covid-boosters-may-have-higher-legal-risks-without-ema-approval-2021-08-26/

    Es wird wohl kaum damit zu tun haben:

    https://doctors4covidethics.org/wp-content/uploads/2021/08/Stop-Holocaust_EMA.pdf

    Vermutlich kommen sie bei der EMA mit dem Ausfüllen von Formularen nicht nach.

    https://careers.ema.europa.eu/search/

    Head of Inspections Office, Human Medicines Division
    Job grade: AD08
    Type of position: Temporary agent
    Selection procedure reference: EMA/AD/6348
    Job title: Head of Inspections Office, Human Medicines Division

    Deadline for applications: 23 September 2021, 23:59 CEST

    About this role

    The Agency is looking to recruit a Head of Inspections Office. The role of the Inspection Office is to

    Supervise compliance with Good Manufacturing and Distribution (GMDP), Clinical (GCP), Laboratory (GLP) and Vigilance (GVP) Practices for Human and Veterinary medicines throughout their lifecycle, including providing scientific support to the relevant Inspector Working Groups (GMDP, GCP, GLP and GVP);

    Coordinate market surveillance activities ensuring quality of medicines;

    Coordinate and support the network of regulatory agencies in the development and implementation of relevant legislation and guidelines related to good compliance practices;

    Collaborate with EU and international partner authorities in the harmonisation of GxP standards, inspectional practices, and facilitate mutual reliance on inspectional outcomes;

    Support capacity and capability building of inspectorates in the context of evolving standards and emerging technologies and embed inspections and compliance within continuous risk benefit assessment;

    Contribute to initiatives in the EU relating to global supply chain issues and shortages

    The Head of Office is accountable for the quality of outputs of the Office and the management of its scientific, technical and or/operational expertise and knowledge including to develop human resource plans and training programmes for staff. He/she will contribute to Department work, budget plans, and activity reports, and at large to the Agency’s strategy.
    https://careers.ema.europa.eu/job/Amsterdam-6348/707776001/

      1. @aa Interessanterweise kann ich gut ver­ste­hen, was im Open Letter steht:

        The per­so­nal data of the Holocaust Survivors and their keens may be pro­vi­ded for authen­ti­ca­ti­on pur­po­ses upon an offi­cial request. In an open let­ter, the data will not be publis­hed for the pro­tec­tion of the signa­to­ries for reprisals 

        Wer annimmt, dass gera­de ein Holocaust statt­fin­det, tut gut dar­an, sich für die, die ihn ver­üben, unkennt­lich zu machen. Viele Juden haben nur über­lebt, weil ein­ge Unbekannte sie ohne gro­ßes Aufhebens und "Outing" ver­steckt haben. Oder ein Schindler und des­sen Undercover.

        Die Scholls und Staufenbergs haben nie­man­den gerettet 🙂

          1. @Tabul A. Raza: Man wird mir nicht erklä­ren kön­nen, es sei eine seriö­se Auseinandersetzung, eine Behauptung in die Welt zu set­zen, aber nicht zu ver­ra­ten, von wem sie stammt.

          2. @aa:

            Ich den­ke, daß man die Richtigkeit vie­ler in dem genann­ten Schreiben gemach­ter Aussagen auch erken­nen kann, ohne zu wis­sen, von wem sie stam­men. Das setzt natür­lich vor­aus, daß man bereit ist, Dinge zur Kenntnis zu neh­men, die nicht ins eige­ne Weltbild passen.

            Sie wei­gern sich mit pene­tran­ter Beharrlichkeit, zur Kenntnis zu neh­men, was u. a. ein Rabbi mal im Corona-Ausschuß gesagt hat, näm­lich, daß die Faschisten aus den Erfahrungen der Nazizeit gelernt haben, daß der Faschismus sich seit der Nazizeit wei­ter­ent­wi­ckelt hat, daß er heu­te nicht mehr mit dem Holzhammer zu arbei­ten braucht und daß er im Zuge die­ser Weiterentwicklung nicht harm­lo­ser gewor­den ist, son­dern gefähr­li­cher (was sich im übri­gen auch schon aus sei­ner jetzt glo­ba­len Ausbreitung ergibt, die jeg­li­ches Entkommen unmög­lich macht). Dazu gibt es im übri­gen Hunderte oder Tausende von Beispielen und Belegen, auch aus den Mündern der Täter, die ich aber ange­sichts der von Ihnen bis­her an den Tag geleg­ten Verdrängungsenergie und der Aussichtslosigkeit, Sie mit die­sen Argumenten errei­chen zu kön­nen, nicht für Sie nach­re­cher­chie­ren werde.

