Brandenburg nimmt Kinder wieder in Schutzhaft

Das ist zuge­ge­be­ner­ma­ßen eine Überspitzung. Offiziell geht es um ein "Testkonzept für die Schulen", ein 24-sei­ti­ges Dokument in absto­ßends­tem Bürokratendeutsch. Dort fin­det sich die­ses Gebot:

Weiter gibt es end­lo­se und kaf­ka­es­ke Begriffsbestimmungen:

Die Rede ist von Kindern.

Dazu paßt die dpa-Meldung vom 18.7.:

"Nonnemacher fordert Ausweitung der Corona-Schutzmaßnahmen

Potsdam (dpa/bb) – Angesichts hoher Infektionszahlen hat Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) eine Ausweitung der Corona-Schutzmaßnahmen gefor­dert. «Wir bräuch­ten unter ande­rem eine Maskenpflicht im Einzelhandel, Hygienekonzepte und Abstandsregeln», sag­te Nonnemacher den «Potsdamer Neuesten Nachrichten» (Montag).

Allerdings erlau­be das der­zei­ti­ge Infektionsschutzgesetz nur Basismaßnahmen wie Maskenpflicht im Öffentlichen Nahverkehr oder Betretungsregeln für Pflegeheime, kri­ti­sier­te Nonnemacher. Die Ministerin for­der­te daher eine Novellierung des Bundesinfektionsschutzgesetzes und plä­dier­te für «eine gewis­se Ausweitung» der Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus.

Der Zeitung «Der Prignitzer» (Montag) sag­te Nonnemacher zu ihrem eige­nen Verhalten: «Ich per­sön­lich tra­ge wie­der ver­stärkt eine Maske: Wenn ich im Supermarkt ein­kau­fe, wenn ich mit mei­ner Fahrerin im Auto unter­wegs bin oder wenn ich mich hier im Ministerium bewe­ge.»"

Ach die ist das!

8 Antworten auf „Brandenburg nimmt Kinder wieder in Schutzhaft“

  1. wenn sie per­sön­lich mas­ke trägt ist das doch löb­lich, aber war­um sol­len alle dazu ver­pflich­tet werden?
    mas­ke und abstand erin­nert mich an die mög­lich­kei­ten, demons­tra­tio­nen zu ver­bie­ten, auf­zu­lö­sen, und der ver­fas­sungs­schutz­mann kra­mer sagt vor­aus, die frü­he­ren coro­n­a­pro­tes­te sei­en ein kin­der­ge­burts­tag gewe­sen, gegen das, was er für den win­ter­li­chen sank­ti­ons­not­stand erwartet.
    es sei denn, putin gibt auf, dann brau­chen wir viel­leicht auch kei­ne mas­ken mehr. zeroputin.

  2. Ich emp­feh­le Frau Nonnemacher einen Aufenthalt in Nordkorea. Wird bestimmt ent­spann­ter sein als in dem bes­ten Tschland aller Zeiten.

      1. @aa Ich dach­te Sie hät­ten Humor.

        Ernsthaft, eine Gegenüberstellung der "Coronamaßnahmen" im bes­ten Tschland aller Zeiten und in Nordkorea könn­te durch­aus eine inter­es­san­te Reportage ergeben.
        "Nichts ist unmög­lich, Co-ro-na"

  3. zu 5.(b).
    Eine Frage:
    Wer oder was kann einen "Nachweis über den voll­stän­di­gen Impfschutz gegen das SARS-CoV-2-Virus " aus­stel­len, oder gibt es mitt­ler­wei­le Impfstoffe die die gegen Corona wirk­sam sind?
    Macht sich die aus­stel­len­de Person nicht wegen Betrugs strafbar?
    Bloß mal so gefragt.

  4. Lasst eure Kinder so lan­ge krank schrei­ben bis sich der Hype gelegt hat! Wer kann, soll­te sei­ne Kinder in Privatschulen ,die die­se Maßnahmen nicht mit­ma­chen schicken.

  5. Und das gilt dann eine Woche, oder wie?
    Und nen­nen tun sie es "Schutzwoche"?

    Ist das eine Aktion zum bevor­ste­hen­den Schulstart?

    Ich sehe das doch rich­tig, dass nun auch Kinder 3‑mal geimpft sein müs­sen, um als "voll­stän­dig geimpft" zu gel­ten? Ansonsten müs­sen 3(!) Tests gemacht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.