            Ich weiß nicht, was Sie eigent­lich glau­ben. Daß wir hier nur ein klei­nes Korruptions- und Bereicherungsproblem mit ein paar Leuten haben und daß all die Toten und das ent­setz­li­che Leid, das wir jetzt bereits auf der gan­zen Welt sehen (Sie viel­leicht nicht?), nur eine Art "Unfall" ist, dem kei­ner­lei Absicht zugrun­de liegt?

            Wie dem auch sei – mit "Antifaschismus" hat Ihre Haltung jeden­falls in mei­nen Augen nichts, aber auch gar nichts zu tun.

            1. @Tabul A. Raza: Weil ich in der Tat ein Antifaschist bin, hal­te ich nichts von der Verwischung des Begriffs, der wirk­li­che Faschisten aus den Augen ver­lie­ren läßt. Ebenso wenig hal­te ich von der Schwarzmalerei, daß "jeg­li­ches Entkommen unmög­lich" sei.

          3. @aa Ernsthafte Frage:

            Woran erken­nen Sie als Antifaschist einen "wirk­li­chen Faschisten":

            Welche Merkmale müs­sen für die­se Diagnose erfüllt sein?

          4. @aa

            Warum ant­wor­ten Sie nicht?

            Ich habe den Eindruck, für Sie ist Faschismus iden­tisch mit Ausländerfeindlichkeit und Antisemitismus? Ist das so? Gerne wür­den ich und ande­re ver­ste­hen, war­um Sie der­ar­tig blo­cken, wenn man ledig­lich WISSEN will, wor­um es Ihnen eigent­lich geht.

            1. @some1: Sie wer­den schon noch eine Antwort bekom­men. Ich möch­te sie nicht aus dem Ärmel schüt­teln. Zunächst so viel: Unter wel­chem Namen Ausländerfeindlichkeit und Antisemitismus auf­tre­ten, sie wer­den stets auf mei­ne Gegnerschaft tref­fen. Selbst dann, wenn sie sich dabei Corona-kri­tisch geben.

          5. @aa

            Werde ich? Vielleicht wird sie mir dann ja egal sein.

            Ich sehe bei Rechten und Ihrer Kampfgruppe NUR den Gegensatz Antirassisten und Rassisten – kei­nen Faschismus oder Antifaschismus, denn Rassismus und Faschismus ist nicht das glei­che und hän­gen auch nicht zwin­gend zusam­men – wovon Sie jedoch völ­lig durch­drun­gen sind: der Grund, wes­halb sie JEDE Monstrosität ver­harm­lo­sen, wenn sie nicht mit Rasse zu tun hat.

            Mir ist völ­lig wurscht, in wel­cher Haut ein Charakter steckt, ob braun, blau oder sonst­was. Die Fixierung der Anti/Rassisten, die jeden Kontext aus­blen­den und daher bei­na­he alles ande­re über­se­hen, ist mir ein Rätsel. Dabei sind Rechte mit ihrer Fixierung auf den der­zeit vor­zugs­wei­se "bösen (brau­nen) Muslim" eben­so uner­träg­lich wie ihr Stoßtrupp, dem alles außer­halb der Rassefrage rela­tiv egal ist. Mit ande­ren Worten: bei­de spin­nen, weil sie sich auf Rasse verkeilen.

      2. @ aa

        Wenn Sie das anmer­ken, gehört es auch dazu, zu erwäh­nen, dass sich am Ende fol­gen­de Erklärung dafür fin­det: "The per­so­nal data of the Holocaust Survivors and their keens may be pro­vi­ded for authen­ti­ca­ti­on pur­po­ses upon an offi­cial request. In an open let­ter, the data will not be publis­hed for the pro­tec­tion of the signa­to­ries for reprisals".

        Ob der Brief authen­tisch ist, wis­sen wir nicht. Sie mögen das Argument nicht über­zeu­gend fin­den, aber die Begründung ist so unplau­si­bel nicht.

        Tacitus hat­te Recht, sel­ten sind die glück­li­chen Zeiten, in denen man sagen kann, was man meint und mei­nen, was man sagt. Und die­se Zeit gehört ganz sicher nicht dazu.

        1. @Some1 und FS
          Ihren Kommentaren pflich­te ich voll­kom­men bei, aber
          ich glau­be, bei aa wer­den Sie nicht viel ausrichten. 

          Da müs­sen die Nichtgeimpften erst mit einem NG auf der Stirn gekenn­zeich­net (Tattoo Geschäfte wer­den dafür viel­leicht enga­giert) und dann in Transportzügen abtrans­por­tiert werden.
          Ich bin über­zeugt, dass etwas ähn­li­ches pas­sie­ren wird.

          Heute hat­te der Leiter eines Sportstudios mit einem Kunden ein Gespräch, der sich nur ein­schrei­ben las­sen will, wenn Ungeimpften der Zutritt VERBOTEN WIRD.

  8. WORLD WIDE DEMONSTRATION FOR FREEDOM
    ***********************18.09.2021***********************

    Wir ste­hen Seite an Seite für Freiheit, Frieden und Menschenrechte.

    https://t.me/s/worldwidedemonstration
    https://​world​wi​de​de​mons​tra​ti​on​.com/

    Deutschland:

    https://t.me/s/worldwidedeutschland/247

    Video deutsch:

    https://​my​-wer​be​ma​na​ger​.eu/​v​i​d​e​o​s​/​5​3​4​7​4​0​1​3​/​1​228

  9. Warum darf der A eigent­lich Artikel hin­ter der Bezahlschranke ver­öf­fent­li­chen und wird dafür nicht belangt? 

    Was treibt ihn dazu, digi­ta­ler FAZ-Abonnent zu sein – behaup­tet er doch steif und fest, irgend­wie links zu sein.

    Abonniert man als Antifaschist auch den Stürmer, die Flugblätter des Dritten Weges oder das Compact-Magazin?

    Was sucht er also bei einem Schmierblatt, das den Charme eines wil­hel­mi­ni­schen Hofnarren bes­ser illus­triert als jedes ande­re ten­den­zi­ös rech­te Lügenmedium?

    Was ist die Intention? Wir wis­sen, dass sie lügen. Dazu braucht es kei­ne wei­te­ren Beweise mehr. Warum also das stän­di­ge Suhlen in der Güllegrube? 

    Ich ver­ste­he es ein­fach nicht…

    1. @Zapata Gag: Unbedingt soll­te man als Antifaschist die Originalquellen lesen, um zu dif­fe­ren­zie­ren. Denn das ist die Aufgabe der Wissenschaft.

      Ansonsten ist man näm­lich auf Sekundärquellen ange­wie­sen und die ver­fäl­schen ger­ne mal, je nach poli­ti­scher Ansicht. Deshalb ist die Linke auch so blind auf dem einen Coronaauge, weil sie viel über die "Querdenker" lesen, aber zu wenig von "den Querdenkern".

      Nach § 51 UrhG ist es grund­sätz­li­che gestat­tet urhe­ber­recht­lich geschütz­tes Material AUSZUGSWEISE im Rahmen einer EIGENEN INHALTLICHEN AUSEINANDERSETZUNG auf der eige­nen Seite zu ver­öf­fent­li­chen, sagt die­ser Artikel:

      https://www.ferner-alsdorf.de/urheberrecht-das-zitatrecht-nach-%C2%A751-urhg-zitierfreiheit-zitatzweck-rechtsanwalt/

      1. @info:

        Eine "eige­ne inhalt­li­che Auseinandersetzung" mit irgend­was kann ich in die­sem Blog kaum erken­nen. Nach mei­nem Eindruck bestehen min­des­tens 80 Prozent der Inhalte hier aus rei­nen Zitaten aus den Mainstream-Medien.

        Diese exzes­si­ve Beschäftigung mit den Ekelmedien ist viel­leicht auch der Grund, wes­halb aa für die faschis­ti­schen Aspekte des­sen, was der­zeit welt­weit geschieht, so wenig sen­si­bi­li­siert zu sein scheint. Denn die kom­men in die­sen Medien natür­lich nicht vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.